1. !!!!! Der Spieltag 23 kann nun getippt werden !!!!!

    Information ausblenden

Lucien Favre - Cheftrainer unseres BVB

Dieses Thema im Forum "Mannschaft & Management" wurde erstellt von Forenteam, 15. Mai 2018.

  1. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ob ein Spieler funktioniert oder nicht hängt letztendlich vom jeweiligen Trainer ab. Deshalb wehre ich mich ja so vehement dagegen, dass man immer auf den Spielern rumhackt. Mag ja manchmal berechtigt sein, aber im großen Ganzen, sollte man seine Kritik an den Obermotz adressieren.

    Es gibt da zig Beispiele. Glaubt irgendwer, dass Kevin ohne Klopp je das Licht der N 11 sehen hätte ? Oder Götze. Richtig toll war der nur unter Klopp. Umgekehrt funktioniert ein Ciro Immobile bei Lazio wunderbar. Isak ist bei Real Sociedad erfolgreich. Ob Neven bei einem anderen Verein und Trainer je so erfolgreich gewesen wäre ? Oder Kuba ? Selbst ein Santana brillierte unter Klopp.

    Ich bin mir sicher, dass, wenn wir einen neuen Trainer bekommen, sich das Leistungsgefälle unserer Spieler wieder verändern wird.

    Es gibt natürlich auch Blindfische. Der Nussknacker bringt es unter gar keinem Trainer oder Bruun Larsen - der wird auch bei Hoffenheim nicht treffen. Götze wird nie wieder ein Top Fussballer.

    Favre hat es tatsächlich geschafft gar keinen Spieler besser zu machen - im Gegenteil - er hat den gesamten Kader eingeschläfert.
     
    Zazou09 und Alexaceman gefällt das.
  2. Alexaceman

    Alexaceman Stammspieler * BFD - Mitglied *

    @Doppellhelix hat das schon richtig analysiert!

    Für die ganz großen Erfahrenen sind wir zu klein und wollen auch nicht soviel bezahlen

    Für die Gisdols und Neururer schon wieder zu groß! Ein kohlefeld, der sicherlich ein guter ist, fällt sofort ab, da er jetzt mit Bremen schwächelt, aber ich denke der kämpft da mit ganz anderen Mittel! Sahin, Toprak und Pizza, klar haben die auch einen guten Tag, aber im Prinzip ausrangierte Spieler

    Es wird keinen geben, den alle mögen werden.

    Da wir extrem auf Talente setzen sollte es jemand sein, der kein Problem damit hat alle 1-2 Jahre neu anzufangen bzw. Leistungsträger gehen. Und die Auftritte sollten Leidenschaftlich und motiviert sein. Verlierst du dann Punkte weil die ganz große Erfahrung fehlt ist das dem Konzept geschuldet und besser zu verdauen
    Aktuell ist es ein bißchen schwanger! Kauf von Talenten und lass sie solange Zuschauen bis sie frustriert gehen, hoffen dass mindestens 1 alle 2 Jahre, dass klappt ja nun Reyna oder Haaland
    Dann ganz viel Qualität ohne echtes Konzept! Ein Zauderer, der vor sich selbst Angst hat

    Vom Gefühl her finde ich kohlefeld wäre ideal erfrischend! Denke der kann sich mit uns und dem Verein identifizieren, beschwert sich nicht über den Kader sondern macht das beste draus
    Kovac halte ich auch für eine gute Lösung! Hat mit Frankfurt bewiesen, dass er Spieler besser machen kann und die Hollywood Show in München hat in für die 3 Hochzeiten härter gemacht
     
  3. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Es gab ja immer mal wieder den Moment, in dem man dachte, dass jetzt einer der großen Trainer kommen könnte. Nach TT, kursierte kurz der Name Simeone und vor ein paar Monaten wurde über Mourinho spekuliert.

    Natürlich war an den Gerüchten nie etwas dran, aber ich habe mir jedesmal überlegt, dass es eigentlich ganz clever wäre, wenn z.B. ein Mourinho nach Dortmund kommen würde. Nehmen wir mal an, dass er mit dem BVB Erfolg hätte, den ein oder anderen Titel holt und in der CL bis zum Viertelfinale vorrückt.

    Plötzlich wäre der Name Mourinho wieder in aller Munde. Jetzt sitzt er in Tottenham ( PL 6. Tabellenplatz ) und muss sich an Pochettinos Arbeit messen lassen. Ist bestimmt ein ganz guter Job, aber eben nichts aussergewöhnliches - nichts wo man sagen würde " the special one ".

    Deshalb würde ich den BVB nicht zu klein reden. Ich denke schon, dass wir für den ein oder anderen internationalen Trainer interessant und auch finanziell durchaus attraktiv sind.

    Was Kohfeldt angeht, bin ich nur teilweise Deiner Meinung. Vom Typ her, würde er bestimmt passen, allerdings wiegt sein Mißerfolg bei Werder schwer. Dass Werder Fussball spielen kann, wissen wir seit unserem Pokal Aus.

    Wieso nur dann ? Ein paar Tage später lassen die sich von Union im eigenen Stadion barbieren. Man kann da Kohfeldt nicht aus der Verantwortung nehmen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2020
  4. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    @hotzenplotz , ich bin ja, wie schon mehrfach geschrieben und versucht zu begründen, absolut für Kohfeldt.
    (Natürlich auch für andere Trainer "offen").
    Ich glaube ihn auch relativ gut beurteilen zu können, weil ich sehr viele Spiele von Werder angesehen habe.
    Die Argumentation sollte mithin nur so und nicht nur vom Papier, dem Tabellenstand und den nackten Ergebnissen aus geführt werden.

    Wie Du selbst schreibst, spielt(e) Werder schon immer, auch mit Kohfeldt, guten Fußball.
    Betrachtet man die Umstände bei Werder und den Kader, erklärt sich doch eigentlich deren "Absacken" von selbst.

    1. Kohfeld ging quasi das Herz der Truppe, der Anführertyp und Klassemann Kruse, verloren.
    2. Kohfeldt muss/kann nur mit einem Kader arbeiten, der in Summe maximal BL-Durchschnitt darstellt.
    3. Der eher mittelmäßige Kruse-Ersatz, Füllkrug, fällt mit einem Kreuzbandriss kurz nach Saisonbeginn bis jetzt aus.
    Mithin haben die, wie wir, keinen MS im Kader.
    Genau wie wir, haben sie noch viel, viel größere Probleme Torgefahr zu erzeugen.
    4. Zum Punkt 3. kommt nun erschwerend hinzu, dass sie wochenlang die GESAMTE (!) Abwehr sowie teils 9 Stammspieler, ersetzen müssen.
    Selbst da spielten sie anfangs noch gepflegten Fußball, schossen noch Tore.
    Bekamen aufgrund ihrer extremen Abwehrprobleme jedoch Gegentore und verloren durch einige Remis wertvolle Punkte.
    Dann kam es, wie es zumeist kommt.
    "Angst frisst Seele auf"
    5. Außer Rashica haben die keinen, (vielleicht noch Moisander, der 2 Monate ausgefallen ist), der höheren Ansprüchen genügt.
    Bei ihnen tummeln sich Spieler, die anderswo "ausrangiert" wurden.
    Von uns Sahin und Toprak.
    In der Not haben sie den oberblinden Selke ausgeliehen.

    In Summe der Punkte 1. bis 5. ergibt sich eine Gemengelage, die einen kleinen, finanzschwachen Verein, wie Werder, schon in einen Abwärtsstrudel ziehen kann.

    Stelle Dir mal vor, wie wir, mit unserem hochwertigeren Kader, bei so einer Verletzungswelle aussehen würden.
    Ob wir da überhaupt um einen EL-Platz spielen könnten.
    Würden wir Probleme haben, über Platz 7 zu kommen, hat Werder eben Probleme, den Abwärtssog zu bekämpfen.

    Kohfeldt geht m.M.n. mit den Umständen und dem Tabellenplatz noch recht souverän um.
    Auch deshalb steht das stets besonnene Werder-Management so hinter ihm.

    Deine Argumentation, dass die gegen uns so gut waren, ist so nicht richtig.
    Wir waren schlecht und Werder hat das (hätte vielleicht sogar ein Zweitligaverein) letztlich mit riesigem Kampf und Glück ausgenutzt.
    Übrigens:
    Gegen Union haben wir, der große BVB, am 3. Spieltag 3:1 verloren.
    Einen Spieltag später hat Werder, noch mit "normaler" Besetzung, dort 2:1 gewonnen.
    So relativieren sich Argumente bzw. lassen sich schlecht als solche nutzen.

    Ich sehe deshalb in Kohfeldt nicht nur einen mental, sondern auch sportlich zu uns passenden Trainer.
    Ich bin von ihm überzeugt!
     
  5. baxter

    baxter Hoffnungsträger

    Von der Bremer Mannschaft,der viele eine mehr oder weniger grosse Zukunft vqraussagten ist im Moment nicht viel zu sehen. Kohfeldt hat Stand jetzt keinen Spieler besser gemacht.Das mag auch mit Verletzungspech zusammenhangen,aber der Absturz ist doch hefftig.Das sagt ntürlich nichts darüber aus wie Kohfeldt bei einem neuen Klub ticken würde. Da kann es dann wieder ganz wunderbar passen.
    Grundsätzlich glaube ich ,daß die Trainer die Besten sind,die sich eine Mannschaft nach ihren Vorstellungen basteln dürfen. Arrigo Sacchi bei Milan ,der junge Mourinho in Porto ,bei Chelsea und Inter,Weisweiler in Gladbach und natürlich Klopo bei all seinen Engagements bisher.Die einen machen das mit viel Geld ,andere haben das Glück ,wie Pep bei Barca,einen überragenden Kader vorzufinden,Ob ein Trainer mit einem Verein erfolgreich ist,ist immer eine Frage der Chemieund des allgemeinen Klimas,das er vorfindet.Mourinhos Zeit scheint vorbei Pöcchettino hatte Erfolg bei den Spurs hat aber zu lange mit der Auffrischung des Kaders gewartet und ob Simeone oder andere grosse Namen an anderer Stelle Erfolg haben ist nicht zu beweisen.Man sieht ja gerade,daß der gute Carlo A. bei den Toffees auch keine Bäume ausreisst und damit Pep seine Erfolge wiedrholen knn wird ne Menge Oilmoney über den Tisch gehen müssen und das ist ja nur für wenige Klubs überhaupt möglich.Der Einzige ,der das immer mit gutem Auge und relativ wenig Geld gut hingekriegt ist Kloppo und der Einzige Trainer ,der mich in der Beziehung an ihn erinnert ist Steffen Baumgart.Da stimmt die Emotion ,die Hingabe an den Verein und als letztes Argument spricht für ihn,daß er aus ganz wenig viel gemacht hat. Es bleibt rotzdem immer ein Restrisiko .Die Beispiele Eintracht Frankfurt und in der PL die Wolves zeigen ,daß man mit etwas Geduld und natürlich auch ein wenig Gück trainer finden kann ,die einfach passen .
     
  6. Alexaceman

    Alexaceman Stammspieler * BFD - Mitglied *

    JA!

    Bei der Bloed Umfrage, ob Favre noch der Richtige ist: stimmten 84% mit Nein, bei der Kicker Umfrage ob Kohlfeld noch der Richtige ist 58% dafür:mrgreen: obwohl Bremen 17. Und 48 Gegentreffer, glauben mehr an Ihn anstatt Favre der mit uns noch 3. Ist :?:-0

    So schwach wird Favre bewertet, warum merken unsere das nicht?:motz:
     
    Floralys gefällt das.
  7. Salecha

    Salecha Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    in Liverpool steht ihm da aber schon einiges an Geld zur Verfügung, wenn ich das richtig im Kopf habe.
     
  8. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Kohfeldt hat mehr Sympathien. Sieht man ja auch bei der Begründung von Leipzig - alle Punkte, die er bei Favre niemals als Erklärung für eine schlechte Performance durchgehen lassen würde.

    Ich finde Kohfeldt auch cooler als Favre, aber das muss man trennen. Egal, aus welchem Grunde, Kohfeldt steht mit Werder ( was ja nicht irgendein Verein ist ) vor dem Abstieg. Die Mannschaft kann ( wie wir im Pokal gelernt haben ) Fussball spielen, tut es aber oftmals nicht.

    Ihr kennt meine Auffassung zur Trainer Verantwortung. Für mich ist das Kohfeldts Verantwortung. Ich kenne die Zusammenhänge in Bremen zu wenig, als hier ausführlich zu analysieren, was das Problem ist, aber der BVB kann sich keinen Trainer holen, der gerade im Begriff ist, mit einem Traditionsverein in die 2. Liga abzusteigen. Punkt Aus !

    @Alexaceman : Eine Bild Umfrage bedeutet gar nichts. Das sind Sympathiewerte. Mehr nicht.
     
    Alexaceman, Frau1909 und cocoline gefällt das.
  9. baxter

    baxter Hoffnungsträger

    Ich habe ja auch von relativ wenig geld gesprochen . Für PLverhältnisse war Kloppo sparsam und viel von dem ausgegebenem Geld wurde ja duch ne gute Transferpolitik wieder reingeholt. .Bei unswir esnur Geld für die Jungs gebn ,die wir ringend selbst benötigen ,unsere Ladenhüter werden wir so schnell nicht los,selbst ,wenn wir sie anbieten für wenig Geld.
     
  10. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    @hotzenplotz , mal etwas zu Nachdenken.

    Zur KLOPP-Ära in Mainz:
    - 2004/2005 Aufstieg in die 1. BL
    - 2005/2006 Platz 11 in der 1. BL
    - 2006/2007 Abstieg in die 2. BL
    - 2007/2008 verpasster Aufstieg.

    Entstanden ist daraus:
    - 2008 die Verpflichtung als "Fahrstuhl"Trainer aus der 2. BL zum BVB
    - dass ein solcher, junger und unerfahrener Trainer 2x die DM, den Pokal gewinnt und im CL-Finale nur durch üble Dinge zu verliert.
    - er mit dem LFC CL-Sieger wurde
    - er in diesem Jahr, nach 30 erfolglosen Versuchen mit dem LFC englischer Meister werden wird.
    - er Welttrainer wurde.

    Was für eine Ära, von einem "Fahrstuhltrainer", einem der 2008 aus der 2. BL mit zerissenen Jeans uns kam!!!!
    Wer hätte das damals gedacht?
    Ich behaupte ganz einfach mal, KEINER?

    Jetzt haben wir die Pfeife Favre.
    Der kam als Taktikfuchs, langjähriger Trainer der Schweizer Liga, der BL und der franz. Liga zu uns.
    Feiner Mann, nur was er gebracht und gemacht hat, was hat er WIRKLICH gerissen?
    Wir wissen es alle zu genau.

    Warum in Gottes Namen soll also einer wie Kohfeldt nicht eine Chance erhalten?
    Der hat nicht mehr und nicht weniger als Klopp vorzuweisen.
    Beide, mit Mainz und Bremen, vergleichbaren Vereinen
    Oder doch.
    Abgestiegen ist er bisher noch nicht.

    WIE bzw. WAS sind wir inzwischen geworden?
    Ein Verein, in dem einige Fans (das meine ich sachlich und nicht böse) meinen, dass ein solcher Novize nicht gut genug ist.
    Die meinen, dass ein "GROßER" Trainer gerade gut genug für uns ist und einer wie Kohfeldt deshalb keine Chance bekommen soll.
    Die glauben, dass wir, als Klopp zu uns kam, ein anderer Verein waren.
    Kleiner, sportlich erfolgslos medial uninteressant.

    Ja, die mediale Landschaft ist zwar härter und der BVB erfolgreicher und sicher top interessant geworden.
    Nur das hat man zum Großteil diesen damaligen Novizen Klopp zu verdanken.
    Im Gegensatz zu Klopps Zeiten kommen die heutigen Trainer auch medial besser geschult daher.
    Ebenso sind sie sicher rundherum besser ausgebildet, als die damalige Trainergilde.

    Ich sehe sehr viele Eigenschaften und Werte eine Jürgen Klopp in Kohfeldt schlummern.
    Nicht so extrem wie bei Kloppo ausgeprägt, aber vorhanden.

    Sorry, Hotze, ich kann das Argument, dass ein Trainer praktisch für alles, vor allem ohne jegliche Berücksichtigung wesentlicher Gründe, gerade stehen muss, nur bedingt teilen.
    Denn:
    Wenn das so wäre, müsste man seinerzeit Klopp viel mehr anlasten, als jetzt Kohfeldt.
    Klopp hätte dann sogar einen Abstieg (für den es sicher einige objektive Gründe gab) "verbockt" und so ganz nebenbei dann nicht einmal den sofortigen Aufstieg geschafft
    Wie käme das heute bei den Fans an??????
    Kohfeldt ist bis jetzt nicht einmal abgestiegen!
    Ich wehre mich gegen solch eine, aus meiner Sicht etwas oberflächliche Denkweise, weil sie mir "ungesund" scheint

    Ich stelle das einmal generell so fest.
    Diese Meinung habe ich nicht nur bezogen auf Kohfeldt.
    Bei jedem anderen jungen Trainer würde ich so argumentieren.

    Man sollte alles Mögliche in die Bewertung mit einfließen lassen, die Gesamtumstände beachten.
    Was glaubst Du, warum die Bremer, die nicht für Schnellschüsse bekannt sind, trotzdem diesen "Hertha-Nouri" entlassen haben und jetzt an Kohfeldt festhalten, das tun?
    Weil sie von seiner Arbeit überzeugt sind.

    Sicher ist nicht alles richtig, was Kohfeldt macht.
    Nur war Klopp auch nicht gleich Kloppo.

    Deshalb bin ich von Kohfeldt so überzeugt.
    Deshalb wünsche ich mir lieber einen jungen, empathischen und innovativen Trainer, als solche Typen, wie Bosz, Stöger oder diesen Favre.

    Weder Kohfeld, noch ein Pochettino wären Garanten für Erfolg.
    Ich meine, aber, dass man einen, wie Kohfeldt ganz einfach die Chance und das Vertrauen geben sollte.
    Das wäre zukunftsträchtiger und kostete im Vorfeld, aber auch beim Scheitern viel weniger Geld, als es bei einem gleiche Ergebis bei einem "Großen" der Fall wäre.

    Im Erfolgsfall, wäre eh bei jedem Trainer alles in Butter.
     
    Manni666 und Alexaceman gefällt das.
  11. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    @leipzig09 : Der BVB war damals ( als Klopp kam ) ein ganz anderer Verein. Wir haben damals ja schon gejubelt, als wir die EL knapp verpasst haben. Der BVB war die große, graue Maus im unteren Mittelfeld. Da saß man gegen Cottbus mit gerade mal 40.000 Fans im Stadion. Wir müssen heute da anknüpfen, wo wir mit TT aufgehört haben. Der Verein steht an der Schwelle, ein europäischer Player zu werden. Der Kader gibt das schon seit längerem her - bislang fehlte uns ein Trainer mit der richtigen Vision und Spielidee.

    Garant für den Erfolg ist niemand. Das gibt es nicht. Darum geht es auch nicht. Wir brauchen jetzt mal einen Trainer, der die Erfahrung und Kraft hat, den Verein voran auf die nächste Stufe zu bringen. Ein Trainer, von dem der BVB mal was lernen kann und nicht umgekehrt.

    Nochmal, ich habe nichts gegen Kohfeldt - finde ihn sogar sehr sympathisch und könnte ihn mir, als Typ, gut beim BVB vorstellen, aber das ist nur eine Seite der Medaille. So ein Trainer MUSS mehr mitbringen - alleine schon um den Respekt der Spieler zu erlangen.
     
  12. Ricky Fitts

    Ricky Fitts Hoffnungsträger

    Jürgen hat Mainz 2001 übernommen und den Verein überhaupt mal in die 1. Bundesliga gebracht. Das war genauso unvorstellbar, wie dass er mit uns 2011 Deutscher Meister wurde.

    Er hat Vereinstreue bewiesen und bewiesen, dass er einen Verein vom Abstiegsplatz 2. Liga in die Bundesliga führen konnte. Und das mit einem Verein, der noch nie in der 1. Bundesliga war. Klopp war kein unbeschriebenes Blatt. Auch die Fanliebe zu ihm war in Mainz einmalig. Das hat ein Kohfeldt nicht. Auch diese Aura nicht. Aber es kann schon mit ihm klappen. Nur mit Kloppo möchte ich Kohfeldt nicht vergleichen. Klopp hatte schon mehr vorzuweisen gehabt. Klopp hatte schon bei der WM 2006 gezeigt, dass er mit den Medien sehr gut umgehen kann, sehr wortgewandt ist und ein Menschenfänger ist. Das sehe ich bei Kohfeldt nicht.

    Klopp wurde nicht erst zum Kloppo. Er ist als Kloppo zu uns gekommen. Und er war schon etwas Älter als Kohfeldt heute.

    "Fahrstuhl"-Trainer war auch nicht. Er ist einmal aufgestiegen und einmal abgestiegen. Zum Glück nicht mehr aufgestiegen, sonst wäre er bei Mainz geblieben.Schon diese Einstellung ist beeindruckend.

    Als Nostalgie hier nochmal die Vorstellung von Kloppo... ;) ...es war wirklich eine geile Ära mit ihm. :cry:

     
    cocoline gefällt das.
  13. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Wenn es denn ein "großer" Trainer sein soll, es dann wirklich einer und bezahlbar ist, dann soll es so sein.
    Wenn man allerdings wieder in der BL, Schweiz, Belgien oder Holland "fischt", dann wäre das irre und Kohfeldt dann wohl die richtige Lösung.
     
  14. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Was meinst Du, warum ich "Fahrstuhl-Trainer" in Anführungszeichen gesetzt habe?
    Weil ich ihn eben nicht so sehe.

    Alle anderen Attribute, die Du aufzählst, erzählen von Dingen, die Kohfeldt auch hat.
    Allerdings bis auf das, was Du Menschenfänger nennst.

    Im Übrigen würde mich schon interessieren, woher Du Dein Wissen zu Kohfeldt beziehst.
    Ist es ein Gefühl oder beschäftigtst Du Dich intensiver mit Werder?
    Denn nur dann solltest Du zu Kohlfeldt etwas wirklich Bewertendes schreiben.
    Ob jung oder alt, ob jahrzehntelange Erfahrung oder nicht, ob eine Aura erst entwickelt werden muss, ist für einen Trainer sekundär.
    Es gibt auf dem Papier große, alte, erfahrene Trainer, die trotzdem scheitern (Angelotti bei den Bayern) und es gibt junge, unerfahrenere Trainer die sind klasse.
    Sie fangen irgendwann einmal an und prägen mit ihrer Arbeit dann eine Ära (wie eben Klopp).

    Nur Klopp hat auf der Welt kein Alleinstellungsmerkmal.
    Es gab vor ihm klasse Trainer, die einmal "unten" angefangen haben und es wird nach ihm weitere geben.
    Warum also sollte einer, wie z.B. Kohfeldt, nicht wieder so eine Ära bei uns beginnen?
    Wäre interessant, was wirklich dagegenspricht!
     
  15. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    @leipzig09: Mich würde wirklich interessieren, wo Du bei Kohfeldt die sportlichen Qualitäten siehst. Ihn einfach mit dem jungen Klopp zu vergleichen, ist meiner Meinung nach, nicht mehr, als eine leere Behauptung, die über seine Fähigkeiten, als Trainer, nichts aussagt. Letztendlich ist Kohfeldt nicht Jürgen Klopp. Es gibt da, für mein Dafürhalten, auch gar keine Parallelen, die so einen Vergleich rechtfertigen.

    Aber lass uns doch mal die Karten auf den Tisch legen : Kohfeldt ist seit knapp 2 Jahren Cheftrainer. Vorher war er Trainer der U 23 und 1 Jahr Viktor Skripniks Assistent. Kohfeldt ist noch nie bei einem anderen Verein, als Werder, tätig gewesen. Seine Erfolge sind, dass er Werder vorletzte Saison auf Platz 11 und letzte Saison auf Platz 8 gebracht hat. Zu erwähnen sind da noch 12 Heimsiege in Folge. Das wars.

    Aktuell steckt Werder in einer schweren Krise und droht abzusteigen. Im Pokalspiel haben wir eine kampf und spielstarke Bremer Mannschaft erlebt, die wenige Tage später wieder ihr altes Verlierergesicht gezeigt hat. Das spricht für mangelnde Konstanz, aber auch dafür, dass die Mannschaft durchaus kann, wenn sie will. Dies spricht wiederum gegen Kohfeldt als Trainer, denn das bedeutet, dass er die Leistung der Mannschaft nicht unmittelbar steuern kann.

    Das sind die Fakten. Für mich ist das, bei weitem, zu wenig um sich als Trainer für den BVB zu qualifizieren. Bei aller Sympathie, die Kohfeldt unstrittig mitbringt.
     
    Kevlina gefällt das.
  16. Ricky Fitts

    Ricky Fitts Hoffnungsträger

    Egal, ob du es in Anführungszeichen geschrieben hast. Du hast ihn so betitelt. Wenn man es nicht meint, braucht man es nicht zu schreiben. Auch nicht in Anführungszeichen. Du versucht hier Klopp kleiner zu reden als er war, nur um deine Argumente für Kohfeldt zu rechtfertigen.

    Meine Attribute sehe ich bei Kohfeldt eben nicht. Meine Meinung, die man auch mal stehen lassen kann. Ich werde deine Meinung jetzt auch so stehen lassen. Ich muss mich nicht noch intensiver mit Bremen beschäftigen, um deine Gleichsetzung mit Klopp zu verstehen. Es ist meiner Meinung nach einfach absurd. Da frage ich mich, ob du dich überhaupt mal mit Klopp beschäftigt hast? Du warst ja lange der Meinung hier gewesen, Klopp wäre nicht mal in der 1. Bundesliga gewesen, bevor er zu uns kam. Und wo hast du deine Information, dass Kloppo erst später bei uns Kloppo wurde? Seit wann bist du BVB-Fan?

    Was du als sekundär bezeichnest, empfinde ich eben nicht als sekundär. Dann schreib bitte, dass du es so siehst und stelle es nicht wie ein Fakt dar. Es ist nicht alles Fakt, was du da schreibst.

    Eine Ära wie Klopp, wird Favre nätürlich nicht schaffen. (Um mal wieder etwas zum passenden Thread zu schreiben. :mrgreen:) Die habe ich nur mit Hitzfeld erlebt. Zwischen Hitzfeld und Klopp haben wir 11 Jahre warten müssen. Also wenn es wieder so lange dauert, haben wir 2026 wieder so einen Trainer. ;) Wie würde Favre sagen: "Wir brauchen Geduld und etwas Zeit." :mrgreen:

    Vielleicht hat Klopp kein Alleinstellungsmerkmal, aber es gibt nicht viele, die so eine beeindruckende Leistung abgeliefert haben. Wüsste jetzt nicht wer. :? Und Kohfeldt schon gar nicht. Ich glaube einfach an keine Kohfeldt-Ära bei uns. Außerdem beschäftige ich mich lieber mit dem künftigen Trainer, der wirklich bei uns anfängt.
     
    Salecha, cocoline und Kevlina gefällt das.
  17. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Die Frage habe ich in meinen vorstehenden Beiträgen versucht detailliert zu begründen.
    Wohlgemerkt aus meiner Sicht.

    Allerdings habe ich auf einige Punkte abgestellt, die durchaus Vergleiche zu Klopp gergeben.
    Empathische Fähigkeiten, strukturiert Medienauftritte (wenn auch nicht mit diesem großen Unterhaltungswert), Verbundenheit zum Verein (auch nach außen in der Körpersprache zu sehen), die Fähigkeit seine Jungs "mitzunehmen" und seine aktive Mitarbeit am Spielfeldrand, lassen m.M.n. durchaus Parallelen, wenn auch nicht so exrem, zu Klopp zu.

    Was die sportlichen Vergleiche angeht, lässt sich gut darüber streiten.
    Sowohl über den, m.M.n. ähnlichen Aufstieg zum BL-Trainer, als auch fußballerisch ähnlich strukturiert zu sein.
    Was die Erfolge angeht kann Kohfeldt natürlich nie mit Klopp verglichen werden.
    Wie auch, wenn er m.M.n. erst, wo auch immer, am Anfang seiner Karriere steht.
    Ob er jemals einer der größeren und/oder der erfolgreichen Trainer wird, wird die Zukunft zeigen.

    Noch etwas zum Vergleich.
    Ja, aktuell steht Werder in einer schweren Krise.
    Ja, es ist immer ein gewisser Teil an Schuld vom Trainer dabei.
    Aber, wir fanden uns in Klopps letzter Saison (damals ebenso aktuell) sogar schon zum Ende der HR auf Platz 18 (!) der Tabelle wieder.
    War Klopp deshalb plötzlich ein schlechterer Trainer, als die Jahre zuvor?
    Von mir ein klares NEIN!
    Für mich ist er trotzdem der Super-Trainer gewesen, wie bisher.
    Ohne ihn wäre der gewaltige Aufschwung des BVB undenkbar.
    Klopp ist unbestritten das Beste, das wir je hatten.

    Kohfeldt befindet sich mit seinen Sorgen zweifelsfrei in einer ähnlichen Situation.
    Mit einem Kader, der ganz krass ausgedrückt, teilweise mit kaum BL-Qualität aufweisenden Spielern bestückt ist
    Dazu diese, mit diesem schwachen Kader, irre und LANGE Verletzungsmisere.
    Voraussetzungen, die Klopp so bei Platz 18 nie hatte.
    Ich weigere mich, das alles Kohfeldt anzulasten.
    Unter diesen Voraussetzungen kann doch gar nichts anderes herauskommen.
    DAS kann man doch in der Bewertung nicht ganz außen vor lassen.

    Und nochmals.
    Deinen Vergleich zum Pokalspiel sehe ich nur teilweise als zutreffend an.
    Ja, Werder hat da besser gespielt als sonst.
    Wir waren jedoch, besonders in der ersten Halbzeit oberblind, haben es Werder auch mehr als leicht gemacht.
    In der 2 Hz., als Haaland kam, war es mit deren Herrlichkeit schnell vorbei
    Zudem hat der Pokal wohlt tatsächlich eigene Gesetze.
    Warum schmeißen unterklassige Teams immer einmal wieder BLigisten raus?

    @hotzenplotz , mir geht es nicht darum, Kohfeldt zum BVB zu schreiben.
    Ich vertrete diese Meinung generell.
    Ein junger Trainer, der mit begrenzten Möglichkeiten guten Fußball spielen lässt, muss ganz einfach die Möglichkeit bekommen, sich auch auf qualitativ höherem Niveau beweisen zu können.
    Weil sich sonst nie einer, wie Klopp, zu einem Erfolgstrainer entwickeln kann oder es nur noch die "alten Favres" dieser Welt geben würde.
    Ein Nagelsmann und ein Rose sind (möglicherweise) schon auf einen solchem Weg.
    Kohfeldt noch nicht, aber wohl bald.
    Mir ist es, zumal ich ihn als so sehe, lieber, wenn er diesen Weg bei uns beginnt, als anders wo.

    Es mag sein, dass ich mich total täusche.
    Genausogut kann sich jeder, der andere Wunschtrainer hat, mächtig vertun.
    Meine Meinung ist, wie sie ist.
    Deine ist eben eine andere, das ist auch i.O..
    Wir werden sehen, was wird.

    Favre muss jedenfalls weg.
    Da sind wir uns einig :mrgreen::prost:
     
  18. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ich finde, dass Du mit Kohfeldt durchaus recht hast und ich kann mir gut vorstellen, dass er für den BVB ein Jungbrunnen sein könnte. Würde der BVB Kohfeldt verpflichten, wäre ich nicht dagegen und würde das positiv beobachten.

    Trotzdem mus man sich an den Fakten orientieren. Im Sport bedeutet das - Resultate. Da kann Kohfeldt nichts nachweisen.
     
  19. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Es ist eben nicht egal, ob man etwas in Anführungszeichen setzt oder nicht.
    Denn diese Zeichen drücken etwas aus.
    Bei mir, dass ich Klopp als das ganze Gegenteil von einem "Fahrstuhltrainer" angesehen habe.
    Hätte man es oberflächlich betrachtet, hätte man ihn so bezeichnen können.
    Man ist ja heutzutage schnell mit Superlativen und Versagermeinungen schnell bei der Hand.
    Lies bitte, was ich Hotze geschrieben habe.

    Das kann ich so nicht stehen lassen, weil Du, sorry, einen solchen Schmarrn (trotzdem :prost:) schreibst.
    1. ICH habe nirgendwo geschrieben, dass DU Dich mit Werder befassen MUSST.
    2. DU bist wahrscheinlich der erste Mensch, der sich noch nie geirrt hat.
    Hut ab!
    Dass ich mich damals geirrt habe, habe ich übrigens deutlich zugegeben.
    3. ICH habe auch in keinster Weise Kohfeldt mit Klopp gleichgesetzt.
    Ich habe geschrieben, dass ich bei Kohfeldt viele ANSÄTZE von dem sehe, was Klopp's viele Stärken sind
    Das musst Du nicht teilen.
    4. Der Trainer Jürgen Klopp, dieser sympathische Trainer und Mensch, kam als normaler Trainer zu uns.
    Durch seine Art, seine hervorragende Arbeit und Erfolge wurde dieser Jürgen Klopp zu "unserem Kloppo".
    Wenn Du dafür Information benötigst, ich nicht.
    Ich habe diesen Prozess erlebt und gefühlt, also dafür keine Infos gebraucht.
    6. Die Frage, ob ich mich mit Klopp je beschäftigt habe, müsste ich eigentlich nicht beantworten, mache es aber trotzdem.
    ICH habe sein Buch ebenso gelesen, wie den Bericht bei Amazon über seine Arbeit beim LFC gesehen.
    DU AUCH ?????
    7. BVB-Fan bin ich seit 1993.
    Die Frage finde ich jedoch völlig daneben, weil zumindest ICH die Meinung eines jüngeren Fans ebenso respektiere und nicht von seinem Alter oder seine Fanzeitdauer abhängig mache.

    Ist das von Dir nicht auch eine Art von Fakt?

    Na dann nenne mir bitte mal, mit wem Du Dich beschäftigst.
    Du scheinst ja zu wissen, wer es künftig ist, wenn Du Dich lieber mit ihm beschäftigst.
    Ich weiß es nämlich nicht und habe meinen Wunschtrainer Kohfeldt.
    Nicht mehr und nicht weniger!
     
  20. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    DAS habe ich auch nicht geschrieben.
    MIR ist es nur WICHTIG, dass Klopp (und jeder andere Erfolgstrainer) vor seiner ersten Erfolgsstation auch nichts nachzuweisen hatte.
    Auch wenn es 5,- € ins Phrasenschwein bedeutet.
    Jeder Mensch, jeder Trainer hat einmal klein angefangen.

    Ob letztlich Kohfeldt unser Trainer wird oder nicht, ändert an MEINER, dieser generellen Meinung nichts.
     
    Alexaceman gefällt das.

Diese Seite empfehlen