Jadon Sancho - Nr. 7

Dieses Thema im Forum "Mannschaft & Management" wurde erstellt von Forenteam, 31. August 2017.

  1. cocoline

    cocoline Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Hat der BVB sportliche Ziele, oder ist er kapitalorientiert und will Gewinne aus Transfers erzielen
     
  2. webdawg18

    webdawg18 Führungsspieler

    Eigentlich eher das zweitere , weil AG ! Und da steht nun mal die Gewinnmaximierung im Vordergrund. Natürlich kann man argumentieren , daß das Halten eines "Weltstars" den gesamten Wert des Vereins steigert und somit mit den langfristigen Unternehmenszielen im Einklang steht.
     
  3. Kevlina

    Kevlina Legende

  4. leipzig09

    leipzig09 Leistungsträger

    Die haben nicht die Aufgabe, der Mannschaft irgendetwas zu vermitteln.
    Sammers Aufgabe ist die eines EXTERNEN BERATERS.
    Kehl ist Bindeglied zwischen Zorc, Trainer und Mannschaft.

    Einzig und alleine ist es die Aufgabe des Cheftrainers und dessen Staff den Spielern etwas zu vermitteln.
    Auch die Sonderstellung des Derby's!

    Zudem sollten die Spieler nicht erst vermittelt bekommen müssen, was dieses Derby bedeutet.
    Oder es sich die Spieler untereinander vermitteln.

    Müsste das wirklich Sammer oder Kehl das machen müssen, liefe etwas sehr falsch in der sportlich-organisatorischen Hirarchie des BVB.

    Ist jedefalls meine Meinung!
     
  5. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Sammer berät Watzke - mehr nicht. Kehl sitzt da eher am Geschehen. Was da zwischen Mannschaft, Favre, Zorc und Watzke vor sich geht, kann man noch nicht einmal erahnen. Das ist reine Spekulation. Das sind Internas vom Feinsten. Das werden wir auch nicht erfahren. Von aussen kann man, dank der Resultate und was man auf dem Platz sieht, nur vermuten, dass intern nicht gerade Friede - Freude - Eierkuchen herrscht.

    Von " Kehl macht einen super Job und hält die Mannschaft zusammen " bis " Kehl bleibt blaß und tut nichts " ist alles möglich. Wir wissen es nicht. Nach aussen hin, ist Kehl, bis auf ein paar politisch korrekte Interviews, nicht weiter in Erscheinung getreten. In die Trainerarbeit kann / darf er sich nicht einmischen. Bleibt die Motivation. Wieso muss Watzke in die Kabine kommen und die Jungs einschwören ? Seltsam.

    Wieso wirkt die Mannschaft unfit und unsicher ? Wieso wirken manche Spieler komplett unvorbereitet ( Marvin Hitz z.B. ), wenn sie ins Spiel kommen ?

    Sicher, dass sind zuallererst mal Fragen an den Trainer, aber wenn ich meinen Mann, Sebastian Kehl da auf der Bank mit sitzen hätte, würde ich auch ihn mit in die Verantwortung nehmen. Ich, als Aussenstehender, empfinde die Verfassung der Mannschaft als sehr " un - Kehl - ig " ( wenn man das mal so nennen darf ).

    Genau die Eigenschaften, für die Kehl steht ( Kampf, nie aufgeben, Einsatz, selbstbewusst, souverän ), vermisse ich bei der Mannschaft.

    Da ich meine, dass sich die Persönlichkeit eines Trainers in der Spielweise der Mannschaft widerspiegelt, könnte man vermuten, dass Kehl für die tolle HR verantwortlich ist und Favre dann immer mehr übernommen hat - was dann zur mauen RR geführt hat. Mir erscheint das nicht unplausibel. Ich kann aber auch verstehen, wenn einige diese Theorie in das Reich der Fabeln verweisen. Wirklich wissen, werden wir das, wie schon erwähnt, nie.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Mai 2019
  6. leipzig09

    leipzig09 Leistungsträger

    Selbst wenn alles Internas sind und wir hier nur spekulieren können:
    Glaubst Du ernsthaft, dass ein so introvertierter Typ, wie Favre ist, sich reinreden lassen würde und wenn das der Fall wäre, nicht schon längst "seinen urgeigensten" Abgang gemacht hätte?
    Ich kann mir jedenfalls nicht ansatzweise vorstellen, dass er sich irgendwo reinreden lassen würde.
    Ob er anderer Ratschläge (wenn man das Wort "Reinreden" positiv besetzen will) annehmen würde, ist für mich auch eher weniger wahrscheinlich.

    Er ist das, als den ihn viele, die ihn kennen, schon beschrieben haben, nämlich ein liebenswerter und höflicher kauziger Trainertyp.

    Eigentlich schade, dass er nicht wenigstens etwas von den Typ Motivationstrainer in sich hat, sondern eher diesbezüglich ein Zauderer und Mahner zu sein scheint.
    Menschlich erscheint mir Favre, aus meinem Empfinden heraus, durchaus ein angenehmer Typ zu sein.
    Deshalb ist die fehlende Motivationsfähigkeit bzw. "SO-RICHTIG-HEIß-MACH-FÄHIGKEIT" doppelt schade.
     

Diese Seite empfehlen