Gruppenphase 5. Spiel: 27.11.2019, 21:00 Uhr - FC Barcelona : Unser BVB

Dieses Thema im Forum "UEFA Champions League" wurde erstellt von Forenteam, 22. November 2019.

  1. Hope

    Hope Stammspieler

    Da war LF der Trainer mit dem besten Punkteschnitt beim BVB. Da kam kein Klopp, oder Tuchel dran. Das muss man dann auch dabei sagen. Klar war das der überragenden Hinrunde geschuldet, aber auch die musste ja wohl gespielt werden. Irgendwo hat es dann wohl einen Knacks gegeben. Wer wirft einen raus, der Zweiter wird und mehr Punkte als alle die vorher da waren holt? Das wäre schon komisch, oder? Max Eberl von Gladbach könnte man als so weitsichtig bezeichnen.
     
    Kevlina und Frau1909 gefällt das.
  2. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler

    Mit dem nicht so guten Punkteschnitt von Klopp sind wir immerhin zweimal Meister und Pokalsieger geworden und haben das CL-FINALE (!!!) hauptsächlich nur wegen einem blinden Italiener verloren.

    Mit Tuchels schlechteren Punkteschnitt sind wir immerhin auch Pokalsieger und bester Vizemeister aller Zeiten geworden.

    Mit dem besten Punkteschnitt eines gewissen Herrn Favre, haben wir durch seine Feigheit und Sturheit, durch seine Kauzigkeit und Spleens eine Deutsche Meisterschaft verkackt, die wir mit einem wirklichen Trainer sicher nach Dortmund geholt hätten.

    Favre kann meinetwegen 100 Punkte besser sein als die beiden genannten Trainer.
    An Tuchel kommt der nicht einmal in seinem dritten Trainerleben heran.
    Und an Klopp sowieso nicht.
    Favre ist eine, wie man es in unserer Region nennt, Luftpumpe.
    Mit dem holst Du alles mögliche, nur nicht Titel.

    Favre ist eine schwer verdauliche Last für den BVB.
    Danken dafür müssen wir Zorc und Watzke!
     
  3. Alex22

    Alex22 Führungsspieler BFD - Mitglied

    So ist es. Wer das nicht rafft dem ist nicht zu helfen. Das scheint so ne Lebenseinstellung zu sein, diejenigen bleiben auch an der Börse an Bord bis die Aktie in den Keller gerutscht ist.
     
  4. Salecha

    Salecha Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    kam da das Aufbäumen aber nicht auch erst, als Klopp verkündigt hatte, dass er zurücktritt?
    An das Spiel als sie dann Tabellenletzter waren, kann ich mich noch gut erinnern, das war hier in Frankfurt und der Heimweg war nicht ganz so lustig......da hatte selbst meine Tochter Mitleid mit mir.
     
  5. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Mir sind doch die Punkte scheiß egal. Ich will vernünftigen Fussball sehen, Derby Siege erringen, die Batzen ärgern, in der CL bestehen und ggf. Titel holen.

    Und auf die Frage, wer schmeißt schon einen Trainer raus, der die meisten Punkte holt und Zweiter wird, entgegne ich, genau der Gleiche, der den Trainer rauswirft, der gerade den Pokal gewonnen hat.

    Die HR der letzten Saison war toll. DAS waren die Spieler. DAS war die Mannschaft. Erst dann ( Spiel in Düsseldorf ) fing Favre an, sein System und seine Ideen einzubringen. Und genau ab dem Moment ging es nur noch abwärts. Das war in der darauf folgenden RR klar zu erkennen.

    Leider nicht für alle. Watzke & Co gehen hin und verlängern mit dem Stümper. Unfassbar.

    @Kevlina : Durch die gestrige ( für mich, durch die Aufstellung vercoachte ) Niederlage, haben wir ein Weiterkommen in der CL nicht mehr in der eigenen Hand. Wir müssen gegen Prag gewinnen und Barca muss gegen Inter min. Unentschieden spielen, dann sind wir ggf. durch. Barca hat sich aber schon qualifiziert und wird daher in Mailand keine A Truppe mehr aufbieten. Es ist also ganz richtig zu sagen, dass der BVB vor dem CL Aus steht.
     
    dausi, Alex22 und Zazou09 gefällt das.
  6. Alex22

    Alex22 Führungsspieler BFD - Mitglied

  7. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler

    Alles richtig.

    Am umfassensten wurde es aber in einem Artikel von "schwatzgelb" analysiert, den Hotze gestern eingestellt hat.

    Bei diesem Artikel könnte man denken, dass bei einem unabhängigen professionellen Analytik-Unternehmen eine Studie über den BVB in Auftrag gegeben wurde.
    In diesem Artikel wurde ALLES untersucht und wirklich ALLE Mängel auf den Punkt gebracht.

    Was sich in der näheren Vergangenheit zu entwickeln begann, sich auf die Gegenwart auswirkt, welchen Anteil die Vereinsführung und das Management daran hatte/hat und wo die aktuelle Strategie hinführen wird.
    Auch wurde die Frage aufgeworfen, ob Watzke und Zorc nicht verschlissen, zu lange in ihren Positionen und dadurch eine Art von "betriebsblind" geworden sind.
    Dass auch sie hinterfragt werden müssen, wenn es statt Rückwärtsentwicklung oder zumindest Stagnation eine Weiterentwicklung zu einem modernen, starken BVB geben soll.

    Beim Lesen ist mir da für die Zukunft Angst und Bange geworden.
    Vielleicht sehe ich das zu krass, aber es gibt bei mir im Moment nichts, aus dem ich Hoffnung auf Besserung ziehen könnte.

    Viele werden das, was gegenwärtig passiert, als Momentaufnahme sehen.
    Ich sehe das anders, denn vieles von dem, das wir gegenwärtig erleben müssen, hat im Prinzip ganz, ganz schleichend begonnen, als man sich von TT trennte.

    Auch da gab speziell Watzke keine gute Figur ab und gemanagt wurde das damals ähnlich beschissen, wie jetzt mit Favre und zwischendurch mit Bosz.

    Man hangelt sich seit dem quasi von (Not-/Unfähigkeits-)TRAINER zu (Not-/Unfähigkeits-)TRAINER.
    Man hatte nie einen wirklichen Plan, der dem Niveau eines Spitzenvereins entsprach.
    Man hatte nie eine richtige Intuation für die Zukunft des BVB, geschweige denn kreative Visionen.
    Alles wurde im Laufe der Zeit sportlich immer biederer.

    Der "Laden" BVB, in dem man Spieler billig kauft, auf eine positive Entwicklung und einem großen Transfererlös hofft, wurde hingegen überproportional vergrößert.
    Eine Idee, wie man einen sportlich vernünftigen Mittelweg einschlagen, talentierte Spieler halten und um sie herum schrittweise ein zukunftsträchtiges Team aufbauen kann, ist weit und breit nicht erkennbar.

    Ein Lewa, ein Auba oder jetzt Sancho sind sicher schwer oder gar nicht zu halten.
    Ein Diallo z. B. schon.
    Nur eben nicht, wenn Trainerpfeifen a la Bosz oder Favre am Ruder stehen und das Management sie, dem scheinbar hilflos gegenüberstehend, auch noch schützt/stützt.

    Ich werde immer dem BVB treu bleiben.
    Aber gerade deswegen wird die Sorge über das, was gegenwärtig passiert, immer größer.
     
  8. Hope

    Hope Stammspieler

    Sollte das so rüber kommen, dass ich denke der Zweck heiligt die Mittel, dann kann ich nur sagen: Ich möchte Fußball mit Spannung und flexiblen Ideen. Am liebsten ein hin und her. Im Zeitalter von Rasenschach werde ich diese Spiele in höheren Liegen nicht mehr erleben. Deshalb sind für mich die meißten Spiele eh völlig langweilig zu begucken. Heute bekommt doch kein Spieler mehr einen Schuß außerhalb der "Box" früher hieß das mal Strafraum noch bis zur Torlinie geschossen. Wir außer wenn Rapha es mal versucht nicht mehr. Kopfbälle??? Fallrückzieher??? Flugkopfbälle??? Das unser Fußball scheißenlangweilig zu begucken ist, da bin ich sofort dabei. Der wird mit dem Labtop vorher durchgerechnet. Die Entwicklung ist aber schon seit längerem so. Unserer ist so außrechenbar geworden, dass selbst Tabellenletzte wenn sie mal was anders machen als sonst uns überraschen. Ich frag mich nur wer das als Trainer sollte Favre entlassen werden, wenn er jetzt übernehmen soll, besser macht. Da bekommen wir doch wieder so einen Stöger, der ein solider Trainer ist, aber auch nicht mehr.
     
  9. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler

    Wenn Du das auf die gesamte BL beziehst, gebe ich Dir völlig recht.
    Allerdings, stellen auch hier die Bazen die Ausnahme dar.

    In der PL ist das total anders.
    Da wird beinah bei jeder sich bietenden Schusschance "abgezogen".
    Auch wenn viele Schüsse ihr Ziel verfehlen, hat es viele schöne Fernschusstore und geile Torwartparaden zur Folge.
    Und dann gibt es noch einen weiteren, gravierenden Unterschied zur BL.
    Dort beklatschen die Fans den "Mut" es zu versuchen, auch beim zigsten erfolglosen Versuch oder wenn der Ball zigmal extrem danebengeht.

    In der BL wird viel zu schnell gepfiffen, wenn einer "sonstwohin" schießt, anstatt das anzuerkennen und ihm Mut für den nächsten Versuch "anzuklatschen".
    Das trifft ebenso bei anderen misslungen Aktionen zu.
    Viel zu oft, werden gute Spieler ganz schnell ausgepfiffen.
    Das ist aber ein deutschtypisches Verhalten.
    Warum sich dann groß wundern, wenn Tristesse Einzug hält?
     
  10. Hope

    Hope Stammspieler

    Ich seh das nicht wirklich viel anders als du. Ich frag mich nur, ob gerade irgendwer das besser machen würde. Mal angenommen der Kovac würde zum BVB kommen. Der ist doch Favre 2.0. Der hat bei Frankfurt super funktioniert. Dann muss man sich auch die Saisonziele die Frankfurt hatte als er da war begucken. Für die hat der gereicht und auf die konnte er die Mannschaft super einstellen. So wie Favre das bei seinen Stationen auch meißt konnte. Sehr solide Trainer mit denen du oben dabei bist. Ganz oben ist vielleicht etwas anderes gefragt. Da ist der Biss und das heiß machen gefragt. Mir graut schon vor Herta. Der Klinsmann ist ne Tarinergraupe, aber der fordert Härte als Mittel um unten raus zu kommen gegen uns. Natürlich ist das auch ein Mittel und das fehlt vielen bei uns inzwischen gänzlich. Wir spielen nur noch Einheitsbrei.
     
  11. Hope

    Hope Stammspieler

    Machen wir hier was anders? Wie viele hast du inzwischen als Blinde bezeichnet? Da sind wir doch wenig besser, oder? Ich muss mich da auch oft hinterfragen. Ich hab in Düsseldorf gegen Fortuna Köln mal im dritten Relegationsspiel in der Kurve gestanden. Was ein geiler Abend. Es war bestimmt kein hochklassiges Spiel, aber der Abstieg wurde vermieden. Die Erwartung die man hat und die man setzt ist vielleicht das entscheidende.
     
  12. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler

    Es ist m.M.n. nicht das gleiche, wenn wir hier über Spieler wettern, als wenn im Stadion gefiffen wird, wenn einer aufs Tribünendach schießt.
    Passiert dem das ein zweites Mal, wird er als Blinder abgewatscht.
    Schießt derselbe Spieler im nächsten Spiel ein klasse Tor, dann ist er wieder der Heilsbringer.

    Wenn in der PL einer daneben schießt, wird geklatscht und beim nächsten Mal wieder usw..
    Das ermutigt die Spieler es erneut zu versuchen.
    Und dann klappt es und vielleicht wieder und wieder.

    Wer von unseren Spielern schießt denn?
    Dahoud versucht es mal und da der nun gar kein Standing hat, wird er sogar gleich ausgepfiffen.
    Götze, Reus und andere versuchen es erst gar nicht, da kann sie auch keiner auspfeifen.
    Sie passen in sinnlosen sich mit Kurzpassarien zum Selbstzweck ohne jedweden Erfolg praktisch tot.
     
  13. Pohly91

    Pohly91 Führungsspieler BFD - Vorstand

    Wo wird denn bei uns jemand für einen schlechten Abschluss ausgepfiffen? Das habe ich in all meinen Jahren im Stadion noch nicht ein einziges Mal erlebt....

    Allgemein wird in Dortmund sehr spät gepfiffen meines Erachtens zu spät. Im Gegenteil es wird die Mannschaft immer angefeuert auch bei Rückstand.

    Eine Ausnahme bildet hier nur Paderborn, da waren die Pfiffe aber notwendig um die Mannschaft wachrütteln.
     
  14. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler

    Meine Aussagen bezogen sich auf den Beitrag von Hope, in dem er schrieb, dass seinem Empfinden nach die BL immer langweiliger wird.
    Ich habe das mit einem Vergleich zwischen der aktionhaften/attraktiven PL und der weniger attraktiven BL ergänzt.
    Das was ich geschrieben habe bezog sich mithin nicht speziell auf den BVB, sondern alle, mit der Außnahme der Bayern.
    Lies das bitte mal nach.

    Das Beispiel von uns (mit Bezug auf Versuche vom schwachen Dahoud und den Nichtversuchen der [eigentlich] viel stärkeren Reus, Götze und Co.,), sollte nur beispielhaft sein.
    Und, für mich ist es auch egal, ob gepfiffen oder anderswie der Unmut zum Ausdruck gebracht wird, die Reaktion, dass nicht Beifall für den (in dem Moment leider misslungen) Versuch erfolgt, unterscheidet PL und BL.
    Das ist so, denn ich sehe relativ viel PL und BL sowieso.

    Außerdem bezog sich das alles auf die Attraktivität der Spiele in der BL in Summe und Einzelaktionen in einen jeweiligen Spiel.

    Mithin nicht auf das Gesamtkostrukt der Fangemeinschaft.
    Die Süd hat eh eine Art von Alleinstellungsmerkmal (in Europa) und die Fans in Summe bekommen höchstens von denen der Eintracht Konkurrenz.

    Ich hoffe, dass ich jetzt besser rübergbracht habe, was ich eigentlich aussagen wollte und Du es auch so verstehst.
     

Diese Seite empfehlen