18. Spieltag = Borussia Dortmund – VFL Wolfsburg

Dieses Thema im Forum "Die Spiele" wurde erstellt von Forenteam, 25. Juli 2017.

  1. cocoline

    cocoline Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Ich stehe fast immer zu Auba, weil ich den Typ einfach mag.
    Aber er ist kein Gott,für den es keine Grenzen gibt
    Da müssen Trainer und Vorstand handeln, obwohl sie wissen, dass es ohne Auba schwer wird.

    Hätten wir den oder den oder oder oder verpflichtet, lle Aspach!
    Wie wurde Yamo herbeigesehnt? Bis jetzt auch keine Offenbahrung.
    Allerdings ist er etwas entschuldigt, wenn die Mannschaft danebenhängt, kann er auch nicht glänzen.

    Aber es geht weiter und trotz 0:0 steigt der BVB nicht ab.=-)
     
    Floralys gefällt das.
  2. bvb09pit

    bvb09pit Stammspieler

    ich verstehe die Aufregung zwar, die der BVB jetzt in die Öffentlichkeit trägt. Aber die Verantwortlichen haben doch schuld an der Misere. Warum wurde kein Stürmer mit Torgarantie verpflichtet? Warum verlässt man sich nur auf Auba? Warum kauft man nur Mittelfeldspieler, die man dann nur noch mit Verlust wieder los wird? Wenn die Herren Zorc und Watzke jetzt nicht handeln und einen Auba Ersatz verpflichten, dann können sie die CL nächste Saison vergessen. Außerdem müsste der BVB gut die Hälfte der Spieler im Sommer verkaufen oder zur Not verschenken. Vielleicht langt ja ausleihen auch.
    Die Jungen würde ich allerdings halten. Denn denen kann man keinen Vorwurf machen. Sie versuchen ja weniogstens den Ball im Tor unterzubringen, wogegen die alten Hasen den Ball lieber weiterschieben und die Verantwortung einem anderen aufdrücken wollen. Einfach nur beschämend. Wer nicht auf das Tor schiesst , kann auch nicht ins Tor treffen. Dieses Ballgeschiebe um den 16er herum ist einfach nur zum kotzen. Niemand hat den Drang zum Tor. Statt mal eine gescheite Flanke zu bringen schiebt man den Ball lieber dem zwei Meter neben einem stehenden Mitspieler zu, der den Ball dann nur noch zurückspielen kann. Mit so einem Angsthasenfussball wird das nichts.
     
    Floralys und hotzenplotz gefällt das.
  3. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Das mit der BL Tauglichkeit ( Isak ) habe ich gar nicht böse gemeint. Der ist ganz einfach viel zu harmlos und körperlich zu fragil für die BL. Der braucht Spielerfahrung und vielleicht noch 2 Jahre, damit er körperlich voll da ist. " Der schwedische Ibra " ist natürlich ein beknackter Name, denn Ibra ist genau das Gegenteil von Isak.

    Der Junge hat bestimmt einen guten Instinkt und hat auch technisch was drauf, aber bevor er unseren Profis weiter helfen kann, muss er noch reifen. Das kann man sehr gut sehen, wenn man sich Sancho oder Dembele anguckt. Die haben beide schon die Selbstsicherheit und die technischen und physischen Vorraussetzungen, um es mit, potentiell, körperlich stärkeren Gegnern aufzunehmen. Das sehe ich bei Isak ( noch ) nicht.
     
    webdawg18 und Floralys gefällt das.
  4. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ach so. Alle motzen über Yarmolenko. Für mich war das der einzige Borusse, der etwas Gefahr ausgestrahlt hat und gleichzeitig, neben Götze und Sancho, Offensivmotor war. Leider ging ihm viel daneben, was ihm jetzt zu Last gelegt wird.
     
    Floralys gefällt das.
  5. george b.

    george b. Stammspieler

    Ist ja vielleicht so ,daß nach den rauschhaften Kloppojahren Ernüchterung einkehrt und jetzt vielleichtsogar der Kater kommt.Unmittelbar nach Kloppo konnte noch vom Rausch profitiert werden ,doch jetzt istes an der Zeit ganz neu zu beginnen. Wir sind ,wenn alle da sind im Angriff recht gut aufgestellt,aber der Angriff lebt vo einem kreativen MF und da wird bei uns ohne Risiko gespilt ,ohne Torschüsse aus der 2.Reihe und ohne Anspiele in die Spitze ,ganz zu schweigen von Flanken ins Anriffszentrum. Es fehlt auch ein absoluter Abwehrchef,der die eroberten Bälleschnell in MF oder besser noch auf dieAngreifer spielt und das halbwegs präzise. Wir verwalten den Ball und spielen Fussball nach Vorschrift bieder ,langweilig und vorhersehbar..Jeder Gegner ,der sich uns organisiert entgegegnstellt ist für uns ein schwer zu lösendes Problem.Wenn so weitergespielt wird können alle unsere Jungs das perfekte Querpasspiel,vor allem über die Kurze Distanz,von Torgefahr entfernen wir uns immer mehr und die Gegner lassen uns spielen,weil eh nix passiert.Das ist Beamtenfussball mit wenig Laufbereitschaft und Mut ins Risiko zu gehen.Für sich ist jeder unserer Jungs sicher ein guter Fussballer ,als Mannschaft tun sie sich gerade schwer weil keiner letztlich Verantwortung übernehmen will.
     
    Floralys, Liga69, Hope und 2 anderen gefällt das.
  6. cocoline

    cocoline Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Hotze: Du würdest jeden anderen Spieler die Chancenverwertung auch ankreiden.
    Yamo ist nicht als irgendein Ergänzungsspieler geholt worden, sonder als internationaler Topstar. Da sind die Erwartungen nun einmal höher. Das von diesen 3 Spielern (ausser den jungen Sancho) Gefahr asgeht, ist doch selbstverständlich. Sind doch Leistungsträger.
    Hoffe nur, wenn die Mannschaft wieder stabiler wird (Reus, Bartra, Guerreiro), er auch wieder zur alten Leistungsstärke zurückfindet.
    Es muss unbedingt ein Stürmer kommen.
     
  7. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler

    Wenn Du mit "es muss unbedingt ein neuer Stürmer kommen" die Position von Auba meinst, ist das doch schon lange ein MUSS und wurde von den Verantwortlichen gröblichst vernachlässigt.
    Mithin erhältst Du da 100% Zustimmung.

    Meinst Du hingegen die Außenbahnen, die heute ja halb Mittelfeldspieler, halb Außenstürmer sind, dann widerspreche ich Dir.
    Wir haben da Reus, Philipp, Yarmo, Sancho, Pulisic, wo ist da ein wirklich wichtiger Bedarf?

    Zum Thema Yarmo möchte ich feststellen, dass er Anfangs sein Können gezeigt hat.
    Er war auch einer von denen, die in diesem verruchten System von PB länger als manch andere positive Akzente gesetzt hat.
    Letztlich ist er, wie eigentlich alle, außer Pulisic, mit untergegangen.
    Dann hat er mehrere 100%-tige liegen lassen, was sich gestern wiederholte.
    DAS hat es bei vielen anderen guten Fußballern schon gegeben (z.B. beim vorher so treffsicheren Bazen-Müller).
    Wichtig ist jetzt, dass er ein Erfolgserlebnis bekommt, um aus dem Dilemma Chancenverwertung herauskommt.
    Ansonsten spielt er doch ganz gut.
    Auch gestern habe ich ihn nicht schlecht gesehen, wie es einige so darstellen.
    Er hatte Ideen, zeigte als Einziger (!) mit Diagonalbällen Spielverlagerungen und kämpfte selbst nach den beiden vergeigten 100%-tigen weiter.
    Das Dilemma für die fehlenden Tore war einerseits seine Chancenverwertung, in letzter Instanz jedoch die Geschichte um Auba.

    Dazu kam auch noch Pech mit den zwei Postenschüssen von Sancho und Isak.

    Für mich stellt inzwischen nicht einmal mehr unsere IV das Grundübel dar, sondern unser Mittelfeld.
    Weigl spielt, sicher der Gesamtsituation geschuldet, nur noch biederen Sicherheitsfußball und alle anderen (Dahoud lasse ich mal außen vor) sind weder körperlich robust genug, noch begnadete Defensivkünstler.
    Zudem ist keiner von denen ein Leader!

    Wir laufen also mit 1,70 m-Männern auf, die eigentlich allesamt eher oder gar gänzlich offensive MF-Spieler sind.
    Wenn Götze, Castro und Kakawa zusammen auflaufen, verkommt unser defensives Abwehrverhalten zu einem leichtgewichtigen Etwas.

    Keiner der voran geht.
    Keiner der in wichtigen Zweikämpfen mal so richtig robust dagegenhält.
    Keiner der notwendigerweise einmal eine Grätsche auspackt, um eine gefährliche Situation zu unterbinden.
    Keiner, der in der Rückwärtsbewegung richtig schnell ist.
    Nicht etwa, weil die drei das nicht wollen, sondern, weil sie es durch ihre Veranlagung nicht können.

    Eigentlich gehört nur einer von ihnen auf den Platz, als 10 hinter den Spitzen.
    Dazu dann Weigl (als 6) und ein Spieler, der ein Antreiber-, ein Spielmacher- und defensivstarker Typ ist (als 8, ähnlich wie es IG war) und ein Leader dazu.

    Wenn wir dann wenigstens einen AV bekämen, der nicht (wie Toljan) mit total fehlender Körperlichkeit ständig überlaufen wird, wäre aus meiner Sicht vieles wieder im Lot.

    Das bedingt allerdings die Trennung von Rode, Schürrle, Durm, Castro und L.E.I.D.E.R. auch Neven.
    Eigentlich auch Schmelzer, der diesbezüglich jedoch zum Inventar zählt und deshalb wohl bis zu seinem Karriereende bleiben darf.

    Baustellen, die man sich in diesem Umfang durch eine, weil ÜBERTRIEBENE, Jugendspieler-Transferpolitik selbst geschaffen hat.
     
    Floralys, webdawg18 und cocoline gefällt das.
  8. MadDogTannen

    MadDogTannen Stammspieler

    Also gestern war´s ja zum Haare raufen!
    woran lag´s? Ich denke wir haben gesehen, dass wir auf einen gewissen Starstürmer angewiesen sind. Ohne ihn wird nichts funktionieren.
    Ich fragte mich dann auch nach den Auswechselungen welchen Sinn Stöger darin sieht...
    Ein Dahoud, ist ja nicht mal mehr als Bundesligadurschnitt zu bezeichnen. Toljan, vermittelt mir ja überhaupt keine Sicherheit auf jeglicher Postition welche er einnehmen darf. Fast noch schlimmer als unser Anführer mit der Binde!
    Schüüü...:-0 je mehr ich über diese breite Qualität in unserem Kader (von welcher immer so viele schwärmen) nachdenke, kommt mir das kalte grausen. Was unsere Topverdiener auf dem Platz zeigen und wie sie dafür finanziell entlohnt werden ist schon lächerlich. Und dann jammern wenn sie nur drei Wochen Winterpause haben.
    Ich sehe uns immer mehr ins Mittelmaß abdriften aber zum Glück haben wir diesen Akanji für über 20 Mio verplichtet, der wird wohl gleich seine Führungsqualiäten unter Beweis stellen:ironie aus:
     
  9. webdawg18

    webdawg18 Führungsspieler

    Zustimmung bis auf:
    Diese übertriebene Jugendspielergeschichte ist ja gar nicht so ! In der Realität sind doch die "Alten" zum größten Teil das Problem .

    Götze Sahin Schürle Castro Kagawa sind gestande Bundesligaprofis aber rufen ihre Leistung entweder sehr wechselhaft oder eben gar nicht ab . Ich denke gerade bei den Jungen haben wir doch gute Spieler dabei . Isak Sancho Maxi Pulisic Weigl sind alles sehr gute Spieler. Die brauchen nur Persönlichkeiten an deren Seite sie reifen können. Ausser Papa und Lukasz sind da eben keine.

    Cr7 brauchte Giggs Fergeson und Scholes die ihm die Flusen aus dem Kopf treibten , Messi hatte Puyol Guardiola, Xavi . Welche Persönlichkeiten haben den unsere, Auba ?
    Unser Konzept mit jungen Spielern kann nur aufgehen wenn wir die nötigen Schlüsselpositionen mit starken Persönlichkeiten, die auch Geld kosten, besetzen und nicht mit irgendwelchen Gescheiterten.
     
  10. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler

    Nichts anderes, als dass die Genannten weg müssen, habe ich doch geschrieben.
    Im Extrakt dessen, haben wir dann doch den übertriebenen Jugendwahn.

    Denn wenn wir keine nützlichen Alten mehr haben, stimmt die Alters- und Qualitätsstruktur der Mannschaft nicht mehr.
    Sancho, Isak, Zagadou, Pulisic (noch am ehesten), aktuell auch noch nicht Dahoud, Philipp, Toljan (vielleicht nie) sind Spieler, von denen man nicht erwarten kann, dass sie ohne Führung jetzt schon als Aktivposten funktionieren, wenn es mal scheiße läuft.
    Wer verbleibt also noch.
    Papa, Weigl (der ja eigentlich auch noch sehr jung ist), Guerreiro, Pischu, Kakawa (war gestern der beste Mann), Bürki, Bartra (mit der notwendigen Einsatzzeit und Rückendeckung) und letztlich Reus.
    VIEL ZU WENIG!!!
    Mithin doch ÜBERTRIEBENER Jugendwahn.

    Und genau deswegen moniere ich das "Übertriebene", weil eben nicht die Ausgewogenheit der Altersstruktur bezüglich bestimmter Positionen und Führungsqualität ernsthaft berücksichtigt wurde.
    Ein Fehler, ein großes Versäumnis und teilweise sogar vereinsschädigend (seit Jahren [!!!!] fehlender zweiter Stoßstürmer).
     
  11. Akki_71

    Akki_71 Stammspieler

    Also ich muß ganz ehrlich gesagt sagen,daß ich richtige Angst habe was dir Rückrunde betrifft,
    vom BVB.
    Also wenn man das Spiel von Gestern nimmt kann einem ich empfinde das jedenfalls so als BVB Fan,
    nur Angst und Bange werden.
    Man was war das eine langweilige Bundesligapartie.
    Also bis auf ein paar Lichtblicke konnte ich beim BVB,fast nicht erkennen,was nur im geringstem
    mit anspruchsvollem Fußball zu tun hat.
    Also wenn ich die Leistung gegen Mainz und Hoffenheim gesehen habe,und dann die von
    Gestern,war das meiner Ansicht nach wieder ein großer Rückschritt.
    Im Angriff war alles dem Zufall überlassen,und wenn man nicht weiter wußte wurde ein Ball nach dem
    anderen nach vorne gepölt.
    In der zeiten Halbzeit wurde es besser,aber irgendwie habe ich immer gedacht,der Angriff
    wird sowieso wieder verdaddelt,und genauso war es dann auch.
    Und wenn dann wieder 1000 prozentigeChancen ,so wie von Yarmolenko verdaddelt werden,
    was soll man dann noch sagen,als BVB Fan.
    Du meine Güte was war unser Spiel langsam,bis auf ein paar Antritte von z.b. Sancho,
    trapten die meisten BVB Spieler nur so im langsamen Joggerschritt völlig ohne jedes Tempo
    durch das Mittelfeld,und war Wolfsburg im Angriff,wurde nur nebenher gelaufen.
    Das Beste überhaupt war Kai Dittman,der ja nicht Pulisic falsch ausprechen konnte,weil er ja nicht spielte.
    Der aber dann davon sprach,daß jetzt gleich Sahin käme und er dem BVB Spiel die Wende geben
    könnte,mit seiner spielerischen Klasse.
    Hättern wir nicht den tollen Bürki gehabt,der 2 Mal super hält,als ein Wolfburger völlig frei vor ihm auftaucht,
    und auch ein 3 Mal als er den Ball vom Neu Wolsfburger Steffen,mit 2 Fingern aus dem Winkel holt,
    wäre es eine Niederlage geworden.
    Wäre der Gomez noch da gewesen,der hätte bestimmt das Siegtor für Wolfburg gemacht.
    Es gibt meiner Meinung nach nicht nur beim HSV Spieler die dort schlechter werden,
    sowie z.b. Andre Hahn,sondern meiner Meinung nach gibt es die auch beim BVB.
    Dahoud in Gladbach ein schneller toller Spieler mit viel Technik.
    Und beim BVB,finde ich mit Abstand einen der lagsamsten Spieler.
    Ich habe es schon vor der Saison geschrieben,daß die Lokmotive im BVB Spiel leider fehlt,
    und sie heißt Marco Reus.
    Wie gut daß ich keinen Eurosportplayer habe,und mir dieses Gegurke,nicht Freitag bei der Hertha
    wieder ansehen muß.
    Als letztes muß ich noch einmal anmerken,daß was mich am meisten erschreckt,ist
    die Geschwindigkeit im BVB Spiel,das ist doch teilweise Standfußball,und so was von lahm.
     
  12. webdawg18

    webdawg18 Führungsspieler

    Übertrieben wäre ja wenn wir zu viele Junge hätten,haben wir aber mMn nicht, ich denke die (zahlenmäßige) Alterstruktur passt --> Stichwort : Durchschnittsalter . Wir haben eine junge Mannschaft aber eben nicht übertrieben jung. Nur sind leider unsere Alten eben nicht so wie sie sein müssten bzw sind häufig verletzt . Da liegt das Problem ! Es ist traurig das ein unsicherer 18 Jähriger wie Sancho einen unserer Toptransfers Schürlle an die Wand spielt. Da darfst du dich doch nicht indirekt über den/die Jungen beschweren sondern musst dich fragen warum unser Toptransfer versagt (nicht das du das nicht tun würdest). Aber ich finde der gefühlte "Jugendwahn" ist dem geschuldet das unsere Alten zu wenig bringen und wir bei den Junge die Hoffnung haben.

    Genau, aber das ist doch nicht das Problem der Jungen , sondern das Problem ist das die Erfahrenen nix taugen. Das heißt wir haben nicht zuviele Junge geholt sondern die Alten die wir (zurück)geholt haben bringen es nicht und das muß bereinigt werden.
     
  13. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler


    Ich stimme mit Dir überein, dass die Rückkerer (bis auf Shinji) und bestimmte Transfers (Schürrle, Rode) nichts gebracht haben.

    Wenn Du aus meiner Formulierung mit dem Jugendwahn herausgelesen hast, dass ich die Jungen für die derzeitigen Probleme indirekt verantwortlich mache, dann hast Du mich falsch verstanden.
    Gerade die sind es nicht!!!

    Philipp, Sancho, Zagadou und insbesondere Isak, mit Abstrichen Dahoud und letztlich auch noch ein bisschen Pulisic bräuchten mehr oder weniger gestandene Führungsspieler an ihrer Seite, um in deren Aufgaben und Klasse später einmal hineinzuwachsen.

    Doch wo sind die?

    Ich sehe außer Papa, Pischu, mit Einschränkung Shinji und den dauerverletzten Reus keinen, an denen sie sich aufrichten können.

    Deshalb sehe ich für unser aktuelles Dilemma die Schuld nur an einer Stelle.
    Nämlich bei denen, die Transfers vom (jeweiligen) Trainer vorgeschlagen bekommen und ihre eigenen Gedanken in die Realität umsetzen müssen/können/dürfen
    Wer da in der Verantwortung steht, sollte wohl allen klar sein.

    Nämlich in erster Linie Zorc und als letzter und entscheidender Faktor Watzke.
    Sie müssen ggf. auch gegen Trainerwünsche entscheiden, sollten/müssen aber auch ihre eigenen Vorstellungen den Bedürfnissen anpassen.

    Falls es stimmt, was so kolportiert wird, so ist die Rückkehr von Götze auf Papa Watzkes Mist gewachsen und Toprak sowie besonders Schürrle TT's Wunsch gewesen.
    Die Realisierung war also persönlichen Wünschen entsprechend, ging an den Bedürfnissen in verheerender Weise vorbei.

    Jeder, der nur annähernd etwas vom Fußball versteht, auch hier in unserem Forum, konnte den "Fall Schürrle" voraussehen.
    Nur eben die beiden Verantwortlichen nicht.
    Statt entlich für einen den Mindestansprüchen genügenden Auba-Ersatz zu sorgen, sich um einen erfahrenen AV zu kümmern, die IV zu verstärken (hier durch den Kauf von Bartra ja noch die wenigste Kritik), wurden solche Fliegen, wie Schürrle, Rode und Toprak verpflichtet.
    Geld, das allemal für eine guten IV und AV gereicht hätte.

    Spätestens nach der Transfereinnahme für Dembele, hätte ein Leader fürs MF und ein Ersatz für Auba hergehört.
    Ohne Wenn und Aber!

    Stattdessen eben diese Einkäufe der jungen, unerfahrenen Spieler für kleines Geld.
    Das große wurde ja geflissendlich verbrannt.

    Ich votiere keinesfalls gegen die Transfers von jungen Talenten, denn einen anderen Weg gibt es aus finanzieller Sicht für den BVB nicht.

    Wenn ich jedoch in Summe drei sehr gute und vor allem erfahrene Führungsspieler auf einem Ritt verliere, muss ich das Geld für den Transfer von mindestens einen Führungsspielers reinvestieren und nicht für eine solche Pfeife wie Schürrle, für Mittelmaß wie Rode und Toprak und eben ansonsten nur hoffnungsvolle Talente verwenden.

    Von daher ist die Transferarbeit unserer Führungsriege, bezogen auf die letzten zwei, drei Jahre, mangelhaft.
    Sie entspricht nicht den realistischen Bedürfnissen und schadet vielleicht dem BVB nachhaltig.
    Ob diese Sorge Tatsache wird, werden wir sehr bald erleben oder (hoffentlich!!!!!!) nicht.

    Watzke und Zorc haben in der Vergangenheit, nicht zu vergessen mit der Hilfe von Kloppo, unbestritten überwiegend sehr gute Arbeit geleistet.
    Da ist jedoch Vergangenheit und in der schnelllebigen (Profi-) Welt zählt das nur noch wenig bis nichts.
    Was zählt ist das Heute und da gibt die Transfertätigkeit der beiden um einiges mehr Anlass zur Kritik, als dass diese gelobt werden kann.
     
  14. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Sehr gut analysiert. Die Transferpolitik und auch die Kaderpolitik ist eine einzige Katastrophe. Mit den unsinnigen, langfristigen und weit überbezahlten Verträgen für Schmelzer, Sahin, Götze oder Schürrle hat man sich langfristig ein gefährliches Ei gelegt.

    Man hat zugelassen, dass sich im Kader zwei Grüppchen gebildet haben und weder die eine Seite ( Auba & Co ) diszipliniert, noch die andere ( Schmelzer & Co ) zurückgepfiffen wird. Stattdessen hat man es zugelassen, dass diese Streitigkeiten in die Öffentlichkeit geraten.

    Die Pressearbeit des BVB ist unterirdisch und für einen solch grossen Verein komplett unprofessionell.

    A pro pos " durchgehen lassen ". Wer meint, dass Auba der einzige ist, der sich unglaubliches rausnimmt, der irrt. Aubas Eskapaden sind zwar die lautesten ( wie seine Autos ), aber Auba bringt wenigstens Top Leistungen.

    Was ist mit Schmelzer und Sahin, die, ohne Absprache mit dem Verein an die Presse treten und ihre dämlichen Meinungen raushauen ? Auf dem Platz hingehen und die Mannschaft spalten ? Dabei sollte ein Kapitän die Truppe zusammenhalten und einen. Die Vereinsführung reagiert gar nicht.

    Was ist mit einem Nussknacker, der beschissene Leistungen bringt und sich, offensichtlich gar keine Mühe gibt, dem Verein irgendetwas zurückzugeben. Stattdessen schippert er mit seiner Modelfreundin vor Ibiza rum. Der Verein lässt sich das gefallen.

    Ein Mislintat verlässt den BVB zu Arsenal und eine seiner ersten Aktionen ist, dass er Auba abwirbt. Auch das lässt sich der BVB einfach so gefallen.

    Unsere Führung ist schwach und steuert blind.
     
    Floralys gefällt das.
  15. cocoline

    cocoline Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Nun wir machen uns alle Gedanken um unseren Verein. Wir alle haben unsere Vorstellungen was richtig oder falsch war und ist.
    Natürlich würden wir alle es besser machen und unseren BVB besser führen. Meinen wir das wirklich???
    Der BVB ist eine AG. Wir haben alle keinen Einblick in das Finanzgefüge. Wir alle haben keinen Einblick wie Verträge ausgehandelt, was möglich und bezahlbar ist.
    In solch einem Verein geschieht nichts, was nicht von irgendwelchen Gremien begutachtet und bewilligt wir.
    Trotzdem meinen wir, wir könnten beurteilen, dass der Verein schlecht geführt, die Transverpolitik miese, die Aussendarstellung unter aller Sau ist usw.
    Na klar wird in einem Forum so diskutiert. Aber ich glaube nicht, dass einer von uns e besser machen könnte.
    Noch ist der BVB ein grosser, gut geführter Verein, zu dem viele neidisch aufblicken.
    Ich bin überzeugt, dass wir auch aus diesem Dilemma, oder Krise auch wieder herauskommen.
    Mein Vertrauen hat unsere Vereinsführung auf jeden Fall.
     
    Floralys und Liga69 gefällt das.
  16. webdawg18

    webdawg18 Führungsspieler

    Genauso wie man sie gelobt hat als alles gut lief , darf man sie jetzt kritisieren. Und für bestimmte Dinge braucht man keine Verträge zu kennen. Es reicht zu Vergleichen wie andere Vereine in ähnlicher Position in der Aussendarstellung aussehen. Und da sieht es insgesamt im Moment so aus als ob wir und die Blauen die Rollen getauscht hätten.
     
  17. cocoline

    cocoline Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Natürlich darf man kritisieren. Man kann auch die Äusserlichkeiten anderer Vereine bewerten.
    Im Moment sieht e bei uns nicht gut aus. Das wissen wir alle. Aber auch in schlechten Zeiten kann man zusammenhalten.
    Es geht allein darum, aus dieser Misere wieder herauszukommen.
    Dieses traue ich unserer Führung zu. Aber ich bin kein Massstab für alle Fans.
     
  18. webdawg18

    webdawg18 Führungsspieler


    Ich habe mal gesagt , Aki Watzke ist die wichtigste Person im Club und stand auch felsenfest hinter ihm, mittlerweile bin ich mir da nicht mehr so sicher.
    Das man Fehler macht ist vollkommen O.K.. Das kommt überall vor , speziell in solch Positionen und in dem immer schwieriger werdenden Umfeld, wo es immer wieder neue Herausvorderungen zu bewältigen gilt. Aber wenn ich sehe , ich habe einige Fehler gemacht , dann muß ich daraus lernen und es sollte irgendwo erkennbar sein, daß ich sie registriert habe und nächstes mal anders handeln werde.

    Die (vielen) Rückholaktionen werden von (fast) allen als Fehler gesehen. Aber anstatt sich Watzke bei Miki klar positioniert und sagt , bei uns nicht mehr , und erst recht nicht nach dem Abgang, lässt er sich wieder ein Hintertürchen offen. Er signalisiert den Spielern so indirekt : " Du kannst dich hier aufs mieseste verabschieden, aber wenn es nicht klappt bei uns ist immer ein Türchen offen. " . Das ist mMn fatal und zeugt davon, daß er aus den Fehlern der Vergangenheit nicht gelernt hat.
    Es sind einige tolle Transfers getätigt worden, Hut ab, aber es sind auch eine Reihe Transfers getätigt worden wo viele nur noch mit dem Kopf schütteln.
    Ich würde gerne sehen das ein Umdenken in der Führung stattfindet, aber mir fehlt so ein bischen der Glaube daran . Ich denke, die sind mittlerweile so von sich selbst und ihrer Leistung (die ja auchüber lange Strecken sehr gut war) überzeugt , daß sie viele Dinge gar nicht mehr wahrnehmen.
     
  19. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Das sehe ich ähnlich.

    Momentan kann man feststellen, dass der Verein so schlecht geführt ist, wie lange nicht mehr.

    Bei Watzke habe ich das Gefühl, dass er ohne einen Jürgen Klopp, gar keine Orientierung in Sachen Fussball hat und dass Susi Zorc den asiatischen Bambus macht - er biegt sich in die Richtung, aus der der Wind am stärksten bläst.

    Dabei werden irre Fehler gemacht. Ob bei den Transfers, dem Gehaltsgefüge, der Öffentlichkeitsarbeit etc.

    Diese Fehler und das ewige hin und her, ziehen den Verein immer weiter runter. Wir befinden uns definitiv in einem Abwärts Trend.

    Ich sehe, derzeit, definitiv keine erkennbare Perspektive. Das wird manchen Spielern nicht anders gehen, deshalb habe ich durchaus Verständnis für Auba. Wenn ich Spieler beim BVB wäre, würde ich mir auch überlegen, wohin die Reise geht.

    Ich glaube wir brauchen ein Trainer mit Format, der einen Plan mitbringt, den Aki und Susi unterstützen können. Stöger ist das nicht. Der ist solide - mehr nicht. Für einen Umbruch beim BVB reicht das nicht. Da muss man ein wenig Genialität, Power und eine echte Vision mitbringen.

    Wie gesagt ( und wir haben das hier zig mal diskutiert ), ich weiss nicht, was konkret mit TT vorgefallen ist, aber TT war so ein Trainer. Mit ihm wären wir in eine neue Ära gekommen. Watzke hat das verhindert und - das ist meine Meinung - dem Verein damit, langfristig, großen Schaden zugefügt.
     
    svenska gefällt das.

Diese Seite empfehlen