1. BFD-TIPPSPIEL 20/21 !!! NICHT VERGESSEN !!! BFD-TIPPSPIEL 20/21

    !!! Hier gehts zum Tippspiel !!!

Tratsch rund um den BVB

Dieses Thema im Forum "Aktuelles" wurde erstellt von webdawg18, 10. Januar 2019.

  1. Hope

    Hope Stammspieler

    Berghofen schau ich auch immer vorbei. Um die Dinge letzten Endes stemmen zu können bedarf es dann eines Netzwerks, was Proficlubs haben. Mal die Sportanlage in Berghofen gesehen? Bei den Männern gab es früher mal Hellweg Lüttgendortmund, oder VfR Sölde, ASC Aplerbeck, da auch im Handball. Die waren auch in der Jugendarbeit super. Wenn sich das auf den BVB konzentrieren soll, dann muss der BVB aber auch das Spektrum des Sports bringen
     
  2. Hope

    Hope Stammspieler

    Ich kann mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, dass das in Berghofen gut geht. Die Damen in der zweiten Liga und die erste und zweite Herren in Kreisliga B . Da ist das Gefälle umgekehrt völlig ungut auf dauer.
     
  3. Pohly91

    Pohly91 Legende * BFD - Mitglied * BFD - Vorstand

    Genau deshalb denke ich braucht man entweder weniger Vereine, oder spezialisierte Vereine.
     
  4. Salecha

    Salecha Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Und das war letztendlich auch ein Grund für die Fusion hier in Frankfurt.
    Trainingsgelände, etc war vorher schon perfekt, aber der Anreiz für neue Spielerinnen ist so sicherlich größer. Ich glaub die Zeiten, wo die Spielerinnen nebenbei studierten oder eine Ausbildung gemacht haben, bzw gearbeitet haben, ist - zumindest wenn man oben mitspielen will - vorbei.
     
  5. Pohly91

    Pohly91 Legende * BFD - Mitglied * BFD - Vorstand

    Stellt sich mir persönlich die Frage ob das mediale Interesse dafür groß genug ist.

    Wenn Spielerinnen Vollzeit bezahlt werden wollen muss das Geld ja auch erwirtschaftet werden. Ist ja bei den Jungs (eigentlich) nicht anders.
     
  6. Salecha

    Salecha Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Ich glaub bei den Frauen steht eine andere Summe im Raum, als das was die Männer verdienen. Mir stellt sich da aber die Frage, warum das in anderen Nationen - England, Frankreich und inzwischen auch Spanien funktioniert. Von den USA brauchen wir ja gar nicht reden.
     
  7. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

    das proplem ist in deutschland wird frauen sport nicht so bezahlt und gesponsort wie bei den männern. und müssen deswegen noch studieren oder arbeiten für nach der karriere
    und wenn die frauen ein kind bekommt ist karriere beendet in deutschland ,weil es keine ünterstützung gibt .Im ausland bekommt man hilfe wenn man kind bekommt und können weiter profi sport machen.
     
  8. Pohly91

    Pohly91 Legende * BFD - Mitglied * BFD - Vorstand

    Das ist kein Problem sondern schlicht Kapitalismus.

    Ich nehme an weil das Interesse vorhanden ist.

    Naja aber um von ca. 10 Jahren als Profi leben zu können musst du ja auch > 125.000 verdienen. Damit du am Ende das hast was einer im Leben verdient hat der für 1.800€ 45 Jahre lang arbeiten gegangen ist.

    Und diese Summe muss erstmal generiert werden (Sponsoren, TV Gelder, etc.)
     
  9. Ricky Fitts

    Ricky Fitts Hoffnungsträger

    Oder man hat einen Partner, der auch Geld verdient.
     
  10. Pohly91

    Pohly91 Legende * BFD - Mitglied * BFD - Vorstand

    Auch ne Möglichkeit, auch wenn ich (finanzielle) Abhängigkeit ablehne. Aber am Ende vom Tag ist man dann aber auch kein Profi. Denn die Definition von Profi ist das man davon sein Leben bestreiten kann.
     
  11. Salecha

    Salecha Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Das ist sicherlich der Fall, wenn man immer mal so die Zuschauerzahlen aus den anderen Ländern sieht.
    Da ticken Frauen wahrscheinlich auch anders, die nach ihrer "Fußballkarriere" wieder schneller ins "normale" Leben kommen als so mancher hochbezahlter Fußballer.
    Nadine, es gibt schon einige Fußballerinnen, die nach einer Babypause wieder zurück gekommen sind.
     
  12. Ricky Fitts

    Ricky Fitts Hoffnungsträger

    Na ja. Partnerschaft heißt für mich nicht Abhängigkeit. Eher Unterstützung. Hier wird ja hauptsächlich gerechnet, dass die Frauen bis ans Lebensende alleine mit ihrem „bisschen“ Geld zurecht kommen müssen. Wer alles alleine macht, hat es da natürlich schwieriger, nach der Profi-Karriere woanders Fuß zu fassen. Aber es sind nicht alle alleine. Niemand sollte sich abhängig machen. Der Schuss kann schnell nach hinten los gehen. Eher die Unterstützung nutzen.
     
  13. Pohly91

    Pohly91 Legende * BFD - Mitglied * BFD - Vorstand

    @Ricky Fitts Man kann sicher sehen wie du es siehst, keine Frage.

    Profi im Sinne der Definition biste am Ende dann aber dennoch nicht. Dabei spielt auch das Geschlecht keine Rolle.

    Hat nichts mit Frau oder mann zu tun, als Fußballer noch nicht so hochbezahlt waren haben die danach auch normal gearbeitet. Einige haben Kiosk betrieben, Autohäuser eröffnet, Restaurant, etc.

    Man muss das ja auch erstmal Verarbeiten von 10.000.000 im Jahr auf 80.000 "abzurutschen".
     
  14. Pohly91

    Pohly91 Legende * BFD - Mitglied * BFD - Vorstand

    Auch wenn es nur ein "Werbevideo" ist, so habe ich dabei echt Gänsepelle Bekommen:



    Denn egal ob Marketing oder nicht, es ist 1909% wahr.
     
  15. Floralys

    Floralys Moderatorin * BFD - Mitglied * BFD - Vorstand

  16. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

    Ein Knall erschüttert die Fanabteilung von Borussia Dortmund. Untersuchungen von Wirtschaftsprüfern ergeben, dass binnen drei Jahren offenbar rund 87.000 Euro unterschlagen wurden.

    ruhrnachrichten.de
     

Diese Seite empfehlen