Christoph Metzelder

Dieses Thema im Forum "Was macht eigentlich ... ? - Ehemalige BVBler" wurde erstellt von Forenteam, 3. September 2019.

  1. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

  2. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

  3. kamikaze

    kamikaze Führungsspieler

    Das große [ Moderationshinweis: Beitragsteil gelöscht ]
    solte man hier jetzt so schnell wie möglich löschen das Sch.... hat gestanden und solte somit kein teil der bvb familie mehr sein
    :sauer::sauer::sauer::sauer:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. April 2021
  4. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Ich bin nicht der Meinung, dass man ihn JETZT löschen sollte.
    Was auch immer an der Sache dran ist und in welchem Umfang muss gerichtlich geklärt und entschieden werden.

    Um nicht missverstanden zu werden:
    Ich habe selbst zwei Kinder und 4 Enkel und mich friert es, wenn ich an sowas denke.
    Wird Metzelder schuldig gesprochen, wünsche ich die Höchststrafe!!!!
    Zur Zeit gilt aber tatsächlich die Unschuldsvermutung.
    Das ist eine Form, die es in der Gerichtsbarkeit nun einmal gibt.
    Somit ist sie in einem Rechtsstaat auch anzuwenden.
    Wobei ich allerdings eine große Gefahr sehe, dass wir uns gegenwärtig von diesem System eher wegbewegen.
     
  5. kamikaze

    kamikaze Führungsspieler

    es ist geklärt er ist zu 10monate auf bewärung verurteilt worden damit gilt die unschuldsvermutung nicht mehr
     
  6. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

  7. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Ok, dann bin ich bei Dir.
    Voll bei Dir!!!!

    Auch halte ich eine Bewährungsstrafe für einen Skandal.
    Wenn man bedenkt, dass hier Kinder betroffen sind, sollte man die, die eigentlich Recht sprechen sollten, wegen Rechtsbeugung haftbar machen.

    Jetzt bin ich übrigens auch dafür, den Metzelder-Thread aus unserem Forum zu entfernen.
     
  8. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    10 Monate auf Bewährung für eines der schlimmsten Verbrechen, die es gibt. Das ist wie ein Ohrfeige in die Gesichter der Opfer. Unglaublich.

    Moderationshinweis:
    Eine emotional ggf. verständliche aber dennoch rechtlich fragwürdige Formulierung gelöscht!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. April 2021
  9. Salecha

    Salecha Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Erstmal vorweg, verurteile ich soetwas aufs Schärfste und ich weiß nicht, was ich als Mutter eines Kindes, dem so etwas passiert ist, machen würde, aber ich frage mich auch, welchen Nutzen man davon hat, solche Leute wegzusperren - (sicherlich wäre für einige die Todesstrafe gerecht, aber die gibt es nun mal nicht mehr in Deutschland).
    Wenn ich es richtig gelesen hat, hat er sich ja nicht selber an den Kindern vergriffen (was es natürlich nicht besser macht). Aber ich denke, dass das der Grund für eine - offensichtlich - recht geringe Strafe ist.
    Wie gesagt, ich will diesen Vorfall nicht verharmlosen. aber rechtlich gesehen, gibt es sicherlich einen Unterschied zwischen "nur" verbreiten und selber an Kinder vergreifen.
    Sicherlich für Richter kein leichtes Entscheidungsfeld.
     
    Frau1909 gefällt das.
  10. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    @Salecha , ich weiß, was Du meinst.
    Sich selbst an Kinder zu vergreifen oder andere mittels Bildmaterial praktisch dazu zu animieren ist für mich kaum ein Unterschied.
    Selbst wenn man aus rechtlicher Sicht diesen Unterschied beachten muss, finde ich das Strafmaß nicht in Ordnung.
    Ich weiß nicht, welche Höchstgrenze dieser Straftatbestand zulässt, vermute jedoch, dass diese nicht ausgeschöpft wurde.
    Warum dann eigentlich nicht?

    Und, welchen Nutzen hat es, einen Hoeneß für ein Wirtschaftsdelikt wegzusperren?
    Nur einen rechtlich moralischen.
    Ob er dadurch geläutert wurde, mag man sehen, wie man will, dem Steuerzahler hat es jedenfalls Geld gekostet.
    Dieses Beispiel mag mancher als unpassend ansehen, aber ich ziehe es deswegen heran, weil Du den Nutzen von Wegsperren in Fage stellst.
    Hoeneß hat zumindest nichts gemacht, was irgendwie unser höchstest Gut, unsere wehrlosen Kinder, wie auch immer gefährdete.
    Und trotzdem ist er "eingefahren".

    Metzelder hat sich sehr wohl schuldig gemacht.
    Ob aktiv oder nur indirekt bzw. passiv, sollte genügen, das Höchstmaß an Strafe anzuwenden.

    [ Moderationshinweis: Beitragsteil gelöscht ]
    Auch wenn das nicht rechtens wäre, hätte ich mit allem, was mit Kindern oder Vergewaltigungen zusammenhängt, nicht den Ansatz von Mitleid.

    Ergänzend zu meinem vorstehenden Beitrag.
    Die Strafe/das mögliche Strafmaß wird im Paragraf 184b StGB dargestellt.
    Für die zum Nachlesen, die es interessiert.

    Für mich somit ein viel zu geringes Strafmaß!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. April 2021
  11. Salecha

    Salecha Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    genau das hatte ich auch im Hinterkopf - habe mich aber nicht getraut es zu posten, weil ganz klar der Vergleich nicht paßt, denn Hoeneß hat ja niemanden körperlich geschadet und selbst bei einer Nicht-Inhaftierung hätte er niemanden anders geschadet - denke die Geschäfte, für die er verhaftet wurde, kann man auch aus dem Gefängnis machen.
    Das deutsche Strafmaß ist in einigen Dingen etwas - ich sag jetzt mal - nicht zum Verstehen und steht - meiner Meinung nach - oftmals nicht im Verhältnis zum Vergehen.
    Aber gut, da würde man zuweit vom Thema abweichen.
    Ich denke mal, dass Metzelder jetzt eh ein gebranntes Kind ist und erstmal von der Bildfläche verschwinden wird.
     
  12. Heinerich

    Heinerich Legende BFD - Vorstand

    Schon eigentümlich, dass die berechtigte emotionale Betroffenheit, anscheinend dazu führt,sich nicht trotzdem sachlich darüber auszutauschen ...
    Und dabei die Begriffe auch richtig einzuordnen ...

    Zunächst mal ist, Metzelder (zu Recht (im doppelten Sinne)) nicht wg. eines Verbrechens (§ 12 StGB) verurteilt worden!
    Eine Rechtsbeugung hat das Gericht auch nicht begangen (siehe dazu auch hier und hier). Es bringt einfach nichts, wenn "man", aufgrund der Tatsache, dass "man" anders entschieden hätte, einen Richter/ein Gericht, mit einem Verbrechen (mind. 1 Jahr Freiheitsstrafe!) in Zusammenhang bringt.
    Ich finde es schlimm, wenn z.B. kinderpornographische Inhalte, verbreitet werden! Das muss geahndet werden. Und dies ist ja auch geschehen. Die Einordnung des Strafmasses werde ich aber erst dann einschätzen (mache ich wirklich), wenn die Urteilsbegründung vorliegt, was noch nicht der Fall ist (einsehbar dann hier). Und dabei werde ich sicherlich versuchen, zu berücksichtigen, dass die Einschätzung immer, im Vergleich und in Abwägung zu anderen Rechtsprechungen passieren sollte.

    Ist das so!? Ich finde nicht, bzw. "noch nicht"! Niemand von uns weiß bisher (vermutlich) mehr, als das, was in den Medien, in Kurzformen, dargestellt wird.
    Und dann umtreibt mich (natürlich) auch die FRagestellung, ob "der Gesellschaft" nicht mehr geholfen wäre, wenn einzelne Gruppen (dieses Forum, die "BVB Familie"), den Grundgedanken unserer Rechtsprechung und Starfverfolgung, auch anwenden würden. Nach meinen (nicht mehr ganz sicheren) Informationen, haben wir eine Art "Rehabilitationsrecht", im Gegensatz z.B. den USA, bei denen, nach meinem Wissen, eine Art "Vergeltungsrecht" angewandt wird. Und natürlich hat dies, bei mir, auch damit zu tun, dass ich jahrelang, in der Rehabilitation von (jugendlichen) Straftätern, gearbeitet habe. Daher sehe ich das Ganze sehr (manchmal vielleicht auch zu sehr ...) differenziert.

    Warum schreibe ich das alles?
    ich wollte die Löschung eines Beitragsteiles, durch das Forenteam, auch noch einmal in einen Zusammenhang stellen. Zum einen, damit jeder (auch ich) noch mal reflektiert, was ggf. schnell und emotional mal hingetippt wurde und zum anderen, um nichts zu schreiben, was rechtliche (juristische) Konsequenzen, für Forenbetreiber heben könnte.
     
    Floralys, Nera und Salecha gefällt das.
  13. kamikaze

    kamikaze Führungsspieler

    strafmildernd wurde bewertet, dass ab der 1. Hausdurchsuchung sofort die Presse dabei war aber das ist halt bei einer Person des öffentlichen Lebens so
    und das er alle seine Ämter verlor (sollte ja klaars sein war ja teils arbeit mit jungen Talenten )
    finde ich schon ziemlichen Mist diese Begründung :sauer:

    klaar Urteil in Namen des Volkes (nur wer ist den dieses Volk das dieses Strafmaß richtig findet)
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. April 2021
  14. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

    und die strafe ist zu milde jva wäre besser gewesen. Dei tochter kann froh sein das sie nicht metzelder heisst. für die eltern ist es jetzt sehr schwer noch in haltern zu wohnen
     
  15. Heinerich

    Heinerich Legende BFD - Vorstand

    Begründung? Welches wäre denn, für Dich, das passende Strafmaß gewesen und warum?
    Schon eigentümlich! Bei Metzelder wird ein (juristisch definiertes) "Vergehen", als Verbrechen bezeichnet und bei Hoeneß eine Straftat, als "Wirtschaftsdelikt" verklausuliert. So, als wäre die Schädigung der gesamten Gesellschaft, aus Geldgier, "nicht ganz so schlimm?
    Und auch die Formulierung (Hervorhebung durch mich!) "Nur einen rechtlich moralischen", verstehe ich nicht! Wieso "Nur"????

    Ich lese, in der Presse, ohne dass ich das, anhand der Urteilsbegründung, überprüfen kann, außerdem von "Geständnis/Teilgeständnis, glaubhafte Reue, sofortige/frühzeitige Therapie, bisher nicht vorbestraft ....".

    Damit wir uns nicht falsch verstehen. Ich verurteile (auch) das Aneignen, den Besitz und natürlich die Weitergabe, von kinderpornographischem Material!!! Das reicht und muss bestraft werden.
    Ich habe (auch vor meinem Hintergrund aus Psychotherapeut) einen relativ umfänglichen Blick, auf solche Straftaten. Damit ist ein Verstehen wollen gemeint und nicht etwa ein Entschuldigen solcher Handlungen!!!!
    Wenn ich/wir nicht verstehe/n, dann können wir auch nicht vorbeugend handeln; auch gesetzgeberisch! Also: "Im Namen des Volkes", d.h., unabhängig im Auftrag und in Vertretung des Staatsgebildes "Volk", nicht etwa, als "Ausführung" irgendeiner (vermuteten) Volksmeinung. Simples und grundsätzliches Staatsrecht, als Grundlage der Gewaltenteilung und der Unabhängigkeit der Rechtsprechung.....
     
    Nera gefällt das.
  16. Salecha

    Salecha Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    was hätte eine Inhaftierung und damit absitzen der Strafe im Gefängnis besser gemacht? Dass die Eltern und sicherlich auch das restliche direkte Umfeld von ihm, darunter auch leiden müssen - sicherlich nicht nur verbal - ist leider ein sehr trauriges Verhalten in der heutige Zeit, wo viele meinen, Strafen selber regeln zu müssen.
     
  17. baxter

    baxter Stammspieler

    Die soziale Ächtung ist die Höchststrafe.Metzelder hat viellicht finanziell ausgesorgt ,aber die Zahl seiner Freunde wird sich dramatisch reduziert haben.Ich kann mir gut vorstellen,daß ne längere Haftstrafe dazu geführt hätte ,daß der Fall aus den Medien verschwindet ,jetzt kann Metzelder sich nicht die klenste Unregelmässigkeit erlauben ohne ,daß er gleich wieder die Öffentlichkeit am Hacken hat. Ich glaube nicht,daß das ein erstrebenswerter Zustand ist. Möglicherweise fängt seine Strafe jetzt erst richtig an.M. hat ja ne Menge zu verlieren.
     
    cocoline gefällt das.
  18. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Die Gesetze sind wie sie sind,ob sie gut sind wie sie sind kann Niemand mit Sicherheit sagen,man muss sie aber nicht gut finden.
    Wenn man sich entsprechende Urteile der letzten jahre in bezug auf Steuerhinterziehung und Kindesmissbrauch durchliest,stellt es für mich so dar,das schlimmste was man dem Staat antun kann ist ihm seine Steuern vorzuenthalten,Delikte am Menschen oder genauer an Kindern werden in meiner Wahrnehmung zu oft mit Bewährung abgetan.
    Wenn ich nun den Vergleich heranziehe zwischen dem was U.H. und C.M. getan haben,wiegt die Sache von Metzelder für mich wesentlich schwerer,denn hier werden Kinder zerstört.
    Uli H. hat Steuern hinterzogen die der Staat dann eben weniger hat um sie zum Fenster rauszuschmeissen.
    Gehts ums Geld kennt man kein Pardon,ansonsten sind halt nur ein paar Kinder die mal eben kaputt gef.... werden,solche Urteile werden nicht in meinem Namen gesprochen.
    Das ist meine persönliche Meinung die man keinesfalls teilen oder sonstwie gut finden muss.
     
    nadine, Flocke09 und Salecha gefällt das.
  19. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    @Heinerich , vornweg einmal Folgendes.
    Ich habe meine Beiträge mit Bedacht, jedoch nicht ohne emotionale Empörung geschrieben.
    Natürlich fehlt mir auch elementares Wissen bezüglich unserer Rechtssprechung.
    Allerdings gibt es bei mir (ich weiß, das ist etwas anderes, als juristisches Handeln) einen gewissen normalen Menschenverstand.
    Sicher habe ich definierte Begriffe nur aus meiner laienhaften Kenntnissen verwendet.

    Nun zu Deinen beiden Fragen:
    Welches Strafmaß ist für mich angemessen.
    Ganz ehrlich, ich weiß es nicht.
    Gefühlt empfinde ich 10 Monate auf Bewährung als einen Schlag in deren Gesicht, die von sowas schon einmal oder gar mehrfach direkt betroffen waren.
    Glaubt man Berichten ist nach einer solchen Tat, dazu zähle ich auch die Verbreitung, mithin indirekte Anstiftung, von pornografischen Bild- oder Filmmaterial, in der ganzen Familie oft nichts mehr, wie es mal war.
    Gefühlt emfinde ich eigentlich, dass immer die Höchsstrafe, d.h., eine feste Strafzeit in Form einer Haftstrafe ausgesprochen werden sollte, es quasi keine Von-/ bis-Spannen geben sollte.
    Da das nicht möglich ist, wäre ich für mindestens 18 Monate ohne Bewährung Haft ... auch gefühlt.

    An Dich in diesem Zusammenhang mal die Frage, ob CM bei nur 10 Monaten Bewährungsstrafe nicht einmal als vorbestraft zählt?

    Was meine Aussage "rechtlich moralisch" angeht, bezieht sich das ausschließlich auf die Frage von Salecha nach der Sinnhaftigkeit vom "wegsperren".

    Ich meine, wenn man (z.B.) Hoeneß wegen eines schlimmen Wirtschaftsvergehens in Haft schickt, Metzelder jedoch nicht, kann irgendetwas nicht stimmen.
    Fragt man mich oder, so glaube ich auch viele andere, dann gibt es sicher viele, die Metzelders Straftat erheblich schlimmer empfinden, als das, was Hoeneß gemacht hat.
    Da wurde der Fiskus, d.h., wir alle finanziell betrogen.
    Unermesslich örperliches und psychisches Leid mussten keiner von uns ertragen.

    :ironie an:
    Metzelder hat auf dem ersten Blick nur ein paar kinderpornografische Fotos verbreitet.
    Was ist schon dabei, er war ja nicht im Darknet, hat sich nicht selbst an Kindern vergangen, ihm hat nur der Kick des Verbotenen gereitzt.
    :ironie aus:
    WAS FÜR EINE GEQUIRLTE SCHEIßE!!!!!

    Fragen wir mal Betroffene, was sie davon halten, solche Argumente als strafmildernd zu werten.
    Metzelder ist ein ebenso schlimmer Finger, wie Tausende andere, die sich selbst an Kindern vergehen, es durch Verbreitung von Material anstoßen oder es billigend in Kauf nehmen, was Kindern da angetan wird.
    Das besonders perfide ist dann noch, dass sich dieses Schw..... auch noch beim Kinderhilfswerk "Roter Keil" engagierte, besser gesagt einnistete.



    Sorry, für mich gehörte er so lange weggesperrt, wie es nach dem Gesetz möglich wäre.
    Eine 10-monatige Bewehrungsstrafe ist weit weg von meinem persönlichen Rechtsempfinden.
    DENN:
    Jedes direkte oder indirekte Opfer ist eins zuviel.
    Genau deshalb ist es für mich unerheblich, ob CM zehn oder tausende Fotos weitergegeben (gesendet) hat.
    Für mich zählt nicht das WIEVIEL, sondern das ÜBERHAUPT.

    Wegen Überlänge ausnahmsweise einmal weiter im nächsten Beitrag.
    Ist mir einfach sehr wichtig!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. April 2021
  20. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Hier geht es weiter:

    Mag sein, dass ich damit weit weg von der Logik unserer Rechtssprechung bin.
    Ich will auch keine Lynchjustiz.
    Nur sollten Verbrechen an Menschen, Vergewaltigungen, alles was Kindern, Frauen angetan wird, mindestens auf einer Stufe mit dem stehen, was (z.B.) ein Hoeneß gemacht hat.
    Eigentlich noch darüber.
    Nichts, wirklich nichts, rechtfertigt Vergehen, die anderer Leben, Unversehrtheit oder Gesundheit bedroht oder dies sogar schon hat.
     
    kamikaze gefällt das.

Diese Seite empfehlen