Lucien Favre - Cheftrainer unseres BVB

Dieses Thema im Forum "Mannschaft & Management" wurde erstellt von Forenteam, 15. Mai 2018.

  1. dausi

    dausi Stammspieler

    Die Führung hat doch schon vor Wochen gesagt das sie noch erhebliches Verbesserungspotential sehen,also ob wir die Schale holen oder nicht ist unabhängig davon was Transfermässig geschieht.
     
    Kevlina gefällt das.
  2. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler

    Kommt nun aber darauf an, ob man den gefühlt zehnten Innenverteidiger, den zwanzigsten Mittelfeldspieler holt und erneut keinen richtigen Mittelstürmer und keine AV verpflichtet.
    Dann verkäme das jetzt Gesagte zum Geschwätz.
    Hat man hingegen tatsächlich erkannt, an welchen StelleN der Schuh alles drückt und versucht diese SchmerzstelleN zu beseitigen, ist alles im Lot.
    Ob die Zugänge dann die erhofften Verstärkungen werden, wird/muss man dann sehen.
    Das ist ja quasi bei jedem Transfer immer die Frage aller Fragen.
     
  3. Nera

    Nera Stammspieler

    Ich gehe nicht davon aus, dass wenn wir doch die Schale holen die Verantwortlichen sich in deren Glanz sonnen und der Meinung sind es ist das Symbol alles richtig gemacht zu haben.
    In Interviews mit Aki und Susi kam auch des öfteren zum Ausdruck, dass sie sehr wohl die Vorkommnisse und Situationen analysieren und reflektieren. Das wird auch während der Spielzeit schon gemacht.

    Für mich klingt das so als würde man allen "da oben" die Fähigkeit absprechen den Verein führen zu können.

    Ich habe es immer gut gefunden, dass wir mit "internas" nicht so freizügig umgehen, auch wenn das der Presse und auch uns Fans nicht gefällt.
    So können über gewisse Vorgänge und Entscheidungen nur Spekulationen getätigt werden.

    Und auch wenn es uns nicht gefällt, wir werden weder Transfers, noch Vertragsverlängerungen geschweige denn Entscheidungen Pro oder Contra Trainer beeinflussen können.

    Mir würde aktuell kein verfügbarer Trainer einfallen welcher die Attribute eines JK hätte.
    Ich bin auch der Meinung, dass sich ein LF momentan so verhält wie er sich verhält, weil er ganz klar die Diskussionen und Zweifel an seiner Person mitbekommt. Das verbessert meiner Meinung nach nicht die Situation.

    Ich hab auch immer das Gefühl, dass in solchen Phasen viel Unruhe von außen an uns heran getragen wird.....von der Presse, von irgendwelchen möchtegern Fachleuten.
    Und seit neuestem auch noch von "intern" in Form von MS....Das geht meiner Meinung nach gar nicht und bereitet uns zusätzlich (mentale) Probleme.
     
  4. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Na ja, man schafft sich selbst den Kreis derjenigen, die mitzureden haben. Hoeness sprach vom Gelenkbus. Das ist sicherlich übertrieben, aber dass ein MS ungeschont seine Meinung kund tut, war doch klar. Ich finde das auch gut und richtig.

    Ein guter Verein ( das kann man quasi auf jedes Unternehmen übertragen ) hinterfragt sich jeden Tag selbst. Das tut auch jeder Profi Sportler, da sonst eine Weiterentwicklung nicht möglich ist. Sich selbst zu hinterfragen, bedeutet herauszufinden, wie man jeden Tag noch ein bisschen besser werden kann. Fehler zu erkennen und aus ihnen zu lernen.

    Je erfolgreicher man wird, je mehr Geld und Prestige im Raum steht, desto dünner wird die Luft. Da ist Kritik enorm wichtig, genauso, wie der äußere Druck, der z.B. durch Fans und Presse entsteht. Das ist in der Wirtschaft oder Politik nicht anders. Setzt man diese Mechanismen ausser Kraft, endet man schnell bei Leuten wie Erdogan oder Trump.

    Man muss ganz einfach lernen, mit Kritik konstruktiv umzugehen, anstatt sich persönlich angegriffen zu fühlen. Das gilt hier im Forum genauso, wie in der wirklichen Welt.

    Natürlich werden wir hier keine Transfers oder was sonst so beim BVB geschieht, entscheidend beeinflussen können. Darum geht es aber auch nicht. Hier können wir unsere Meinung sagen und diskutieren OHNE zensiert oder belangt zu werden.

    Ich schreibe bewusst - entscheidend beeinflussen - denn ich weiss, dass unser Forum und auch das schwatzgelb - Forum, zu Marktforschungszwecken und Öffentlichkeitsanalyse ( was denken die Fans ) von Werbung, Marketing, Presse und auch dem BVB, regelmässig gelesen und ausgewertet werden.

    Das darf man jetzt nicht überbewerten. Da geht es meist darum, ob ein neues Trikot gefällt oder welcher Spieler gerade beliebt ist. Der einzelne Post fällt da kaum ins Gewicht.

    Was Favre angeht, finde ich, ist alles gesagt. Zusammenfassend kann man sagen, dass hier die Auffassung vorherrscht, dass er weitermachen soll, aber dass man seinen Vertrag, vorerst, nicht verlängern sollte.

    Ob das eine das andere nicht ausschliesst, werden wir bald sehen.
     
    Alexaceman gefällt das.
  5. DC65

    DC65 Besuch

    Ich wollte ja nichts mehr zum Personal des BVB schreiben, doch dieser Post muss sein.

    Der BVB steckt mit Lucien Favre in einer Zwickmühle. Auf der einen Seite steht er auf Platz 2...kann mit ganz viel Glück...sogar noch Deutscher Meister werden.

    Darin liegt das Problem. Watzke und Co. werden keinen Meistertrainer rausschmeißen.
    Doch wer die Karriere von Favre verfolgt der weiss, die zweite Saison ist immer sehr schlecht.

    Doch was soll der Vorstand machen ??? Meister oder Zweiter werden, Trainer raus ???? Favre eine Chance geben es besser zu machen als in den anderen Vereinen ????

    Eine Idee wäre, ihm Sebastian Kehl an die Seite zu setzen um im Fall der Fälle reagieren zu können.

    Das ist ein Kompromiss und er tut keinem weh.

    Der BVB, Favre und Kehl können sogar voreinander profitieren. Der BVB kann andere Systeme spielen, Kehl kann sich einbringen und Favre wäre ein Teil der Last von den Schultern genommen, wenn er es will.

    Und ganz wichtig ist, muss Favre wirklich gehen, wäre die Suche nach einem neuen Trainer hinfällig und die Mannschaft kann ruhig weiterarbeiten. Und Ruhe kann der Verein auch endlich wieder gebrauchen.
     
    Alexaceman gefällt das.
  6. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler

    So sehr ich den Namen Kehl auch schätze, aber warum wollt ihr den opfern?
    Nur um einen Trainer zu haben, der als BVB-Idol gilt?

    Ist es nicht engstirnig, einen Trainer zu favorisieren, der KEINEN, WIRKLICH KEINEN und NIRGENDWO einen Nachweis seiner Trainereignung erbracht hat und im gleichen Atemzug die Eignung eines Nagelsmann, Kohfeldt, Tudesco und Co. aus Gründen ihrer Unerfahrenheit anzuzweifeln oder gar abzulehnen?

    Sachlich betrachtet hätten sowohl Nagelsmann, als auch Kohfeld riesige Erfahrungsvorteile gegenüber Kehl.
    Denn beide haben als Trainer schon hervorragende Arbeit im Nachwuchsbereich geleistet, die sie in das Amt des BL-Cheftrainers getragen hat.
    Auch als BL-Trainer leisten sie gute Arbeit, konnten Erfahrungen sammeln.

    Wohlgemerkt und nochmals:
    Kehli hat NICHTS dergleichen auf seiner Agenda vorzuweisen!
    Wäre es nicht sogar für den BVB schädlich, solch ein Risiko einzugehen, denn was wäre, wenn der Schuss nach hinten losgeht?

    Für mich stellt Kehl genau deshalb keine wirkliche Alternative dar.
    So sehr auch mir der Gedanke gefallen würde, ihn für viele Jahre als unseren Trainer arbeiten zu sehen.

    Außerdem, ich habe es schon geschrieben, ist Kehli für den BVB viel zu wichtig, um ihn auf der Trainerbank zu verbrennen oder ihn, im Falle von Misserfolg sogar entlassen zu müssen.
    Da er als Trainer nichts vorzuweisen hat, bestünde sogar die nicht gar so unrealistische Gefahr, dass er nichts bewirkt und schon nach kurzer Zeit entlassen werden MUSS!
    Denn seine Eignung ist/wäre wohl eher ein Wunschdenken vieler und hätte eigentlich keine fundierte Grundlage.

    Will das wirklich jemand hier in unserem Forum?
    Will wirklich jemand dieses Risiko, dass zudem potenziert gefährlicher wäre, als eine Weiterbeschäftigung von LF, eingehen?

    Ich will das nicht!
    Weil ich Kehl höchst schätze und er uns m.M.n. nicht auf diese Art und Weise verlorengehen darf.
     
    Saar-Borusse und cocoline gefällt das.
  7. cocoline

    cocoline Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    :2daumen::2daumen::2daumen::2daumen::2daumen:
     
  8. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Du kannst Dich schon darauf verlassen, dass Kehl so einen Posten nur dann annehmen würde, wenn er weiss, dass er das schaffen kann. Der wird uns nicht " verloren " gehen.

    Es nutzt nichts, Kehl zum Co Trainer zu machen. Es gibt immer nur einen Trainer. Wenn der schwach ist, hilft kein Co Trainer.
     
  9. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler

    Bezüglich Co-Trainer bin ich 100% bei Dir.
    Das würde nie funktionieren.
    Mit einen Sonderling, wie es Favre ist nicht und auch mit keiner anderen Art von (Trainer-)Persönlichkeit.
    Außerdem: Viele Köche verderben bekanntlich den Brei.

    Was ich meine ist lediglich, dass ich Kehli für 100x besser und wertvoller für uns im Managementbereich ansehe, als eine relativ kurze Verweildauer auf der Trainerbank.
    Zumal und nochmal, er KEINE (!!) noch so kleine Referenzen für eine Befähigung als Trainer im Profigeschäft vorweisen kann.
    Mithin wäre es für den Verein eine Art von Harakiri, selbst dann, wenn er weiß, auf was er sich einlässt.
     
  10. DC65

    DC65 Besuch

    Aber schön komisch das es bei den anderen 17 BL Mannschaften mit einem Co. Trainer klappt...nur beim BVB nicht ?

    Was bitte schön...ausser in der Schweiz...untere 2. Liga Niveau...hat Favre zu bieten ????

    Kehl hat einen Trainerschein. Wann wenn nicht mit Beginn der nächsten Saison soll er anfangen den auch mal zu nutzen ???

    Denn ich gebe Favre max. bis Dezember 2019. Danach ist er weg und die Suche nach einem neuen Trainer beginnt.
     
    Alexaceman gefällt das.
  11. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ein Co Trainer ist ein Assistent und Vertreter. Er kann ( im Krankheitsfall des Trainers oder Übergangsphasen ) die Mannschaft, interimsmäßig führen - aber keinesfalls einen Trainer ersetzen oder gar einen schwachen Trainer erfolgreich ergänzen.

    Das gibt die Hierarchie im Fussball nicht her. Es gibt immer nur einen Obermotz. Ist wie beim Militär. Macht auch Sinn.
     
  12. DC65

    DC65 Besuch

    Ich bin kein EXPERTE wie viele andere hier.

    Nur sehe ich das als Trainer mit Schein anders. Ein CO Trainer ist fast noch wichtiger als der Trainer selbst.

    Er macht genau die arbeiten die der Trainer nicht macht.

    Warum haben den sooo viele Mannschaften überhaupt einen CO ??? Dann braucht den doch keiner.

    Und genau der CO ist es der dann für Ruhe sorgt, wenn der Trainer gehen muss. Es sei denn er gehört zum Trainerclan.

    Das ist bei Kehl nicht der Fall. Aber ich bin ja kein Experte...
     
  13. DC65

    DC65 Besuch

    Mir fällt da gerade was ein. Wer hat denn Sebastian Kehl als erster in den Ring geworfen und ihn als Ersatz für Peter Bosz gefördert ???

    Warst das nicht du @hotzenplotz ???

    Hast du nicht vehement geschrieben das Kehl auf die Trainerbank muss ???

    Und jetzt ??? Jetzt kritisierst du andere die eine INNTERNE LÖSUNG des Trainerpostens Posten und tust so als wäre es kompletter Blödsinn.

    Das zeigt mir wieder...es gibt hier nur ein paar Auserwählte die eine Meinung haben dürfen...und alle anderen haben keine Ahnung.

    Das gilt auch für die, die jeden Spieler den man nennt als SCHEIßE, als zu SCHWACH, als NICHT PASSEND beschreiben...doch wenn genau diese Spieler woanders einschlagen...SIEHE SEBASTIAN RODE...dann sind sie auf einmal GANZ TOLLE FUSSBALLER.

    Ich habe fertig. Hier werden vernünftige Diskussionen nicht gewünscht...hier zählen nur die Meinungen der EXPERTEN !!!!
     
  14. Salecha

    Salecha Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    @DC65 ich glaube in dem Punkt tust du Hotze unrecht, denn ich hatte im Spieltagsthread gefragt, wen man sich als Trainer vorstellen könnte und da hat er geantwortet: Kehl.
    Weiter oben wurde doch über den Posten als CO-Trainer, wenn ich es richtig verstanden habe.
     
  15. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Die Diskussion begann, wie immer, damit, ob es Alternativen zu Favre gibt. Darauf hatte ich geschrieben, dass mir, aktuell, kein Trainer einfällt, der in Frage kommt, ausser Sebastian Kehl, da mein Favorit, Marco Rose, nächste Saison Gladbach trainiert.

    Ich habe Kehl schon mal ins Gespräch gebracht, als Peter Bosz gehen musste. Da dachte ich, wäre Kehl die bessere Interimslösung, im Gegensatz zu Stöger.

    Meiner Meinung nach, wäre Kehl eine Alternative zu Favre. Nicht als Co Trainer, sondern als Chef Trainer.
    Als Co Trainer würde Kehl mit Favre nicht funktionieren - da bin ich mir sicher.

    Natürlich weiß ich nicht, ob Kehl überhaupt Interesse am Trainerposten hat. Vielleicht ist das gar nicht sein Ding und er plant Susi als SD zu beerben.

    Leipzig meint, dass man Kehl auf dem Trainerstuhl verschleissen, bzw. beschädigen würde. Ich denke hingegen, dass, wenn sich Kehl das Traineramt zutraut, dass er das dann auch packt. Zumindest Interimsmäßig, bis der BVB einen passenden Trainer gefunden hat.

    Entstanden ist der Gedanke aus der Angst, dass wir mit Favre, kommende Saison, sportlich abstürzen könnten und dann womöglich spontan reagieren müssten. Anstatt wieder so einen Heiopei, wie Bosz, zu holen, wäre es sicher besser, mit Kehl eine interne Übergangssituation zu finden.

    @DC65: Ehrlich gesagt, verstehe ich Deine Aufregung nicht.
     
  16. cocoline

    cocoline Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Ich denke, wir haben einen Vorstand die Ziele und Aufgaben mit LF besprechen und auch die Ideen von ihm kennen. Es sind alles Menschen, die etwas vom Fußball verstehen und auch die Vorteile und die Schwächen von LF bewerten können.
    Nach der Saison wird eine Analyse erstellt werden und die gesamte Saison noch einmal durchleuchtet.
    Man wird festsstellen wo es gehakt hat (Abfall in der 2, HZ) und was verbessert werden muss. Vor allen Dingen wo die Ursachen lagen.
    Soviel Sachverstand, wie hier im Forum, traue ich auch den Verantwortlichen zu, zumal diese auch Hintergründe kennen, die uns verborgen sind.
    Vielmehr muss unser Kader so verbessert werden, dass jeder Trainer damit arbeiten kann und nicht nur nach der Philosophie eine Einzelnen aufgestellt wird.
    Da werden soviel Vermutungen, Bericht, und Namen erscheinen, dass wir uns noch die Finger wund schreiben können.:-0
     
    webdawg18 gefällt das.
  17. Pitt

    Pitt Führungsspieler

    Nun, eine (und täglich grüßt das Murmeltier) Analyse hätte man sich leicht schenken können, in dem man sich den Meistertitel holt, wenn er einem, wie diese Saison, quasi auf dem Silbertablett serviert wird.
    Ich darf garnicht daran denken, dass allein der Sieg im Derby locker den Titel gereicht hätte :kotz:
    Die blöden Kommentare der Blauen jetzt, das sie uns die Meisterschaft versaut haben :roll:....man man, ich hoffe sie verlieren am Samstag noch gegen Stuttgart, dann hat man wenigstens was zum Kontern: "...bitte bitte ihr Loser, nichts zu Danken, das wir euch vorm Abstieg gerettet haben "

    :fahne:
     
    Alexaceman gefällt das.
  18. Nera

    Nera Stammspieler

    Für die zählt offensichtlich dann nur das Ergebnis und nicht das WIE. Weil SO können wir auch Spiele gewinnen wie das gelaufen ist.
    Dabei wäre das doch für die Schlümpfe ne prima Sache, so nah waren sie der Schale schon lang nicht mehr....sind ja nur 25Km Luftlinie :mrgreen:
     
    Pitt und Salecha gefällt das.
  19. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Wenn wir SO auch Spiele gewinnen können, dann hätten wir das im Deby mal lieber gemacht ( oder in Bremen, Düsseldorf, Hoffenheim, München etc. ) - dann wären wir jetzt schon Deutscher Meister.
     
    svenska gefällt das.
  20. Nera

    Nera Stammspieler

    Ne, wir gewinnen Spiele nicht SO, weil wir bei den Schiris keine Lobby haben.

    ....back to Topic
     
    Kevlina gefällt das.

Diese Seite empfehlen