Thomas Meunier - Nr. 24

Dieses Thema im Forum "Mannschaft & Management" wurde erstellt von Forenteam, 24. Juni 2020.

  1. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Ich kann Deine Meinung in Bezug auf seine Robustheit teilen.
    Auch ist mir klar, dass er ein völlig anderer Spielertyp ist, als es Hakimi war.
    Aus dieser Sicht bewerte ich ihn auch nicht.
    Was mir nicht gefällt ist, dass er grottenschlechte Flanken schlägt, die mich an Schmelzers diesbezüglichen Können erinnert.

    Mir würde das keine Sorge bereiten, wenn Meunier ein junges Talent wäre.
    Er ist aber ein gestandener, erfahrener NM-Spieler und 29 Jahre alt.
    Bei aller Toleranz für einen neuen Spieler, aber als Außenbahnspieler mit seiner Erfahrung sollte Flankenschlagen zum Grundkönnen gehören.

    Vielleicht wird es ja noch was.
     
  2. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

  3. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ich empfinde Meunier durchaus als Bereicherung. Jeder Vergleich mit Hakimi ist natürlich Quatsch. Meunier ist ein ganz anderer Spieler, aber seine Erfahrung und Robustheit gefällt mir gut. Und achtet mal drauf - wenn Meunier spielt, kommt da keiner durch. Die gegnerischen Konter laufen dann immer über links. Meunier ist AussenVERTEIDIGER ... den Job macht er scheinbar ( bis auf ein paar Ausfälle, die z.Zt. jeeder im Team hat ) ganz gut.
     
  4. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    @hotzenplotz , zunächst solltest Du definieren, was Du bzw. man unter einen Außenverteidiger verstehst?
    In der jetzigen Zeit muß jeder Abwehrspieler, wie es seine Position namentlich bezeichnet, abwehren können.
    Das war, ist und wird im Kern immer so bleiben, muss deshalb nicht sonderlich hervorgehoben werden.

    Aber die Leistungsanforderungen an einen Abwehrspieler haben sich rasant verändert.
    Ein moderner Abwehrspieler, übrigens Außen- wie auch Innenverteidiger, muss mehr oder weniger in der Lage sein, einen geordneten und sauberen Spielaufbau betreiben zu können.
    Zusätzlich zu seiner Kernaufgabe!
    Ist das bei Meunier so?

    Ich möchte mal aus meiner Sicht versuchen, Meuniers bisherigen Auftritte etwas zu beleuchten.
    - Im Defensivverhalten bewegen sich seine Leistungen im Bereich vom gehobenen Mittelmaß.
    Er spielt solide, d.h., ohne große Fehler.
    Bei ihm sehe ich defensiv jedoch nichts, was ihn irgendwie besonders hervorhebt.
    Ich glaube, dass ihn Piszcu ohne einen Leistungsabfall im gesamten Abwehrverbund zu bekommen, locker ersetzen könnte.
    Der wäre sogar passsicherer als Meunier.
    (Die Zukunft sollte peu a peu eh Morey gehören)
    - Meuniers großes Defizit, ist sein Verhalten im Offensivspiel.

    Es ist müßig, sich seine Spiele nochmals anzusehen.
    Auch ohne dessen möchte ich behaupten, dass man höchstens 10% seiner Flanken/Hereingaben als solche bezeichnen kann.
    Zumeist flankt er halbhoch in die Beine der Gegner oder total ungenau.
    Ich kann mich nicht erinnern, dass er auf diese Art ein Tor vorbereitet hat.
    Im Vergleich zum "alten Mann" Piszcu ist da auch nichts an direkter Torgefahr zu sehen.
    Sein Passspiel entlang der rechten Außenbahn ist offensiv sehr zögerlich und unsauber.
    Er tendiert lieber dazu, Angriffe abzubrechen und zurück zu den hinter ihm postierten Mitspieler (in der Regel die IV) zu spielen und kaum Ideen nach vorn zu entwickeln.
    Auch das hemmt unser schnelles Offensivspiel.
    Ähnlich dem von Witsel, nur auf eine andere Art, weil auf einer anderen Position.

    Wenn aus Meuniers Erfahrungen, die er aufgrund seines Alters zweifelsfrei besitzt, das herauskommt, das wir bisher sehen konnten, ist er für mich ein durchschnittlicher Spieler, der uns nicht ansatzweise weiter hilft.
    Ich würde es so sehen, dass ein Passlack, zwar etwas anders geartet, einen ebensolchen AV spielen könnte, ja selbst Piszcu immer noch leicht wertvoller wäre, als Meunier.

    Was nützen also als seine Erfahrungen, wenn die notwendige (Grund)Qualität nicht vorhanden ist?
    Ich sage mal, nicht viel.

    Anmerken möchte ich unbedingt, dass ich Vorstehendes nicht im Vergleich zu Hakimi sehe.
    Die beiden sind grundsätzlich nicht zu vergleichen, weil sie total konträr daherkommen.

    Nein mein Anspruch ist der, den zum Beispiel Pavard bei den Bayern verkörpert.
    Beidseitig (offensiv und defensiv) nicht super, aber oft mit sehr guten bzw. regelmäßig guten Leistungen.

    Einen Spieler "Pavard ähnlich spielenden" Typ würde ich als sehr guten Zugang ansehen.
    Meunier hingegen nicht.
    Er hat nichts, das man besonders hervorheben kann.
    Er ist eine "graue Maus", die qualitativ besser als der Transferflop Schulz ist, aber eben auch nur wenig Qualität in unser Spiel bringt.

    Ein Morey spielt m.M.n. schon jetzt einen moderneren AV.
    Technisch und taktisch (spanisch) gut ausgebildet, schnell und auch gesund nach vorn handelnd.
    Vielleicht etwas weniger robust, aber das ist Guerreiro auch nicht gerade.
    Mit zunehmender Erfahrung sollte ihm und nicht Meunier die AV-Position gehören.
     
  5. garfy

    garfy Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Ich sehe Meunier aufgrund seiner bisher gezeigten Leistungen ebenfalls als biederen Durchschnittsspieler an. Aber unter Favre haben ja in der Hinrunde fast alle Spieler nicht gut gespielt, so dass man meinen könnte, wir hätten nur Durchschnittsspieler im Kader.
    Ich habe ja noch die Hoffnung, dass er unter Terzic oder unter einem neuen Trainer zeigen kann, dass er als belgischer Nationalspieler mehr drauf hat.
    Was Morey betrifft, da sehe ich in seinem Defensivverhalten aber noch enormes Potential, für mich ist er noch meilenweit von einem internationalen Klasseverteidiger entfernt.
     
    Saar-Borusse gefällt das.
  6. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Ich auch.

    Nur im Vergleich mit Meunier halte ich Morey, im Gesamtpaket (offensives und ideenreiches Spiel und defensive Fertigkeiten) schon jetzt für wertvoller.
    Dass er sich noch entwickeln muss, steht außer Frage.

    Vielleicht setzt er seinen hoffnungsvollen Weg auch nicht so fort, wie es gegenwärtig aussieht.
    Meine Wertung bezieht sich jedoch nur auf die Gegenwart.
    Da sehe ich auf der einen Seite den technisch gut ausgebildeten, Hoffnung erweckenden jungen Spieler Morey und auf der anderen leider einen biederen 28jährigen belgischen Nationalspieler.

    Ich habe Meunier in der belgischen Nationalmannschaft gesehen.
    Dort gibt er zwar auch eher nur den Durchschnittsspieler, zeigt jedoch deutlich bessere Auftritte.
    Vielleicht hast Du recht und er ist, wie viele andere unserer Jungs auch nur einer der "Favre-Opfer".
    Allerdings spricht sein Alter nebst seine Erfahrung eher nicht dafür.
     
  7. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

    Borussia Dortmund muss den nächsten Ausfall in der Defensive verkraften. Diesmal hat es Thomas Meunier erwischt. Das Knie zwingt den BVB-Rechtsverteidiger vorerst zum Zuschauen.
     
  8. Kevlina

    Kevlina WG - Chefin * BFD - Mitglied *

    Schade für Thomas - jetzt wo es scheint dass er die Kurve bekommen hat, aber ich denke da brauchen wir uns keine Sorgen zu machen, wir haben ja mit Matteu & Felix 2 die die Position spielen können...:ja:...aber ich wünsch ihm ne schnelle Besserung!
     
  9. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

    felix war zu letzt nicht im kader
     
  10. Kevlina

    Kevlina WG - Chefin * BFD - Mitglied *

  11. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

  12. Kevlina

    Kevlina WG - Chefin * BFD - Mitglied *

    Nun, jetzt ist er - wie gewusst verletzt...:gsad3:...danach kann man ihn neu "bewerten"! Aber ich denke wenn man aus einer anderen Liga kommt, andere Mitspieler hatte, dann braucht man eben ne gewisse Anlaufzeit um anzukommen - hinzu kommt ja noch dass die Ligue 1 irgendwann aufgehört hat, von daher hatte er wenig Spielpraxis!
     
  13. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Alles ok. und sicher ein Teil der Wahrheit.
    Tatsache ist aber, dass er, vor allem unter dem Aspekt kein junges Talent, sondern gestandener National-Spieler der in der Weltrangliste auf Platz eins stehenden NM zu sein keine gute Leistungen erbracht hat.
    Leider auch einige richtig große Klopse gemacht hat.
    Das meinte ich mit "er soll entlich anfangen, Leistung zu zeigen".

    Gegenwärtig würde ich Morey ihm vorziehen.
     
  14. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ich sehe Meunier nicht so negativ. Im Gegenteil. Ich schätze seinen Einsatz, Teamgeist und seine Robustheit.

    Es stimmt. Er hat Fehler gemacht. Aber das trifft doch momentan auf jeden unserer Spieler zu. Man muß Spieler auch mal spielen lassen. ich glaube, dass Meunier ein wertvoller Teil unserer Mannschaft werden könnte ( obwohl man in der Presse liest, dass der BVB, Meunier im Sommer verkaufen will ) und finde es schade, dass er so heftig in der Kritik steht. Ansich ist er, von der Mentalität her, genau so ein Fussballer, wie wir ihn zukünftig brauchen.

    Das idiotischste ist, ihn andauernd mit Hakimi vergleichen zu wollen. Die beiden sind komplett unterschiedlich in ihrer Spielart und Veranlagung. Hakimi ist ein absoluter Ausnahmespieler ( ich kenne keinen anderen AV, der so, oder vergleichbar auf dem Spielfeld agiert ), der bestimmt zu einem Weltstar reifen wird ( auch er hat viele Fehler gemacht ). Meunier ist ein klassischer AV und Wegräumer, der, mit Sicherheit, auch mal IV spielen kann.

    Wenn Herr Hummels seine Abwehr sortiert bekommt und Meunier einen klaren Plan hat, wann er vorne und wann er hinten zu sein hat, wird die Kritik an Meunier sicherlich leiser werden.
     
    Nera und Kevlina gefällt das.
  15. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

    man sollte auch nicht vergessen wo er im Sommer zu uns gekommen ist hatte er auch wenig Spielpraxis und zwischendurch dann auch noch verletzt
     
    Kevlina gefällt das.
  16. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    @hotzenplotz , ich bin bei Meunier eher oder sehr zwiegespalten.
    Einerseits kann ich Deine Argumentation nachvollziehen, andererseits zeigte er Leistungen, denen sogar grundsätzliche Eigenschaften eines AV fehlten.

    Sicher ist es hirnrissig, Meunier mit Hakimi zu vergleichen.
    Zwei völlig unterschiedliche Spieler, mit total anderen Stärken und Schwächen.
    Wenn überhaupt, könnte man eher die Spielweise von Morey mit der von Hakimi vergleichen.

    Leider ist es aber so, dass Meunier (bisher) elementare Dinge eines AV nicht besonders gut anbietet.
    Piszu war auch nicht der Typ, den man mit Hakimi vergleichen hätte können.
    Aber er war, trotz eher defensiver geprägt, offensiv in der Lage etwas zu bewegen.
    Seine Flanken waren überwiegend welche, die man als solche bezeichnen konnte.
    Die von Meunier kommen halbhoch oder flach, wenn eigentlich gefühlvolle hohe Flanken angesagt wären.
    Ich habe sie bisher als ausgesprochen schlecht wahrgenommen und kann mich an nur eine Flanke erinnern, die zu einem Tor geführt hat.
    Zu wenig für einen Spieler in seinem Alter.

    Ob ihm mit seinem Alter und mit seiner Erfahrung tatsächlich wegen dem vorzeitigen Ende der Saison in Frankreich fehlende Spielpraxis zugute gehalten werden soll, sehe ich eher nicht so.
    Weil es nicht fehlende Fitness, sondern elementare Fehler sind, die mir an ihm auffallen.

    Allerdings hat er m.M.n. (ich glaube es war gg. die Dosen) so gespielt, dass er gezeigt hat, dass es möglicherweise um einiges besser geht.
    Im Spiel danach war er dann LEIDER wieder der alte.
    Schade, denn er bringt die Robustheit mit, die uns größtenteils im Kader fehlt.
    Ganz habe ich ihn aber noch nicht aufgegeben.
    Allerdings war ich schon einigemal soweit, ihm (wie Schulz) als Flop einzustufen.
    Ich hoffe natürlich, dass ich mich irre und er doch zu einer Verstärkung wird.
    Bin diesbezüglich eben, wie eingangs geschrieben, sehr zwiegespalten.
     
  17. Nera

    Nera Moderatorin BFD - Mitglied BFD - Vorstand

    Meunier hat ein schweres "Erbe" angetreten welches er quasi nicht erfüllen kann.
    Er ist von der Type her absolut nicht vergleichbar mit Hakimi.
    Das wollen viele aber wohl....

    Meunier ist ein Arbeitstier und tut uns als Mannschaft meiner Meinung nach gut. Er hat zwar nicht die Schnelligkeit eines Hakimi, aber bringt andere Vorzüge mit welche Hotzenplotz schon beschrieben hat.
    Ich empfinde ihn als Bereicherung im Kader.
    Er arbeitet hart an sich um den Anforderungen zu genügen und mehr.
    Aber wer unserer Jungs hat aktuell keine Leistungsschwankungen?
    So lang bei uns ist er auch nicht nicht....

    Schade, dass er jetzt wieder verletzt ist.
     
    Kevlina und nadine gefällt das.
  18. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    @Nera , Du schreibst, dass Meunier hart arbeitet.
    Abgesehen davon, dass das keiner von uns wirklich wissen kann, gehe ich davon aus, dass das für gewöhnlich alle tun.

    Die, die ihn sachlich kritisieren, vergleichen ihm wohl eher nicht mit Hakimi, weil beide von ihren Anlagen her total entgegengesetzt spielen.
    Hakimi dient trotzdem irgendwie als Maßstab, allerdings bezüglich seiner Wirkung und nicht seiner Art zu spielen.

    Zorc hat mit Meunier einen gestandenen, schon 27 Jahre alten Spieler des Weltranglistenersten verpflichtet.
    An einen solchen Spieler, egal wie er heißt, müssen andere Maßstäbe angelegt werden, als z.B. an ein junges Talent.
    Der Masstab muss m.M.n. auf den Leistungsparametern liegen, die sich auf seine Stärken beziehen.
    Diese liegen bei Meunier (eigentlich) klar in der Defensive.
    Aus dieser Sicht habe ich ihn bewertet und bin zu der kritischen Einschätzung gekommen, dass er da Fehler macht, die eigentlich nichts mit seiner längeren Spielpause zu tun haben können bzw. damit zu erklären sind..
    Wenn er (mehrfach) unerklärliche Fehlabspiele (in der Art von Brandt) vorm eigenen Strafraum macht, sehr, sehr schwache Flanken schlägt, Doppelpässe in der Vorwärtsbewegung (a la Schmelzer) unnötig abbricht, dann sind das Mängel, die zum fußballerischen Handwerkszeug eines jeden Fußballers gehören müssen.
    Er muss das sozusagen im Schlaf können.
    Egal ob er zu 100% fit ist oder nicht.
    Eine Flanke kann man aus dem Stand schlagen, ein gefährliches Abspiel quer vorm eigenen Strafraum hat auch mehr mit Übersicht, als denn mit körperlicher Fitness oder fehlender Wettkampfpraxis zu tun.
    Das zieht sich bei ihm durch die Saison.
    LEIDER.

    Ich will Meunier auch nicht verteufeln, denn nichts wäre besser, als wenn er Leistungen als "ein sehr guter Meunier", als solche durchwachsenen, mit Mängel behaftete, anbietet.
    Allerdings habe ich noch die Hoffnung, dass er durchgängig sowas anbieten kann, wie eine Hz. gegen RBL.
     
  19. Nera

    Nera Moderatorin BFD - Mitglied BFD - Vorstand

    Ja vielleicht hab ich da einen Halbsatz zu wenig geschrieben. Er arbeitet hart an sich ….weil er sich seiner Defizite bewusst ist.

    Im Grunde ist das alles eine "subjektive" Diskussion. Neue Spieler müssen sich in der Mannschaft erstmal einfügen. Der Einzelne kann gut sein, muss aber nicht in jeder Mannschaft und in jedem Spielsystem funktionieren. Wir kennen auch nicht die Vorgaben wie gespielt werden soll.
    Das ist ob der momentanen Diskussion alles recht müßig. Aber ich empfinde es so, dass er mehr schlecht wie gut geredet wird.
    Man hat auch nicht das ganze Spiel den Fokus nur auf ihn. Gute Aktionen fallen auf, schlechte noch mehr, weil man die guten vielleicht als selbstverständlich ansieht.
     
    nadine, leipzig09 und Kevlina gefällt das.
  20. Steinfurter

    Steinfurter Hoffnungsträger

    Kann mir mal einer erklären, welche Qualitäten dieser Spieler haben soll? Wenn ich gestern Abend sehe, dass der noch nicht mal einen Pass über 3 Meter hinbekommt. Dann muss man sich doch fragen, gibt es da keine Alternativen, was rechtfertigt seinen Einsatz?
     

Diese Seite empfehlen