1. !!! Info !!!
    BFF - Tippspiel 22/23 findet statt

    !Hier gehts zur Anmeldung!

Der BVB 3, 5, 10 Jahresplan

Dieses Thema im Forum "Tempel, Fans, Tradition und Kultur" wurde erstellt von Pohly91, 7. November 2022.

  1. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Mahlzeit zusammen,
    inspiriert von @hotzenplotz und die Diskussionen mit @leipzig09 würde mich Mal interessieren wie euer 3, 5 und 10 Jahresplan für Borussia Dortmund aussehen würde.
     
  2. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    @Pohly91
    Nun gut, ist schriftlich natürlich nur sehr schwer verständlich zu erklären bzw. aufzuzeigen.
    Deshalb in mehreren Teilen.

    1. TEIL:
    Ich bin ja ein Kind der "DDR-Planwirtschaft".
    In der gab es auch 5-Jahrespläne, allerdings auf total falscher Basis aufgebaut.
    Aufgrund dieser Vergangenheit möchte ich das, was ich nachfolgend schreibe, nicht auf einen zeitlichen Rahmen abgrenzen, sondern eher die von mir gewünschte Entwicklungsrichtung aufzeigen.
    Da der Zeitraum zudem von vielen nicht direkt zu beeinflussenden Faktoren (Marktentwicklung, nicht planbarer sportliche Erfolg, schwerste Verletzungen oder Erkrankungen, Vertragsdauer, etc.) abhängt, würde ein Zeitplan schwierig festzulegen sein.

    Mir geht es um Folgendes und wäre ich in der Verantwortung, dann würde ich nach folgender Strategie handeln.
    Natürlich ist diese eine von mir als Fan, ohne konkrete Bedingungen zu kennen.
    Ich versuche jedoch im Rahmen dessen zu denken, was ich als machbar ansehe.

    Los geht's:
    Zunächst würde ich es angehen, mich von allen Karteileichen zu trennen.
    Gegebenfalls sogar mit geringen Verlusten.
    Alle die, die in allen oder zummindest vielen Parametern nicht "brauchbar". sind.
    Konkret: Schulz, Hazard, Malen, Meunier, Can, Passlack.
    Wolf, der eigentlich ebenso zu dieser Gruppe zu zählen ist, würde ich aufgrund seiner Polyvalenz, weiter vertraglich binden.
    Da das ja alles nicht im Hauruckverfahren geht, würde ich versuchen, im Zeitfenster des jeweiligen personellen Abgangs gezielt Ersatz zu verpflichten.
    Dazu würde ich die Verträge von Reus und Hummels auslaufen lassen.
    Trotz dessen, dass gerade Hummels richtig gut spielt, tickt bei beiden die biologische Uhr, kann sie trotzdem schon morgen das Ende einleiten.
    Der zweite Schritt wären die Kriterien für die Verpflichtungen.
    Dabei würde ich auf die fußballerischen Fähigkeiten UND mentalen Eigenschaften SOWIE Teamfähigkeit gleichermaßen Wert legen.
    Ich würde also nicht, wie es teilweise jahrelang der Fall war, vordergründig nur auf die fußballerische Qualität abstellen.
    Was nützt mir ein emotionsloser Malen, selbst dann, wenn er fußballerisch besser performen würde, als er es tut, wenn er nicht ansatzweise genau dann die erforderlichen Willenseigenschaften zeigt, wenn sie in schwierigen Situationen auf dem Platz gefragt sind?
    Der nicht die Gene eines Özcan in sich trägt?
    Bei den zukünftigen Transfers würde ich auf die mentalen Eigenschaften Wert legen und lieber 3 Özcan, als denn 3 Malen verpflichten.
    Auch würde ich versuchen die Ausgewogenheit/Balance von Spielern mit vordergründig technischen Stärken und welchen, die über kämpferische Elemente kommen zu schaffen.
    Natürlich versuchen, weiterhin Talente, wie es z.B. Gittens ist, zu finden und möglichst in das BL-Team zu integrieren.
     
  3. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    2. TEIL:

    Die absolute Prämisse bei all diesem Handeln wäre, dass es sich bei den Neuverpflichtungen um Spieler handelt, bei denen man davon ausgehen kann, dass sie längere Zeit bei uns verweilen.
    Natürlich wird das nie ganz gelingen.
    Nur ist es leichter einmal einen zu ersetzen, als dieser ständige Neubeginn bzw. die vielen Umbrüche von den Umbrüchen durch diese A&V-Strategie.
    Das alles führt in Summe m.M.n. dazu, dass sich ein Team finden, d.h., bilden und wachsen kann.

    Jetzt könnte man entgegnen, dass das unsere fußballerische Gesamtqualität mindert.
    Ich bin vom Gegenteil fest überzeugt.
    Wir betreiben einen Mannschaftssport.
    Ohne ein gefestigtes Team ist kaum ein nachhaltiger Erfolg möglich.
    Beispiele dafür sind Union und Freiburg.
    Sie verlieren auch ständig Spieler aufgrund ihrer geringeren finanziellen Potenz.
    TROTZDEM gelang Union mit absoluten Teamspirit und einer kämpferisch ausgerichteten Strategie eine stetig nach oben führende Entwicklung.
    Ebenso ist das in Freiburg.
    Was haben die nicht schon für gute Spieler verloren?
    TROTZDEM halten sie sich jahrzehntelang und aktuell sogar toll in der BL.
    Ebenso, wie Union, mit gutem Teamspirit und anders als Union, mit einer spieltechnischen Strategie.
    Es geht also mit beiden Strategien.
    Mithin sollte es auch bei uns mit der auf technischen Fußball ausgerichteten "Freiburg-Strategie" gehen.

    Bleiben noch zwei Punkte.
    Die leidige A&V-Strategie und die Position des Trainers.
    In wie weit der Kauf von werthaltigen "Durchläufern" notwendig ist, kann ich wirtschaftlich nicht einschätzen.
    Sollte es wirtschaftlich nicht notwendig sein, dann würde ich darauf verzichten.
    Sollte es zwingend sein, würde ich sehr sorgfältig darauf achten, dass dadurch weder die Teamchemie beeinflusst, noch bei dessen Verkauf ein so riesengroßer Qualitätsverlust entsteht, dass ein erneuter Umbruch/Neubeginn nötig wird.
    So ein Spieler sollte eine temporäre Verstärkung sein, darf aber nicht jedesmal dazu führen, dass alkes rund ihm herum, der Erneuerung bedarf.

    Letztlich zum Trainer.
    Nehmen wir einmal an, das auch Terzic ersetzt werden müsste.
    Dann würde ich einen Trainer verpflichten, der nicht diese Herzensverbundenheit zu uns besitzt oder solch eine Teilpfeife ist, wie die nach TT.
    Es würde dann entlich der Versuch mit einem Trainer mit internationaler Reputation sein.

    Fazit:
    1. Sehr, sehr sorgfältige Spielerauswahl mit den vorstehenden geschilderten Fähigkeiten.
    2. Die Nachhaltigkeit einer TEAMBILDUNG muss ein absolutes MUSS sein.
    3. Eventuell notwendige Verpflichtungen von "Durchläufern" müssen derart erfolgen, dass sie nicht jedesmal das Team und die Nachhaltigkeit einer klar zu benennenden Strategie sprengt.
    4. Talente müssen besser als bisher ins BL-Team integriert werden.
    5. Die Trainerwahl muss mit der Strategie konform, notwendigerweise bis hin zu einem international guten Trainer gehen.

    DAS wären meine Intuitionen und danach würde ich handeln
     
  4. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Puuh. Das kann man nicht einfach so hinschreiben. Ich würde für den BVB einen 3 Jahresplan vorschlagen. Ziel : zurück an die Spitze als gefestigte No. 2 im deutschen Fussball mit einer gewachsenen Mannschaft. Damit wäre schon viel erreicht.
     
    Salecha und Saar-Borusse gefällt das.
  5. Pohly91

    Pohly91 Legende

    @hotzenplotz was würde das ändern? In meinen Augen sind wir die klare Nummer zwei in Deutschland. Freiburg und Union sind Eintagsfliegen. Wie sich RB verhält nach Mateschitz Ableben wird sich zeigen. Ich sehe niemanden der uns die Nummer 2 ernsthaft strittig machen kann und wird.

    Also wäre der Unterschied dass man eine "gefestigte" Mannschaft hat und das ist ja ein stückweit auch eine Philosophische Frage.

    Da ich mich nicht mit einzelnen Spielern identifiziere und es mir gerade egal ist, wer das Trikot meines Vereins/meiner Stadt über den Platz bewegt ist es mir auch egal wie lange die bleiben.

    Im Gegenteil ich finde es ziemlich erfrischend brilliante Spieler wir Haaland, Sancho und co in unseren Farben zu sehen. Das würde ja dann so nicht mehr stattfinden.

    Für mich ist das eben kein richtiger Fortschritt. Ob ich jetzt 1 Mal gewinne und 2 Mal verliere, oder 3 Mal unendschieden Spiele ist vollkommen egal. Am Ende habe ich 3 Punkte.
     
  6. Kevlina

    Kevlina WG - Chefin * BFD - Mitglied *

    Sehe ich auch alles so wie @hotzenplotz & @Pohly91 ...nur wenn wir dauerhaft die Nummer 2 im deutschen Fußball bleiben wollen, dann müssen wir es endlich mal schaffen dass die Mannschaft auch über einen längeren Zeitraum zusammen bleibt...[​IMG] ...sprich, dass wir nicht jede Saison unser "Tafelsilber" für ne Menge Kohle abgeben, haben allerdings dann Geld, auf der anderen Seite muss der Trainer immer & immer wieder von Neuem beginnen - da über Titel, gar über die DM zu reden kann man schnell ad acta legen!
     
  7. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Wir sind nicht mehr die No. 2 im deutschen Fussball. Wir sind ein Verein von mehreren, die den Batzen hinterherjückeln. No. 2 würde bedeuten, das wir eine echte Alternative zu den Bayern darstellen und der BVB hinter den Bayern, souverän die Liga anführt. Das war mal so - ist aber schon länger vorbei.

    Auch international würde No. 2 im deutschen Fussball bedeuten, dass man fast so stark, wie die Batzen wäre. Das ist auch nicht so. Es ist unehrlich und unseriös, sich an Statistiken und Zahlen festzuhalten. Die reale Situation ist eben doch eine andere. Aber da fängt es halt an. Platzbestimmung und selber erkennen, wer man eigentlich ist. Ohne eine gesunde Selbsteinschätzung gelingt nichts.

    Da lobe ich mir z.B. E.T. Ich finde, dass er ein Trainer ist, der eine gute Selbsteinschätzung hat.

    Noch etwas : Freiburg ist alles andere als eine Eintagsfliege. Gemessen an ihren Möglichkeiten, haben die ganz kontinuierlich wahre Fussballwunder vollbracht. Saison für Saison steigern die sich. M.M.n. machen die dort vorbildliche Arbeit. Parallelen zum BVB gibt es nicht, da Freiburg ein ganz anderer Verein ist.
     
    leipzig09 gefällt das.

Diese Seite empfehlen