Julian Weigl - Nr. 33

Dieses Thema im Forum "Mannschaft & Management" wurde erstellt von Forenteam, 26. Juli 2017.

  1. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler

    Da war aber
    Da war aber ein Bartra da, der ihn bei der Spieleröffnung mit hoher Qualität unterstützte.
    Da hatte er wesentlich mehr Freiraum als jetzt.
    Jetzt hat er diese Unterstützung nicht, kann von mehreren Gegnern angelaufen und unter Druck gesetzt werden.
    Zudem ist er, wie alle anderen auch, durch den blinden Niederländer völlig verunsichert worden, was sicher seinen Formabfall noch begünstigt hat.
     
  2. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

    weigl war auch lange verletzt darf man auch nicht vergessen
     
  3. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Wie sollen denn die Spieler Top Leistungen bringen ? Das letzte mal, dass ein richtig guter Trainer die Jungs gecoacht hat, war vor 8 Monaten.
     
  4. cocoline

    cocoline Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Bis auf einige Ausnahmen haben wir alle Tuchel raus geschrieen.
    Heute wird er verherrlicht! Es ist schon seltsam.
     
    Zazou09 und Kevlina gefällt das.
  5. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler

    Wohl wahr.
    Nur war eine Trennung bestimmt alternativlos.
    Man könnte, müsste vielleicht sogar, lediglich den Zeitpunkt, die Art und die eigene Vorbereitung auf diese Situation als stümperhaft kritisieren.
     
  6. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Tuchel wird nicht verherrlicht. Es ist ein Fakt, dass er der letzte gute Trainer beim BVB gewesen ist. Sportlich gesehen, ist der BVB mit dem Rausschmiss ( egal, warum TT rausgeschmissen wurde ) von TT, abgestürzt - und zwar krass.

    Ich bleibe dabei ( und da muss man kein Tuchel Fan sein ), man schmeisst keinen Erfolgstrainer raus, wenn man keinen gleichwertigen oder besseren Ersatz hat, genauso, wie man keinen Stürmer gehen lässt, wenn man keinen gleichwertigen Ersatz hat.

    Ich kann mir keinen Grund vorstellen, der so unglaublich wichtig ist, dass man eine solche Harakiri Aktion durchzieht und damit den Verein ernsthaft gefährdet.

    Es muss doch um die Interessen des Vereins gehen. Da stehen die sportlichen Ziele über allem.

    Als es mit TT zu Ende ging, habe ich Idiot doch ernsthaft geglaubt, dass Watzke ein Kaliber, wie Simeone in der Hinterhand hat. Tatsächlich hatte er gar nichts in der Hand. Irre.

    Ich habe den Verdacht, dass hier falscher Stolz gegen Realität steht. Ohne einen Ersatz hätte ich TT nie gefeuert - und wenn der noch so fies und was nicht alles gewesen ist. Da muss man sich halt zusammenreissen und zurücknehmen, bis man in der Situation ist, einen Erfolgstrainer rauszuwerfen.

    Genauso sehe ich das mit Auba. Fakt ist, egal wie doof Auba momentan agiert, wir können uns den Abgang von Auba, sportlich gar nicht leisten. Anstatt alle Kraft ( man hat das ja Jahre lang versäumt ) darauf zu verwenden, einen geeigneten Ersatz zu finden, versucht man jetzt Auba zu disziplinieren.

    Richtig und professionell wäre es, Auba so lange spielen zu lassen, bzw. mit Süßholzraspeln dazu zu bringen, bis man Ersatz hat. DANN kann man ihn verkaufen und, wem es was bringt, verteufeln.

    Die ganzen peinlichen Suspendierungen sind genauso dämlich, wie der Rausschmiss von TT. Alles nur Reaktionen aus dem Bauch. Trotzigkeit. Gekränkte Eitelkeit. Sowas ist unprofessionell.

    Der BVB hat sich das Auba Monster über 4 Jahre herangezüchtet. Da muss man eben ( nun ist es zu spät ) seinen Stolz runter schlucken, Auba so lange happy halten, bis man ihn nicht mehr braucht ( sich Ersatz besorgt ).

    Aber zu denken, dass man auf niemanden angewiesen ist, wenn man in der Realität so gut wie abhängig von diesen Leuten ist, ist einfach blöd.

    Man sieht ja, was passiert - und man wird sehen, was passiert wenn Auba weg ist. Er war die letzten Jahre DER Erfolgsgarant für uns. Das soll dann der französische Schürrle, Giroud richten ? Das ist genauso naiv, wie die Verpflichtung von Peter Bosz.

    Fazit : Ich verherrliche weder TT, noch Auba. Ich kritisiere, dass man Leistungsträger rauswirft oder gehen lässt, ohne sie adäquat zu ersetzen. Das ist ein schlechte Strategie.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Januar 2018
    Floralys gefällt das.
  7. Gast1

    Gast1 Führungsspieler

    :pfeif:
     
  8. webdawg18

    webdawg18 Führungsspieler

    Tuchel hat es geschafft den Verein zu spalten wie kein anderer Trainer . Denkt mal drüber nach. Zufall?
     
  9. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler

    SUPER ANANLYSIERT!

    Ergänzung meinerseits dazu:

    Genau das ist es, was es an der Arbeit von Watzke und Zorc (den ich eher nur als Watzkes Erfüllungsgehilfen betrachte) in der näheren Vergangenheit und aktuell zu kritisieren gibt.

    Das ist nun einmal Fakt und darf nicht mit den unbestrittenen riesigen Verdiensten von Watzke bei der "Rettung" des BVB vermischt werden.
    Würde man das nämlich machen, hätte Watzke praktisch für alle Zeiten, für Schlechtes und Gutes, einen Freifahrtsschein.
    Würde dann das Schlechte das Gute seiner aktuellen Arbeit bei Weitem überwiegen, könnte ein solcher Freifahrtsschein den BVB sehr schnell in ähnliches, vielleicht anders geartete, unruhiges Fahrwasser, wie damals bringen.

    DESHALB sind das zwei Paar völlig unterschiedliche Schuhe.
    Da seine damalige überragende Arbeit bei der Rettung und beim Wiederaufbau des BVB, verbunden mit den folgenden Erfolgen.
    Hier seine durchaus zu kritisierende aktuelle Arbeit.

    Es ist schon etwas dran an dem Spruch:
    Erfolge muss man sich immer wieder durch SEHR GUTE Arbeit neu erarbeiten.

    Diesbezüglich hapert es gegenwärtig, siehe die Ausführungen von hotze, gewaltig.
     
  10. garfy

    garfy Leistungsträger

    Geht es hier um Weigl oder um Tuchel?

    Für mich ist Weigl nicht der Top-Spieler, für den ihn viele halten. Schlechtes Zweikampfverhalten, spielt nur quer, sehr langsam, trabt mir zu viel herum - da fand ich einen Bender in Top-Form in den Meisterjahren besser oder damals solche Spieler wie Lambert oder Sousa.
     
  11. Susi

    Susi Stammspieler

    Schon interessant wie unterschiedlich man einen Spieler betrachten kann. Für mich war Weigl unter Tuchel einer der besten defensiven Spielmacher Europas, vielleicht nicht der Robusteste und Torgefährlichste, aber mit viel Übersicht, Antizipierung und spielerischer Qualität. Finde er ist nur schlecht mit Bender zu vergleichen, der zwar ein exzellenter Abräumer ist, aber nur wenig Kreativität im Spielaufbau besitzt.

    Weigl ist einer der Spieler, bei dem Bosz meiner Ansicht nach am meisten versagt hat. Natürlich war er auch längere Zeit verletzt, wodurch er auch außer Form geraten ist. Ob ihn Stöger wieder auf das Niveau von vor einem Jahr bekommt, weiß ich nicht. Hoffen tu ichs.
     
    Kevlina gefällt das.
  12. garfy

    garfy Leistungsträger

    Tja, ist so, mein Fall ist er nicht. Kenne viele Fussballer, darunter auch einen ehemaligen Bundesliga-Kicker, die alle sagen, dass Weigl zu hoch gehypt wird und auf Dauer nicht der internationale Top-Kicker wird, eher gehobener Duchschnitt.
     
  13. cocoline

    cocoline Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Sieht manHJW als Geschäftsführer ist seine Arbeit tadellos! So wird er auch in Fachkreisen bewertet. Bei Zorc stimme ich dir zu.
    Deshalb müsse ein externer Sportdirektor her der das nötige Durchsetzungsvermögen mitbringt.
    Watzke ist Geschäftsexperte und sollte das Sportliche auch einem Fachmann überlassen.
     
  14. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler

    Genau das ist der Punkt, der an ihm zu kritisieren ist.
    Ganz brutal formuliert könnte man schreiben.
    Als GF top - als Fußballfachmann ein Flopp.
    Klingt hart, kommt aber ziemlich hin.
    Zumindest seit Kloppo weg ist.
     
  15. cocoline

    cocoline Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Stimme dir zu.
    Watzke hat viel von und mit Kloppo profitiert.
     
    webdawg18 gefällt das.
  16. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Aki ist ein guter GF. Haben wir einen Trainer mit einem Plan, sind Aki und Zorc ein super Team um die Arbeit des Trainers zu unterstützen und nach vorne zu bringen. Entscheiden die beiden, sportliche Belange alleine, geht es meistens schief.

    Stöger steht irgendwie aussen vor. Man hat das Gefühl, dass er umsetzt, was man ihm sagt. Dass er, wie Klopp, auf Augenhöhe mit Aki und Susi am Tisch sitzt, scheint eher nicht der Fall zu sein.

    Dass TT den Verein gespalten hat, ist Unsinn. Was genau zwischen TT und der Mannschaft vorgefallen ist, wissen wir doch gar nicht. Fakt ist, dass die Mannschaft unter TT besseren Fussball gespielt hat.

    Das betrifft, insbesondere einzelne Spieler, wie z.B. Weigl. Der wird auch wieder gute Leistungen bringen. Weigl ist nicht überbewertet.
     
  17. garfy

    garfy Leistungsträger

    ManCity angeblich an Weigl interessiert, da er einer von Peps Wunschkandidaten ist.
    Da geht er niemals hin, weil er selbst genau weiß, dass er dafür gar nicht die Qualiltät hat und dort in der Versenkung verschwinden würde.
    Für 40 Mio. würde ich ihn sofort abgeben, aber bei uns denken sie ja noch immer, er wäre ein Passmonster.
     
  18. cocoline

    cocoline Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Für 40 Mio wird der BVB ihn nie verkaufen.
    Weigl kommt auch wieder aus seinem Tief heraus.
    Er ist ein toller Spieler!
     
    Kevlina gefällt das.
  19. Gast

    Gast Besuch

    Noch 10 Millionen Euro draufpacken und für 50 Millionen Euro verkaufen - dann wäre ich einverstanden. Weigl wollte ja schon im Winter weg vom BVB...so spielt er auch...
     
  20. cocoline

    cocoline Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Wo stand,dass er im Winter wechseln wollte???
     

Diese Seite empfehlen