1. !!! BFF-TIPPSPIEL 21/22 !!!

    !!! NICHT VERGESSEN !!!

    !!! Hier gehts zum Tippspiel !!!

Alles zu Corona und Sport .....

Dieses Thema im Forum "Der Rest des Sportes" wurde erstellt von Forenteam, 6. März 2019.

  1. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    So ein Impfstoff wird ja auch modifiziert,muss ja damit man auf neue Situationen reagieren kann.
    Ich vergleiche das gerne mit einem Antibiotikum das man bei Bakteriellem Infekt bekommt.
    Da kann es auch passieren dass das eine nicht wirkt und man bekommt ein anderes,und genauso stelle ich mir das mit einem Virus und einer Impfung vor.
    Das Medikament das Heute wirkt kann Morgen wirkungslos sein,wie es bei einigen Antibiotika mittlerweile der Fall ist.
    Mir ist das schon passiert,ich habe dann nicht gesagt,"Moment Doc,ich bin gerade voller Zweifel weil das Medikament nicht hilft" Nein,meine Schmerzen waren gross genug um das nächste zu versuchen.
    Das nächste Antibiotika von dem ich gar nicht wusste wie mein Körper darauf reagiert,ich hätte auch allergisch darauf reagieren können,darüber macht man sich keine Gedanken wenn die Not gross genug ist.
    Weg davon sehe ich aber das nächste Problem auf uns zukommen wenn es tatsächlich so kommt das Ungeimpfte aussen vorbleiben sollen/müssen.
    200 Fans vor dem Stadion die tatsächlich nicht rein dürfen,ich habe noch die Bilder von England im Kopf als Fans ohne Karten das Stadion gestürmt haben,und genauso sehe ich das kommen.
    5 Ungeimpfte vor dem Restaurante die nicht reindürfen,da wird öfters die Polizei gerufen werden müssen.
    Es ist aber auch legitim da jeder Verein/Betrieb sein Hausrecht hat nachdem er seine Nutzer aussuchen darf.
    Jeder der nicht geimpft werden will darf das,er muss aber auch künftig mit den Nachteilen klar kommen,und zwar klaglos.
     
  2. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    @Saar-Borusse, so locker, wie Du, sehe ich das nicht.

    1. Nur ist ein Antibiotika nicht mit einem Impfstoff vergleichbar, der die übliche Prüfzeit durchlaufen hat und den es (möglicherweise) durch Gen-Manipulierung (Manipulierung nicht negativ gemeint) so noch nie gegeben hat.
    Deshalb sollten m.M.n. Zweifel sehr wohl erlaubt sein.

    Ein Antibiotika oder auch Serum gegen Influenza wurde im Ursprung 5 bis 10 Jahre geprüft, was m.E.n. so sogar vorgeschrieben ist.
    Für Mutationen werden die Seren dann nur noch modifiziert, so dass eine Gefahr von erheblichen Nebenwirkungen gering gehalten und es deswegen nur einer kurzen Prüfzeit bedarf.

    Nun ist dieser Zeitraum wohl nicht möglich gewesen.
    Um so mehr Fragen, nach den Auswirkungen, eventuell später auftretenden Folgen, Wirksamkeit und vor allem das auf Kinder, bleiben offen.
    Weil KEINER sie so richtig beantworten kann und sich die Fachwelt (hochdotierte Virologen uns Immunulogen) selbst uneins sind.
    Ausdrücklich ausschließen möchte ich da auch sämtliche Politiker, auch diesen Möchtegernwissenschaftler Lauterbach, nicht.
    Denn die sind im Grunde genomnen ebenso unwissend, wie wir alle.
    Sie tun allerdings so (und nicht nur da), als ob sie die Intelligenz mit der Muttermilch eingesogen und den allergrößten IQ dieser Welt haben.
    Bezeichnend ist zudem, dass die einzelnen Fraktionen sich nicht einmal da zusammenfinden können, um gemeinsam für das deutsche Volk versuchen, das vermeintlich Bestmögliche zu finden.
    Stattdessen auch da Parteienstreit.
    2. Genau wegen dem Vorstehenden respektiere ich jeden Impfgegner.
    3. Ich gebe Dir Recht, dass in der Öffentlichkeit (entlich) Unterschiede zwischen Geimpften und Ungeimpften gemacht werden sollten.
    Beim Restaurantbesuch, Stadionbesuch, etc.
    Mit einer Ausnahme, nämlich der, dass Menschen, bei denen gesundheitsbedingt ein sehr hohes Risiko bei einer Impfung besteht, nicht der Gruppe der Impfgegner zugeordnet sollen und stattdessen anderweitig (täglich oder bei Bedarf) überprüft werden.
     
  3. Salecha

    Salecha Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Also erstmal denke ich schon, dass Personen, die nicht geimpft werden können - Kinder, Schwangere, Vorerkrankte, etc. von einer kostenpflichtigen Testung ausgenommen werden Aber es kann doch nicht sein, dass Leute, die sich bewußt dafür entscheiden sich nicht impfen zu lassen, sich auf Kosten der Allgemeinheit zig Mai in der Woche testen lassen.
    Das Corona Virus ist ja nicht so ganz unbekannt und an verschiedenen Impfstoffen wird immer geforscht. Aus dem Grund konnte die EMA und auch BfArM relativ schnell eine Zulassung geben.
    Bezüglich Nebenwirkungen schaut ihr da immer auf die Beipackzettel, welche Risiken die einzelnen Medikamente haben. Ibuprofen, Paracetamol, Aspirin, etc wird teilweise genommen, wie Lutschbonbons.
     
    Kevlina, Zazou09 und Saar-Borusse gefällt das.
  4. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Korrekt,die vorgeschriebene Prüfzeit konnte nicht eingehalten werden.
    An den mRNA Impfstoffen wird aber auch schon seit 10 jahren geforscht,das ist nichts was von heute auf Morgen aus dem Boden gestampft wurde.
    In etwa genausolange wird übrigends an neuen Antibiotika geforscht.
    Wenn sich Morgen ein neues Bakterium breit machen würde das gegen alles immum und hochagressiv ist würden dann auch die neuen Mittel dagegen im Hauruck Verfahren dafür zugelassen,wenn sie fertig wären.
    Ich bin da ja auch nur der Laie wie die allermeisten von uns.
    Skepsis ist nie verkehrt,ich bin selbst keiner der bei jedem neuen, Hurra ruft.
    Dazu mal ein kleiner Disskusionsauszug den ich vor kurzem mit meiner Friseuse hatte.
    Thema Italien,Corona,Impfung.
    Beim Thema Impfung.....
    Ich,sind sie schon geimpft?
    Sie,Nö.
    Ich,weshalb nicht,wenn ich fragen darf?
    Sie,man hört soviel.
    Ich,Aha,und was hört man so.
    Sie,och.............das wars.
    Man merkt sofort,hier hat sich jemand Gedanken gemacht.

    Was ich damit sagen will,wenn Jemand skepsis nur aufgrund der Informatonen der (a)sozialen Medien, a la Facebook und der gleichen hat,wie soll man sowas ernst nehmen?
    Und von denen hat man leider soviele.
    Wie will man mit sowas irgendeine Krise meistern können,völlig unmöglich.
     
    Heinerich, Zazou09 und Salecha gefällt das.
  5. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    @Saar-Borusse , Du hast diesbezüglich recht, es gibt nicht wenige, die sich aufgrund von Infos aus den social media nur einseitig informieren.
    Es gibt aber sicher ebensoviele "Impfgegner", die sich allumfassend informieren und trotzdem die Infos nicht sortiert bekommen.
    Ich gehöre da auch dazu und habe mich trotzdem für die Impfung entschieden.
    Nicht aus Überzeugung, sondern aus Prakmatismus.
    Andere, die die Infos ebenso nicht sortiert bekommen, können eben nicht über ihren Schatten springen, d.h., ihre Zweifel nicht beseitigen.
    Ich habe in meinem Verwandten- und engsten Freundeskreis ebenso wie in meinem Team solche und solche.
    Alle zusammen diskutieren überwiegend seriös und nicht auf dem Niveau der BLÖD oder den ausschließlich negativ besetzten Teil der social media.
    Im Übrigen finde ich den Begriff Impf-Verweigerer bzw. -Gegner sehr negativ besetzt.
    Irgendwie verdienen auch die Respekt, die sich wegen ihrer Zweifel eben nicht impfen lassen.

    Letztlich sehe ich auch noch einen direkten Zusammenhang zwischen der Impfbereitschaft und dem Verhalten der gesamten Politik.
    Deren Außendarstellung und Kommunikationsgebaren ist skandalös und trägt meiner Meinung nach zu ihrer Unglaubwürdigkeit extrem bei und fördert eher das Gegenteil von Vertrauen zu dieser ganzen Thematik.
     
  6. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

  7. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *


    Zu Punkt 1 kann ich nur sagen, dass das zumindest nicht auszuschließen wäre.
    Allerdings wage ich anzuzweifeln, ob wir unseres gewohntes Leben je wieder bekommen werden.

    Habe ja geschrieben, dass bei mir Zweifel und Prakmatismus bestehen/bestanden.
    Mithin habe ich mich für Letzteren entschieden.
    Was natürlich Punkt 2. sowohl für das Inland, als auch Ausland meine Überlegungen nicht unwesentlich beeinflusst hat.
    Das klingt jedoch so, dass es der vordergründigste Grund war, was so nicht stimmt.
    Einen kleinen Teil meiner Entscheidung wurde auch davon getragen, dass ich die wirkliche Wirkung, mithin die Impfung als sauberes medizinisches Mittel, für nicht unmöglich angesehen habe.

    Schwierige Kiste, wir sind, glaube ich zumindest, nicht soweit auseinander, wie es scheint.
    Im Grunde genommen wollen wir wahrscheinlich dasselbe, nur gehst Du die Sache offensiver bzw. optimistischer und ich eben pragmatischer und zweifelnder an.
     
  8. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    @leipzig09
    Ich bin weit davon entfernt Jemanden der sich impfen lassen könnte,es aber nicht tut zu beschimpfen,das steht mir einfach nicht zu da es keine Impflicht gibt.
    Fast jeder der sich impfen lässt wird das hauptsächlich aus Eigenschutz tun,mit dem netten Nebeneffekten das er auch andere besser schützen kann(Herdenimmunität)und wir alle vielleicht mal halbwegs wieder in die Spur kommen.
    Die allermeisten,auch ich,haben uns dem Rest Risiko der Langzeitfolgen durch die Impfung ausgesetzt,ich behaupte mal mit minimalem Bauchweh.
    Wenn hier jemand Respekt verdient hat,dann sind WIR das,wir die Geimpften,die Trottel,die Versuchskaninchen,die Blöden die fast alles von "oben" glauben.
    Fürs,hinter Zweifel,Bequemlichkeit und Desinteresse zu verstecken gibt es normalerweise keinen Respekt,Respekt für nichts.......?
    Stand jetzt und unserers Wissens kann man mit der Impfung das Corona Virus bekämpfen.
    Es wid kein "lieber Gott" kommen und aus helfen,und kein Politiker kann uns aus dem Schlamassel herausziehen,das können nur wir selbst,und nur wenn die allermeisten mitmachen.
    Um dann die Brücke zum Fussball zu schlagen,jeder Spieler der könnte sich aber nicht impfen lässt darf dann gerne mal Danke sagen.
    Danke an alle Geimpften die es ihm ermöglichen das er seinen Beruf in dieser Form weiterführen kann,was ohne "uns" so wahrscheinlich nicht mehr lange der Fall sein dürfte.
    @leipzig09
    trotz deiner Zweifel hast du gemacht,auch du bist ein "Held".
     
    Salecha gefällt das.
  9. baxter

    baxter Hoffnungsträger

    Jeder ,der sich über Impfen informiert und das aus serisen Quellen,konnte wissen,daß es bei jeder Impfung ein Restrisiko gibt,selbst bei dem Impfungen ,die die meisten hinter sich gebracht haben wie Masern und Pocken. Dazu lässt sich jeder,der in den Tropen Urlaub macht und bei einigermassen klarem Verstand ist gegen diverse dort grassierende Krankheiten impfen.Die angeblichen Langzeitfolgen der Coronaimpfungen werden haiptsächlich von militanten Verweigerern in die Welt geblasen und haben keinerlei wissenschaftliche Grundlage. Hingegen sind die Spätfolgen von Corona wie Longcovid sehr gut durch die Forschung dokumentiert. Der Nutzen der Impfung ist bei weitem grösser als der wirklich marginale Schaden durch dieselbe. Lasst euch nicht durch irgendwelche Hanseln ,die glauben in Zeiten der Pandemie ihr rechtesSüppchen kochen zu müssen,die Vernunft und das Vertrauen auf die überwältigende Mehrheit der Wissenschaftler nehmen. Letztlich ist das die Instanz des Vertrauens und nicht die Schwurbler ,die im Miittelalter stehen geblieben sind.
    Wenn sich jemand ums Verrecken nicht impfen lassen will respektier ich seine Entscheidung ,mit fragwürdigen Begründungen seiner Wahl sollte er oder sie sich gefälligst zurückhalten.
     
    Kevlina und garfy gefällt das.
  10. Salecha

    Salecha Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Ich habe gerade mit einer Freundin gesprochen und die hat mir erzählt, dass die SGE Probleme hat die 25000 Tickets für das Heimspiel gegen Augsburg an den Mann/Frau zu bekommen. Da hier die Inzidenz wieder über 50 ist, dürfen 5000 getestete und 20000 geimpfte/genesene ins Stadion. Ok Augsburg ist jetzt für manche vielleicht nicht der interessanteste Gegner, aber vor Corona wäre auch so ein Spiel zu 90% ausverkauft gewesen.
     

Diese Seite empfehlen