Lucien Favre - Cheftrainer unseres BVB

Dieses Thema im Forum "Mannschaft & Management" wurde erstellt von Forenteam, 15. Mai 2018.

  1. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Ich weiß nicht, wer heute Doppelpass gesehen hat.
    Normalerweise schaue ich das nicht, bin aber just in dem Moment beim Zappen da hängen geblieben, als über den BVB diskutiert wurde.

    Normalerweise finde ich Daum belastend.
    Nur sagte er Folgendes:

    Wenn ich in der Verantwortung stehen würde, hätte ich dem Trainer einen MS als weitere Möglichkeit zugekauft.
    Es hätte mich einen Scheiß interessiert, was der Trainer will.
    Wenn es nicht läuft, hätte Favre schon logischerweise auf den ungewollten Spieler zurückgegriffen oder er wäre eben weg.
    Er führte ein Beispiel an, dass das Calmund mal mit ihm gemacht hat, als er Paoulo Ringk nicht wollte und Calmund ihn gegen diesen Willen gekauft hat. Letztlich ist Ringk sogar Nationalspieler geworden.


    Es waren sich alle in der Runde einig, dass auch der fehlende MS eine der Hauptursache für unsere Misere ist und dass die Vereinsführung da wesentliche Schuld trägt.
    Sie sehen es jetzt als gefährlich an, wenn jetzt im Winter der Fall eintritt, dass der BVB keinen Stürmer bekommt.

    Das nur einmal am Rande, weil wir, auch ich, immer alle Schuld bei Herrn Lucien Favre suchen.
    WZ hätten, auch gegen den Willen von Herrn Favre, eine entsprechende Entscheidung treffen müssen.
    Das ist ein Fehler, der nicht kleingeredet werden sollte.

    Auch wenn sie diesen Fehler erkannt und öffentlich gemacht haben, hätte er diesen Fachleuten nicht passieren dürfen.
    Sich in die Abhängigkeit eines Trainers, konkret von Herrn Favre, zu begeben und seinen Forderungen entgegen jedweder sportlicher Vernunft und Realität (Verletzungsanfälligkeit, fehlender Standby) nachzukommen, war für einen so großen Verein, wie den unsrigen, mehr als unprofessionell.

    Jetzt können wir nur auf Schadensbegrenzung, mithin aufs Gelingen eines Transfers in der Winterpause hoffen.
    Sonst wird es in der Tabelle u.U. noch schlechter.
    Vor allem, wenn die vor uns stehenden stabil bleiben.

    Eine Horrorvision.
     
  2. cocoline

    cocoline Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Denke, man hat keine Alternative zu LF.
    Habe gedacht, LF hätte den richtigen Dreh gefunden, aber das Paco und Guerreira auf der Bank Platz nehmen mussten und Schulz und Larsen auf dem Platz standen, war wieder ein Rückfall. Paco war bestimmt nicht platt, hat doch kaum gespielt.
    Schon gegen Leipzig konnte man die Einstellung von LF sehen. Ein Trainer der Meister werden will, hätte offensiv gewechsel weil er 3 Punkte haben will.
    Unser Zauderer dagegen wechsel defensiv, weil er 1 Punkt retten will. So wird man kein Meister.
    Da muss HJW sich Gedanken machen, was er und der BVB will! Mit LF wird es sehr schwer.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Dezember 2019
    Alexaceman und Zazou09 gefällt das.
  3. Manni666

    Manni666 Hoffnungsträger

    und die Startformationen darfst du nicht vergessen.
     
  4. Manni666

    Manni666 Hoffnungsträger

    Alles richtig. Das Problem ist zurzeit nur, jetzt hat Favre einen Stürmer und bringt ihn nicht:schreien:
     
  5. Manni666

    Manni666 Hoffnungsträger

    Mir persönlich wird jetzt erst einmal klar was Kloppo beim BvB alles geleistet hat. Watzke und Zorc haben eine sehr gute Entscheidung getroffen, Kloppo zu holen. Alles andere hat Kloppo zu 90% alleine geplant. Wir hätten die Erfolge mit Klopp dann auch ohne Zorc und Watzke geholt. Wie unfähig sie sind zeigt doch die Zeit nach Klopp. Und ganz schlimm finde ich es jetzt, dass sie sich den Fehler mit Favre nicht eingestehen wollen und damit zerstören sie das Lebenswerk des BvB und den Stellenwert des BvB den Klopp aufgebaut hat! Watzke und Zorc werden völlig überschätzt.
     
    Alexaceman gefällt das.
  6. garfy

    garfy Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Es läuft zwar im Moment einiges nicht rund, aber dass das Lebenswerk des BVB zerstört wird ????? Da haben wir doch schon viel schlechtere Zeiten erlebt.
    Von Zorc habe ich persönlich noch nie viel gehalten, sieht man ja jetzt, wie er das alles moderiert. Wahrscheinlich haben die Angst, beim nächsten Trainer wieder in die Scheiße zu greifen und wahrscheinlich werden sie das auch, wenn sie nicht einen genialen Moment erwischen.
     
  7. Pohly91

    Pohly91 Führungsspieler * BFD - Mitglied * BFD - Vorstand

    Scharfe These...
     
  8. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Kloppo hat nicht alles alleine gemacht. Die haben alles zu dritt entschieden. Klopp hatte auch Schwächen - die wurden durch Zorc und Watzke ausgeglichen. Watzke & Zorc sind ein großartiges Team, wenn sie hinter dem richtigen Trainer stehen.

    Das hat einfach gepasst. Jetzt sind wir in einer ganz anderen Situation. Da passt nichts. Die Bosse haben Schiss, Favre zu entlassen und der versucht, sobald er wieder Oberwasser hat, sein Spiel zu machen, was dann in so Spielen, wie gegen Hoppelheim endet.

    Ich schätze das so ein, dass unsere Führung, Favre dazu gedrängt hat, das System zu ändern und zu akzeptieren, dass jetzt ein MS kommt. Favre hat das wohl oder übel akzeptiert, da sein Stern zu sinken drohte. Jetzt, wo Favre wieder an Akzeptanz gewonnen hat, will er beweisen, dass seine Spielidee ( ohne Stürmer und im alten System ) doch richtig war.

    Das sind keine Zustände. Schnitt ! Favre muss gehen und da muss ein passender Trainer her. Bis der gefunden ist, muss man ein Interims Team finden. Das wäre schon vor Wochen richtig gewesen. Verdrängen, Weggucken und Schönreden hilft niemandem.
     
    Alexaceman gefällt das.
  9. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Wurde aber so gemacht und man will bzw. wird mit Herrn Favre auch in die Rückrunde gehen.
    Wohl nicht den Sternen sondern eher der Dunkelheit entgegen.
     
  10. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Lies mal was ich dazu geschrieben habe, was Daum für eine Aussage dazu gemacht hat.

    Der sagte, dass Herr Favre, wenn es nicht läuft, wohl oder übel auf den ungewollt gekauften MS zurückgreifen wird oder sonst Gefahr läuft, selbst entlassen zu werden.

    Wenn WZ den richtigen Hintern in der Hose gehabt und eine Entscheidung pro MS-Transfer getroffen hätten, hätten sie möglicherweise eine Entscheidung treffen müssen, die sie jetzt, sich eben nicht in dieser Situation befindlich, schön vor sich herschieben bzw. aussitzen können.
    Nämlich dann u. U. eine Entscheidung treffen zu müssen, wenn es nicht läuft und Herr Favre den von ihnen gekauften MS nicht einsetzt, diesen Herren zu entlassen.
    Dazu wären sie dann gewissermaßen gezwungen, um nicht ihr eigenes Gesicht zu verlieren.

    Da das ja der unbequeme Weg wäre, scheuen sie diesen offensichtlich.
    Es weiter so wie gegenwärtig laufen lassen, auf die eigenartigen Einfälle von Herrn Favre zu warten, auf Besserung zu hoffen und sich selbst beweihräuchern ist wohl der viel bequemere Weg.
    Ein sehr, sehr gefährlicher Weg, eine gefährliche Inkonsequenz, die u. U. fatalere Folgen als nur eine Platzierung außerhalb der CL-Plätze bedeuten könnte.

    Nach zig Vertrauensbeweise hat Herr Favre in Hoffenheim erneut seine Fähigkeit offenbart, nichts nachhaltig aufbauen zu können.
    Stattdessen hat er , besonders durch seine personellen Entscheidungen deutlich gemacht, dass sich nichts geändert hat.
    Und, das besonders Fatale.
    Er hat das zarte Pflänzchen an Aufschwung sowie die spielerisch super Leistung drei Tage zuvor zur Makulatur werden lassen.
    Zu einem Rückschlag, der uns möglicherweise bis tief in die RR begleiten wird.

    Ich wage gar nicht daran zu denken, was passiert, was es mit den Spielern macht, wenn die ersten Spiele der RR in die Hosen gehen.

    Ich glaube, dass Herr Favre genug Rückenhalt für die Chance zu positiver Nachhaltigkeit hatte.
    Diese hat er MEHRFACH (!!) nicht genutzt.
    Irgendwann muss dann auch bei ihm einmal Schluss sein.
    Ich denke, dass ihm in keinem anderen Verein so viel Geduld entgegengebracht worden wäre.

    Jetzt muss einfach Schluss sein!
     
  11. Pohly91

    Pohly91 Führungsspieler * BFD - Mitglied * BFD - Vorstand

    Und Daum ist ja auch ein richtiger Experte was seine zahllosen Titel im Trophäen Schrank beweisen...

    Und jetzt kommt mir nicht mit irgendwelchen Mann im mond Ligen und Stuttgart.

    Seit dem hat er mehr Seitenlinie weggeschnupft als ein Victoria Secret Engel
     
  12. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    @Pohly91 , ich hatte deutlich geschrieben, dass ich nicht viel von Daum halte.

    Kann es nicht trotzdem sein, dass so einer einmal recht hat?
    In diesem Fall denke ich, dass die Aussagen von ihm, schon einen qualitativ richtigen Gehalt in sich tragen.
    Denn eins ist doch wohl unstrittig.
    Egal, ob der MS nun 1,55m oder 2,10m groß ist, wir hätten aufgrund der Verletzungsanfälligkeit von Paco, so oder so einen GELERNTEN Mittelstürmer gebraucht.
    Dass W+Z in diesem Fall Herrn Favre quasi hörig waren, ist ein riesiger Fehler, den sie ja selbst zugegeben haben.

    Wenn Daum nun sagt, dass Watzke auf die Meinung eines Trainers hätte schei.... und ihm stattdessen auch gegen seinen Willen einen MS in den Kader holen sollen, entspricht das doch den Gegebenheiten.
    Wenn er sein eigenes Beispiel mit Calmund anführt, in dem er praktisch ausführt, dass damals Calmund und nicht er richtig gehandelt hat, ist das doch auch nicht zu beanstanden.

    Wir können es mit oder ohne die Aussage von Daum doch drehen, wie wir wollen, es ändert sich an der Tatsache doch nichts.
    Nicht an der Tatsache, dass W+Z unprofessionell gehandelt haben.
    Dass sie die Auswirkungen und Gefahren, die mit dem Duo eines übermäßig verletzungsanfälligen Paco und einem gelernten Mittelfeldspieler Götze (der zudem zweieinhalb Jahre nichts wirklich gerissen hat) gegeben sind, missachtet haben.
    Dass sie dieses "laue Lüftchen" ernsthaft als Lösung beim Kampf um die DM und den Pokalsieg sowie ein Weiter(Weit)kommen in der CL angesehen haben.

    Eine krasse Fehleinschätzung, die es nicht einmal die Daums dieser Welt bedurft hätte, das zu erkennen.
    Jeder einigermaßen in der Fußballmaterie steckende Laie konnte/musste eigentlich schon nach der vergangenen Saison erkennen, dass mit diesen beiden Spielern, die auf dieser Position bestehenden Probleme nicht gelöst wurden bzw. zukünftig werden können.
    Zudem beim Tanz auf drei Hochzeiten, den damit einhergehenden Belastungen und qualitativen Anforderungen.

    Das lässt entweder auf eine gewisse, dann völlig falsche Hörigkeit zu Favre, mangelnden Sachverstand oder gar wissentliche Ignoration der Sachlage, schließen.
    Was auch immer, jedenfalls keine gute Arbeit.

    Wenn sie jetzt nicht aufwachen, die Situation um den fehlenden MS und die anhaltenden Probleme mit dem Trainer nicht korrigieren, habe ich nicht nur große Sorge um eine erfolgreiche Rückrunde, sondern auch darüber, dass sich daraus ein länger wirkender sportlich negativer Trend entwickelt.
    Ihr Handeln entscheidet deshalb u. U. nicht nur über das Erreichen der ausgerufenen Zielstellung, sondern über eine kontinuierliche Fortsetzung der Entwicklung unseres BVB zu einem internationalen Spitzenverein.
    Einen Verein, der, wenn er seine positive Entwicklung weiterhin fortsetzt, vielleicht alsbald nicht mehr in jedem Fall einen Sancho, etc. unbedingt verkaufen zu müssen.
     
  13. Pohly91

    Pohly91 Führungsspieler * BFD - Mitglied * BFD - Vorstand

    Wenn man von Favre überzeugt war und an sein "Konzept" geglaubt hat, dann war es 100% richtig dem Trainer zu vertrauen und keinen Stürmer zu verpflichten. Klar es ging in die Hose und jetzt wissen es natürlich alle besser. Aber als man mit 9 Toren vor den Bauer stand hat das auch kaum einen gekümmert. (Hätte, hätte Fahrradkette...)

    Das Daum diesen Rückhalt nie selber erfahren hat wundert mich nicht. Und deshalb ist es eben so klar das man mit Daum das Spielchen "Setz die Spieler ein die ich kaufe sonst bist du gefeuert" spielen kann. Das hätte bei Favre nicht funktioniert. Außerdem wenn man das wollen würde könnte man das auch jetzt. in der U23 haben wir MS auf die Favre Zugriff hat.

    Ich würde als Trainer nicht bei einem Verein anheuern die mir vorschreiben wer spielt und wer nicht. Das kann man vielleicht mit so einem Drogi wie Daum machen aber nicht mit einem gestanden Trainer.

    Das Favres "Konzept" nicht aufging und er entlassen werden sollte ist für mich unstrittig. Aber ihm jetzt ein anderes Konzept aufzwingen oder dem Management vorwerfen dies nicht getan zu haben halte ich für fatal. Das würde meines Erachtens professionelle Trainer (Mourinho, Gardiola, Klopp, etc.) abschrecken. Damit bekommst du maximal so "kleine Pisser (Zitat Max Eberl) wie Nagelsmann.

    Aus diesen Gründen gehe ich auch nicht mit Daum konform, denn so hättest du einen angepissten MS (darf nicht spielen) und einen angepissten Trainer (wird bevormundet).

    Wenn man einen Trainer kauft, dann kauft man ein Konzept und daran glaubt man oder nicht...
     
    Susi, Heinerich und Ricky Fitts gefällt das.
  14. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Lt. KICKER Interview : Favre will zurück zur 4er Kette ... der muss DRINGEND da weg !!!!!
     
    Alexaceman gefällt das.
  15. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Das Thema Daum einmal außen vor gelassen.

    Kann es nicht nicht sein, dass die Überzeugung von Herrn Favre und dessen Konzept von vornherein ein Fehler war?
    Eine Fehleinschätzung unserer sportlichen Leitung, die man hätte vermeiden können?

    Viele, die seine Art zu arbeiten persönlich einschätzen können, haben seine Stärken positiv hervorgehoben.
    Die gleichen Leute haben unisono aber auch seine Schwächen aufgezeigt.
    Sein eigenwilliges Handeln.
    Seine persönliche Empfindlichkeit.
    Sein Hang zur Resignation, wenn es beginnt unrund zu laufen.
    Seine Sturheit, man kann es auch Kauzigkeit nennen, wenn es darum geht, etwas zu verändern.
    Sein introvertiertes Gemüt.

    All das wusste man schon lange vor seiner Verpflichtung.
    All das wurde von uns Fans, ohne interne Kenntnisse zu besitzen, sehr intensiv diskutiert.
    Überwiegend mit einer hohen Skepsis zu dieser Personalie.
    Trotzdem hat man ihn verpflichtet.

    Das Argument, dass man hinterher ist immer schlauer ist, hinkt m.M.n. somit gewaltig, ist gar völlig unzutreffend.
    Denn letztlich haben sich nahezu alle diese Punkte teilweise oder ganz bestätigt.

    Was das verantwortliche Handeln, die Rechte eines Trainers angeht, sehe ich etwas differenzierter als Du.
    Sicher muss der Trainer die Entscheidung über die Aufstellung, dass Spielsystem und die Ausrichtung der Mannschaft haben.
    Allerdings ist er Angestellter des Vereins und deshalb der Zielstellung, den Werten und der Außendarstellung des Vereins verpflichtet.

    Deshalb hat ein, sein, Arbeitgeber das Recht, muss dieses ganz einfach haben, regulierend (bis hin zur Entlassung) einzugreifen, wenn etwas schief läuft.
    Das ist im gesamten Berufsleben so.

    Außerdem ist es immer besser, vor allem effektiver, wenn sich beide Seiten "befruchten", mithin gegenüber positiv wirkenden Veränderungen aufgeschlossen zeigen.
    Deshalb kann Favre Wünsche oder Nicht-Wünsche artikulieren.
    Deren Umsetzung oder nicht, bestimmt nicht er als AN, sondern der BVB mit WZ als dessen AG.
    Wenn ihm das nicht passt, könnte er ggf. ja selbst kündigen.

    So gesehen, trägt nicht etwa Herr Favre an der bisherigen Verschleppung des leidigen MS-Problems, sondern Zorc und/oder Watzke die Hauptschuld.
    Zorc hat, sehenden Auges und trotz Fachwissen, Herrn Favre gewähren lassen.
    Wie so oft, praktisch bis zum beinah Gehtnichtmehr.
    Ein fatales Handeln, dass uns auch Punkte zur möglichen DM kosteten.
    Spätestens jedoch zur neuen Saison hätte da korrigierend bzw. regulierend eingeriffen werden müssen.
    Wenn Favre sich dem sperrt, dann gehört er entlassen.
    Aber auch da wartet man wieder bis zum Gehtnichtmehr.
     
  16. Pohly91

    Pohly91 Führungsspieler * BFD - Mitglied * BFD - Vorstand

    Ich war nicht bei den Verhandlungen involviert und kenne auch etwaige absprachen nicht. Deswegen würde ich persönlich in diesen Punkten auch nicht so weit aus dem Fenster lehnen.
     
  17. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Da uns allen klar sein dürfte, dass wir hier nur über Vermutungen diskutieren, lehne mich bestimmt nicht zu weit aus dem Fenster.

    Einige Aussagen von D. Hoeneß, Eberl, seinem Hertha-Kapitän (den Favre damals holte und förderte), Preez, u.a. sind jedoch Indizien dafür, dass das, was ich aufgeschrieben habe, wohl der Wahrheit sehr nahe liegt.

    Sicher ist es nicht einfach, einen Trainer zu suchen, einen zu finden und dann vertraglich zu binden.
    Nur im Fall von Herrn Favre ging ihm ein Ruf voraus, der eben nicht von solchen Typen wie Matthäus, Basler und Co., sondern von Personen stammte, die integer scheinen und durch ihr Insider- und Fachwissen durchaus ernst zunehmen sind.

    Wenn diese zudem, in einer Branche die nicht gerade für Offenheit steht, relativ klar und sachlich Stellung beziehen, dann oblag es Zorc die Schlüsse daraus zu ziehen.
    Das waren aus meiner Sicht, wie man in den letzten 1,5 Jahren sehen konnte, die falschen Schlüsse.

    In wie weit man das ZW "anlasten" kann/sollte, mag dahingestellt bleiben.
    Vielleicht schwang damals sogar die Hoffnung mit, dass Favre sich anpasst, sich auf die Besonderheiten des BVB einlässt.
    Für mich war es schon damals schwer vorstellbar.
    Ein großer Irrtum wird es wohl bleiben
    Das alles ist letztlich egal, denn die Verantwortung, mithin das Ergebnis, liegt eindeutig bei Zorc, mithin auch bei Watzke.
     
  18. Pohly91

    Pohly91 Führungsspieler * BFD - Mitglied * BFD - Vorstand

    Ich habe mich damit darauf bezogen was zum Beispiel bezüglich der klaren Souveränitäten in Punkto Transfers, Kaderplanung, etc. verhandelt wurde.
    In Deutschland haben wir zum Glück Vertragsfreiheit, heißt man kann die lustigsten Dinge vereinbaren.

    Indizien, ja. Auf der anderen Seite war man dennoch von Favre in so weit überzeugt, als dass man ihn eingestellt hat. Und obwohl wir letztes Jahr ganz klar die deutsche Meisterschaft verloren haben, hat Favre nur gegenüber Kovac das nachsehen gehabt. Er hat sowohl Kohfeld, Nagelsmann und wie sie alle heißen, fair und ehrlich geschlagen. Wie und warum ist dabei egal. Das viele vermeintlich glückliche knappe Siege dabei waren juckt wirklich niemanden. Soe wie das CL Finale 2013, kann man sich auch nix von kaufen dass man da beschissen wurde und die Bauern "glücklich" gewonnen haben...

    Wie sagt man immer so schön? Der "Erfolg" (und der ist relativ) gibt ihm recht. Ja wir haben die Deutsche Meisterschaft VERLOREN und sind nicht etwa 2. Sieger, aber das Saisonziel wurde erreicht -> Erfolg.
    Diese Saison gibt es ein neues Ziel, die Meisterschaft und noch haben wir dieses Ziel nicht verfehlt.

    Man kann auf Favre rumhacken wie man will und ich kann diesen Typen auch absolut nicht leiden, aber er "liefert" bisher, zumindest das was "bestellt" ist.
     
  19. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Das und ob er "liefert" ist Ansichtssache.
    Auch über das "WIE" lässt sich sicher trefflichst streiten und wird es unterschiedliche Meinungen geben.

    Die meinige steht da Deiner konträr gegenüber.
    Das ist auch nicht weiter schlimm, denn letztlich eint uns das Wichtigste überhaupt.
    Nämlich die deckungsgleiche Meinung, dass dieser Herr Favre dringend weg muss.

    Dabei möchte ich nicht einmal so weit gehen und sagen, dass ich ihn nicht leiden kann, denn sein Auftreten, so kauzig es auch ist, ist trotzdem von Anstand und Höflichkeit geprägt.
    Er ist schlicht und einfach nicht der Trainer für einen Verein, wie den BVB.
    Weder mit seiner Art zu warnen, zu zaudern und vorzeitigem Gratulieren, noch in seiner Bindung zu einem wichtigen Teil des BVB.
    DEN wichtigen Teil, der da BVB-Fans und noch spezieller Süd-Tribüne heißt.
     
  20. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Meiner Meinung nach, liefert Favre keinesfalls. Letzte Saison hat er die reale und sehr unfassbare Chance der Meisterschaft verkackt. Diese Saison sieht es so aus, als würden wir am Ende auf Platz 3, hinter den Bayern und RBL landen.

    Derbypleiten, Klatschen gegen die Bayern und phasenweise mieser Fussball säumen den Weg von Lucien Favre. Er hat kein Konzept. Die Probleme sind allesamt ungelöst ( Struktur der Defensive z.B. ) und er hat keinen Spieler besser gemacht, dafür die gesamte Mannschaft schlechter.

    Favre hat es hinbekommen, dass uns Nagelsmann mit den Dosen links überholt und auf den 3. Platz verwiesen hat ( übergeordnet gesehen ).

    Nur eine massive Korrektur von Seiten des Vereins ( Systemumstellung / der Einsatz von Zagadou ), hat Favre vor einem Rauswurf und den Verein vor einem sportlichen Absturz ins Mittelfeld, bewahrt.

    Nein. Favre ist ein Sicherheitsrisiko und MUSS weg. Keine Ahnung, was da bei Watzke, Sammer ( der muss jetzt mal genannt werden ) & Co so um im Kopf rumgeht, aber es ist so mega offensichtlich, dass Favre nicht passt und seinen Job nicht kann, dass es da gar keine zwei Meinungen geben kann. Favre muss weg !
     
    Alexaceman gefällt das.

Diese Seite empfehlen