Eine denkwürdige Saison neigt sich dem Ende zu, eigentlich eine Meistersaison, wären da nicht diese
Weißbier- Enthusiasten aus dem südosten. Man kann es ihnen nicht mal verübeln. Sie haben eine starke
Saison gespielt und ich selbst habe auch eine Schwäche für Weißbier.

Wenn wir schon beim Thema sind: München ist natürlich nicht ausschließlich nur wegen der tabellarischen
Lage in aller Munde. Heute wurde bekannt gegeben, dass sich ein Spieler, den wir über acht Jahre sehr ins
Herz geschlossen haben, in der nächsten Saison ein rotes Trikot tragen wird: Mats Hummels. Als gebürtiger
Münchner, mit seiner Verwandschaft und Freunden in der bayrischen Hauptstadt, hat natürlich nicht nur
genug persönliche Gründe, dort hin zu wechseln. Die sportliche Perspektive ist natürlich ein seliger
Beigeschmack.

Ich habe mir heute den Abschiedsbrief von Mats durchgelesen, in dem er erklärt, dass er wegen seinem
dort heimischen sozialen Umfeld und wegen einer neuen Herausforderung wechselt. Was von den Fans, mit
denen sich der BVB rühmt, für eine gequirlte Scheiße kommt, ist mit dem Begriff “gequirlte Scheiße”
tatsächlich noch höflich formuliert. Es fallen Worte wie “Verräter”, “Pfeife” und “Söldner”, es kamen
Beschwerden über den Zeitpunkt der Entscheidung und der Mitteilung dieser. Was einige Leute aber nicht
zu verstehen scheinen, ist, dass eben eine Fußballer, auch ein Profi, nicht wie ein kalkulierter Roboter seine
Entscheidungen fällt, die facettenreich sein können. Es gibt tatsächlich Profis, denen das Geld am
wichtigsten ist. Oder eben gerne viele Titel sammeln. Ich schätze aber Mats nicht so ein. Er hatte oft genug
die Gelegenheit, woanders hin zu wechseln, die erfolgreichsten Clubs Europas lecken sich alle die Finger
nach dem Innenverteidiger. Dass Titel ihm weniger wichtig sind, solange er auf dem Platz für die jeweilige
Mannschaft eine tragende Rolle einnimmt hat er oft genug betont und das glaube ich ihm auch.

Wer kennt die Situation nicht, man steht am Pfandautomaten und das Gerät will die blöden Dosen nicht nehmen. Immer steht dort „Werfen Sie bitte traditionell herkömmliche Dosen in den Automaten“. Mit anderen Worten, Red Bull ist in Liga.1 angekommen…

Der Verein mit den Fördermitgliedschaften, bei denen man zwar kein Mitbestimmungsrecht erhält, dafür aber ein Poloshirt und ein Treffen mit einem der Spieler. Warum sollte man auch mitsprechen dürfen? Zu viel könnte man sagen, kritisieren oder verändern wollen.

Mit RB Leipzig kommt ein Verein in die 1.Bundesliga… ehm eine Firma in die Bundesliga, die unser Rechtssystem geschickt umspielt hat für den vollen Einfluss. Wenn wir dies nach einer Staatsform abhandeln würden, dann würden wir hier über eine Monarchie sprechen in der Rangnick der Prinz und Mateschitz der König ist.

Nun kommt der Dosenclub also auf die ganz große Bühne und alle Fragen sich was nun passieren wird. Kommt die große Transferoffensive? Wie ist das mit dem finanziellen Fairplay? Steigt RB wieder ab? Wird der Dosenpfand nun teurer?

Egal wie das ausgeht, eines ist sicher. Die 1.Bundesliga bekommt ihr kleines eigenes Nordkorea, mit dem Unterschied, das der Pöbel kicken darf und satt wird…

Die BVB Freunde Deutschland werden bald 12 Jahre alt. Anlass genug gemeinsam mit unisportstore.de ein Gewinnspiel zu veranstalten, bei dem es ein tolles BVB Trikot zu gewinnen gibt.

Die Teilnehmer können über unsere verschiedenen Plattformen teilnehmen, zu denen es unterschiedliche Spiele gibt.

Teilnahme über die Hauptseite:
Wer über die Hauptseite teilnehmen möchte, der schreibt uns eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und erzählt uns dort in 3 bis 4 Sätzen sein schönstes Erlebnis mit dem BVB.

Teilnahme über unser Forum:
Wer über das Forum teilnehmen möchte, der schreibt dort einen Beitrag unter dem Gewinnspiel-Thread und erzählt uns dort von seinem ersten Erlebnis mit dem BVB.

Teilnahme über Facebook:
Die Teilnahme über Facebook beinhaltet die Aufgabe, Die News zu teilen und mit dem Satz „Hiermit nehme ich am BVB Freunde Deutschland Gewinnspiel teil“ unter unserem Bild zu kommentieren.

Verlosung:

Das Gewinnspiel geht vom 23.04.2016 bis zum 19.05.2016. Die oder der Glückliche werden am 19.05.2016 über den Gewinn informiert.

Wir möchten uns recht herzlich bei unisportstore.de für die Möglichkeit dieses Gewinnspiel zu veranstalten bedanken.

Dortmund gegen Bayern, das Duell zweier Dauerrivalen, nicht nur auf dem Platz, sondern auch auf der Tribüne bei den Fans.
Hier schreibe Ich aus meiner persönlichen Sicht und spreche nicht für alle FC Bayern München Fans, sondern nur für mich:

Fanrivalität:
Ich beobachte die Fanszenen, beider Teams im Internet schon seit geraumer Zeit und mir missbilligt das Verhalten, von beiden Fanseiten. Eine gesunde Fanrivalität, sollte sich auf das sportliche beziehen und nie in die persönliche Schiene rutschen. Klar gehören Sticheleien dazu, auf beiden Seiten nimmt man sich nichts. Schließlich haben beide Vereine, eine lange Rivalität zu verzeichnen. Und das ein oder andere Final-Spiel, wo es um einiges ging, gespielt. 

Oft muss man sich ja als Bayernfan, von den Dortmundern anhören, das man nur ein Erfolgsfan sei oder ob es nicht langweilig ist, einfach alles zu gewinnen. Als kleinen Tipp möchte ich hierbei die Wettart Asian Handicap nennen. Ich bin auch gerne beim Sportwetten unterwegs aber es ist schon so, dass die Wettquoten gerade auf die Bayern sehr gering sind. So bin ich zu den Asian Handicap Wetten gekommen. Mit dieser speziellen Wettart, werden die Quoten auf Favoriten erhöht, ähnlich wie beim normalen Handicap aber aus meiner Erfahrung her viel besser und sicherer. Folgt einfach den Link, falls ihr eine Erklärung von Asian Handicap Wetten braucht. Aber nun weiter zur mir als Bayern Fan.

Zu meiner FCB Vergangenheit muss gesagt sein, das ich wohl in der schwersten Stunde des FCBs, 1999 gegen Manchester United, beim Champions League Finale in Barcelona, Fan geworden bin. Die Niederlage war bitter und ich heulte als kleiner Junge, wie ein Schlosshund als ich die Spieler dort im sicheren Glauben des Sieges, in 4 Minuten zum Verlierer avancierten. Ein Oliver Kahn insperierte mich, mit seiner Art, immer vorwärts und Vollgas zu geben.

Ich komme aus Ostwestfalen,keine 100km von Dortmund entfernt, es wäre leicht für mich, als Borussen Fan jedes Spiel beizuwohnen. Doch ich mache mich regelmässig auf nach München. Erfolgsfans sehen anders aus!

Ich glaube, der BVB möchte mich herausfordern. Ich verfolge die Einstellung, dass jeder BVB Spieler im Trikot unseres Vereins die volle Unterstützung bekommen sollte. Doch plötzlich, morgens beim Frühstücksbrötchen les ich die aktuellsten BVB News und erfahre so von einem ernsthaften Gerücht, das die Wanderdünne Mario Götze zurück zum Heimatstrand möchte.

Götze war doch der Typ, der damals mal gesagt hat wie geil der BVB ist und zu Hause in Bayernbettwäsche und Lederhosen rum getanzt ist? Als ich den Mist gelesen habe am Morgen, dachte ich kurz, ich hätte Hirnblähungen.

Und dann bekomme ich eine Nachricht mit dem Inhalt „Watzke in München gesichtet“. Da dachte ich nur „Der will doch nicht ernsthaft?“ und konnte mich damit beruhigen, dass er wohl zum Hoeneß möchte um Ihn ein Satz neue schwedische Gardinen zu schenken.

Meine Meinung zu der Evolutionsbremse Götze ist da eindeutig, ich will die Stummeltröte nicht mehr beim BVB sehen, und sollte der Fall eintreten, dass Götze zurück kommt, dann wird es mir sehr sehr schwer fallen, meine Einstellung, jeden Spieler zu unterstützen aufrecht zu erhalten.

Darum lieber BVB, tut mir das nicht an! Danke