Michael Zorc - Sportdirektor von Borussia Dortmund

Dieses Thema im Forum "Mannschaft & Management" wurde erstellt von Forenteam, 27. Juli 2017.

  1. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    In der Nachbetrachtung zu Rom schreibt spox.com in einem Artikel vom 22.10.2020 eine Aussage von Zorc, die er wohl bei sport1 getätigt haben soll.

    Auszug aus dem Artikel:
    Borussia Dortmunds Sportchef Michael Zorc hat die Mannschaft für den Auftritt bei der 1:3-Niederlage in der Champions League gegen Lazio Rom scharf kritisiert. "Insgesamt war das viel zu wenig von uns. Vor allem hat das Element Leidenschaft völlig gefehlt. Im ersten Champions-League-Spiel der Saison erwarte ich eine andere Leistung", sagte er im Gespräch mit Sport1.

    Wie oft hat er das nahezu wortgleich in den letzten beiden Jahren gesagt?
    Wie oft hat ihm das Team, besonders in wichtigen Spielen dazu gewaltigen Anlass gegeben?
    Sehr oft!!!

    Für mich stellt sich in diesem Zusammenhang inzwischen aber die Frage, was im Verein, von der Vereinsführung, von den unmittelbar Verantwortlichen dagegen unternommen wurde?
    Ich kann mich an keine Maßnahme erinnern, bei der konsequentes Handeln zu erkennen war.
    Stattdessen immer und immer wieder, die zur Lächerlichkeit mutierenden Aussagen.
    Wenn man schon keine Mittel sieht, dieser Willenslosigkeit wirksam Einhalt zu gebieten, dann sollte man den Mund halten und sich dann wenigstens nicht lächerlich machen.
    Lächerlich in der Öffentlichkeit UND den Spielern gleichermaßen gegenüber.

    Wir kritisieren hier überfallartig Favre.
    Zurecht!
    Nur kommt mir die Kritik an den Verantwortlichen zu kurz.
    Denn das wir am Dienstag mit nur einem gelernten IV antreten mussten und ein gelernter MF-Spieler sowie Außenverteidiger eine, DIE Notlösung darstellten, ist Favre nicht anzulasten.
    Hier trägt Zorc die alleinige Verantwortung.
    Ebenso, wie bei der 3 Jahre andauernden Problematik, keinen wirklichen Mittelstürmer verpflichtet und dadurch den großen Coup, die Meisterschaft, indirekt mit verhindert zu haben.

    Wir sollten das auch einmal von dieser Seite aus beleuchten und Zorc, wegen seiner zweifelsfrei sonstig sehr guten Transferarbeit, nicht überall und immer eine Art von Narrenfreiheit einräumen.
    Mit dem Wissen um die Besonderheiten dieser Saison, aber auch generell, ist es ein Unding, überhaupt mit nur drei IV's die Saison bestreiten zu wollen.
    Denn das, was aktuell mit unserer IV passiert, war vorprogrammiert.
    DAS war einst bei der Position des MS und ist jetzt wieder eine schlechte, sehr schlechte Transferarbeit!
    DAS muss und darf m.M.m. auch einmal festgestellt werden.

    Vielleicht führte das in Rom auch wesentlich, und dann noch nachc6 Minuten von Meunier gestartet, zu dieser Unsicherheit und, in deren Folge, zu dieser erbärmlich anzuschauenden gelähmten und ängstlichen Spielweise.
    Vielleicht ist hier Favre einmal die geringste Schuld zuzuschreiben.

    Rom war m.M.n. eins der Beispiele, das zeigte, dass nicht nur Favre der Schuldige ist.
    Das ändert aber nichts daran, dass er der total falsche Trainer ist.
    Aber auch dessen Verpflichtung ist ein weiteres Beispiel für Fehler der/des Verantwortlichen.
     
  2. baxter

    baxter Hoffnungsträger

    Micha hat doch was das Personal angeht eigentlich gute Arbeit gemacht. Man kann nicht alle Risiken abdecken und z.B. IVs ohne Ende verpflichten .Du kannst gerade auch in Pool sehen wie schnell ein Engpass entestehen kann ,buchstäblich aus dem nichts. Was man der gesamten vereinsführung vorwerfen kann ist ,daß sie dieses scheissegal Gekicke nicht aus der Mannschaft kriegen.So ein "ist mir doch egal" Auftritt wie in Rom lässt langsam die Parole vom 2. leuchtturm zur Latrinenparole verkommen.Nach dem Spiel immer wieder das gleiche gesülze ,aber ändern tut sich nix und nach dem ende der spielzeit gibt es dann den nächsten Neustart mit der gleichen laxen Mentalität. Hinzu kommt noch ,daß der Trainer irgendwo vor 10 Jahren stehengeblieben ist und wir einen Kapitän haben,dem es offensichtlich schwerfällt ,auch bedingt durch eine elend lange und unglückliche Verletzungsgeschichte die Kapitänsrolle auszugestalten und auch mal mit kämpferischen Impulsen die Mannschaft mitzureissen. Siegermentalität oder wenigstens ein Gefühl von Selbstbewusstsein ist der Mannschaft fremd. Sobald es etwas körperbetonter wird hat der Gegner alle Vorteile auf seiner Seite und mit den Angsthasen auffem Platz und an der Seitenlinie wird sich daran auch wenig ändern.Die ganz jungen Spieler nehme ich davon aus,die verantwortung fängt bei Brandt an und hört bei Witsel auf.
     
    cocoline gefällt das.
  3. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Ich muss hier mal was zu dem Herrn Zorc sagen,der,mMn,entweder etwas scheinheilig oder naiv daherkommt.
    Und zwar geht es um Moukoko,wegen dem haben wir ja einen Antrag eingereicht damit junge Spieler ab 16j bei den Profis spielberechtigt sind.
    Nun geht Zorc der Mediale Hype um den Jungen und die Erwartungen zu weit.
    Ja was hat er denn erwartet,nicht nur die Medien auch wir Fans sind gespannt wie er sich schlägt wenn er denn spielt.
    Und genau hier beginnt das Ganze für mich Scheinheilig daherzukommen.
    Auf der einen Seite wird gejammert das der Druck auf Jugendlicher im Leistungsport immer grösser wird,auf der anderen Seite wirft man 16jährige in das Haifischbecken Bundesliga.
    Zorc und alle die hier mitgewirkt haben sollten sich mal fragen ob man so junge Menschen wirklich diesem Druck aussetzen muss.
     
    Salecha gefällt das.
  4. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Ich weiß, was Du grundsätzlich meinst und bemängelst.
    Nur, ist es nicht so oder sollte es nicht so sein, dass ein Fußballer (Sportler/jeder Mensch) nach seiner Leistungsfägigkeit bewertet und eingesetzt werden kann bzw. darf?

    Ich denke ja.
    Das zieht doch automatisch alle Konsequenzen nach sich, die sich bei der Vermarktung ergeben.
    Mithin auch bei einem 16jährigen.
    Ist er gut genug, um mit 16 eingesetzt zu werden (psychisch, wie athletisch) und bekommt schon ein "ordentliches Gehalt", dann ergiben sich die Marketingbegleiterscheinungen von selbst.
    Mithin lass Zorc jammern.
    Es ist eh nicht zu ändern.
    Zorc weiß das sicher auch ganz genau, muss aber, wie in der Scheinwelt des Profifußballs üblich, den Hype um "ein Quasi-Kind" abschwächen.
    Ich glaube kaum, dass er das aus Überzeugung macht, sondern er will die Qualität von ihm schnellstmöglich positiv für uns nutzen.
    Und wir alle schnellstens sehen, ob die Vorschusslorbeeren der Realität entsprechen.
     
  5. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Stammspieler * BFD - Mitglied *

    @leipzig09
    Da gehts um viel Geld,Ruhm,Anerkennung und ganz viel Druck,mal ehrlich,welcher 16jährige soll mit sowas klar kommen,das schaffen die meisten Erwachsenen nicht.
    Ich finde hier wird viel zu fahrlässig mit noch halben Kindern umgegangen,ich bin da auch nicht dafür sowas vor dem 18 Geburtstag zuzulassen.
    Mal sehen wie Moukoko das alles wegsteckt,Negativ Beispiele gibt es genug.
    Mir stösst eben diese Scheinheiligkeit von Zorc hier im speziellen,und von anderen Verantwortlichen im Allgemeinem auf.
     
  6. Salecha

    Salecha Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Unsere Tochter ist in dem ähnlichen Alter und wenn ich mir vorstellen sollte, dass sie oder einer ihrer Klassenkameraden in so einer Situation wären .... schwer. Da fehlt doch noch etwas die Reife. Auch wenn Moukkoko schon mit den Profis trainiert hat, in der U19 spielt, ist das dann doch nochmal ein anderes Haifischbecken, wenn er in der Bundesliga aufläuft. Und gerade weil er jetzt so in der Öffentlichkeit steht, wird doch auf jeden Fehler geachtet.
     
  7. garfy

    garfy Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Intern wissen sie beim BVB, dass er eigentlich schon 22 ist.:mrgreen:
     
    Saar-Borusse gefällt das.

Diese Seite empfehlen