Unsere Mannschaft

Dieses Thema im Forum "Mannschaft & Management" wurde erstellt von Forenteam, 29. August 2017.

  1. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ich sehe das anders. Meiner Meinung nach, ist Favre für die schlechte Form vieler Spieler verantwortlich. Sicher, man darf die einzelnen Spieler nicht aus der Verantwortung nehmen, aber die Realität ist einfach die, dass man sich um jeden einzelnen Spieler kümmern muss. Die müssen das Vertrauen des Trainers spüren und individuell gecoacht werden.

    Das ist unter Favre die letzten 2 einhalb Jahre vernachlässigt worden. Die Spieler wurden sich selbst überlassen. Einige Jungs können damit umgehen - die meisten ( jüngeren ) eben nicht. Das Resultat ist, dass sich Spieler ablenken und gehen lassen.

    Brandt ist ein guter, talentierter Spieler. Richtig angefasst, bringt der auch stabile Leistungen - da bin ich mir sicher. Jedoch ohne Betreuung und Coaching, macht er nur noch Dienst nach Plan - so, wie 80% seiner Mitspieler.

    Reus ist eine andere Geschichte. Den halte ich für satt. Der hat seine Karriere innerlich schon beendet. Anders kann ich mir seine unterirdischen Darbietungen nicht erklären.
     
    Alexaceman, leipzig09 und bvb junkie gefällt das.
  2. bvb junkie

    bvb junkie Stammspieler

    Na, so viel anders ist das ja gar nicht... Jeden einzelnen Spieler muss man wieder an seine Leistung heranführen, nur wenige Ausnahmen... Betreuung und Coaching, wie Du sagst, das beinhaltet vor allem für mich, dass man mit Mental- und Psychologie- Coaches arbeitet, damit nicht diese "Versagens-Ängste" in einigen Situationen auftreten... Bei Reus muss ich Dir "fast" Recht geben... Ich glaube allerdings, dass Marco auch nach den vielen Verletzungen seiner Karriere, vielleicht auch Angst hat, so wie früher in die Zweikämpfe zu gehen... Er ist früher eigentlich immer stärker aus den Verletzungen herausgekommen... Na, warten wir mal ab, wie es jetzt nach ein paar Tagen Pause mit Ihm weitergeht... Nach den vielen Spielen in den letzten Tagen, hatten die Spieler jetzt auch mal eine Atempause, um mal in Ruhe über alles nachzudenken... Darauf hoffe ich jetzt mal....

    :ja::daumen::2daumen::prost:
     
    Kevlina gefällt das.
  3. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Noch mal etwas zu Brandt.
    Ja Brandt ist derzeitig nicht gut und sehr verunsichert.
    Gründe dafür habe ich genannt.
    Man kann meine genannten Gründe akzeptieren oder nicht.
    Auch ich weiß nicht, ob er jemals ein formstabiler Spieler der Klasse wird, die er eigentlich in sich hat.
    Wenn das jedoch in diese Richtung gehen soll, sind für mich zwei Dinge wesentlich.
    Er muss grundsätzlich das volle Vertrauen eines/des Trainers bekommen und ihm müssen anfangs auf seiner Stammposition auch Fehler zugestanden und er nicht von Position zu Position verschoben werden.

    Alles andere, dafür gibt es überzählige Beispiele in der gesamten Fußballwelt, wird nicht funktionieren.
    Vertrauen ist im gesamten Leben die Basis für gute Leistungen.

    Verteufeln wir Brandt also bitte nicht so, wie das, letztlich dann auch von mir, bei Dahoud erfolgte.
    Hoffen wir stattdessen, dass Brandt, wir, einen solchen Trainer bekommen, der nicht nur Brandt, sondern viele andere wieder zu fußballerischem Leben erweckt.

    Ihnen nicht, wie Favre, all ihre umfangreichen Fähigkeiten beraubt.
     
    bvb junkie gefällt das.
  4. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Eigentlich ist das ganz simpel. Für 90% der Spieler ist entscheidend, wer sie anführt / trainiert.

    Respektieren die Jungs den Trainer und gibt der Trainer das Vertrauen zurück, sind die Chancen groß, dass man das Beste aus den Spielern herausholt. Das die Jungs
    Favre respektiert und als Vorbild gesehen haben, bezweifle ich sehr. Vielleicht die ersten 6 Monate.

    Was ich nicht kapiere, ist, dass der Verein nicht früher eingegriffen hat. Dass viele Spieler abgebaut haben, war doch schon länger absehbar. Die Spieler sind teures Kapital des Vereins - hier liegt das Geld - da kann man doch solche Zustände nicht zulassen. Ist wie ne Garage voller Ferraris um die sich keiner kümmert.
     
    bvb junkie und Alexaceman gefällt das.
  5. Alexaceman

    Alexaceman Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Ich glaube der Respekt ist erst diese Saison abhanden gekommen, sonst hätte man früher eingegriffen
    Gerade die letzten Wochen zeigten, dass sie geduldig spielen mit: ohne Elan und Motivation umsetzten.
    Ganz sicher wollte Favre das so nicht.

    Aber es gab ja schon mehrmals Ansätze zb. Das nie was in der Halbzeit vom LF kam, das Hummels oder andere diesen Part übernehmen mussten und irgendwann ist es kaputt.

    In einer langen Saison, gerade jetzt wo kaum Regeneration bleibt, muss der ganze Kader ins Boot. Es ist blauäugig zu glauben mann könnte mit ein paar Stammspieler alles besser machen und bricht sofort auseinander, wenn wie zb Haaland ausfällt. Klar ist es wichtig ALLE zu motivieren UND klar ist Psychologie sooooo wichtig.
    Aber aus den Aussagen von Terzic höre ich es heraus, Mann weiss das. Großer Pluspunkt: als junger Interimstrainer fühlst du dich nicht angegriffen, wenn Kehl oder Zorc bei der Psychologie mithelfen

    UND vergesst eins nicht: was uns tagtäglich belastet, belastet die Spieler auch. Wenn Sie nach Hause gehen und Frau und Kind steckt im lockdown oder ständige Tests, training wird sicherlich auch anders als üblich laufen, alles belastet die Psyche! Und kommt mir nicht die verdienen Millionen. Sie sind auch nur Menschen, gehen alle selbst aufs Klo. Sicherlich brauchen die jungen Spieler mehr Aufmerksamkeit und Motivation, was der LF ja nicht wollte oder konnte: wir müssen analysieren anstatt sprechen

    Aus den Aussagen der Verantwortlichen sind die Probleme bekannt, neues Jahr neuer Angriff zurück zu alter Stärke
     
    bvb junkie, Salecha und Saar-Borusse gefällt das.
  6. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Die Belastung durch Covid - 19 ist mit Sicherheit da, aber die haben alle Vereine / Spieler gleichermaßen.
     
  7. bvb junkie

    bvb junkie Stammspieler


    Vollkommen aus der Seele gesprochen, @Alexaceman... Jetzt brauchen unsere Jungs Unterstützung... In jeder Form... Edin hat bereits gezeigt, dass er mutig genug ist, früher als Favre zu reagieren, wenn es mal nicht so läuft... Auf jeden Fall früher als Lucien... Das gibt auch Hoffnung... Er wird sich jetzt, mit der Ruhe der Feiertage, sicher auch Gedanken über die zukünftige Spielweise gemacht haben und dass er ein guter Analytiker ist, hat ja zum Beispiel auch Bilic gesagt... Aber er wird es dennoch schwer haben, denn die Spiele sind in so enger Abfolge und kaum Zeit irgend etwas einzustudieren... Ich wünsche ihm viel Glück, vielleicht geht das ein oder andere Spiel dennoch verloren... Aber ich hoffe, er schafft den "Turnaround"...

    :ja::daumen::daumendruek:
     
    Alexaceman, Kevlina und hotzenplotz gefällt das.
  8. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Hummels bestätigt in seinem aktuellen Interview, was ich mir schon länger gedacht habe. So sagt er : " ... fünf Tage locker trainieren und dann zum Spiel hochfahren - das funktioniert halt nicht. "

    Genau diese lasche Einstellung merkt man der Mannschaft an und genau deshalb haben einzelne Spieler auch derart abgebaut. Null Disziplin und Rentner - Training. Unsere Jungs sind nicht fit - weder körperlich, noch mental. Der " liebe Onkel Favre " hat die ganze Zeit ne ruhige Kugel geschoben und gerade mal Dienst nach Vorschrift abgeleistet.

    Wer jetzt noch weiter den armen Monsieur Favre verteidigt, muss irgendwie verblendet sein. Kommt nach Dortmund, weiss um die Brisanz und vergeigt alles aus einer Mischung von Feig und Bequemlichkeit. Zum Abschluß kriegt er es noch nicht einmal hin, sich ordentlich von Fans und Verein zu verabschieden. Aber die Millionen, die schlummern jetzt auf seinem schweizer Bankkonto - zum Kotzen.

    Jetzt müssen andere ausbaden, was Onkel Schnarch über Jahre hat schleifen lassen.
     
    Alexaceman gefällt das.
  9. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Da gibt es doch auch andere die auf die Fittness zu schauen haben,wir haben dafür doch extra Trainer,weshalb kam da keine Meldung,und was ist mit Sebastian Kehl,der ist doch angeblich nahe an der Mannschaft dran.
    Es wird doch alles Analysiert und Daten gesammelt bis zum Abwinken,da ist keinem der schlechte Zustand unserer Mannschaft aufgefallen,oder hat keiner was gesagt aus Angst vor LF ?
    Dann liest man von Aki das der Abschwung sich schon vor einigen Monaten angedeutet hat,wieso wurde da nicht entsprechend reagiert?
    Vor lauter schön reden nicht mehr mitbekommen was Sache ist oder wie?
    Wir haben da soviele Experten und tralala,da fragt man sich schon weshalb da nicht früher eingegriffen wurde.
    Wo war unser Kapitän und die Führungsspieler,die merken doch als erstes wenn sie nicht fit genug für die Spiele sind.
    Bei uns stimmt es hinten und vorne nicht,man kann das alles nur noch Kopfschüttelnd zur Kenntniss nehmen.
     
  10. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Nicht Favre ist/war das Problem.
    Denn er hat einen Vorgesetzten bzw. deren zwei.
    Die haben Null gegen diesen Trend gegengesteuert, sondern alles schöngeredet, ja sogar von einer VVL schwadroniert.
    Genau da liegt der Hund begraben.
    Die hätten Lulu mal richtig Feuer untern Arsch machen sollen, anstatt auf der Tribüne und Bank so aus ihrer Wäsche zu schauen.

    PS:
    Lt. Watzke haben sie Terzic für den Fall zurückgeholt, wenn so eine Situation eintritt, wie sie jetzt passiert ist.
    Na dann wollen wir mal sehen und hoffen, dass sich diese Gedanken nicht auch nur zur hohlen Sprechblase entwickeln.
    Letztlich war Terzic im Trainer-Team von Favre und hat dessen Scheiße mitgetragen.
    Ob das jetzt gutgeht ... puh.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Januar 2021
  11. Heinerich

    Heinerich Legende BFD - Vorstand

    Genau! :Daumen hoch:
    Momentan ist es m.M.n. vorteilhaft, dass die Corona-Krise da ist. Die Spieler können sich ggf., ohne den Druck, von den Tribünen, besser dahin entwickeln, wo sie mal waren. Und wir Fans sollten eben auch geduldiger und nachsichtiger sein. Es geht einfach nicht alles so schnell, wie wir es uns insgeheim wünschen.
     
  12. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ich sehe eher einen Nachteil darin, dass die Jungs ohne Fans spielen müssen. Den Corona Vorteil sehe ich darin, dass die Saison enorm kompakt ist. Das fühlt sich fast wie ein Trainings Camp an, was für den Fussball, qualitativ, von Vorteil ist.
     
  13. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    @Heinerich , ich kann verstehen, was Du meinst.

    Dass es gut sein soll, dass Spieler sich ohne Druck von den Tribünen besser weiterentwickeln können, ist m.M.n. dahingehend ein "Scheinargument", weil es in gewisserweise einer Entschuldigung gleich kommt.

    Es sind alles Profis, die aus anderen Vereinen kommen, bei denen sie VOR ZUSCHAUERN, solch gute Leistungen abgerufen haben, dass wir auf sie aufmerksam geworden sind und sie verpflichtet haben.
    Wenn sie dann mit Zuschauerdruck bzw. generellem Druck nicht klarkommen, sind sie fehl am Platz.
    Zumindest bei einem Verein der Größe und der Ansprüche vom BVB.

    Bei einem Verein, wie es der BVB nun einmal ist, muss ein Spieler in relativ kurzer Zeit (eine halbe bis eine Saison) sein Leistungsvermögen eingebracht, sich weiterentwickelt haben oder zumindest deutliche Entwicklungsansätze zu erkennen sein. .... ohne oder mit Zuschauern.

    Im erfolgeinfordernden Profifußball gilt Erfolg.
    Wer dem nicht gerecht wird, muss gehen.
    Alles zu lange Warten steht dem entgegen.
    Man mag das verurteilen, aber es ist leider so.
    Achtet man nicht auf den Leistungsgedanken, weil man übergroße Geduld hat, schwächt man dass Kollektiv und hemmt bzw. schmälert den Erfolg.

    Leider ist es auch da wieder einmal unser "Hauptfeind", der vorlebt, wie es zu sein hat.
    Verkürzt ausgedrückt, wer zu denen kommt, lebt sich ein, hält jeglichen Druck stand und bringt Leistung oder er muss den Verein wieder verlassen.
    Das Erstaunliche ist, dass dieser, ansich großkotzige, Verein es schafft, trotzdem mit seinen bzw. solchen Spielern human umzugehen.
    Genau DAS ist auch ein Mosaiksteinchen deren Erfolgs.
    Und komme mir keiner mit dem Argument, dass sie mehr Geld haben und sich das leisten können.
    Druck herrscht in jedem Verein, auf jedem Leistungsniveau.
    Mithin muss ein Profisportler diesen Druck aushalten.
    Schafft er das, mit oder ohne Tribünenfans nicht, muss er einen Schritt zurück gehen und sich auf einer niedrigeren Leistungsebene versuchen.

    Bei uns wäre Schulz das passende Beispiel.
    Vielleicht auch Dahoud, dem man z.B. einräumte, dass er sich ohne Zuschauer plötzlich weiterentwickelt hat.
    Nur was passiert beispielsweise mit ihm, wenn er wieder vor der Süd antreten muss?
    Versagt er da wieder?

    So gesehen halte ich nichts von dem Argument "Corona-Entwicklungsvorteil", weil es m.M.n. an den Anforderungen vorbeizielt bzw. eine Basis für entschuldigende Worte bei wiederholt schlechten Leistungen bietet.
     
  14. kamikaze

    kamikaze Führungsspieler

    ja und nein wenn es gut läuft dann brauch die BVB Manschaft das Publikum was die Manschaft nach vorne Peitscht aber in der momentanen verfassung mit Favre gegen Köln und Stuttgart wäre es für die manschaft glaube ich ganz gut das kein puplikum dawar denn da wäre das stadion (zurecht) laut geworden mit einem großen pfeif Konzert.
    aber grade in spielen wo man merkt die manschaft will da hilft das puplikum sehr noch die letzten körner rauszuholen nehme da nur das Spiel gegen Inter da lief in der 1HZ auch nichts aber die manschaft wurde in der 2.HZ so dermaßen nach vorne gepuscht das der Funke übergesprungen ist .

    in der momentanen verfassung und stimmungslage könnte es allerdings eher schaden weil teile der Dortmundfans im stadion zum "eventpuplikum " geworden sind die dann bei jeder schlechten aktion sofort pfeifen das kann junge spieler dannn schnell verunsichern.

    möchte einen im Stadion das pfeifen verbieten aber man sollte bei eigenen spielern immer dosiert mit sowas umgehen . Kritik solte man aussern aber ein 19Jähriger solte nicht direkt von 70000 bvb fans ausgepfiffen werden wenn er einen fehlpass spielt (und ja so sehe ich momentan die stimungslage wenn fans im stadion wären)
     
  15. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Das sehe ich wirklich ganz anders. Fussball ohne Fans ist wie Frauen ohne Beine. Aber welchem BVB Fan muss man das erklären ?
     
    Alexaceman gefällt das.
  16. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    :totlach:
     
  17. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Wenn ich lese, dass wir bei Punktgleichheit mit Union die schlechtere Tordifferenz haben, bekomme ich Schnappatmung.
    Wenn ich beide Offensivkader vergleiche, weiß ich nicht, ob ich statt zu heulen nicht besser lachen sollte.
     
  18. svenska

    svenska Besuch

    Warum nicht lachen? Ist doch schöner ,zumal nur die Bayern mehr Tore geschossen haben
     
  19. garfy

    garfy Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Ich habe das hier schon sehr oft geschrieben, dass es für mich für den BVB immer nur um die CL-Quali geht und damit wäre ich auch sehr zufrieden. Man sieht es diese Saison wieder, dass keiner über 34. Spieltage an die Bauern herankommt.
    Daneben haben wir diese Saison die Chance auf einen Titel, nämlich den DFB-Pokal, denn schlagen können wir die anderen Mannschaften trotz Krise in einem Spiel immer. Die Bauern sind ja raus und das erhöht die Chancen enorm.
     
    Zazou09 gefällt das.
  20. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    @garfy , ich bin sehr, sehr oft Deiner Meinung.
    Hier jedoch nicht.

    Sollen wir wirklich mit dem ewigen "Vizekusen-Titel" und der CL-Quali ewig zufrieden sein, obwohl speziell in der Saison 2018/19 mehr möglich gewesen wäre?
    Sollen wir uns damit zufrieden geben, wenn die Bazen in diesem Jahr extreme Abwehrprobleme haben, erstmalig so richtig schwächeln und wir "nicht da sind"?

    Wir, die laut Watzke zweite Kraft in Deutschland, die da sein muss, wenn die Bazen schwächeln.

    Sich im Sport mit etwas zufrieden zu geben, bedeutet Stillstand oder führt auf Sicht zu einem schleichenden Rückschritt.
    Weil die Gefahr gegeben ist, sich auf seiner sportlichen Stellung auszuruhen.
    Weil die Gefahr besteht, dass andere nicht stillstehen, sich weiterentwickeln und uns zu überholen beginnen.
    Ich glaube, dass wir uns in dieser Situation aktuell befinden.

    @garfy , m.M.n. muss es immer das Ziel sein, das BESTMÖGLICHE zu erreichen, sich NIE zufrieden zu geben.

    Auch dann nicht, wenn auf dem Papier und sehr oft real ein schier unüberwindbarer Gegner vorhanden ist.
    Dass immer eine, wenn auch noch so kleine Chance besteht, zeigte bzw. beweist die Saison 2018/19 sehr deutlich.

    Nur, nutzen wir sie dann, hauptsächlich aufgrund hausgemachter Dinge eben nicht.

    Zufriedenheit "produziert" zudem die sportlichen Typen, die wir gegenwärtig zu hauf und zuviel im Kader haben.
     

Diese Seite empfehlen