Lucien Favre - Cheftrainer unseres BVB

Dieses Thema im Forum "Mannschaft & Management" wurde erstellt von Forenteam, 15. Mai 2018.

  1. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler

    Keiner von uns kennt ihn und keiner von uns kann seine Arbeit richtig beurteilen.
    Bei uns, bei Favre, kann man das schon viel eher.

    Deshalb, meine Vermutung ist Folgende.
    Dabei lasse ich mal außen vor, ob er eventuell einer ist, der seinen Vorteil sucht oder ausschließlich zu den Bayern aus sportlicher Sicht gewechselt ist.

    Man muss schon so klar und fair sein, zuzugeben, dass für nahezu jeden Trainer, Bayern eine Adresse ist, wo man sich profilieren und günstigstenfalls zum internationalen Startrainer heranwachsen kann.

    Einem wie Kovac wurde diese Chance zum Zeitpunkt x geboten.
    Vielleicht eine Chance, die für ihn so nie wiedergekommen wäre.
    Ich verurteile deshalb seinen Wechsel von Frankfurt nach München kaum.

    Er wusste jedoch aus seiner eigenen Bayernzeit, wie anders dort die Uhren ticken.
    Mithin wusste er, was auf ihm zukommt.
    Deshalb ist er eigentlich nicht zu bedauern.

    Das alles hat jedoch wenig bis nichts mit seiner Trainertätigkeit zu tun.
    Für mich ist er ein Trainer, der, mehr als andere je zu vor, zwischen die Mühlsteine geraten ist.

    Ich kann mich an keine Zeit erinnern, wo die Bazen soviele Baustellen aufeinmal hatten und zudem die Führung so differentes Gebaren zeigte.
    Einen überalterten Kader, der viel zuspäte Versuch R+R adequat zu ersetzen, die auch die Bayern überfordernde Transfergelderentwicklung und eben dazu die Uneinigkeit bzw. unterschiedlichen Ansichten von Hoeneß und Rummenigge.
    Ergänzt wird das alles noch von einem oberdoofen Würstchen, wie Brazzo.

    Durch fehlende bzw. nicht mehr ausreichende Mittel, gelingt es den Bayern, im Gegensatz zu einst, praktisch nicht mehr, überdurchschnittliche Spieler, wie R+R es waren, zuverpflichten.
    Gnabry und Coman sind sehr gut, aber eben nicht weltklasse, wie es R+R über zehn Jahre waren.
    Hernandez ist extrem verletzungsanfällig und konnte den Beweis einer überdurchschnittlichen Klasse, wie sie in Glanzzeiten Boateng und Hummels hatten, nicht erbringen.
    Pavard ist auch nicht unbedingt eine Rakete.
    Da Müller seit ein, zwei Jahren auch nicht mehr DER Spieler von einst ist, sind Neuer, Alaba und vor allem Lewandowski die letzten Mohikaner.
    Dann wären da noch Goretzka, Sühle (ja verletzt) und vor allem Kimmich, die eine neue Ära der Bayern prägen könnten.
    Die Frage ist nur, ob sie wirklich die Klasse dafür haben.

    Es ist bei den Bayern, auf das allerhöchste Niveau bezogen, Durchschnitt eingezogen, so dass deren überhebliches Wunschdenken vom Sieg der CL ein aberwitziger Irrglaube ist.
    Für mich ist das Gesamte nicht mehr für die Wünsche und Vorstellungen der Bayernführung ausreichend.
    Nur das geben die nicht zu und suchen Schuldige, um vom eigenen Fehlverhalten abzulenken.
    Was liegt da näher, als sich Kovac auszusuchen.

    Meines Erachtens hat er sich zwischen den Mühlsteinen noch recht gut verhalten, ist vor allem seriös geblieben.
    Genützt hat es ihm nichts.

    Für mich ist Kovac durchaus ein fähiger Trainer, den ich damals anstelle von Favre gern bei uns gesehen hätte.
    Daran hat sich bei mir auch jetzt nichts geändert.
     
  2. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ich teile Deine Ansicht nicht. Kovac war mit der Eintracht auf einem Weg, wie es z.B. Klopp seinerzeit mit dem BVB gewesen ist.

    Meiner Meinung nach, hat er die Eintracht im Stich gelassen.

    Dass Bayern für einen Trainer das Mekka des Fussballs darstellt und man deshalb Verständnis für Kovac aufbringen müsste, halte ich ebenfalls für Unfug.

    Es war vorhersehbar, wo das endet. Der Trainerposten in München ist schon immer ein Feuerstuhl gewesen und es war schon immer so, daß man als Trainer den Launen der Oberen ( Hoeness und KHR ) ausgeliefert ist.

    Im Übrigen gab es, in der jüngeren BL Geschichte, ausser Kovac, keinen Trainer, der wie ein Spieler von einem anderen BL Verein abgeworben wurde.

    Nein. Kovac hat Geld und Popularität gerochen und ist dem ersten Münzenklingeln hinterhergelaufen. Das war schwach und würde ihn, für mich, z.B. als Trainer für den BVB, disqualifizieren.

    Klopp und Tuchel waren schlau genug, die, sicher reizvollen, Angebote der Bayern, bislang, abzulehnen.
     
    Zazou09 gefällt das.
  3. Pohly91

    Pohly91 Führungsspieler BFD - Vorstand

    Leute bitte Zurück zu Favre
     
  4. Selma33

    Selma33 Hoffnungsträger

    Favre und BVB das passt einfach nicht. Dieses Missverständnis gehört sofort beendet.
     
    Alexaceman gefällt das.
  5. Kevlina

    Kevlina WG - Chefin

    Puh, na du nimmst dir aber sehr viel vor jetzt wo Länderspielpause ist - erst nen neuen MS suchen, dann noch ein neuer Trainer...:anzünden:...wie gut dass es 2 Wochen sind! Also genug Zeit die passenden Kandidaten zu suchen...
     
  6. Salecha

    Salecha Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Vielleicht sehen das die Verantwortlichen des BVBs anders. Wenn die immer auf die Fans hören würden, wäre ein Chaos vorprogrammiert.
     
    Kevlina gefällt das.
  7. nilton santos

    nilton santos Hoffnungsträger

    Das ist nicht Favre alleine ,sondern die Mannschaft ist doch falsch zusammengestellt. Seit mindestens 15 Spielen saisonübergreifend kriegen die kein vernüntiges Kombinationsspiel auf den Rasen. Dazu kommt noch dieses Memmenverhalten. Das ist nun mal ein Kontaktsport und den kann man auch etwas geschickter ausführen als Marco das vor seiner Gelben gemacht hat. Das ist ja nicht nur heute so gewesen ,sondern seit der 2. Hälfte der letzten Rückrunde und mit 2guten Hälften in der CL kannzte in der Liga keinen beeindrucken.Ich befürcht wir stehen ,wieder mal,vor einem Neuanfang,haben aber soviel Ballast an Bord ,den wir so schnell nicht loswerden.
     
    garfy gefällt das.
  8. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler

    Ich frage mal vorsichtig so:
    Gibt es möglicherweise, neben Favre, noch einen weiteren Schuldigen?
    Stichworte:
    - leidige, sinnfreie Rückholaktionen
    - Verpflichtung von Schürrle, Toljan, Yarmolenko, Dahoud (ja der leider auch), Wolf
    - Verkennung der Situation rund um das MS-Thema und Verkauf von Isak
    - Typenmäßige Zusammenstellung des Kaders (sowohl mentalitäts- als auch körperlichmäßig)
    und einiges mehr.

    In Beantwortung der eingangs gestellen Frage meine ich: JA!
     
  9. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Mich nervt das ganze Gelaber. Och, Favre kann nichts dafür ... die Spieler ... Watzke ... das Wetter ...

    FAVRE MUSS WEG !!! Der Typ spinnt. Er hat die letzten Spiele halbwegs gewuppt. Das war gut und wichtig, aber jetzt haben er und unsere Luschen Spieler den BVB vor aller Welt lächerlich gemacht und gezeigt, dass in dieser Kombi gar nichts geht.

    Mir reicht es ! Ich finde Favres idiotische Auftritte UNERTRÄGLICH ! Das hat NICHTS mit dem BVB zu tun. Das ist nur noch Klappsmühle.

    Wenn Watzke schon Trainer ( siehe Tuchel ) rauswirft, weil sie ihm auf den Keks gehen - dann mal los ...

    Wenn ich den irren Favre 12 Stunden am Tag ertragen müsste, hätte ich ihn schon längst rausgeschmissen.
     
  10. webdawg18

    webdawg18 Führungsspieler


    Also im Prinzip weiter so bis wir wieder Pleite sind ... ein Trainer nach dem anderen... und weiter mit Schürles Wolfs Götzes Schulzs etc....ich will sie..nicht nochmal alle aufzählen...

    Bis auf Klopp hat es kein Trainer länger als 2 Jahre ausgehalten in den letzten 15-20 Jahren... Irgendetwas stimmt da doch nicht...
     
  11. cocoline

    cocoline Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Nach den letzten Spielen, hat sich deine Meinung über LF aber etwas anders angehört!
     
    Kevlina gefällt das.
  12. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Dass Trainerwechsel kein Unglück sind, sondern auch eine Notwendigkeit um den Verein weiterzuentwickeln, zeigen die Bayern. Wenn man allerdings nur Scheiss Trainer anheuert, findet man sich da wieder, wo wir heute gelandet sind.

    Wenn Du die Frage aufwirfst, dass " da irgendetwas nicht stimmt " , fällt mir in erster Linie ein, dass der BVB Trainer verpflichtet, die nicht die Größe oder den Level haben, den BVB entscheidend weiter zu bringen, bzw. überhaupt die gesetzten Ziele zu erreichen.

    Was tun ? Pragmatisch geantwortet, Favre rauswerfen und einen anderen Trainer, bzw. Interimstrainer einsetzen. Das wird, ähnlich, wie bei den Bauern, vorerst einen positiven Push geben.

    Langfristig und genauer nachgeforscht, müsste man auch Zorcs Rolle überdenken und die Art kritisieren, in welcher Form ein GF, wie Watzke in die sportlichen Angelegenheiten des Vereins hineingreift / entscheidet und damit z.T vereinsschädliche Umstände schafft.
     
  13. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ja. Ich habe so etwas, wie Hoffnung und Glauben gehabt, der mir heute endgültig abhanden gekommen ist. Ausserdem bin ich unglaublich sauer über diesen Mist, der da heute in München verzapft wurde.

    Sachlich gesehen, ist Favre sicher kein schlechter Kerl und es ist auch nicht seine Absicht, dem BVB zu schaden. Ich glaube tatsächlich, dass er alles tut, was in seiner Macht liegt, um die Dinge zu verbessern.

    Aber das reicht nicht. Favre ist überfordert und die Mannschaft tanzt ihm auf der Nase rum. Natürlich ist das scheisse von den Jungs, aber das passiert, wenn die Spieler den Respekt vor dem Trainer verloren haben - aus welchem Grunde auch immer.

    Dass, was Favre gerne spielen würde, findet sich zu NULL % in der Mannschaft. Wenn wir erfolgreich sind, dann auf unorthodoxe Art & Weise, bzw. durch Kampfgeist ( passiert selten genug ). D.h., selbst in erfolgreichen Spielen, folgt die Mannschaft nicht dem, was Favre will.

    Heute in München, da bin ich mir sicher, hat die Mannschaft gegen Favre gespielt - anders kann ich mir ein derartiges Versagen nicht vorstellen. Gegen Gladbach und Inter wollte man noch die Teilnahme in den jeweiligen Wettbewerben sicherstellen, aber heute, hat man, nach Vorbild der Bayern in Frankfurt ( Kovac ), versucht, Favre zu köpfen.

    Das ist meine Vermutung. Sicher bin ich mir allerdings, dass Favre, von Anfang an, der total falsche Mann für den BVB
    gewesen ist und jetzt zu 100% fertig hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. November 2019
    Liga69, Rabbit09 und cocoline gefällt das.
  14. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler

    Was nützt es, wenn Du, wenn wir uns einig sind, das Favre zu 100% fertig hat, sofort weg muss?
    Nichts.
    Der darf in Watzkes Wohlfühloase bleiben, da bin ich mir relativ sicher.
    Das es dadurch noch schlimmer kommen könnte, allerdings auch.
     
  15. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Da hast Du leider recht. Am besten wäre es gewesen, wenn Favre in der letzten Länderspielpause gegangen wäre. Jetzt wäre die Winterpause ideal. Allerdings befürchte ich, dass tatsächlich Nichts passiert.
     
  16. Rabbit09

    Rabbit09 Stammspieler BFD - Mitglied

    ...oder mit anderen Worten, man hat für sein eigenes Credo gespielt und nicht für den Trainer. Gab es bisher Hoffnung, bzgl. einer Besserung, wurde sie gestern maßlos in Luft aufgelöst.
     
  17. garfy

    garfy Leistungsträger

    Diesen Satz würde ich auch zu 100% unterschreiben. Ich habe es ja auch schon unter dem Spieltag geschrieben, dass man so schlecht eigentlich gar nicht spielen kann, es sei denn, man will jetzt endlich den Trainer loswerden.

    Ich könnte mir aber schon vorstellen, dass man heute oder morgen Favre von seinen Aufgaben entbindet und erstmal einen Interimtrainer installiert.

    @hotzenplotz
    Bist Du davon wirklich überzeugt, dass diese Mannschaft unter einem anderen Trainer langfristig besser spielt und nicht nach kurzer Zeit wieder in diese Muster zurückfällt?
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. November 2019
  18. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Stammspieler

    @garfy
    Das ist auch meine Befürchtung,das ein neuer Trainer kommt,und die Probleme bleiben werden.
    Du machst aus Häschen dauerhaft keine Tiger(überspitzt formuliert) das können Spieler zwar vortäuschen,doch das wird immer wieder entlarvt.
    LF ist ein ruhiger Zeitgenosse,ich befürchte,der nächste Trainer packt die Spieler so an,wie es sich nach dieser Darbietung gehört,und damit kommen die wieder nicht klar.
    Mittlerweile bin ich auch der Meinung das für viele Spieler schwarz/gelb tatsächlich nur 2 Farben sind die schön aussehen,und das war es.
    Wenn dir dein Verein nur ein wenig etwas bedeutet,dann lässt du dich nicht wehrlos so forführen.
    LF muss für eigene Fehler und die Unfähigkeit der Mannschaft,immer wieder an die Grenze zu gehen,den Kopf hinhalten,so ist das Geschäft.
     
  19. webdawg18

    webdawg18 Führungsspieler

    Man muss sich natürlich fragen warum, wenn man doch weiß das Mentalität in München gefragt ist., Pisu und Delany nicht spielen.

    Ausserdem wenn man mal zurückblickt auf das Spiel, in dem wir letztmalig etwas in München geholt haben dann war das unter Tuchel mit einer EXTREMEN Mauertaktik (inkl 5er Kette).

    ICh habe das Gefühl das wir in München die letzten Jahre viel zu offensiv "aufgestellt" spielen .
     
  20. Pohly91

    Pohly91 Führungsspieler BFD - Vorstand


    Piszu hätte bei allem Respekt tatsächlich keinen Sinn gemacht. Gegen Coman hätte er kein Land gesehen. Das wäre so als würde man ein Dragrace gegen nen FXX-k mit nem VW Käfer machen wollen.
     
    cocoline gefällt das.

Diese Seite empfehlen