Lucien Favre - Cheftrainer unseres BVB

Dieses Thema im Forum "Mannschaft & Management" wurde erstellt von Forenteam, 15. Mai 2018.

  1. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Na. Da kennst Du die BVB Geschichte aber schlecht. Die Fans haben schon einiges bewegt. Gerade beim BVB. Da muss sich keiner einen neuen Verein suchen, bloß weil er sich in einem Forum Gedanken macht. Als echter Fan ist es wichtig den Verein zu leben und sich zu engagieren.

    Wir sind ja schließlich keine Lemminge, die nur abwarten und akzeptieren, was " oben " entschieden wird. Die Zeiten sind, Gott sei Dank, vorbei. Die Fans können beim BVB mitgestalten, ob es im Stadion ist ( die Ultras haben da doch schon tolle Aktionen gebracht - von " kein Zwanni fürn Steher " bis " 12 : 12 " - vielleicht kennst Du diese Aktionen nicht ), in Foren, im Netz oder direkt als Vereinsmitglied.

    Jeder hat eine Stimme. Wenn man die nicht nutzt, ist man selber schuld. Und ... natürlich hat es eine Wirkung, wenn die Fans im Stadion Pfeifen und " Favre raus ! " skandieren. Mag man das ? Kann jeder für sich selber entscheiden. Ich finde es gut, dass unsere Fanszene so lebendig ist. Ein Grund, warum ich BVB Fan bin. Aber genauso, wie die Fans in der Lage sind, ihren Unmut oder ihre Meinung zu äußern, sind sie in der Lage der 12. Mann zu sein und Spiele zu gewinnen. Haben wir alle schon oft erlebt.

    Es ist mir schon klar, dass ich nicht die Möglichkeit habe, Watzke ( oder irgendeinen anderen BVB Häuptling ) mit meiner einzelnen Meinung zu beeindrucken, aber insgesamt, haben die Fans beim BVB schon einen, nicht zu unterschätzenden Einfluß. Und ... davon ab ... schreibe ich hier in diesem Forum um mit anderen BVB Fans zu diskutieren und habe gar nicht die Absicht oder den Anspruch mit meinen Posts irgendetwas beim BVB zu bewegen.

    @Salecha : Den Vergleich mit dem 3. Reich verstehe ich nicht und der ist vielleicht auch etwas deplatziert, wenn wir über Fussball und den BVB diskutieren. Wenn das gesamte Stadion " Favre raus ! " rufen würde ( was, in dieser Form, nie passieren würde - das weiss man, wenn man den BVB und die Fans kennt ), hätte das auf jeden Fall einen Einfluß auf das Geschehen. Aber in sehr viel komplexerer Form, als Du es Dir hier vorstellst. Man würde, wahrscheinlich untersuchen, warum die Fans unzufrieden sind und dementsprechend reagieren - wie es Watzke ja auch bei der Mitgliederversammlung getan hat ( warst Du dort ? ).
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Dezember 2019 um 10:27 Uhr
    Alexaceman gefällt das.
  2. Pohly91

    Pohly91 Führungsspieler BFD - Vorstand

    Ich bin davon überzeugt, dass sie zumindest darüber nachdenken ob da was dran ist und sich hinterfragen. Wenn alle, aölles immer nur hinnehmen, klopfen sie sich zu rehct auf die Schulter und denken "Passt doch, sind alle zufrieden"

    Wie zur Hölle kommst du jetzt aufs 3. Reich? Ich meinte Sowas wie Doll, Röber und Konsorten^^
     
  3. Pohly91

    Pohly91 Führungsspieler BFD - Vorstand

    Danke @hotze, dachte schon ich bin alleine mit meiner Meinung:prost:
     
  4. Salecha

    Salecha Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Ich gebe ja zu, dass ich da viel zu weit weg bin (und vielleicht hätte ich da auch einfach nur meine Klappe halten sollen, :gcry::gblush:)
    . Kenne beide Aktionen und sie selber - leider nur im Waldstadion miterlebt. Dass die Fans in vielen Stadien immer wieder tolle Aktionen starten ist wohl unumstritten, mir war jetzt nur nicht so klar, dass sie so eine enorme Macht haben um einen Trainer zu feuern. Ich war im Stadion, als der BVB damals unter Klopp Tabellenletzter geworden ist und da waren die Fans im Gästeblock (war ja damals in Frankfurt) sehr, sehr ruhig (im Gegensatz zu dem was man aus anderen Stadien sieht, wenn es da bei Mannschaften nicht läuft). Aufgrund diesem Erlebnis, war es mir jetzt nicht so klar, dass die aktive Fanszene jetzt doch so einen großen Einfluß hat.

    Sorry, mein erster Gedanke (wahrscheinlich gerade mit meiner Tochter zuviel Geschichte gelernt - Thema. Drittes Reich). Dass die Trainer damals aufgrund von Fans abgesetzt wurden, war mir nicht bewußt. Danke für die Aufklärung, da habe ich durch mein Dummgeschwätz doch wieder was gelernt (ist jetzt ernst gemeint).
     
  5. Pohly91

    Pohly91 Führungsspieler BFD - Vorstand

    Quark, ich finde es gut das man sich Austauscht, nur so kann man verschiedene Meinungen anhören und ggf. bestehende Vorurteile abbauen.

    Das ist im Pronzip der Grund warum ich hier angemeldet bin. Leute aus dem direkten Umfeld, habe ich in meinem Umfeld zu Hauf^^
     
    Alexaceman gefällt das.
  6. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler

    Ich fände Reaktionen im Stadion auch als das wirksamste Mittel, den Unmut zu einem Trainer (in dem Fall Favre) zum Ausdruck zu bringen.
    Klar, kann, darf und wird die Führung nicht immer und sofort auf diese "Fan-Wünsche" reagieren.

    Wenn jedoch die Fan-Haltung einen längeren Zeitraum (z.B. drei vier schlechte Heimspiele und ebensolche Aw-Spiele) aufrecht erhalten wird, müssten die Verantwortlichen ja "mit dem Klammersack gepudert sein", wenn sie selbst nicht reagieren.
    Denn so "feinfühlig" sollten sie schon sein, um aus Reaktionen von vielen (Menschen) etwas abzuleiten.
    Ebenso, wie durch die Verantwortlichen (zurecht) die besonderen Fans des BVB positiv hervorgehoben werden, mit diesem richtigen Sachverhalt manchmal sogar kokettiert wird, sollte (kann) dann ein "Massen-Unmut" nicht ignoriert werden.

    So klasse der Zusammenhalt von Mannschaft und (Stadion-)Fans auch hervorzuheben ist, so ist es in solchen krassen Situationen schon etwas hinderlich, wenn da traditionell eher nichts passiert.

    Ich finde, dass schon aufgrund der vielen und großen positiven Unterstützung im Stadion (aber auch von uns "externen" Fans) auch das Recht zu Unmutsaktivitäten gegeben sein müsste.
    Man kann doch nicht allen Ernstes erwarten, dass nach fortlaufend schlechten Leistungen, deren entsetzlichen Höhepunkten in den Spielen in München, gegen Paderborn und in Barcelona gipfelte, negative Reaktionen tabu sein sollen.
    Nach solchen seelen-, willenlosen und blutleeren Spielen, die ein unmittelbares Ergebnis der Arbeit dieses Trainers sind.

    Aber es ist, wie es ist.
    Die Fans im Stadion haben eben eine besondere Verbundenheit zur Mannschaft.
    Das gilt es zu respektieren.
    Dieses Übermaß an positiver Geduld sehe ICH in diesem Fall (oder ähnlichen Fällen) jedoch als kontraproduktiv an.
    So wird m.E.n. etwas viel zu lange hingenommen, was schlecht und höchst kritikwürdig ist, mithin dem angestrebten Erfolg deutlich sichtbar gefährdet, wenn nicht gar verhindert.

    Das ist natürlich nur meine Meinung aus der Ferne zur aktuellen Lage.
    "Vorort-Fans", wie Hotze, können das sicher viel besser beurteilen, empfinden und nachvollziehen.
     
  7. Ricky Fitts

    Ricky Fitts Hoffnungsträger

    Es ändert sich doch immer etwas. Welche Situation ist denn immer gleich geblieben? Aber sich wie ein Mob zu verhalten und gierig zu sein Köpfe rollen zu sehen, hat in der Geschichte auch viel Leid verursacht. :blink:
     
  8. Pohly91

    Pohly91 Führungsspieler BFD - Vorstand

    @leipzig09 nach und während dem Paderborn Spiel wurde massiv gepfiffen, so wie ich es lange nicht mehr erlebt habe. Und wie ich finde zu Recht. Die Mannschaft kam zu uns und das Pfeifkonzert wurde richtig laut. Gefolgt von einem "aber eins, aber eins das bleibt bestehen, Borussia Dortmund wird nie untergehen".

    Und genau so ist es. Wir werden immer kritisieren, pöbeln und moppern, doch wenn es drauf ankommt sind wir da!
     
    Alexaceman, hotzenplotz und Kevlina gefällt das.
  9. Salecha

    Salecha Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Aber ist es nicht immer einfach einen "Kopf rollen" zu sehen, aber keine Alternative zu haben? War nützt es dann einen Trainer abzusetzen? München hatte jetzt gerade das Glück, dass Flick da war, der nicht von Kovac als Co mitgebracht worden ist und übernehmen konnte. Wie ist das denn beim BVB? (habe das nicht verfolgt) Hat Favre seine CO-Trainer mitgebracht, die dann im Fall eines Falles auch gehen müßten?
     
  10. Pohly91

    Pohly91 Führungsspieler BFD - Vorstand

    Naja die Liste an Übergangslösungen ist lang. Man muss nur wollen. Hier fehlt es ein Stück weit an Risikobereitschaft und (wie in vielen Deutschen Unternehmen) am Risikomanagement.
     
    Alexaceman und hotzenplotz gefällt das.
  11. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler

    Sehe ich genauso.

    Meiner Meinung nach schlittert man sehenden Auges mit Favre weiter so dahin.
    Schlittern deshalb, weil er sich nicht ändern wird und er so strukturiert ist, wie er es nun einmal ist.
    Aus meinen Lebenserfahrungen und meiner langjährigen Leitungstätigkeit, weiß ich, dass die Bereitschaft, sich zu ändern bzw. es beim Wollen auch zu schaffen, mit zunehmendem Alter sinkt.

    Das ist an sich ja nicht schlimm, es passt oder reicht eben nur für diese sportliche Ebene qualitativ nicht.
    Eigentlich kann man es Favre nicht einmal vorwerfen, sondern denen, die ihm, in Kenntnis seines (Trainer-)Charakters, verpflichtet haben.

    Ein noch größerer Vorwurf gebührt ihnen, wegen ihrer Untätigkeit, das Vertragsverhältnis zu beenden und der scheinbaren Unfähigkeit, eine Interims-/Übergangs-Lösung zu finden.
     
    Alexaceman gefällt das.
  12. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ich bin da zwiegespalten. Einerseits empfinde ich es als logisch und richtig, wenn man Favre sofort entlässt und ein Interimsteam einsetzt, zum anderen sehe ich eine vorübergehende Chance darin, dass die Mannschaft sich zum Trainer bekennt - was mir bislang vollkommen unklar war. Ich war der festen Überzeugung, dass die Spieler keine Lust mehr haben. Das scheint nicht so zu sein. Ich tendiere daher dazu ( so wird es eh kommen ), dass man Favre bis zur Winterpause im Amt lässt und er die kommenden Spiele nutzt, um uns Zweifler eines Besseren zu belehren.

    @Salecha : Weder die Fans, noch die Ultras haben die Macht, einen Spieler oder Trainer zu demontieren und rauszuwerfen. Das soll auch nicht so sein. Die Fans haben eine Stimme, mit der sie ihre Meinung kund tun. Entweder in Foren, Plattformen oder direkt im Stadion. Diese Stimme wird gehört und hat durchaus Einfluß auf Entscheidungen ( kann, aber muß nicht sein ).

    Typisch für uns BVB Fans ist, dass wir in erster Linie unsere Mannschaft anfeuern und zu 100% hinter dem Verein stehen. Meuterei mit " Favre raus ! " Rufen ist nicht unsere Sache. Kritik an der Mannschaft - ja. Pfiffe, wenns sein muß - ja, aber direkte Trainer Raus - Aktionen ? Nein.

    Gegen Paderborn hat nicht die Süd " Favre raus ! " skandiert, sondern einzelne Fans aus den Sitzplatzbereichen.
     
    Alexaceman gefällt das.
  13. Alexaceman

    Alexaceman Stammspieler

    UND jetzt haben wir das Problem, das die Malaria weiter geht ohne ersichtlichen Ende

    Wieder nach einem knappen Sieg solls einfach wieder gut sein, einfach so!

    Wir werden definitiv falsch geführt und zwar aktuell von allen 3 verantwortlichen! Wenn mann das Spiel gegen Düsseldorf in der HR dazu nimmt, spielen wir nun seit 12 Monaten super konstant einen unmotivierten fussball! Oft nur knappe Herzinfarkt Siege. Und der Zeitraum ist zu lange, um mit einem Sieg haben sich alle lieb :motz:
    Solange der Input derselbe bleibt, kann der Output sich nicht ändern! :anzünden: nach Inter hätte die Mannschaft zeigen müssen und können, dass sie hinter dem Trainer stehen. Verlieren ja, aber nicht derart unmotiviert untergehen
     
  14. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Du hast ja recht. Dass Favre der falsche Mann ist, konnte man schon in der RR der letzten Saison klar erkennen. Da heben wir nicht die Vize Meisterschaft erreicht, sondern die Meisterschaft verspielt ( und zwar kläglich ).

    Was hat unsere Führung gemacht ? Favres Vertrag verlängert. Tataaa ! Was kommt daraufhin von Favre ? Schlimmer Scheißfussball. Er hat die Mannschaft runtergewirtschaftet. In den aktuellen Auftritten ist die Mannschaft, im Vergleich zur HR der letzten Saison, nicht wiederzukennen.

    Jetzt haben Watzke & Co das Problem so lange ausgesessen, dass ich der Meinung bin, dass Favre bis zur Winterpause bleiben sollte. Warum ? Ich vermute, dass Watzke & Co keinen Plan B haben und immer noch hoffen, dass Favre die Kurve bekommt. Nicht, dass sie wirklich an Favre glauben. Es geht wohl mehr darum, Zeit zu gewinnen um
    a. ) Kritik abzuwenden ... und
    b. ) einen möglichen Ersatz für Favre zu finden, der keine Interimslösung darstellt.

    Es scheint, dass die Mannschaft nicht gegen Favre spielt ( so hatte ich deren Auftreten bislang interpretiert ). Ich habe so ein wenig das Gefühl, dass sich die Mannschaft gerade selber coacht. Vielleicht hat in Berlin auch Kehl eingegriffen - auf jeden Fall war das Berlin Spiel kein Favre Spiel. Da haben die Jungs ( großteilig ohne die klare Linie eines Trainers ) einfach nur gekämpft - wie auch in HZ 2 gegen Paderborn - da hat man auch alle Favre Taktiken über Bord geschmißen und frei aufgespielt.

    Sollten sich Mannschaft, Favre und vielleicht auch Kehl auf diese Art eingependelt haben und wohl fühlen, würde ich diese provisorische Favre Lösung für den Rest der Saison tatsächlich besser finden, als den Einsatz eines Interims Trainer Teams. Wie gesagt. Das ist reine Spekulation. Das kann sich auch alles ganz anders verhalten. Dies sind lediglich meine Vermutungen.

    In der Winterpause muß man Favre auf jeden Fall entlassen. Mehr als solche Kraftakte, wie gegen Hertha, wird aus der jetzigen Situation nicht mehr rauszuholen sein. Dass unsere Führung nicht zeitig reagiert hat ( z.B. in der letzten Länderspielpause vor den englischen Wochen ), halte ich trotzdem für einen Fehler. Da hatte man noch genug Zeit, um mit einem Interims Trainer Team einzugreifen. Jetzt ist es, notgedrungen, besser, mit Favre in die Winterpause zu gehen.
     
  15. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler

    @hotzenplotz , wenn er uns eines Besseren belehrt und die Mannschaft das bis zur Winterpause umsetzt, entsteht erneut die mit der RR vergleichbare Situation.
    Damals wurde die gute HR als Argument genutzt, die schleichend sinkenden Leistungen der RR aufzufangen, im Prinzip als Momentaufnahme zu bagatellisieren.
    So nach dem Motto "wird schon wieder"
    Was geworden ist, mussten wir leider alle mit ansehen und das schmerzhafte Vergeigen der DM durch Favres Scheißsystem ertragen.

    Wenn jetzt bis zur Winterpause Erfolg käme, "wir eines Besseren belehrt werden", wette ich einen imaginären Kasten Sekt, dass Favre dann bis zum Sommer bleiben darf, wir wieder eine ähnliche RR erleben werden und, sollte das so kommen, man dann u. U. so handelt, wie es jetzt eigentlich nötig wäre und man Favre doch entlässt.

    Jede spätere Entlassung würde jedoch die Chance, das Ruder herumzuschmeißen, von Spieltag zu Spieltag massiv verringern.
    Für mich ist die Entlassung Favres alternativlos.

    Realistisch betrachtet, wird bis zur WP nichts geschehen.
    Und dann ggf. eben (zunächst) auch nichts.
    DAS wäre ein verschenktes Jahr bzw. hätte man sich selbst die Knüppel in Phase 2 des Umbruchs zwischen die Beine gehauen.
    Eigentlich könnte man den Begriff "Phase 2" dann in dieser Saison "in die Tonne kloppen".
     
  16. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Stammspieler

    Da gebe ich dir uneingeschränkt recht,unabhängig vom Trainer ist da die Mannschaft gefragt.
    Egal wer und wann nach LF kommt,mit solchen Auftritten wie wir sie teilweise abliefern gewinnt kein Trainer irgendwas.
    Leider kommt auch hier eine Schwäche von LF zum Vorschein,er ist scheinbar in solchen Phasen zu lieb.
    Hier gehts ja um viel mehr als um LF oder die Mannschaft,hier gehts um den BVB,das muss endlich mal verinnerlicht werden.
     
    Alexaceman gefällt das.
  17. Steinfurter

    Steinfurter Hoffnungsträger

    Wird spätestens nach dem letzten CL-Spieltag wieder Thema werden, wenn sie ausscheiden sollten.
     
  18. Pohly91

    Pohly91 Führungsspieler BFD - Vorstand

    Mir ist es wumpe oder Trainer Favre, Kehl oder sonst wie heißt, diese Saison (und letze) sind ideal um Meister zu werden, also Attacke!
     
  19. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Die Meisterschaft kannst Du diese Saison vergessen. Ausser, ein neuer Trainer übernimmt.
     
  20. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

Diese Seite empfehlen