Grundsätzliches zur Entwicklung unseres BVB

Dieses Thema im Forum "Mannschaft & Management" wurde erstellt von Forenteam, 12. Dezember 2020.

  1. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    @Saar-Borusse : Alle Fragen, die Du stellst - 100% Zustimmung.

    Mir fällt immer wieder auf, dass Menschen, die nie im Verein Fussball gespielt haben, Zusammenhänge anders sehen und verstehen, als die, die mal aktiv gewesen sind.

    Das soll jetzt nicht blöd rüber kommen. Ich bin mir sicher, dass das auf Leute, die z.B. aktiv tauchen oder Golf spielen, in ihrem Bereich, genauso zutrifft. Es gibt halt Dinge, die sich, wenn man mal aktiv Fussball gespielt hat, einem ins hirn gebrannt haben.

    Ich schreibe das, weil Rangnick, Völler, Rummenigge, Hoeness, Eberl, etc. alle ex Profi Fussballer gewesen sind und Aki Watzke eben nicht. Aki ist westfälischer Kaufmann - da ist, meiner Meinung nach, der eklatante Unterschied.

    Was das Geld angeht, geht es nicht darum, wieviel Geld man hat, sondern, woher es kommt. Bei den Vereinen mit Mäzen oder Industrie im Rücken ist das Geld halt da. Das ist für alle Beteiligten ein beruhigendes Gefühl. Bei Bedarf kann man darauf zugreifen. Der BVB muss das Geld jedesmal neu verdienen und man muß jeden Cent mit der AG abrechnen / rechtfertigen. Eine komplett andere Situation. Dass beim BVB trotzdem seltsam mit den Millionen ( wieder verweise ich auf Watzkes Zuckerpüppchen - immerhin hat uns die Götze Liaison mal eben 70 Mio gekostet, ohne irgendeinen Mehrwert zu bringen ) umgegangen wird, ist für mich, einer der akutesten Kritikpunkte, weil auch hier, für jeden sichtbar, das Leistungsprinzip brutal ausgehebelt wird.

    Was die Fluktration der Spieler angeht, ist es den Pillen, in etwa genauso ergangen, wie uns. De Bruyne, Nussknacker, Kroos, Havertz, etc. Alleine der BVB hat sich gerne bei den Pillen bedient : Castro, Toprak, Brandt etc. Die Pillen leisten eine exzellente Nachwuchsarbeit. Ähnlich, wie bei den Blauen, ziehen die immer wieder Top Talente aus dem Hut.

    Die Attraktivität der Stadt spielt nur für die Bling Bling Spieler eine Rolle und München ist nunmal attraktiver als Dortmund. Zumindest für die meisten Spieler.

    Aber die Kernfrage, die sich aufgrund Deines Vergleiches mit den Pillen und den Dosen stellt, ist absolut richtig : wieso werden die Grundregeln des Fussballs bei BVB mißachtet ?

    Ich meine, weil Aki kein Fussballer ist und als Kaufmann zuallererst die Kohle sieht.

    @Heinerich : Nein. Jeder vernünftige Share Holder sollte Dir genau zuhören, denn nur eine Top Mannschaft kann Top Leistung bringen und nur Top Leistung ergibt Top Moneten.
     
    Frau1909 gefällt das.
  2. Frau1909

    Frau1909 Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Tja @hotzenplotz, da sind wir wieder dabei, dass Watzke sich in Dinge einmischt, von denen er keine Ahnung hat und die auch nicht zu seiner seine Stellenbeschreibung gehören.

    Und daran krankt das ganze System BVB.

    Es scheint auch niemanden im Verein zu geben, der ihm das mal klar sagt und diesen emotionalen Scheiß unterbindet, neben seinen z. T. vollkommen peinlichen Auftritten in der Öffentlichkeit.

    Ich hoffe nur, dass bis Januar irgendwas passiert, was die Jungs wieder in die Spur bringt. Haaland kommt ja auch wieder. Dann kann man nur noch zusehen, irgendwie mindestens Platz 4 zu erreichen.

    Im Sommer muss dann endlich was passieren. Immer, wenn sie mal wieder auf die Schn... gefallen sind, hält sich Watzke dann ja auch wieder zurück.
     
  3. Heinerich

    Heinerich Legende BFD - Vorstand

    Und damit würde das bestehende System bestätigt und es ändert sich nichts. Alle werden das Gefühl haben, "alles richtig zu machen".
    Deshalb habe ich ja, den Satz von @leipzig09, "Vielleicht wäre so ein Mittelfeldplatz heilsam für ein Umdenken" auch unterstützt!
    Ich bin auch gar nicht sooooo pessimistisch, dass die Fans (ich mein die "wirklichen") mitziehen würden, wenn man erklären würde, was da passiert.
    Natürlich würde man ggf. sogar sehr viele Fans "verlieren", die, beim Misserfolg das Trikot tauschen und mit wehenden Fahnen zu Liverpool (is nur n Beipiel, das mir grad einfällt; weiß gar nich warum ... :denk:) gehen.
    Aber die sind ja nicht BVB-Fans wegen des Vereines, der Kultur und der Tradition, sondern weil sie ein paar Sonnenstrahlen des Erfolges, für sich selbst, abknabsen (wollen) .....
     
  4. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ich glaube nicht, dass Watzke so beliebt bei den Fans ist. Die Dinge, die uns auffallen, bleiben anderen Fans nicht verborgen. Auf jeden Fall haben die Diskussionen in anderen Foren den selben Tenor. In der Presse übrigens auch. Ist aber auch logisch ...

    Der BVB spielt scheisse. Trainer weg. Der BVB spielt immer noch scheisse - alle Köpfe drehen sich gen Vereinsführung. Ausserdem - wer hat denn Favre geholt ? ... genau.
     
  5. Frau1909

    Frau1909 Stammspieler * BFD - Mitglied *

    @Heinerich

    Das sehe ich anders. Wir haben ja, das schließe ich zumindest aus Zorcs Aussage von Samstag, wohl jetzt schon nicht mehr allzuviel Geld auf der Bank.

    Um aber, z. B. unseren spitzenmäßigen Kapitän bezahlen zu können und nicht nur den, brauchen wir zwingend die Einnahmen aus der CL. Zumal nicht absehbar ist, ab wann wieder mit Zuschauereinnahmen zu rechnen ist.

    Du hast zwar Recht, zum Durchrütteln der Köpfe wäre das mal gut, wirtschaftlich allerdings eine mittlere Katastrophe.
     
    Saar-Borusse gefällt das.
  6. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Wenn sich beim BVB nicht einiges ändert, kommt die finanzielle Katastrophe direkt nach dem sportlichen Absturz.
     
  7. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Man wird sehr wahrscheinlich gar nicht darum herum kommen spätestens am Ende der Saison über neue Verträge zu reden.
    Wir können uns,mMn,diese Gehaltskosten nicht noch länger ohne Zuschauereinnahmen leisten.
    Das gilt aber für fast alle Vereine.
     
  8. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Wenn dem nicht rechtliche Ansprüche entgegenstehen.
    Dann ginge es nur auf freiwilliger Basis und da hört die Freundschaft zumeist ja auf.
     
    Frau1909 gefällt das.
  9. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Ja bei uns funktionierte das damals mit Änderungskündigungen,da konnte man sich dann entscheiden ob man den neuen Vertrag annimt oder nicht,Konsequenz war dann Arbeitslosigkeit.
    Hier wird es dann wohl so sein das die Spieler uns ablösefrei verlassen könnten,deshalb wird es wohl mehr oder weniger die Spieler betreffen die verzichtbarer sind.
    Sancho z.B. wird man da mitschleppen,in der Hoffnung das er seinen Vertrag nicht ausspielt,bei Reus wird man dann ansetzten können.
    Keine Ahnung inwiefern das für Profi Verträge anwendbar ist,aber es muss was passieren.
    Deshalb werden wir in Zukunft schon kleinere Brötchen backen müssen und brauchen,wenn wir nicht einen Trainer bekommen der aus Talenten was machen kann,über die CL nicht mehr gross nachzudenken.
     
  10. garfy

    garfy Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Ja, unser Etat erfordert auch Zuschauereinnahmen mit voller Hütte in fast jedem Spiel. Letzte Saison gab es schon einen Verlust von 40 Mio., diese Saison werden es wahrscheinlich mindestens 75 Mio.
    Wenn man es nicht schafft, die Gehaltskosten nachhaltig herunterzufahren, drohen uns Szenarien wie dem FC Barcelona.
    Mit Sicherheit wird man die Saison 21/22 auch nicht mit Vollauslastung des Stadions spielen können.

    Die andere Variante wäre, unser Tafelsilber zu verscherbeln (Sancho, Haaland), um die Verluste erstmal auszugleichen.

    Bin mal gespannt, ob die Spieler bei den Gehältern da mitspielen oder wie man das sonst lösen will.
    Eine dritte Saison mit solche horrenden Verlusten geht nicht gut aus.
     
  11. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ob es wirklich so weit kommt, weiss ich nicht. Die TV Gelder fliessen ja und wer vernünftig gewirtschaftet hat, deckelt damit die Gehälter der Spieler. Hinzu kommen die CL Gelder. Schätze, dass wir gegen Sevilla rausfliegen.

    Die Zuschauereinnahmen sind, im Vergleich zu den TV und CL Einnahmen nicht so relevant, zumal man auch noch die Betriebskosten gegenrechnen muss.

    Und nicht zuletzt kann der BVB die Verluste steuerlich geltend machen, was im Endeffekt sogar ein Plus geben könnte. Auf die TV Gelder z.B. zahlt der BVB dicke Steuern. Jetzt kann er die Verluste der Zuschauereinnahmen gegenrechnen.

    Bevor man den Spielern weniger Geld zahlt, wird man denen clevere Steuermodelle anbieten. Und nicht zuletzt ist da noch der Staat. Wenn das GEsocks 30 Mio Coronahilfe von Laschet bekommt ...

    Was sich jetzt rächt, sind die ganzen Großkotz Modelle in Asien und den USA. BVB Fussballschulen etc. Das verschlingt Unsummen und bringt NULL. Watzke redet da nur ungerne drüber, aber wer den Jahresbericht liest, weiss, dass da Unsummen versenkt werden - nur weil Watzke dachte, der BVB mutiert zum FC Barcelona. Ich war schon immer gegen diese idiotischen Werbeausflüge in der Trainingszeit.
     
  12. garfy

    garfy Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Der BVB macht doch riesige Verluste, obwohl die TV-Gelder und Einnahmen aus der CL-fließen. Ein Verlust ist ein Jahresfehlbetrag, der zu einer Eigenkapitalminderung des Unternehmens führt. Kommt es bei einem Unternehmen häufig zu einem Jahresfehlbetrag, ist das Unternehmen insolvenzgefährdet.
    Das hat unser BVB doch vor Jahren schon durchgemacht, weil man über seine Verhältnisse gelebt hat.

    Es geht ja nicht um ein paar Mio. Verlust, das sind riesige Beträge die über 100 Mio. hinausgehen.
     
  13. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Grob verliert der BVB pro Heimspiel 3 Mio,mal 17 sind das rund 50 Mio Euro,brutto natürlich.
    Und da reden wir nur von der Bundesliga,Pokal und CL gehen nochmal extra.
    Ich bin in Steuersachen eine Niete,wie du da am Ende mit einem Plus rauskommen willst musst du mir aber mal seriös vorrechnen.
    Ob die Verträge mit den Fernseheinnahmen noch in einem Jahr so ihre Gültigkeit haben steht in den Sternen.
    Man muss sich nur mal ansehen was in der Französischen Liga los ist,da wurden die beiden ersten Raten an die Liga bezahlt und nun scheint kein Geld mehr da zu sein,weil die Einnahmen weit unter der Erwartung zurück bleiben.
    Wobei wir hier ein ernsnthaftes verpassen der CL für die nächste Saison noch gar nicht angedacht haben,da würden wieder zig Millionen flöten gehen.
    Das stemmt man nicht bei gleichbleibenden Kosten,und wo kann man mehr einsparen als an Millionen Gehältern.
     
  14. garfy

    garfy Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Die enormen Verluste sagen ganz einfach aus, dass der BVB schon letzte Saison und auch diese völlig über seine Verhältnisse lebt.
    Das ist wie im Privaten, lebt man über seine Verhältnisse, d.h. gibt man mehr aus als man einnimmt, dann muss man ans Ersparte ran (wenn man was hat), beim BVB an das Eigenkapital.

    Irgendwann ist dann das Ersparte (Eigenkapital) aufgebraucht, dann geht es nur noch auf Pump, bis die Banken auf Game Over stellen, d.h. Insolvenz.

    Wenn sich die Situation mit Corona nicht schnell ändert, muss der BVB neue Einnahmen generieren (Spielerverkäufe, Kapitalerhöhung) oder an der Kostenschraube drehen (da sind die Spielergehälter wahrscheinlich mit der größte Kostenblock).
     
  15. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

    dortmund hat gut gewirtschaft nur wenn jetzt auf einmal die einahmen wegfallen wie die zuschauer .Fehlt eben eine wichtige einahme quelle. Das sowas einmal passiert konnt ja keiner wissen .Dortmund lebt nicht über seine verhältnisse wir wissen ja das wir ja mal fast pleite waren
     
    Kevlina gefällt das.
  16. garfy

    garfy Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    @nadine
    Natürlich unverschuldet durch Corona, aber Tatsache ist, dass die Aufwände die Erträge bei weitem übersteigen.
    Weil zuletzt gut gewirtschaftet wurde, kann man das verkraften, aber das geht nicht auf Dauer gut, da müssen wieder Gewinne her.
     
    Salecha gefällt das.
  17. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Der BVB verliert pro Heimspiel ca. 2,3 Mio. Du hast die Betriebskosten in Deiner Rechnung aussen vor gelassen.

    Der BVB hat diese Saison 70 Mio TV Gelder für die BL kassiert. Hinzu kommen ca. 3 Mio für den DFB Pokal und weitere 35 Mio für die CL. Das sind knapp 108 Mio.
    40 % gehen in die Staatskasse. Den Corona bedingten Verlust der Zuschauerreinnahmen kann man gegenrechnen - man zahlt also nur noch die Differenz an Steuern.

    Das ist natürlich jetzt ganz naiv betrachtet. Die Relität ist weitaus komplexer, aber vom Prinzip her stimmt das schon.

    Mir geht es auch nicht darum, darszustellen, dass der BVB heimlich dick Kasse macht. Die Pandemie sorgt für arge Verluste. Die Shops bleiben genauso leer, wie das Stadion, Werbeeinnahmen stagnieren und das Fernost, bzw. US Geschäft bricht ein.

    Man sollte nur eines nicht vergessen : Watzke schiebt seit Jahren ein großes Finanzloch vor sich her, dass er jeweils hofft, durch Spielerverkäufe zu stopfen. Der BVB hatte jahrelang einen viel zu großen, uneffektiven Kader, der Unsummen ( weit mehr als 100 Mio ) verschlungen hat. Überbezahlte Spieler, die keinen / kaum mehr einen Marktwert hatten und dem Verein keinen sportlichen Nutzen gebracht haben : Schürrle ( 35 Mio Ablöse / 7 Mio Gehalt ), Götze ( 25 Mio Ablöse / 10 Mio Gehalt ), Toprak ( 15 Mio Ablöse / 4 Mio Gehalt ) usw. usw. usw.

    Gut. Man hat diese Spieler dann alle verliehen oder verlustreich abgegeben ( von Schmelzer mal abgesehen ), aber wir sprechen hier von einem Verlustgeschäft über die letzten 4 Jahre von knapp
    200 Mio. Hinzu kommen die Gelder für Trainerabfindungen. Alleine Peter Bosz hat 5 Mio kassiert.

    Dann wurde, weil man dachte, man wäre der zweite FC Bayern, extrem viel Geld in Fernost investiert. BVB Fussballschulen in Japan und China, die jetzt leer stehen. Das war auch ein zweistelliger Millionenbetrag.

    Watzke kann froh sein, dass er seinerzeit Dembele verkaufen konnte, sonst hätte es schon früher gekracht. Oder Aubameyang, Gündogan, Pulisic und Miki.

    Rückblickend ist unsere Transferpolitik und die Rückkehraktionen von Götze, Sahin und Kagawa, eine finanzielle und sportliche Katastrophe. Mehr als 70% der ausgegebenen Gelder gingen an Spieler, die sportlich enttäuscht haben oder dauerverletzt gewesen sind. Die meisten dieser Spieler hatten am Ende kaum noch einen Marktwert und wurden an kleine Vereine verliehen oder mit großen Summen abgefunden. Die Welt ist voll mit Ex BVB Spielern, die man ein Jahr später für nen Appel und Ei kaufen konnte - Wolf, Durm, Bittencourt, Toprak, Rode, Jamolenko, Toljan, Diallo, Castro, Philipp, Isak, Pulisic, Bartra, Neven, Paco ...
     
    nadine gefällt das.
  18. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Nein,deshalb schrieb ich ja brutto,ich weiss nicht wie hoch die Betriebskosten pro Spiel sind.
    Ansonsten gebe ich dir vollkommen recht,da wurde viel Geld verbrannt.
    Und hier darf man auch @leipzig09 recht geben,der das gerne immer mal wieder auf unsere Supertransfers gegengerechnet hat und da sieht die Bilanz von W/Z schon nicht mehr ganz so gut aus.
    Aber das ist Vergangenheit und nicht mehr zu ändern.
    Wir müssen es jetzt halt hinbekommen unser Geld effektiver einzusetzen und nicht Jahrelang Spieler mitzuschleppen die es leider nicht wert sind.
    Es bringt ja nichts wenn Spieler A nicht mehr kann oder will aber beim Gehalt ganz hübsch abgreift und man das zu lange hinnimt,a la,aber der war doch früher so gut und ist Borusse.
    Das ist,mMn,auch zwingend nötig und absolut im Interesse des Vereins und am Ende der Fans.
    Das haben sie in München schon länger erkannt und in Leipzig scheinbar auch,dann muss es auch bei uns zu schaffen sein.
    Das Leistungsprinzip muss mehr im Vordergrund stehen,sonst können wir noch soviel Geld ausgeben und stehen am Ende immer wieder mit langem Gesicht da.
    Und wie schon erwähnt ist es wichtig Spieler zu finden die sich längerfristig im Verein sehen,wie z.B. ein Guerreiro,(der mir persönlich viel zu wenig gewürdigt wird),mit denen kann man was reissen und nicht mit den Schönwetterspielern.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Dezember 2020
  19. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    ... oder einfach bessere Arbeit im Transferbereich leisten, bzw. keine idiotischen Rückkehraktionen starten - alleine dieser Schwachsinn hat ca. 120 Mio verbrannt :-0:-0:-0
     
    Frau1909 gefällt das.
  20. garfy

    garfy Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Einfach mal in den Geschäftsbericht 2019/20 schauen, der ist ja veröffentlicht, da sieht man die Bilanz, die GuV sowie den Lagebericht mit dem Konzernverlust von 49,6 Mio. EUR. Da wird auch für das GJ 2020/21 ein Verlust von 75 Mio. prognostiziert, aber unter Berücksichtigung von 20% Zuschauern.
    Da über die ganze Saison fast nur Geisterspiele stattfinden, wird der Verlust vermutlich noch um Einiges höher ausfallen.

    Das ist ein Geschäftsjahresverlust der KGaA des Konzerns Bor. Dortumund , da gibt es auch nichts auf- oder gegenzurechnen.
     
    Frau1909 gefällt das.

Diese Seite empfehlen