1. Wichtig für alle Teilnehmer am Tippspiel!!!!!!

    Nachholspiel Mönchengladbach : Köln

    Nachdem, bereits vor einiger Zeit, der Nachholtermin, für das Spiel Mönchgladbach : Köln, für den 21. Spieltag, bekannt gegeben wurde, ist der neue Termin eiungetragen worden.
    Überprüft bitte, ob dort getippt wurde!

    Link zum 21. Spieltag

    Information ausblenden

Lucien Favre - Cheftrainer unseres BVB

Dieses Thema im Forum "Mannschaft & Management" wurde erstellt von Forenteam, 15. Mai 2018.

  1. DC65

    DC65 Besuch

    Neuer Trainer neues Glück...bzw. neuer Anfang.

    Schön das es endlich geklappt hat und Lucien Favre jetzt offiziell Trainer des BVB ist.

    Er ist schon ein anderer Schlag als Gouda und Schnitzel Peter.

    Doch bleibe ich eher kritisch. Er muss jetzt zeigen ob er mit seinem Fußball noch zeitgemäß in der BL mithalten kann.

    In Nizza hat er schließlich auf den letzten Metern die EL verpasst.
     
    Floralys gefällt das.
  2. Möller123

    Möller123 Stammspieler

    Wir kriegen einen der Besten Trainer der Welt und hier wird so negativ reagiert :-0
    Favre ist mit Abstand das beste was uns passieren konnte.
    Er hat oft genug bewiesen was er aus mittelmässigen Mannschaften rausholen kann und jetzt hat er das erstemal ne Mannschaft zur verfügen mit Mega Potinial....
    Ich sage voraus das Favre uns wieder näher an die Bayern heran bringen wird.
    Wir werden wieder tollen BVB Fußball sehen.
    Also ich bin mega begeistert und freue mich sehr auf Favre.
    WILLKOMEN LUCIEN
     
    Alexaceman, Floralys und webdawg18 gefällt das.
  3. garfy

    garfy Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Ich sehe das mit Favre auch erstmal sehr positiv. Sehr gespannt bin ich darauf, ob er wieder auf die ganzen Luschen wie Castro, Schmelle, Sahin, Schürrle und Toprak setzt. Dann hätte ich nämlich die Befürchtung, dass die ganze Scheiße so weiter läuft.

    Die bisher gehandelten Neuzugänge wie Uduokhai aus Wolfsburg, Wolf aus Frankfurt und Diallo aus Mainz sind doch höchstens Ergänzungen, aber doch keine Verstärkungen, mit denen man wieder angreifen kann. Ich denke, man will ein paar richtige Leader verpflichten. Diese Namen lassen bei mir keine Euphorie aufkommen.
     
    Floralys gefällt das.
  4. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Keine, eher weniger als keine Euphorie!
     
  5. Alexaceman

    Alexaceman Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Auch erstmal willkommen LF

    Nun bei den letzten 3 Vereinen hat er alle am Anfang nach vorne gebracht und verbessert
    Sollte doch Mut machen, ja die letzten Jahre hatten es die Bauern zu leicht wäre schön wenn wir qualitativ wieder näher kommen
     
    Kevlina gefällt das.
  6. Kevlina

    Kevlina WG - Chefin * BFD - Mitglied *

    Auch ich sage schon mal herzlich Willkommen beim BVB...:schalschwenk:...ich freue mich erst mal drauf wie er mit der Mannschaft auftritt! Es kann eigentlich nur bergauf gehen...
     
  7. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Das dürfte auf jedenfall eine spannende Nummer werden,bekommt er trotz einer Horrorvorbereitung eine vernünftige Mannschaft hin?
    Findet er einen Draht zu unseren Talenten und bekommt er die eingebaut?
    Kann er aus einigen altgedienten,mit denen wir weiter leben müssen,brauchbare Spieler machen?
    Werden wir wieder eine Mannschaft sehen die lust auf Fussball hat und eine Siegermentalität versprüht?
    Oder haben am Ende die Skeptiker recht die jetzt schon ein Scheitern vom Trainer erwarten und er macht einen Nacht und Nebelabgang?
     
  8. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Man muss sich auch mal in Favres Position versetzen. Mit dem BVB übernimmt er den ersten " grösseren " Verein. Ein Verein, der, aktuell, in einer schwierigen Situation steckt. Alle Augen sind da natürlich auf Favre gerichtet. Nicht nur die schwarz / gelben. Ich denke, ganz Fussball Deutschland ist neugierig, was Favre beim BVB anstellt.

    Macht er gute Arbeit und holt sogar einen Titel ( warum nicht ? Das sollte doch die Motivation eines jeden Trainers sein ), steigt er in die Rige der Trainer auf, die sich für andere, größere Vereine qualifizieren ( da ist Favre noch nicht ).

    Haut das beim BVB nicht hin, ist der Mythos Favre gebrochen. Gedanklich wandert er dann als Looser, zusammen mit Leuten, wie Stöger oder Bosz, in der Trainer Mülltonne.

    Wenn auch nicht ganz so extrem, wie bei den Batzen, wird beim BVB, Erfolg erwartet. Erfolg bedeutet attraktiver Fussball, CL Platz und ein vernünftiges Abschneiden in der CL.

    Favre wird wissen, welche Chance und welches Risiko er eingegangen ist. Deshalb bin ich zuversichtlich, dass er seine Position zu 150% und sehr seriös einnehmen wird.

    Das Verhältnis Watzke / Favre wird darüber entscheiden, welche Erfolgschancen der BVB in der kommenden Saison hat.

    Was auf keinen Fall passieren darf, ist, dass Watzke ( mit Sammer im Ohr ), Favre, nachdem er den Höflichkeits-Respekt abgelegt hat, in seine Arbeit quatscht und Favres Entscheidungen, speziell wenn es um Watzkes Lieblingsspieler geht, in Frage stellt.
     
    Kevlina und webdawg18 gefällt das.
  9. Alexaceman

    Alexaceman Stammspieler * BFD - Mitglied *

    DASS glaub ich nicht!

    Watzke holt ohne Not Sammer und Kehl

    Watzke erklärt in einem offenem Interview schonungslose Analyse, holen jetzt einen akribisch arbeitenden Trainer, der laut Reus, auf dem Trainingsplatz alles selbst macht, da mischt du dich nicht mehr ein!
    Eine derartige Analyse macht keinen Sinn mit "weiter so" und dass weiss er

    Wenn das schief läuft tritt er, Aki zurück, hat seinen eigenen Abgang bereits erwähnt

    Reus wird wohl neuer Kapitän und hält viel von LF, der wird ihn unterstützen, gute Kombi
    Wie gesagt, hat alle 3 Vereine deutlich verbessert, gelingt das bei uns ist alles gut
     
  10. DC65

    DC65 Besuch

    Sollte es wirklich stimmen...ich glaube noch an eine Ente...das JULIAN NAGELSMANN bei Real Madrid der Nachfolger von Zinedine Zidane werden soll, dann frage ich mich...

    Haben die in Madrid keine Ahnung ??? Der ist doch viel zu jung, hat keine Erfahrung, keine Titel...er hat nichts...

    Doch hatte Zidane als Trainer die große Erfahrung ? Hatte er irgendwelche Titel als Trainer vorzuweisen ???

    Also, sollte es stimmen, dann kann Herr Hopp wohl nicht mehr auf Vertragserfüllung pochen. Denn so eine Chance bekommt ein junger deutscher Trainer nicht jedes Jahr.

    Tja und wir haben Lucien Favre für 2 Jahre. Dann sind wohl alle jungen, guten und hungrigen Trainer unter Vertrag und der Umbruch geht von vorne los. Dazu kommen noch die Spieler die Favre für sein System verpflichtet hat...sehr weit gedacht liebe Führung des BVB.
     
  11. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Nagelsmann war für uns derzeit nicht zu bekommen,das ist Fakt,und ob er tatsächlich für Real Madrid zur Verfügung steht ist auch nicht spruchreif,warum regst du dich so auf?
     
  12. DC65

    DC65 Besuch

    Ich rege mich nicht auf. Ich stelle nur fest.
    Lucien Favre ist mit Sicherheit kei schlechter Trainer. Doch er ist für mich zu alt um beim BVB den Neuanfang zu starten und auch noch zu begleiten.
    Das erste Jahr wird zur Findung der Mannschaft draufgehen. Das zweite Jahr sollte dann der Feinschliff kommen und die Ziele höher sein.

    Doch dann ist Favre wohl wieder weg und der BVB steht wieder ohne da.

    Darum sehe ich die Lösund Favre als falsch an. Doch ich lasse mich gern eines besseren belehren.

    Doch mit Kehl für ein Jahr als Übergang und dann Nagelsmann wäre Langfristig die bessere Lösung.
     
  13. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Wenn Real ernsthaft Nagelsmann als Nachfolger für Zidane haben wollte, dann wäre das Rauschen im Medienwald lauter.

    Ich glaube, dass das einen Ente ist. Vielleicht hat irgendwer nachgefragt, ob er theoretisch zur Verfügung stehen würde - mehr aber auch nicht.

    Davon abgesehen, hat das nichts und Null mit Favre und dem BVB zu tun. Nagelsmann wäre so oder so nicht zum BVB gekommen. Sein Ziel ist und waren immer die Bayern.

    Ob Nagelsmann die Antwort für einen Umbruch gewesen wäre, weiss ich auch nicht. Es stockt ja, in Bezug auf Umbruch, beim BVB, eher bei der Vereinsführung.
     
    webdawg18 gefällt das.
  14. DC65

    DC65 Besuch

    Es sei mal dahingestellt ob Nagelsmann zu Real geht oder nicht.

    Doch ich gebe dir vollkommen Recht. Planung einer Saison fängt im Büro des Präsidenten an.

    Geht es da schon schief, dann sehen wir das auf dem Platz. Ich will hier keine Kritik an Favre aufkommen lassen, denn er ist das lezte Glied einer langen Kette.

    Doch wenn ich langfristig plane dann sind zwei Jahre Vertrag mit einem Trainer das falsche Signal.

    Gerade die Führungskräfte sollten den Spielern mit längerfristigen Anstellungen die Sicherheit geben. Das ist beim BVB anders.

    Da bekommen Luschen Rentenverträge und die Guten laufen uns weg. Ein Grund werden wohl auch die beiden Peters gewesen sein.

    Warten wir mal ab wie sich die um Lucien Favre entwickelt. Ich hoffe das er nicht zu viele Spieler dazu holt, dann nach einem Jahr einen Rückzieher macht und wir vor einem Scherbenhaufen sitzen.
     
  15. george b.

    george b. Stammspieler

    Ich denke mal Favre soll den Laden konsolidieren und dann kommt eh Hannes Wolff.
     
  16. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Am Ende landet man immer an der selben Stelle : Watzke.

    Watzke hat Tuchel rausgeworfen, er hat das Gehaltsgefüge zu verantworten und protegiert diverse Spieler, die uns Millionen kosten und dabei sportlich behindern.

    Sein Umgang mit dem Attentat ist, eigentlich, ein Skandal und er hat auch die beiden Trainer Nieten zu verantworten, die uns den Kader und die letzte Saison versaut haben.

    Der BVB braucht eine Erneuerung in der Führungsetage. damit sind Watzke und Zorc gemeint.

    Favre ist ein OK Entscheidung aber eine weichgespülte.

    Der BVB war genau vor einem Jahr noch einer der innovativsten und spannensten Vereine Europas. Man erinnere sich an unseren Kader voller Jungtalente und einen Trainer, der zwar unbequem, aber modern und auf ganz neue Art und Weise Fussball spielen ließ.

    Jetzt geht der BVB einen recht konventionellen und ideenlosen Weg.

    Es wird sehr viel davon abhängen, was Favre veranstaltet, denn aus dem Verein selbst, erhoffe ich mir keine bahnbrechenden Impulse.
     
  17. george b.

    george b. Stammspieler

    Was genau zur Trennung von Tuchel führte ,ist doch nicht ganz klar und Aki,der ja schon grössere Verdienste um den BVB hat den Umgang mit dem attentat vorzuhalten finde ich nicht fair,denn KEINER hatte je mit so etwas zu tun und den Spagat zwischen dem Wohlergehen der Betroffenen und den Ansprüchen der UEFA hinzukriegen war sicher nicht einfach. Die FIFA hat nach einem Attentat beim Afrika Cup in Angola die betroffene Mannschaft für mehrere Jahre für internationaleTurnire gesperrt ,weil sie nicht angetreten ist und das,obwohl es Todesopfer gab.Aki hatte leider auch ie wirtschaftlichen Interessn des Vereins zu vertreten und hätte die UEFA den BVB von der EL oder der CL augeschlossen ,möglicherweise für Jhre,wäre das Geheul und die Enttäuschung gross gewesen. Tuchel hat die falsche Entscheidung getroffen,denn die richtige Reaktion wäre gewesen sich mit Aki zu solidarisieren ,zumal allen Spielern vom Verein eingräumt wurde nicht zu spielen. Es war eine einmalige Situation auf die niemand vorbereitet sein konnte und im nachhinein ist man immer klüger .Sicher sind Fehler gemacht worden ,aber wem steht es zu die Beteiligtn zu verurteilen?
     
    cocoline und Kevlina gefällt das.
  18. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Immer die Verdienste ... Die will ich doch gar nicht in Abrede stellen.

    Es geht darum, dass Watzke, Tuchel rausgeworfen hat, ohne einen adäquaten Ersatz zu haben - das war Verantwortungslos.

    Danach mit diesen drittklassigen Witz Trainern anzukommen, zeigt, wieviel fachliche Kompetenz im Verein, nach Tuchels und Mislintats Weggang, verblieben ist.

    Dass Watzke seine Lieblingsspieler hat, die uns ( sportlich wertlos ) auf der Tasche liegen, ist ebenfalls ein Fakt.

    Watzke zu bemitleiden, dass er in einer schweren Entscheidungssituation stand, ist doch in diesem Fall unangebracht. Wo war denn die Mannschaft und Tuchel bitte ? Auf die ist der feige Anschlag verübt worden. Die sassen im Bus. Ich denke doch, dass die eher die Leidtragenden des Anschlages sind und nicht Aki Watzke.

    Watzke hätte das Spiel absagen müssen. Jede Analogie mit Afrika und Angola ist sachlich verfehlt. Es hätte eine Strafe und das direkte Ausscheiden bedeutet ( auch das weiss man nicht, denn es ist ein Sonderfall gewesen ). Watzke hat sich von Politik und UEFA erweichen lassen. Kann man evntl. auch nachvollziehen, denn der Druck war wirklich hoch.

    Dann aber Tuchel wegen seiner Rede anzugreifen, war daneben und uncool.

    Meiner Meinung nach, hat Watzke, dem Verein, in den letzten 14 Monaten erheblichen Schaden zugefügt, indem er sich in die sportlichen Belange eingemischt hat. Es hat sich gezeigt, dass das Duo Watzke / Zorc ohne kompetente Beratung nicht handlungsfähig ist.

    Die Transferflops und solche Verpflichtung, wie die Knallköppe Bosz und Stöger reichen bei anderen Vereinen aus, den Stuhl räumen zu müssen.
     
  19. webdawg18

    webdawg18 Führungsspieler

    Boah wenn das stimmt ist das ja schon richtig übel.
     
  20. webdawg18

    webdawg18 Führungsspieler


    Hat er doch! Nur halt ein Jahr später:totlach:.

    Und ein Jahr das ist nur ein ein kleiner Vogelschiss in der Geschichte unseres Vereines.:weg:
     
    Alexaceman und DC65 gefällt das.

Diese Seite empfehlen