1. !! Das BFD - Tippspiel, der Saison 2019/2020, ist nun freigegeben !!

    !! Alle Infos zum Tippspiel, sind hier zu finden !!

    Information ausblenden

Lucien Favre - Cheftrainer unseres BVB

Dieses Thema im Forum "Mannschaft & Management" wurde erstellt von Forenteam, 15. Mai 2018.

  1. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler

    @hotzenplotz, als Interimslösung für ein Zeitfenster X (z.B. sollte Favre hinschmeißen bis zur Findung des neuen Trainers oder ab wann er denn überhaupt vertraglich kommen könnte) gehe ich zur Not noch mit.
    Aber dauerhaft, wegen der von mir genannten Gründe, nicht.
    Wobei immer und in jedem Fall der Fakt nicht wegzudiskutieren wäre, dass Kehli NULL Erfahrung als Trainer mitbringen würde.

    @****, ja ein Co-Trainer macht häufig die eigentliche Arbeit, setzt die Geistesblitze seines Chefs um.
    Hier wurde aber die Idee geboren, dass Kehl Favre als Motivationstrainer zur Seite gestellt werden könnte.
    Das sehe ich, sorry, als absolute Scheiß-Idee an, weil das als erstes schon mal Favres Standing als Respektsperson untergraben würde.
    Das wäre sozusagen der Anfang vom Ende.

    Ein Chef muss immer in der Lage sein, seine Angestellten zu motivieren.
    Würde er einen zur Seite gestellt bekommen, der diesen Part übernehmen soll, wäre das in der freien Wirtschaft die indirekte Aussage, dass er als Chef nicht fähig ist, allumfassend leiten und anleiten zu können.
    Die Folge wäre, dass die Mitarbeiter auf den zweiten Mann hören und den eigentlichen Chef nicht mehr akzeptieren würden.
    Der stünde damit praktisch vor seiner Entlassung.

    Warum, soll das im Profifußball-Verein anders sein?
    Entweder Favre "lernt" Motivation oder er muss (geordnet) den Verein verlassen.
    Anders kann es gar nicht sein.

    Das hat auch nichts mit Favre speziell zu tun.
    Motivieren zu können, gehört ganz grundsätzlich zum Anforderungsprofil eines Vorgesetzten.
    Im Betrieb, in der Wirtschaft, in Instituten, in Schulen, in Kindergärten, in Krankenhäusern und, und, und eben auch in einem Profiverein.
    Kann das ein Chef nicht leisten, ist er kein guter Chef und muss seinen Stuhl für einen besseren räumen.

    Demzufolge setzt Favre selbst die Bemessungsgrundlage für seine DIESBEZÜGLICHE Arbeit.
    Ändert er diese in eine positive Richtung, agiert er zukünftig zudem nicht ängstlich, sondern mutig, sehe ich ihn durchaus als den richtigen Mann an.
    Schafft er das nicht, muss er weg, weil der uns dann letztlich indirekt bei der Weiterentwicklung schadet.
    Das klingt brutal, wäre dann jedoch aus meiner Sicht alternativlos! .
     
  2. garfy

    garfy Leistungsträger

  3. djshooter

    djshooter Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Das hat watzke kategorisch ausgeschlossen. Von Anfang an.hat man gesagt entweder Verlängerung oder Trennung. Und Trennung steht nicht im Raum. Bei Platz 2 in der liga
     
    Kevlina gefällt das.
  4. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler

    Warum nur wiederholt Watzke immer wieder die Fehler der Vergangenheit?
    Warum ohne Not Vertragsverlängerung, wenn das in Ruhe nach der Hinrunde gemacht werden könnte?
    Das wäre für Favre nicht schlimm und für uns wäre immer noch Zeit, ggf. für die Folgesaison einen neuen Trainer zu verpflichten, sollte Favre nicht liefern.
    Eine Verlängerung ohne Not zudem bei Favres Vita.
    Ich weiß nicht.
     
  5. cocoline

    cocoline Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Wie ich gelesen habe, hat eine Beratung in grosser Runde (Rauball HJW, MZ, Sammer, Kehl usw. ) stattgefunden.
    Es kann also nicht HJW Fehler sein. Ob es ein Fehler ist, können wir wohl kaum beurteilen, da wir keine Details des Vertrags kennen.
    Es wird ja nicht nur um Länge und Gehalt gehen, ich denke, es werden wohl auch Vorgaben vorgegeben werden, die erfüllt werden müssen.
    Es können ja auch Fakten aufgeführt sein, die eine Auflösung rechtfertigen.
    Ob wir hier fehler vorwerfen können, wage ich zu bezweifeln. Fest steht, dass HJW sich in den vergangenen Jahren als hervorragender Geschäftsmann geoutet hat. Die anderen Herren zählen auch nicht zu den Dummen im Land.
    Wir können hier gerne unsere Bedenken und Meinungen äussern, für eine Beurteilung reichen unsere Kenntnisse nicht aus.

    Es wird sehr viel Geld investiert, da gibt es bestimmt auch Eckpunkte, wo sich etwas absichert.
    So ist wenigstens meine Meinung.
     
  6. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler

    Generell, nicht nur auf Watzke bezogen, schützt doch super Arbeit nicht davor, auch einmal etwas falsch zu machen.
    Mir ist es eigentlich egal, ob Favre noch eine Saison bleibt.
    Besonders nach seinem "bescheidenen" Auftritten zum Saisonende, halte ich eine VV zum jetzigen Zeitpunkt, vorsichtig ausgedrückt, für zumindest unglücklich.
     
  7. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ich bin hier zweigeteilter Meinung. Zum einen ist Favre nicht mein Lieblingstrainer ( die Gründe sind bekannt ) und zum anderen kann ein Trainer nur dann gute Arbeit leisten, wenn er den absoluten Rückhalt der Vereinsführung hat. Insofern leuchtet mir Watzkes Aussage - entweder Verlängerung oder Trennung - durchaus ein. Was ist ein Favre wert, dessen Vertrag nicht verlängert wird ? Wahrscheinlich nicht viel.

    Wenn man Favre als BVB Trainer behalten will, ist das, was man, scheinbar, beschlossen hat, - also eine Vertragsverlängerung bis 2022, die folgerichtige Entscheidung.

    Vielleicht irre ich mich, aber ich habe Schwierigkeiten, in Favres Arbeit eine Perspektive oder Verbesserung zu sehen. Was will er mit dem BVB erreichen ? Was versprechen sich unsere Häuptlinge von / mit Favre ? Für mich ist das nicht klar.

    Aber ich lasse mich gerne überraschen. In dem Moment, in dem Favre dem BVB gut tut, bin ich dabei.

    Ein wirklich gutes Gefühl werde ich mit Favre wohl nicht mehr bekommen. Zu fremd ist mir sein Verhalten. Ich mag Menschen, die geradeheraus und offen sind. Favre ist für mich eher ein entrückter, selbstverliebter Kompliziert - Mensch. Ich glaube ihm einfach nicht, dass ihm irgendetwas am BVB liegt oder er sich für uns Fans interessiert.

    Für mich ist Favre kein Kämpfer. Wenn es eng wird, ist ein Favre längst über alle Berge ( das mag ich besonders gerne ). Ich halte ihn auch nicht für 100 % vertrauenswürdig und loyal. Seine Vergangenheit wird er nie los werden.

    Die kommende Saison wird es zeigen. Geht es sportlich so weiter, wie die RR geendet ist und geraten die sportlichen Minimal Ziele des Vereins in Gefahr, fliegt Favre - egal was für einen Vertrag er hat.
     
  8. Alexaceman

    Alexaceman Stammspieler

    Nera, das ist absoluter Quatsch, es gab auch einige Situationen, da hatten wir Glück mit den Entscheidungen! Sehr häufig, Bremen war klarer Elfer, dann verlierst du dat Ding nach Führung

    Das Derby haben wir nicht wegen dem Schirie verloren! Wenn WIR unser mögliches Potential abgerufen hätten und die blauen waren definitiv am Tiefpunkt, dann liegst du klar in Führung und spielst locker!
    Es ist peinlich, wenn man Ausflüchte sucht! Es lag an allen nur nicht an uns oder LF! Schirie, böse Fouls, Verletzungspech, der Sonne, dem Mond, die Schatten... Alles war gegen uns, Hmm Quatsch

    Frustfouls weil evtl Lulu mal wieder nix gesagt hat in der Halbzeit? Who knows? Aber es war schon sehr eindeutig auch für uns super amateure, wie oft die Leistung abgebaut hat

    Das liegt am Trainer! Das könnt ihr drehen und wenden, es liegt am Trainer! UND ein Trainer der nicht passt muss weg, egal wie er heisst, oder welchen glücklichen Titel er holt! TT Rauss zu schmeißen war definitiv zu spät! Das hat uns zurück geworfen, es war zu spät

    Favres System beruht auf langweiliges Passspiel und ständiges 1 gegen 1, daher werden wir auch mehr gefoult!
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Mai 2019
  9. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Wieso war es zu spät, TT rauszuwerfen ? Wann hätte man ihn denn rauswerfen sollen ?

    Ich denke nicht, dass man die jetzige Situation mit der Zeit, als TT bei uns Trainer gewesen ist, vergleichen kann.

    Favre ist unser Trainer und er geniesst den Rückhalt des Vereins. Das muss man akzeptieren und hoffen, dass irgendetwas Gutes dabei rumkommt.

    Die bisherigen Transfers und Watzkes Kampfansage finde ich z.B. gut.
     
  10. webdawg18

    webdawg18 Führungsspieler

    Das einzige was mich an der Verlängerung wundert ist doch das sie um zwei Jahre ist, man hätte ja auch um 1 Jahr verlängern können. Ich denke das war auch der Plan nur Fazeli (auch so nen gewiefeten) hat wahrscheinlich zwei rausgeholt.
    Das man den Trainer nicht vertragssauslaufend in die Saison schickt ist doch klar, der wird doch zur "lame duck".

    Und der Tuchelzeitpunkt war doch gut gewählt, man hat mit noch den Titel geholt und die CL Quali gesichert und hat dann entschieden das es nicht passt (kein Vertrauen) . Es war ja nicht so das man die Notbremse ziehen musste. Dann trennt man sich halt sauber und gut ist.
     
  11. garfy

    garfy Leistungsträger

    Finde ich nicht, dass man unbedingt vorzeitig verlängern muss. Favre hat letztes Jahr erstmal einen gut dotierten Vertrag bis 2020 abgeschlossen. Als Spieler würde ich mich doch trotzdem voll reinhängen, weil ich Erfolg haben will, unabhängig davon, wie lange der Vertrag des Trainers reicht.
    Wahrscheinlich hat ein großer Teil der Fan-Gemeinde Bedenken, deswegen möchte man nicht, dass vorzeitig verlängert wird.

    Die Verantwortlichen des BVB und auch die Spieler sind aber wohl der Überzeugung, dass Favre der Trainer für die nächsten Jahre sein soll, ansonsten würde man sich ja nach einem neuen Übungsleiter umsehen.

    Bei den Beträgen, die für Ablösesummen gezahlt werden, nimmt man es anscheinend in Kauf, dass man bei einem vorzeitigen Rauswurf des Trainers eine Abfindung im einstelligen Millionenbereich zahlen muss. Das ist heutzutage wahrscheinlich Peanuts und zahlt man aus der Portokasse.
     
  12. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Wir wissen nicht, welche Absprachen es zwischen BVB und Favre im Vorfeld gab. Wahrscheinlich ist Favre eine Vertragsverlängerung versprochen worden.

    Hätte es keine Vertragsverlängerung gegeben, wäre das einem Vertrauensentzug gleich gekommen.

    Abgesehen davon, scheint man, intern, mit Favres Arbeit tatsächlich sehr zufrieden zu sein. Immerhin haben sich Watzke, Zorc, Kehl und Sammer ( sicher auch mit dem Segen aller anderen Verantwortlichen und der Führungsspieler ), scheinbar einstimmig, für eine Vertragsverlängerung mit Favre entschieden.

    Das zeugt davon, dass man geschlossen hinter Favre und seiner Arbeit steht.

    Was stimmt, ist, dass, sollte der BVB, Favre kurzfristig los werden wollen, dass man eine mögliche Abfindung in einstelliger Millionenhöhe, durchaus verkraften könnte.

    Deshalb bin ich mir sicher, dass genau die Leute, die jetzt hinter Favre stehen, Favre, wenn er versagt oder komisch wird, genauso konsequent rauswerfen, wie sie ihn aktuell unterstützen.

    Also bedeutet diese Vertragsverlängerung nicht mehr, als dass Favre, wenn er vor Vertragsende rausgeschmissen wird, eine höhere Abfindung bekommt.

    Taucht Favre, umgekehrt, unvermittelt ab, wie er es in Berlin und Gladbach gemacht hat, wird ihm das Dank der Vertragsverlängerung teuer zu stehen kommen.

    Insofern, hat sich der BVB etwas mehr Planungssicherheit eingekauft. Das ist eigentlich sehr schlau - war doch Favres Hang, vor Problemen wegzulaufen, eines der grössten Argumente gegen Favre.
     
  13. cocoline

    cocoline Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Ich mag die kauzige, eigenbrödlerische Art von LF auch nicht.
    Ich mag Menschen die offen ihre Meinung sagen, auch mal auf den Tisch hauen oder übers Ziel hinausschiessen, dafür aber gerade stehen.
    Aber ich muss auch nicht mit LF arbeiten. Wenn unsere sportliche Führung meint, dass sie gut mit ihm klarkommen, muss man sie wohl vertrauen.
    Sportliche Ziele werden wohl vorgegeben sein und auch ein Konzept wird stehen.
    Wir können nur hoffen, dass die Planungsziele erreicht werden können.
    Wenn ja, haben alle Verantwortlichen Recht gehabt, wird die Karre in den Sand gesetzt, gibt es mehrere Schuldige und nicht nur ein Trainer.
     
  14. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler

    DAS kostet dann jedoch Geld, das man in Spieler, in drn Nachwuchs oder die Infrastruktur investieren könnte, als es dann einen Versager für mehrere Jahren hinterherschmeißen zu müssen.
     
  15. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler

    Gerade hat mir ein guter Freund etwas zu Favre geschrieben.
    Dieser Freund hat keinen Fan-Bezug zum BVB, ist jedoch sehr fußballinteressiert!
    Er bezog sich dabei auf seine eigenartigen Abgänge bei seinen Vorgängervereinen und meinte:
    "Zum Saisonende in Mönchengladbach waren alle Spieler bei den Fans in der Kurve.
    Einzig Favre hat niemand gesehen."
    Und jetzt schloss sich seine Frage an, ob so ein Trainertyp überhaupt zur Vereinskultur des BVB passt.

    Ich habe das jetzt erst einmal hier schnell geschrieben, geantwortet habe ich ihm noch nicht.
    Meine diesbezügliche Antwort fällt mir allerdings überhaupt nicht schwer.
     
  16. Nera

    Nera Stammspieler

    Du nennst also den angeblichen Handelfmeter gegen uns im Derby Glück? Das war keiner....und war für die Schlümpfe der Dosenöffner.
    Du nennst es Glück, dass Reus und Wolf ein zugegeben dummes Foul begehen gegen einen Spieler der normal schon längst mit gelb-rot vom Platz gehört hätte? Zudem war die einhellige Meinung der Experten, dass bei Reus auch Gelb ausgereicht hätte.
    Sorry, aber da kommen wir mit unseren Meinungen nicht zusammen.
     
    Kevlina und Salecha gefällt das.
  17. Kevlina

    Kevlina WG - Chefin

    Da geb ich dir vollkommen Recht - für mich war´s auch kein Elfer im Derby, bei den Bremern auch nicht; denn wo sollen die Jungs ihre Hände auch hintun wenn der Ball aus max. 30 cm angeflogen kommt...[​IMG] ...ausserdem hatte man bei den Blauen schon mal das Gefühl dass die noch vom Flötenmann "geschützt" werden anstatt die mal vorzeitig duschen zu schicken...mir ist besonders ein Foul an Marius hängengeblieben, er hatte ja schon Schmerzen im Fuss und ein Schlumpf (?) ist ihm mit voller Absicht draufgestiegen! Das war für mich ROT...nicht aber Marco´s Foul!

    Ich finde schon dass manche Flötenmänner wohl gewollt haben dass die Batzen DM werden...ist nur mein persöniches Gefühl!
     
    Nera gefällt das.
  18. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Passt Favre zum BVB ? Definitiv - Nein. Aber jetzt ist er da und hat den Rückhalt der Vereinsführung. Es bleibt einem nichts anderes übrig, als zu hoffen, dass Favre irgendetwas Positives beim BVB bewirken kann.
     
  19. cocoline

    cocoline Stammspieler * BFD - Mitglied *

    In der kommwenden Saison wird er es etwas leichter haben.
    Da kommt beim Wechsel (egal ob verletzt oder Taktik) doch eine andere Qualität von der Bank wie in dieser Saison.
    Man kann vermuten, dass mit unseren Einkäufen unser Spiel variabler und schneller wird.
    In der Vorrunde(mit wenigen Verletzungen) hat doch auch geklappt. Ich denke, LF ist nicht die Lusche wie er von einigen Usern gesehen wird.
    Unsere Mannschaft hat jedenfalls einiges an Qualität dazugewonnen.

    Wichtig ist aber auch, dass unser Kader gewaltig verkleinert wird. Wir haben zuviel Ballast an Bord.
     
  20. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Die Streichliste beim BVB ist lang. Ich kann nur hoffen, dass der BVB es schafft, einige der Spieler los zu werden. Wenn man bedenkt, dass der Nussknacker immer noch mit 7 Mio im Jahr auf unserer Gehaltsliste steht. Oder Toprak ( auch 7 Mio im Jahr ) .

    Da kann einem echt anders werden. Ich denke, Watzke kotzt jeden Tag, wenn er die beiden Namen hört. So gesehen, sind der Nussknacker und Toprak, Tuchels Rache.
     

Diese Seite empfehlen