Unsere Mannschaft

Dieses Thema im Forum "Mannschaft & Management" wurde erstellt von Forenteam, 29. August 2017.

  1. Nera

    Nera Moderatorin BFD - Mitglied BFD - Vorstand

    Das kann niemand ausschließen, am allerwenigsten ich. Und wir hatten ja auch schon MS die nix oder wenig getaugt haben, bzw sich nicht richtig integrieren konnten.
    Ich wollte damit nur deutlich machen, dass Haaland nicht immer unser bester Mann und unsere Rückversicherung in allen Lagen ist. Und das wir uns bis jetzt immer durchgebissen haben mehr oder weniger.
    Verhindern können wir solche Abgänge nicht. Also muss man nach vorne kucken und das beste draus machen. Ewig halten kann man die Spieler nicht und es muss weiter gehen und das wird es auch.
     
    Kevlina gefällt das.
  2. Nera

    Nera Moderatorin BFD - Mitglied BFD - Vorstand

    Was die "Diskussion" Trainer / Spieler angeht....ist es nicht so, dass der Trainer die Vorgaben macht wie gespielt werden soll und die Spieler es umsetzen sollten?
    Also geh ich mal von aus, dass wenn wir ganz banal als Beispiel immer die Rückwärtsbewegung im Spiel haben, dass es eine Vorgabe von Rose ist?
    Ebenso wenn in einem Spiel vermehrt lange Bälle nach vorne geschlagen werden statt klein klein zu Spielen?
    Also ist ein Zusammenspiel beider "Parteien" wichtig....Vorgabe und Umsetzung.
    Ich denke hakt, dass auch gewisse Automatismen im Zusammenspiel bisher gelitten haben weil man bspw nahezu nie die gleiche Startelf aufstellen konnte.
    Das dürfte auch für eine Mannschaft schwierig sein da immer gedanklich umstellen zu müssen.

    Im übrigen seh ich aktuell Meunier nicht als Schwachpunkt. Der ackert für den Erfolg und hat auch seine Aktionen.
    Brandt hat geniale Momente aber auch wieder Phasen wo er Fehler macht.
    (Nicht nur) Gestern fehlte mir bspw auch jemand wie Delaney, den vermisse ich.
     
  3. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Genau deshalb ist es immer eine solche Gratwanderung.
    Klappt es, wie so oft, dann wird auch ohne Haaland, mit einem neuen MS, alles gut.
    Wenn nicht, haben wir von jetzt auf gleich ein riesiges Problem.
    Und es wäre ein fataler Irrtum, wenn jemand meint, wir kommen auch ohne einen guten MS durch und können auch ohne einen solchen unsere Position als Nr. 2 der BL halten.

    Ich, für meine Person, möchte jedenfalls das Szenarium der Zeit, als aus der Not heraus Mittelfeldspieler zum Versuchskaninchen gemacht wurden bzw. gemacht werden mussten, nicht nochmals erleben.
     
  4. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Eines nach dem anderen. Zuerst müsste doch mal ein Trainer gefunden werden, der passt. Zusammen mit dem Trainer baut man dann den Kader so auf, dass der Trainer seine Spielidee optimal umsetzen kann. Das würde auch die MS Frage lösen. Im Idealfall haben wir 2 Kandidaten, die diesen Posten auch wirklich ausfüllen können.

    So würde das im Normalfall ablaufen.

    Ich weiss nicht, was Rose sich vorgenommen hat und was seine Spielidee ist. Weder sehe ich, dass er sich ( wie Terzic z.B.) aus dem Kader eine Mannschaft baut, noch sehe ich auf dem Platz irgendeine klare Ausrichtung. Was ich sehe, ist, dass wir recht orientierungslos agieren, was zu Roses scheinbarer Planlosigkeit passen würde.

    Ich brauche keinen Haaland. Mir wäre es lieber, wenn wir Spieler groß machen, die bei uns bleiben und wir somit eine echte Mannschaft haben. Dafür würde ich sogar akzeptieren, dass wir ein paar Jahre EL, anstatt CL spielen und nicht unbedingt auf Platz 2 stehen.

    Sportlich gesehen, braucht der BVB diese Aufbauarbeit. Einfach nur Sprungbrett-Talente kaufen, die nach 2 Jahren wieder gehen, bringt langfristig nichts für die Weiterentwicklung des Vereins.
     
    Alexaceman gefällt das.
  5. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Bis auf das Trainerthema, wo wir uns beide ja ausgetauscht haben, bin ich voll bei Dir.
    Ich habe es ja auch schon oft geschrieben, dass wir immer eine Kernmannschaft von sehr guter Qualität aufbauen sollten, in dem die Spieler nicht kommen und gehen, mit ihnen Geld generiert wird.

    Allerdings wissen wir alle nicht, in wie weit der finanzielle Spielraum des BVB ist, so eine Idee zu verwirklichen.
    Vielleicht müssen die Geschäfte mit den Aubas, Lewas, Haalands, etc. sein, um das Darumherum finanzieren zu können.
    Wenn dem so ist, müsste man allerdings die Transfers von beispielsweise Schürrle, Götze, Schulz, in denen weit über 100 Mio. verbrannt wurden, noch schärfer kritisieren.
    Das nur am Rande.

    Zurück zum Thema.
    Wenn es einigermaßen machbar ist, sollte man sich mit der größtmöglichen Summe darum bemühen, rund um Bellingham etwas aufzubauen.
    Allerdings müsste man sich dann überlegen, ob man nicht einen richtigen Cut macht und sich von Spielern trennt, die einem Umbau altersmäßig und mit abnehmender Leistungskurve eher hinderlich sind.
    Und bei den neuen Spielern neben einem Mindestleistungsvermögen, im Gegensatz zu bisher, auf eine hohe Willensfähigkeit achten.
    Wenn man dann anstelle eines Haalands nur einen Haller in den Reihen hätte, der aber längere Zeit bleibt, kann das u. U. mehr bringen, als sich ständig um neue MS kümmern zu müssen.
    Und parallel dazu immer die Sorge haben zu müssen, wann es dem Herrn Star gefällt, die Biege zu machen.
    Von leidigen Ablöseklauseln ganz zu schweigen.
    Leider scheinen die Verantwortlichen das anders zu sehen
    .
     
  6. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Der finanzielle Spielraum wäre schon da, allerdings nicht der Mut, ein solch längerfristiges Projekt anzugehen.
     
  7. Kevlina

    Kevlina WG - Chefin * BFD - Mitglied *

    Alexaceman gefällt das.
  8. Alexaceman

    Alexaceman Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Zum wievielten Mal haben wir diese Diskussion :? soviele Trainer Und immer dieselbe Diskussion!

    Klar ist die Mannschaft verantwortlich! Manchen Profis muß Mann nicht sagen, dass es um gewinnen geht:-0 manche haben von Natur aus einen Siegeswillen, bei uns Fehlanzeige
    Definitiv in in dieser Saison zeigt es sich, dass ganz viele Spieler nur Mittelmaß sind.
    Wir haben davon Zuviele :kopfwand:Jule Brandt, mehr schlechte wie Gute Spiele, im Prinzip nie fehlerfrei, Schulz Totalschaden, Meunier, naja die guten Spiele sind zählbar :crazy:, Rapha zu oft verletzt, Mo hat lange unter seinen Möglichkeiten gespielt, nur unter ET geglänzt, jetzt wieder Mittelmaß, Bürki und Wolf so hoch dotiert, dass sie keiner will, Hazard usw. naja :kopfwand:

    Es wird leider ein Umschwung benötigt, lieber junge hungrige Spieler, bei denen sicherlich auch nicht alles klappt, aber Kampfgeist und Leidenschaft muss immer da sein, hungrig nach Siege UND leistungsorientiert
     
    cocoline gefällt das.
  9. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    @Alexaceman , der wievielte Umbruch/Umschwung soll es dann sein?
    Wieviele Mal wollte Watzke jeden Stein zweimal umdrehen?
    Der hat das noch nicht einmal, geschweige denn zweimal richtig gemacht.
    Nur Laber, Laber, Laber.
    Und wenn man extern wegen zu häufig auftretender Metalitätsdebatten (berechtigt) Feuer bekommt, hat er dann auch gleich die Stammausrede bei der Hand.
    Nämlich, dass die Bazen einen größer 100 Mio. besseren Gehaltsetat haben.
    Sich mithin andere, bessere Spieler kaufen und sie auch halten können.
    Da hat er sogar recht.

    Nur liegt es nur bedingt daran, dass wir immer und immer wieder solche willenlose Leistungen, wie jüngst in Berlin abliefern.
    Ist es hingegen nicht gerade wegen dieser finanziellen Differenz besonders wichtig, darauf zu achten, welche Spieler wir verpflichten?
    Ich meine ja.

    Aus meiner Sicht wäre es sogar zwingend, auf bestimmte Dinge bei Spielern zu achten, die für unseren speziellen, anderen Weg elementar sind.
    Allen vorangestellt müsste man den Charakter, damit meine ich die sportlichen WILLENSEIGENSCHAFTEN, prüfen.
    Ein Fußballer muss fußballerisch nicht der Klasse eines Bellingham entsprechen.
    Natürlich muss er eine gewisse Grundklasse mitbringen.
    Nur sind Typen wie Großkreuz, Bender, Daleney u.ä. fußballerisch keine Bellinghams.
    Aber willensmäßig kommen sie ihm sehr, sehr nah.
    Was man damit bewirken kann, konnte man unter Klopp sehen.
    Da war Erfolg und ein nicht unwesentlicher Teil davon, war u.a. eben einer der gar nicht einmal Hellsten, nämlich Großkreutz.

    Wenn man einen Großkreutz beispielsweise mit Brandt, Dahoud, Hazard, Reus vergleicht, kommt er fußballerisch an keinen von ihnen heran.
    Kämpferisch und willensmäßig überragt er jedoch alle um Längen.
    Wozu sowas führt, wissen wir.
    Er schaffte es nämlich mit seinen Tugenden, seinem bedingungslosen Willen, seine fußballerischen Defizite auszugleichen und so für das Team von großem Nutzen zu sein.

    Betrachtet man den unabdingbaren Willen, das immer mit allen was man hat gewinnen zu wollen, in jedem Spiel 90 Minuten bereit sein alles zu geben, müssten sich unsere "Weicheier" und "Schönspieler" weit hinter Großkreutz anstellen.

    Ohne die Reus, Hazard's, Brandt's und Dahoud's geht es nicht.
    Aber ebensowenig ohne die Bender's, Großkreutz's und Bellinghams nicht.

    Betrachtet man nun die Kaderzusammenstellung der letzten vier bis fünf Jahre, bildet die Unausgewogenheit der beiden Tugenden ein immer ungesunderes Verhältnis zu Lasten der Spieler, die willensstark sind.
    Das unser Kader aber ist, wie er ist, ist vorwiegend auf den Mist von Zorc und Watzke gewachsen.

    Es müssen wieder mehr Spieler her, denen das Gen zu kämpfen, nie aufzugeben, 90 Minuten zu wollen, bis zum Umfallen kämpfen und spielen zu wollen, bei Führungen immer weitermachen zu wollen, in die Wiege gelegt wurde.
    Sie sind nämlich die Garanten für die Bildung eines echten Teams.
    Sie sorgen dafür, dass ein Brandt nicht stehen bleibt, Spieler nicht regelmäßig abtauchen, Spieler nicht abwinken usw.

    Und diese Spieler mit solchen Eigenschaften sind keine Frage des Geldes.
    Nein, man muss sie suchen und dann auch wollen.
    Das sehe und sah ich so in der jüngeren Vergangenheit bei uns so nicht.
    Eher das Gegenteil.

    Kommen dann bestimmte Flops und Geldverbrennungsaktionen hinzu, muss man sich nicht wundern, dass uns die Bazen immer mehr entrücken und wir nicht wenigsten einen Meter an die herankommen.
     
    Frau1909 gefällt das.
  10. Kevlina

    Kevlina WG - Chefin * BFD - Mitglied *

    @leipzig09 ...darf ich da mal kurz dazwischen grätschen...[​IMG] ...du hast sicherlich Recht, dass die Batzen a) einen höheren Etat haben um sich ergo bessere Spieler zu leisten, sie dann auch mal auf die Bank zu setzen & b) sie bleiben auch teilweise 10+ Jahre beim selben Verein und falls doch ein Angebot reinflattert, dann werden eben ein paar Milliönchen locker gemacht und sie bleiben dennoch! So gesehen ist es (in meinen Augen) ziemlich leicht viele Titel zu gewinnen - die Mannschaft ist eingespielt, versteht sich blind auf dem Platz und falls doch mal umgebaut werden muss, werden die Neuen mit durch geschleppt!

    Das kann & will sich der BVB nicht leisten - so lange es Jungs gibt die den BVB nur als "Sprungbrett" für ihre weitere Karriere sehen brauchen wir nicht über Titel reden! Da muss man den Trainer auch ein Stück weit in Schutz nehmen, ich kann mir vorstellen dass es auch für ihn nicht immer leicht ist Saison für Saison 3 - 5 neue Spieler zu integrieren (von Verletzungen mal abgesehen, haben auch andere Vereine), erst müssen die Abgänge kompensiert werden, wobei auch einige Spieler drunter sind wo man sich mehr versprochen hat (Namen sag ich jetzt keine) denn wenn man sieht wer uns in den letzten Jahren alles verlassen hat, oh man, es ist müssig drüber zu reden was wir mit denen erreicht hätten wären sie geblieben...

    Wie auch immer - die Jungs werden sich schon am meisten über den Auftritt am Samstag geärgert haben, es nützt nichts wenn wir auch noch draufhauen. Wir müssen eben nach vorne schauen...
     
  11. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ihr argumentiert so, als ob wir einen total miesen Kader hätten. Alles Mittelmaß mit schlechter Moral.

    Das ist doch Unsinn. Vollkommen unabhängig von den Bayern, haben wir einen qualitativ hochwertigen und großen Kader. Sicher, hier und da kann man sich bestimmt verbessern. Einige Spieler sind besser - andere schlechter. Alles normal. Alles Probleme, die jeden Verein auf der Welt betreffen.

    Wir haben eine schlimme Unkultur im Verein : das Leistungsprinzip wird ständig mißachtet.

    Aus diesem Grund haben wir seit Thomas Tuchel ( mit der Ausnahme von Terzic ) nur noch mittelmäßige bis miese Trainer. Trainer die die Mannschaft eher verwalten ( Favre ), als nach vorne bringen oder Trainer, die fachlich an der BL Spitze und in der CL nichts verloren haben ( Bosz und Rose ).

    Resultat ist, dass dieser Kader nicht von einem Trainer für seine Spielidee aufgebaut wurde, sondern von unserer Sportabteilung, z.T. mit Hinsicht darauf, durch den Verkauf junger Talente Geldlöcher zu stopfen. Sowas funktioniert nie.

    Der Kader muss zusammen mit dem Trainer auf eine bestimmte Spielidee ( Philosophie ) hin aufgebaut und eingestellt werden. Und zwar NUR unter sportlichen Gesichtspunkten. Nur so entsteht eine geschlossene Mannschaft. Nur so kann man Spieler halten. Nur so können sich Fans mit dieser Mannschaft identifizieren und die Spieler mit dem Verein.

    Unser Problem ist, dass wir einen Riesen Kader haben und damit kaum PS auf die Strasse bekommen. Für das, was wir aktuell leisten, würde auch der Kader des FC Freiburg ausreichen.

    Leider haben wir, dank unserer schwachen sportlichen Führung, einen inkompetenten Trainer, der mit diesem Kader nichts anfangen kann. Dass der Kader nicht ganz so schlecht ist, wie hier viele schreiben, hat Terzic in seiner Zeit als Interimstrainer, mehr als bewiesen.

    Meiner Meinung nach, wäre die Lösung einfach : Rose gegen Terzic austauschen und mit Terzic gemeinsam an der Ausrichtung des Kaders arbeiten.

    Allerdings wird uns Rose erhalten bleiben ( warum auch immer ) und Terzic 2022, nach Susis Abgang, Kehls aktuellen Posten einnehmen. Resultat : der Kader wird wieder nur vom Verein und nicht in Zusammenarbeit mit einem fähigen Trainer verwaltet. Keine Spielidee, sondern weiter maximaler Aufwand für minimalen Output.

    Es ist wirklich so, als würden wir mit einem 911er Porsche Vollgas geben und nicht über 100 km/h kommen. Ab und zu überholen uns ein Renault Twingo und eine Oma im Rollstuhl.
     
  12. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    @hotzenplotz , das ist ja der Pessimismus vom Pessimismus.

    Warten wir doch mal ab, denn ändern können wir es eh nicht.

    Wären wir jetzt in der Kneipe, würde ich Dir ein Bier anbieten.
    Das beruhigt. :mrgreen::prost:
     
  13. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Danke fürs Bierchen, aber ich bin absolut nicht pessimistisch eingestellt - ich würde es eher Realismus nennen.
     
  14. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    @hotzenplotz
    Wir haben keinen miesen Kader,wir haben einen Kader der einen ganz wunderbaren Fussball spielen kann,der aber auch ganz wunderbar Mist produzieren kann.
    Mit Haaland und Bellingham haben wir 2 Ausnahmespieler die auch Mental auf der Höhe sind,ansonsten einige gute Spieler die aber nicht konstant sind,siehe z.B.Brandt.
    Man hat ja gegen Berlin gesehen wie wir 25 Minuten einen Sch......... gespielt haben und nicht nur da.
    Unter den verschiedensten Trainern haben wir das immer wieder gezeigt.
    Unsere Mannschaft ist so wie sie derzeit ist nicht geeignet um da ganz oben anzugreifen.
    Du schreibst ja selbst das bei uns ein Konzept fehlt,und das schon einige Jahre und jeder der sich die ganze Zeit intensiv mit dem BVB befasst sieht das eigentlich auch.
    Da sind die Trainer mehr oder weniger die Opfer dieses fehlenden Plans.
    Jedem seine Meinung,wenn du unsere Mannschaft so gut siehst ok,ich sehe sie lange nicht so gut weil nicht professionell und konstant genug.
    Ansonsten brauchen wir die Transfers von den Sanchos,Haalands und wie sie alle heissen.
    Der ganze Quatsch muss doch irgendwie finanziert werden.
    Hätten wir einen Sancho unbedingt halten wollen,unabhängig ob wir dem eine Titel Mannschaft hinstellen können,würde uns der mindestens 18 Millionen im Jahr kosten.
    Auf Gehaltsvorstellungen eines Haalands gehe ich erst gar nicht ein,alles nur noch lächerlich,ohne Worte.
    Also bitte,es nützt alles nichts,werden die Spieler zu gut kommen die Global Player und winken mit den Scheinen und Titel Chancen und das war es für uns.
    Man sehe sich die Gehaltskosten der Bayern und unsere an,bin jetzt zu faul zum googeln aber da liegen zig Millionen dazwischen.
    Hat man dieses Geld nicht muss man mit Talenten arbeiten oder mit Spielern die nicht ganz oben im Regal sind.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Dezember 2021
  15. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ich stimme Dir in vielen Dingen zu, nur glaube ich nicht daran, dass die Trainer Opfer der Situation sind.

    Der BVB hat schlichtweg keine hochklassigen Trainer engagiert. Favre, Rose oder Bosz sind keine Top Leute. Die haben nie etwas tolles gerissen und werden es auch nie.

    Wie kommt das ? Ich vermute, dass Watzke keinen dominanten Trainer will, der ihm ggf. erklärt, dass er sich sportlich nicht einmischen soll. Das empfindet Watzke, so kann ich es mir vorstellen, als Machtbeschneidung ( siehe Tuchel ).

    Aber wie es auch sei. Unser Kader ist nicht das Ultimum, aber auch nicht scheisse. Der richtige Trainer könnte sicher viel mehr mit diesen Spielern erreichen ( siehe Terzic ), als es Rose gerade versucht. Für mich, schafft Rose es, gerade mal ein Minimum aus unserem Kader herauszuholen.

    Wenn zwischen Mannschaften, wie Ajax Amsterdam und uns ein Klassenunterschied sichtbar wird, dann ist das Alarmstufe ROT für die sportliche Abteilung. Wenn man sich dann noch die Sicht vernebeln lässt, weil man in einer sensationell schwachen BL auf Platz 2 überwintert und nach dem CL Aus auch noch Zufriedenheit äussert, ist wirklich etwas faul im Staate BVB.

    Es ist sowas von offensichtlich, dass der BVB mit Rose einem Blender aufgesessen ist, wie sonstwas. Rose hat Glück, dass so jemand wie Watzke lieber die Karre gegen die Wand fahren lässt, als zuzugeben, dass er sich geirrt hat.

    Resultat = solange wir keine ernsthafte Konkurrenz von unten bekommen, d.h. solange wir Platz 2 oder 3 belegen und Rose, Watzke umgarnt, wird Rose Cheftrainer bleiben, derweil wir uns immer weiter von der internationalen Klasse entfernen. Wie seinerzeit die Blauen - schaut, wo die heute sind.
     
  16. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Hier gehts weiter ( sorry ) : Keine Sorge, ich glaube nicht, dass wir, wie die Blauen, pleite gehen und absteigen, aber die Dynamik, in die wir gerade hineinschlittern, ist die selbe. Weil man sich in der Liga jedesmal für die CL qualifiziert, übersieht man oft und gerne, dass man sich vom internationalen Niveau immer weiter entfernt ( deshalb fliegt man dann auch regelmäßig in der CL Gruppenphase raus ). Nur irgendwann holen einen die sportlichen Defizite auch in der Liga ein und dann wird es ungemütlich.

    Um so erstaunlicher ist, dass sich jedesmal Watzke, Susi, Rose, Sommer, Kehl und Terzic ( wie Hoeness scherzhaft sagt : der " Gelenkbus voller Entscheider " )
    zusammensetzen und dabei so wenig rauskommt.

    Dabei, so sollte man meinen, ist die Lösung relativ simpel : ENGAGIERT ENDLICH MAL EINEN HOCHKLASSIGEN UND FÄHIGEN TRAINER. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Mit dem kann man dann auch den Kader so umbauen, dass Trainer und Verein ihre Ziele erreichen können, denn so, wie es aktuell ( und die letzten Jahre ) läuft, sind Meisterschaftsambitionen und internationale Erfolge vollkommen unrealistisch.

    Mann. Mann. Wenn man sich mal überlegt, dass wir vor knapp 10 Jahren im CL Finale in London standen und zuvor gerade deutscher Meister geworden sind. Ohne Worte.
     
  17. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    @hotzenplotz

    Ich sehe wir sind uns da ziemlich einig,ausser bei Rose,den würde ich doch gerne mal unter verbesserten Bedingungen arbeiten sehen wollen,sprich weniger Verletzte und er musste den Verein und die Mannschaft auch erst kennen lernen.
    In der Buli sollte der zweite Platz unantastbar bleiben,das Pokalfinale müsste drin sein und in der EL zumindest das HF.
    Da wäre es interessant zu sehen ob er die Mannschaft so eingestellt und mitgezogen bekommt.
    Er wird sehr wahrscheinlich vorerst weitermachen,unabhängig davon wie wir das sehen.
     
  18. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    @hotzenplotz , ich bin mit Dir, ebenso mit @Saar-Borusse, tatsächlich gar nicht so weit auseinander, wie es auf den ersten Blick aussieht.

    Eigentlich, wie auch @Saar-Borusse , nur in der Trainerfrage.
    Über das Warum, haben wir ja schon ausreichend diskutiert.
    Mithin lasse ich das jetzt mal einigermaßen außen vor.

    Meinen Beitrag muss ich, sorry, wohl auch aufteilen.
    Ich kann aber nicht etwas weglassen, weil ich sonst nicht den Zusammenhang von allem ausreichend darstellen kann.

    Wenn ich Deine Beitragshälften zusammen als einen Beitrag ansehe, fällt mir auf, das ich immer wieder den Namen Watzke lese.
    Und, in Bezug auf die sportliche Seite, überwiegend kritische Anmerkungen zu ihm.

    Dabei benennst Du eine Entwicklung ab unserer Meisterschaft und dem CL-Finale, die suboptimal verlaufen ist.
    Nur wer ist bzw. war dafür verantwortlich?
    Der bzw. die Trainer oder doch die sportliche Leitung?
    Ich meine sehr klar Letztere.

    Denn was passiert seit dem?
    1. TT wurde entlassen, zum Warum hast richtig und ausführlich geschrieben.
    2. Es folgten die bekannten Name bis hin zu Rose.
    3. Sieht man sich die Qualität des Kaders bzw. der einzelnen Spieler von damals und heute an, sieht man eine sehr deutliche Verschlechterung.
    Du schreibst selbst, dass unser aktueller Kader nicht "das Ultimatum", aber "nicht so schlecht" ist.
    Für mich gleicht diese Formulierung der, die man in Beurteilungen für eine befriedigende Arbeit vergibt.
    Nämlich die Formulierung ".... war stets bemüht".
    Beantworte bitte mal hier oder nur Dir selbst die Frage, um wieviel Prozent sich der Kader
    a) sportlich-qualitativ
    b) von der Willensstärke aus gesehen veränderte?
    Ob dieser Kader z.B. überhaupt noch in der Lage wäre, irgendwie die erste oder zweite Ko-Phase in der CL zu überstehen oder gar noch mehr zu erreichen?
    Gewiss, die finanziellen Rahmenbedingungen waren andere als jetzt, heute ist vieles extrem schwieriger.
    Nur sehe ich den aktuellen Kader grundsätzlich kaum geeignet, über die Gruppenphase hinaus, irgendetwas zu reißen, wenn nicht extrem viel Glück mit im Spiel ist.
    4. Wieviele Flops wurden seit dem CL-Finale verpflichtet und damit einhergehend quasi Unmengen an Geld regelrecht "verbrannt"?
    Mit Flops meine ich nicht Merino, Mor, Isak, Gomez, nicht mal Immobile, etc., denn dass waren normale Transfers, die einfach nicht passten, letztlich irgendwie ein ausgeglichenes Plus-Minus -Geschäft ergaben.
    Nein, damit meine ich
    a) so ein Nummer, wie die Leihe unseres talentierten Eigengewächses Passlack nach Hoffenheim und dem gleichzeitigen Kauf von einen mittelmäßigen Toljan für 7 Mio. von dort.
    Aberwitzig, denn Toljan war allenfalls Mittelmaß und nicht besser als Passlack.
    Möglicherweise hat man damit eine bessere Entwicklung von Passlack nachhaltig negativ beeinflusst.
    b) die Rückkäufe Sahin, Kakawa und, oberhirnrissig, von Götze.
    Man hätte sich nur fragen müssen, warum sich Götze dort nicht durchsetzte bzw. ob die Bayern einen Klassespieler einfach mal so ziehen lassen.
    Schon hätte man die Frage beantwortet.
    Mit Götze wurde das erste Mal so richtig Geld verbrannt
    c) diese Nummer wurde durch den Kauf von Schürrle dann noch getoppt.
    Irgendwo habe ich mal gelesen, dass beide in Summe der Ablöse plus Gehalt dem BVB ca. 150 (!!!!) Mio. kosteten.
    Für quasi nichts oder sogar Ärger.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Dezember 2021
  19. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Weiter geht's

    Was hätte man mit 150 Mio. auf dem Transfermarkt alles machen können?
    Ich glaube die Kohle hätte mindestens für Hakimi oder einen ähnlichen Spieler sowie ein zwei andere Defensiv-Spieler locker gereicht.
    Dann wäre unsere Defensive vielleicht ein Faustpfand und nicht seit Jahren ein löchriger Käse.

    Besonders schlimm finde ich, dass solch ein hirnrissiger Fehler, eine irre Ablöse (25,5 Mio.) + irres Gehalt (7 Mio./a) mit einem Spieler, Schulz, erneut gemacht wurde, dessen Vita der von Schürrle gleicht, der, außer einer einigermaßen guten halben Saison bei Hoffenheim, in keinem Verein etwas gerissen hat.
    Wieder 53 Mio. in den Wind geschossen.
    In Summe für 3 Spieler ca. 200 (!!!!) Mio. zum Fenster rausgeschmissen.

    Objektiv gesehen, eine ganz, ganz schlimme Transferarbeit.
    Viele, die das nicht im Hinterkopf haben, betrachten die Vertragsabläufe von Auba, Sancho, Haaland und einst Dembele, als den großen Renner von Zorc's Tun.
    Ist das wirklich so?
    Ich sehe das sehr gespalten.
    Einerseits ermöglichen diese Transfergewinne gewisse finanzielle Spielräume, andererseits wurden eben davon 200 Mio. zum Ausgleich der Transferflopp-Gelder verwendet.
    Zudem wurden ansonsten überwiegen willensschwächere Typen dem Kader zugeführt.
    Namen erspare ich mir an dieser Stelle.

    Ich gehe sogar mit Dir mit, wenn Du die Qualität von Bosz, Stöger und Favre (Rose lasse ich hier mal außen vor) als nicht ausreichend genug bewertest.
    Nur, auch diese wurden von Zorc respektive von Watzke verpflichtet.

    Ich gehe sogar mit, dass es einem Trainer, unabhängig von der Kaderqualität generell gelingen muss, aus einem Team das Bestmögliche herauszukitzeln.

    Haben das Bosz, Stöger und Favre gekonnt.
    Teilweise schon, nur mangelte es ihnen an Qualität oder wie Favre nur an den notwendigen Motivationskünsten.

    Eins darf man bei der Betrachtung aber nicht vernachlässigen.
    Nämlich, dass sich der Kader immer mehr in Richtung "nicht das Ultimatum zu sein" entwickelte.

    Es ist also nicht ganz so, dass die Hauptschuld für weniger Erfolg als damals bzw. dem "Entrücken der Bayern" den jeweiligen Trainern zuzuschieben ist.

    Nein, m.M.n. ist es ein Sammelsurium einer Entwicklung, die nach dem CL-Finale begann und sich bis heute fortsetzte.
    In der Verantwortung von Watzke und Zorc.
    Eine Entwicklung, die durch beide anders hätte gestaltet werden können bzw. müssen.

    Eine Entwicklung die bei unserem "heißgeliebten" Hauptkonkurrenten über einen so langen Zeitraum, ohne Korrektur, unvorstellbar wäre.

    (Auf den, die Sache ebenso noch stark beeinflussende, Umgang mit diversen Disziplinverstößen und der Geschichte Dembele habe ich zudem noch verzichtet, einzugehen.)
     
  20. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    @leipzig09
    Ich will dir jetzt nicht den Tag versauen,hast du einen Hund,wenn nicht leih dir im Tierheim einen aus und geh öfters mal spazieren.
    Du hast zuviel Zeit,da bekommt man ja Kopfweh,nix für ungut. :prost:
     
    cocoline gefällt das.

Diese Seite empfehlen