Lucien Favre - Cheftrainer unseres BVB

Dieses Thema im Forum "Mannschaft & Management" wurde erstellt von Forenteam, 15. Mai 2018.

  1. Manni666

    Manni666 Stammspieler

    Das ist jetzt das dritte Jahr das unsere Verantwortlichen mit Favre verschenken. Das größte Problem dabei ist, dass die wichtigen Spieler keine Perspektive unter diesem Trainer sehen und schneller weg sind als wir gucken können. Zumal er auch fast jeden Spieler schlechter macht. Favre muss so schnell wie möglich weg.
     
    Steinfurter gefällt das.
  2. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    @hotzenplotz , meinst Du wirklich, dass Corona so viel Einfluss hat bzw. nehmen sollte?
    Was ist, wenn dieser Typ, alles verkackt?
    Besteht da nicht viel mehr die Gefahr sportlich abgehängt zu werden (z.B. durch die Dosen und in allen Wettbewerben) und dadurch eben auch viele finanzielle Einbußen zu erleiden?
    Dazu richtet die schwindende Reputation möglicherweise auch noch anhaltenden und tiefer wirkenden Schaden an.

    Irgendwie kann ich mich nicht damit anfreunden, wenn alles auf Corona heruntergebrochen wird.
    Die Vereine, auch der, durch Watzke kaufmännisch gut geführte, BVB nagen m.M.n. nicht am Hungertuch.
    Klar, es muss mit Bedacht gehandelt werden.
    Aber deshalb an einem Trainer festzuhalten, für den man quasi den Begriff "Titel-Killer" erfinden könnte, finde ich wegen vorstehender Fragen und Anmerkungen zu mindest sehr, sehr fraglich.
     
    Frau1909 und Manni666 gefällt das.
  3. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Favre ist Favre. Wie wir mittlerweile gelernt haben, wiederholt sich Saison für Saison das Gleiche : Langweiliger bis beschissener Fussball, hier und da mal ein Achtungserfolg, aber trotzdem Platz 2 oder 3 und eine tolle Statistik. Kein Murren, kein Skandal. Favre scheint sich beim BVB überaus wohl zu fühlen ( keine Anzeichen für Fahnenflucht, wie bei Hertha oder Gladbach ).

    Warum auch ? Ich behaupte mal, dass Favre nie wieder die Chance haben wird, eine so hochkarätige Mannschaft zu trainieren, regelmäßig in der CL zu spielen und gleichzeitig so viel Geld zu verdienen. Mal ganz abgesehen davon, was der Job als Cheftrainer des BVB so alles an Annehmlichkeiten und Popularität mit sich bringt.

    Was die Spieler angeht, werden die, spätestens nach einem weiteren Lockdown kapieren, dass wir in besonderen Zeiten leben und es gilt, die Füße still zu halten.

    Für Watzke ist Favre ne sichere Nummer. Jetzt ein neuer Trainer ? Jemand für den man wieder alles umbauen muss, das Risiko eingeht, dass man sportlich abstürzt ( wie bei Bosz ) und gar nicht weiß, ob es menschlich und intern passt ? All das in Zeiten, in denen man nicht planen kann und die Pandemie sich so zu entwickeln scheint, dass wir zeitnah einen zweiten Lockdown bekommen, was unweigerlich Geisterspiele oder gar den Stop der aktuellen BL Saison zur Folge haben kann ?

    Nein. Und zwar ganz klar : NEIN !

    Richtig ist, das Ende der Pandemie abzuwarten und bis dahin, möglichst wenig zu verändern. Titel sind in einer solchen Situation erstmal egal. Momentan geht es darum, alles festzubinden und durch den Sturm zu kommen.

    Haben wir den Corona Scheiss halbwegs hinter uns und man kann sich auf Erfolg und echten Fussball konzentrieren - ja dann - dann kann man Favre ENDLICH rausschmeissen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Oktober 2020
    Zazou09 gefällt das.
  4. garfy

    garfy Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Wenn man gegen die Blauen verliert und das Spiel nächsten Mi gegen St. Petersburg auch nicht gewinnt, dann fliegt er mit Sicherheit.
    Aber gegen die Blauen kann man eigentlich nicht verlieren, es sei denn, Favre stellt aus taktischen Gründen nur 7 Mann auf.:totlach:
     
  5. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Das sagst Du so einfach. Denn auch das hat unser Onkel Schnarch schon hinbekommen. Schon das schmachvolle 2 : 4 vergessen ( 2018 ) ???

    Das schlimmste Derby der neueren BVB Geschichte. Gegen desolate Schlümpfe. Tja .... sowas kann Onkel Favre ... einen bis auf die Unterhose blamieren.
     
    Zazou09 gefällt das.
  6. baxter

    baxter Hoffnungsträger

    ich habe mir gestern ,um mal einen Vergleich zu haben ,Ajax gegen die Reds angeguckt und gesehen,daß man Selbstbewusstsein und Siegeswillen durchaus zum Markenzeichen eines Vereins machen kann ,wenn man ein Konzept. Damit meine ich nicht Liverpool sondern die wieder mal grossartigen Jungs von Ajax,die jedes Jahr aufs Neue die Lücken füllen ,die die verkauften Stars hinterlassen haben.Da wird nicht ängstlich der Balll hin und her und meistens zurück gespielt ,sondern mutig nach vorne.Die hätten gestern mindesten ein Remis verdient gehabt und ich würde mir wünschen wir würden etwas von dem Mut und der Spielfreude wäre bei uns zu sehen.
     
  7. Ricky Fitts

    Ricky Fitts Hoffnungsträger

    Unser Spiel steht und fällt mit dem Trainer. Na klar kann auch der beste Trainer mal ein Kack-Spiel mit seiner Mannschaft erleben. Aber das blutleere Spiel bei uns zum Teil ist schon nicht mehr normal. Die Außendarstellung ist ebenso schwer zu ertragen. Mich interessiert das ganze Gelaber nicht. Ich möchte nur Spiele von unseren Jungs sehen, die ihrem Niveau entsprechend alles geben und es wieder Spaß macht zuzuschauen. Das nicht nur zwischendurch mal, sondern mal über eine richtige Phase lang.

    Hitzfeld und Klopp, die natürlich eine Sonderstellung bei unseren Trainern haben, hatten beide eine Mannschaft vorgesetzt bekommen, die durch schlechte Leistungen geglänzt hatten. Es war wirklich nicht toll, was wir da auf dem Platz hatten. Aber sie haben es trotzdem geschafft, aus dieser Mannschaft eine Mannschaft zu formen, die Spaß gemacht hatte. Es wurden harte Maßnahmen getroffen und plötzlich konnte der Rest wieder laufen. Aber bei Favre sehe ich da leider gar nichts von.

    Wir brauchen wieder einen Trainer, der Feuer ins Team rein bringt, nach Leistung aufstellt und einen Plan erkennen lässt. Mit Aussagen wie "wir werden sehen", "wir brauchen Zeit", "kann ich nicht sagen" usw. kann ich nichts anfangen. Die Kommunikation zu uns Fans muss da wieder besser werden.
     
  8. Heinerich

    Heinerich Führungsspieler BFD - Vorstand

    Vieles von dem, was zuletzt geschrieben wurde, trage ich genau so mit!
    Favre kam nach einer ziemlich schwierigen Pahse mit Trainern, die Übergang waren oder sich als solche entpuppten.
    Davor Tuchel, bei dem ich immer auch Zweifel hatte, ob er wirklicch passt.
    Bei LF dachte ich zunächst, dass seine taktischen Fähigkeiten uns weiterhelfen würden.
    Und jatzt, nicht erst seit dem letzten Spiel, ist mein Eindruck, dass LFs Taktik, unseren Jungs eine Art Korset anlegt.
    LF scheint mir, wie eine Art Schachspieler, zu agieren, bzw. er erwartet anscheinend, dass die Jungs sich wie Schachspiler verhalten.
    Abwarten, statt "drauf los" ....
    Das Abwartende erstickt das spontane temporeiche Spiel ....

    Neeeee, wir brauchen jemand anderen!
    Ich weiß nur nicht wen .... :-(
     
    Frau1909 gefällt das.
  9. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Für mich war der Kardinalsfehler, Tuchel rauszuwerfen. Das hätte man anders lösen müssen. Genauso wie der Rauswurf, war alles danach emotional, unbedacht und wenig proffessionell. Ob es Trainerentscheidungen gewesen sind oder der Umgang mit Spielern wie Mario Götze.

    Man muss ganz klar feststellen, dass diese sehr persönlichen Entscheidungen, Entscheidungen sind, die von Aki Watzke ausgehen, der sich in das Sportmanagement der Vereins aktiv eingemischt hat. Soweit ich das beobachten konnte, trifft das auch auf die Verpflichtung von Lucien Favre zu. Bloß kein Risiko gehen.

    Machen wir uns nichts vor. Unsere sportliche Führung ist in Sachen Trainerverpflichtungen unsicher. Nach der Pleite mit Peter Bosz ist man froh, jemanden, wie Favre zu haben. Keiner unserer Bosse traut sich Favre offen zu kritisieren und einen neuen Trainer vorzuschlagen. Statistisch läuft es ja mit Favre. Niemand möchte dafür verantwortlich sein, dass es womöglich schlechter wird - schon gar nicht in Corona Zeiten.

    Wie schon geschrieben, kann ich das Festhalten an Favre in Corona Zeiten nachvollziehen - aber das verschiebt das Problem nur. Sollte ein Ende der Pandemie absehbar sein, kann ich mir nicht vorstellen, daß Favre eine Zukunft beim BVB hat.
     
    Alex22 gefällt das.
  10. Kevlina

    Kevlina WG - Chefin * BFD - Mitglied *

    Sehe ich auch so - Aki hat ja darauf im ASS nur zögerlich geantwortet ob man mit Favre noch mal verlängert oder sich doch einen Nachfolger sucht; ich denke auch dass sie mal kucken wie der Rest der Saison so verlaufen um sich dann mal auf dem Trainermarkt umzukucken......jedoch weiss niemand wie lange die Krise noch andauert! In der jetzigen Situation Favre vor die Tür zu setzen wäre keine gute Idee, dann käme der sportliche Abstieg ziemlich schnell.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. Oktober 2020
  11. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Oder:
    Mit ihm noch schneller !?!?!?

    Keiner weiß es, alles bleibt spekulativ.

    Meine persönliche Meinung ist, dass er weg muss.
    Und zwar je eher desto besser.
    Corona hin oder her.

    Favre schadet sportlich und, daraus folgend, sportlich ausbleibender Erfolg dem BVB.
    Denn das würde noch größere finanzielle Einbußen als situationsbedingt sowieso schon gegeben, mit sich bringen und, viel gefährlicher, vielleicht sogar dazu führen, dass weniger Talente zu uns kommen.
    Es könnte eine Negativspirale entstehen, die ebensowenig wegzudiskutieren ist, wie ich meine Argumente nicht als non plus ultra hervorheben kann.

    Ich befürchte aber, dass es den Haaland's und Sancho's gewaltig stinkt, was LF verordnet.
    Vor allem, weil der Erfolg ausbleibt.
    Favres Macke, Haaland in München auszuwechseln, führt z.B. möglicherweise sogar dazu, dass wir das Spiel verloren.
    Das hat sicher nicht nur Haaland angestunken.
    Die Spieler sind doch nicht blöd und merken das doch auch.

    Dass Favre, zum jetzigen Zeitpunkt völlig unangemessen, auf der Torhüterposition eine Baustelle aufmacht, ergänzt das Bild.
    Zumal Hitz in Rom nicht besser, als Bürki im Allgemeinen, agierte.
    Bürki oder Hitz ist hier aber gar nicht die Frage.
    Das er diese Baustelle noch zusätzlich aufmacht, ist doch zum jetzigen Zeitpunkt hirnrissig!

    Nochmals, Favre schadet der Entwicklung der Spieler und der Weiterentwicklung des Vereins.
    Mit ihm bleiben auch dann mögliche Erfolge aus, wenn der Gegner, selten genug, die DM auf dem Silbertablett serviert.

    Ich weiß, die Verantwortlichen sind in einer beschissenen, sehr schwierigen Situation.
    Jetzt zu sagen, dass Favre DIE Sicherheitsvariante ist, mag stimmen ...... oder eben, mit den vorstehend beschriebenen möglichen Folgen, auch nicht.

    Deshalb tue ich mich schwer, das Corona-Argument völlig als das richtige anzusehen.
    Natürlich ist das MEINE Meinung und die Gegenstimmen mögen durchaus recht haben.
    Aber auch deren Gegenargumente wackeln durchaus nicht geringer, als möglichwerweise meine Argumentation.
     
  12. baxter

    baxter Hoffnungsträger

    Auf der PK hat Favre auf die Frage,ob er denn nicht ärgerlich sei nach der "Leistung" in Rom geantwortet:"Nein Überhaupt nicht .Das war nicht gut,aber das passiert". DAS ist in seiner Zeit schon viel zu oft passiert und jedesmal gab es die gleichen fadenscheinigen Kommentare von der GL und der sportlichen Leitung.Du kannst spielen wie du willst ohne Konsequenzen fürchten zu müssen. Genau aus diesem Grund ist Marco immer noch Kapitän und Spieler wie Mo Dahoud,der seit3 Jahren verspricht endlich den Durchbruch zu schaffen steht immer noch auf der Gehaltsliste.Mir wäre lieber gewesen Dahoud hätte man verliehen und Pherai wäre geblieben. Es ist mir ein Rätsel wie jemand glauben kann unter Favre würde ein Spieler besser und er wäre in der Lage so etwas wie Mentalität in die Mannschaft zu bringen. Sein ganzes Coaching ist saft und kraftlos und nur weil man ein paar Taktikbücher auswendig gelernt hat ist man nicht dazu befähigt einen Verein mit unseren Ansprüchen zu trainieren.
    Ich bin wirklich kein Freund von Trainerentlassungen,aber diese personifizierte Emotions und Mutlosigkeit ist nur noch schwer zu ertragen. Ich befürchte unsere GL wird an dem Auslaufmodell weiter festhalten .Es geht mir nicht um Titellosigkeit,sondern hauptsächlich darum ,daß unser Angsthasenfussball zudem noch Scheisse aussieht.
     
    Frau1909 gefällt das.
  13. Frau1909

    Frau1909 Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Bin grad mal wieder in einem Loch. Mit diesem Darsteller von Trainer werden wir....:motz::motz::motz::motz::motz::motz::motz::motz::motz:

    Jetzt hab ich mal nachgeschaut: Nagelsmanns Vertrag läuft noch bis 2023. Da wäre eine Ablösesumme mit Sicherheit besser angelegt, als bei so manchem Spieler. Was meint ihr?
     
  14. Alex22

    Alex22 Führungsspieler BFD - Mitglied

    Das Problem ist doch das immer offensichtlicher wird das es mit Favre keinen Fortschritt gibt, höchstens Stillstand, womöglich sogar Rückschritte. Ich weiß nicht wann die Verantwortlichen kapieren das er der falsche Mann ist. Und Zorc muss auch gehen, ich kann doch nicht ernsthaft dauernd nur MF-Spieler holen und keine (gescheiten) Verteidiger - hat der noch alle Tassen im Schrank?
     
  15. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Wir brauchen keinen Nagelsmann. Wir brauchen endlich mal einen Trainer, der uns einen Schritt weiter bringt. Ein Trainer der internationale Erfahrung mitbringt und eine neue Spielidee. Natürlich wäre ein Nagelsmann besser als Favre - aber welcher Trainer wäre das nicht - na ja. Ehrlich gesagt, gibt es auch ne Menge schlechtere Trainer als Favre. Das ist ja gerade das Problem. Favre ist nicht schlecht genug. Sonst wäre er schon längst weg.

    Wie schon geschrieben. Ich glaube nicht, dass sich der BVB derzeit von Favre trennen wird - auch dann nicht, wenn er jetzt das Derby und weitere CL Spiele verkacken sollte.

    Unsere Führung hat kein gutes Händchen, wenn es um Trainer geht. Klopp war ein Glückstreffer. Favre zu holen, ist ein echter Fehler gewesen. Favre ist kein schlechter Trainer - er ist, allerdings, der vollkommen falsche Trainer für den BVB. Da passt Nichts. Das war offensichtlich, aber der BVB war froh, überhaupt einen halbwegs namhaften Trainer zu finden.

    Eigentlich verrückt, dass der BVB, als die Nummer 2 in Deutschland, so unsicher und unsouverän bei der Trainersuche agiert. Mein Gott - was mussten wir schon für Freaks ertragen : Van Marwijk, Röber, Doll, Bosz, Stöger und jetzt Favre.
    Das zeugt nicht von großer Kompetenz der Verantwortlichen. Einzig Klopp war ein goldener Griff. Tuchel war darauf die Empfehlung von Kloppo.

    Daher bin ich mir nicht sicher, dass Aki und Susi, nach Favre, nicht wieder die falsche Wahl treffen. Schon hört man, dass Rangnick im Spiel sein soll. Ein Trainer, der noch weiter von dem entfernt ist, was den Verein ausmacht, als Favre.
     
  16. garfy

    garfy Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Man hätte letzte Saison bei Rose zuschlagen müssen, dann hätte man sich auf jeden Fall verbessert.
    Dein Favorit war doch mal Diego Simeone. Also wie der bei Atletico mit so einem Top-Kader spielen lässt, reisst mich aber auch nicht vom Hocker, dass hat man ja letzte Woche bei den Bauern gesehen.

    Die nächsten Wochen werden wir ja sehen, wo die Reise mit Favre hingeht - heute die Blauen, dann kommen die Bauern, die CL mit St. Petersburg und Brügge und zwischendrin bei Arm. Bielefeld, auch so ein Spiel wie in Augsburg.

    Ich sehe das auch so, dass die Verantwortlichen keinen Trainer-Plan haben und mit Favre auf Nummer Sicher gehen wollen, um einen CL-Platz zu erreichen. Nur da könnte diese Saison auch der Schuss nach hinten losgehen. An einen Titel mit Favre glaubt keiner mehr.
     
  17. Zazou09

    Zazou09 Führungsspieler BFD - Vorstand

    Da geht mir der Hut hoch, bei solchen Aussagen.
    Wenn ein Chef von einem Team nicht mehr fordert, verlangt bzw. dieses pusht... Wieso soll man sich dann da mehr anstrengen? Kohle haben sie alle genug und Titel will anscheinend ja keiner...?
    Die Jungs können doch mehr als Weichspülfussball. DAS haben sie doch zumindest hier und da mal aufblitzen lassen. Ja, es liegt auch an den Spielern, aber es ist nunmal auch der Job eines Trainers, das Beste aus ihnen herauszuholen. Mit solchen Frasen passiert das aber sicher nicht.

    Ich verstehe es einfach nicht...

    Das er für den Verein, gerade in der aktuellen Situation, zumindest etwas Sicherheit bedeutet, verstehe ich durchaus. Aber trotzdem könnte ihm mal einer in den Hintern treten, damit er seine Lethargie ablegt.

    Und ja, ich hatte mir mehr erhofft zu Beginn. Ich gehörte ja zu den Favre-Befürwortern,
     
  18. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Man fragt sich auch wenn es der Trainer nicht kann/will,die Leistung einzufordern,was macht dann ein Sebastian Kehl ?
    Wäre dann nicht zumindest er gefragt den Jungs den Zucker aus dem Popo zu klopfen ?
    Und wenn er es macht,weshalb scheint das nicht wirklich zu helfen ?
    Mir ist das derzeit und seit längerem einfach zu wenig was geboten wird fürs Geld,oder bin ich möglicherweise zu anspruchsvoll.:?
     
    Zazou09 gefällt das.
  19. baxter

    baxter Hoffnungsträger

    Es hängt auch daran ,daß Favre die vorhandenen Spieler nicht richtig zu nutzen weiss.Meunier hat alle körperlichen vorraussetzungen um IV zu spielen und Passlack oder Morey könnten seinen Part locker übernehmen,aber mit einem Trainer,der stur an seiner Taktik festhält gibt es wenig internen Wettbewerb und so haben manche Spieler ihre Posten sicher ,egal wie bescheiden sie spielen.Ivs gibt es eigentlich genug bei uns ,aber gegen unser derzeitiges pech auf der IVposition kannste wenig ausrichten. Ich bin mir auch nicht ganz klar darüber ,warum Favre nicht mal auf einen gelernten IV von den AMAS zurückgreift. In den Testpielen hat er z.B. Max Hippe spielen lassen und mir ist nicht aufgefallen,daß der gegen die Etablierten abgefallen wäre.Wozu dient denn dieser ganze nicht unerhebliche Aufwand in der Nachwuchsabteilung ,wenn nicht ab und zu einer den Durchbruch schafft. Ein erstklassiger IV kostet auf dem Transfermarkt ne Menge Knete .Wennze richtige Klasse haben willst musste schon 50+x Mios legen. Der preiswerte Weg ist allemal nen Eigengewächs zu etablieren und Fussballspielen können die bei uns alle.
     
  20. Salecha

    Salecha Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Woran machst du das derzeit fest?
    Ok es gab schon Zeiten, wo Favre von Zorc angezählt war, aber derzeit hört man doch noch nichts davon- zumindest habe ich noch nichts mitbekommen.
     

Diese Seite empfehlen