1. !!! Info !!!
    BFF - Tippspiel 22/23 findet statt

    !Hier gehts zur Anmeldung!

11. Spieltag Samstag, 22. Oktober 2022, 15:30 Uhr - UNSER BVB - VfB Stuttgart

Dieses Thema im Forum "Bundesliga Spieltage" wurde erstellt von Nera, 19. Oktober 2022.

  1. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Ich sehe bezüglich der Cl-Plätze den Vorsprung von Union und Freiburg als nicht besorgniserregend an.
    Obwohl ich nicht böse wäre, würde einer der beiden das Leicester von Deutschland.
    Das hätte doch etwas.
    Die Bazen hätten auf's Brett gesch....
    Allerdings, das wäre mir DANN jedoch egal, wäre das für uns die Blamage schlechthin.
    Denn was wir in 10 Jahren, trotz mehrfacher kleinen und einer großen Chance, nicht geschafft haben, wäre dann einem richtig großen Außenseiter gelungen.

    Zurück zur Punktedifferenz.
    Ich denke das weder Union, noch Freiburg die Konstanz über die gesamte Saison aufbringen werden/KÖNNEN, das Ding durchzuziehen.
    Da wir zwar überwiegend beschissen gespielt haben, der Punkteabstand zu den wichtigen Plätzen in totaler Reichweite ist, ist punktemäßig mithin alles im Lot.
    Oder doch nicht, wenn man an die Darbietungen in Leipzig, Köln und besonders diese Scheiße mit Werder denkt.

    Ich denke, dass es durch die WM-Terminierung und die extreme Belastung der NM-Spieler zu bisher so nicht bekannten Unwägbarkeiten kommen kann.
    Jedes Team kann davon betroffen werden.
    Wir, aber auch die Bazen, mit ihrer Menge an Nationalspielern.
    Die Dosen zählte ich bisher nur bedingt und ab heute nicht mehr zu dem Kreis, der in der Spitze bleiben wird bzw. dahin zurückkommt.
    Die haben jetzt nach dem Tod von D. Mateschitz möglicherweise, nach allem, was ich dazu gelesen habe, andere Sorgen.
    Trotz der angeblichen Unabhängigkeit.

    Sollten wir jedoch die nächsten Spiele so performen wie die letzten vor dem gestrigen Spiel, dann könnte es tatsächlich eng werden.
     
  2. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

  3. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Die Stuttgarter waren immer schon scheiße. Die Mannschaft ist genauso peinlich, wie die Fans. Auch so ein Verein, der besser in die 2. Liga passt.
     
  4. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Naja, das ist doch sehr subjektiv.

    Es wird jeder seine unsympathischen Vereine haben.
    Ich kenne hier in Leipzig eine Menge, für die, nach den damaligen Angriffen auf Frauen und Kinder, der BVB ein rotes Tuch ist.
    Vor allem Watzke, der damals eine unrühmliche Rolle gespielt hat.
    Die "passive Bewaffung" ist dagegen zunächst eben ersteinmal passiv.
    Im Vergleich zu damals ist nichts ist passiert.
    Ich heiße das natürlich nicht gut, aber Stuttgart und deren "normalen Fans", wegen einer Handvoll halbkriminellen Krawallmacher abzustempeln, halte ich, wie bei jedem anderen Verein, für überzogen.

    Es gibt z.B. einige andere Gründe, warum man einen Verein unsympathisch finden kann.
    Paradebeispiel in Summe die Bayern.
    Oder wegen deren Konstrukt, die Dosen.
    Oder Hoffenheim, die Pillen, die Radkappen.
    Ich mag neben den verhassten Bazen z.B. den BCC nicht.
    Meine Antisympathie begründet sich jedoch nicht auf etwas, das mehr oder weniger jeden Verein als "beschissenes Nebenprodukt" begleitet und wie Jahrzehnte zeigen, eigentlich nicht in den Griff zu bekommen ist.
     
  5. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Ach das gehört doch dazu und war auch nicht im Stadion Umfeld. Die Stuttgarter wollten halt den Fan Laden aufmischen, weil unsere Szene denen vor ein paar Jahren die Zaunfahne geklaut hat und damit dafür gesorgt hat, dass sich ihre größte Ultra Gruppe aufgelöst hat...

    Leider kamen die Bullen viel zu schnell, bevor es richtig los ging.
     
  6. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Ansichtssache!
     
  7. Salecha

    Salecha Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    ob die Anwohner der Hohe Straße das auch so entspannt sahen? Ist dort nicht auch das Polizeipräsidium? (Zumindest war es früher an der Ecke Markgrafenstr.). Die hatten dann ja nicht so einen weiten Weg, die VFB-Fans aufzuhalten.
     
  8. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

    ist noch an der markgrafenstrasse war da letzt noch im museum
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. Oktober 2022
    Salecha gefällt das.
  9. Salecha

    Salecha Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    na dann ist doch klar, dass die schnell am "Veranstaltungsort" waren, oder?
     
  10. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Kommt immer drauf an. Kannst ja auch nicht jeden hin Schicken.
     
  11. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    @leipzig09: Es geht nicht nur um den Verein. Der VFB Stuttgart ist mir total egal. Mir geht es um die Fans, die sich Ultras nennen und eigentlich nichts anderes sind, als marodierende Asis, die normalo Fans belästigen, Kindern die Schals abnehmen und vor echten Gegnern Fersengeld geben. Für mich sind die Stuttgarter Asis noch tiefer anzusiedeln, als die Blauen.

    Hinzu kommt, dass der Stuttgarter Gästeblock eine Zumutung ist. Das ist wie 90 Minuten Knast. Stahlwände, Stacheldraht und menschenfeindliche Kontrollen. Das gibt es NUR in Stuttgart. Zum Kotzen ! Ich fahr da nicht mehr hin. Richtige Stimmung kommt in diesem merkwürdigen Stadion eh nicht auf.

    Übrigens. Ich bin nicht stolz auf das, was damals bei uns gegen Leipzig passiert ist. Es wird aber auch enorm übertrieben. Ich bin dabei gewesen und weiß, was ich erlebt / gesehen habe. Es gab EINEN Zwischenfall. Die Leipziger Fans wurden, unter Polizeischutz, zu ihrem Block geführt ( wie andere Fans auch ), vorbei an relativ normalen BVB Fans, die vorm Strobels standen. Zu dieser Zeit hatten ( fast ) alle BL Fans nen Hals auf den Brauseverein, der sich mit Geld, brachial in die Liga gedrängt hat.

    An diesem Abend begegneten sich die Fans das erste mal. Von beiden Seiten ( auch von den Leipzigern ) wurde hin und her provoziert. Dann flogen ( von BVB Seite - wahrscheinlich, weil sie vorm Strobels standen ) die Flaschen und Becher. Leider waren unter den Leipzig Fans auch Frauen und Kinder. Ab hier wurde es dann finster.
    Angelockt vom lautstarken Chaos gesellten sich Asis ( die gibt es auch bei uns ) von der Süd ( keine Ultras ) hinzu und versuchten handgreiflich zu werden.

    Die Polizei hat es jedoch geschafft, die beiden Gruppierungen zu trennen und die Leipziger Fans in den Gästeblock zu geleiten. Ernsthaft verletzt wurde niemand. Im Stadion empfing die Leipziger dann ein Urwald von Spruchbändern und die Schmähgesänge der BVB Fans. Ablehnung pur. Ich teile diese Ablehnung heute noch - würde natürlich niemanden persönlich, deswegen angehen. Aber den Verein finde ich weiterhin scheisse und finde auch, dass der Brauseverein weder verdient, noch rechtschaffend in die 1. Bundesliga eingezogen ist. Ich verstehe den Frust derjenigen ( z.B. Vereine, wie Freiburg oder Augsburg ), die jahrelang, hart dafür gearbeitet haben, aufzusteigen.

    Weiter bin ich der Meinung, dass Schmähgesänge und Spruchbänder vollkommen legitim gewesen und reine Meinungsäußerungen sind. Wenn man sich in die Liga ein schleicht und mit Geld herumtrickst, muss man mit so einer Reaktion rechnen.

    Ich halte auch nichts von den Fans des Brausevereins. Wer halbwegs nachdenken kann, der weiß, was da falsch gelaufen ist. Jemand, der den Fussball liebt, KANN kein Leipzig Fan sein. Vereine, wie RBL machen unseren Sport kaputt und entwerten die Bundesliga. Dass RBL einen guten Fussball spielt, hat NUR mit Geld zu tun. Ich finde das inakzeptabel.
     
  12. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    (Generell) 100% Zustimmung.
    Mit der, meiner, Einschränkung, dass ein Plakat, auf dem man den Kopf eines Menschen (z.B. Hopp) in ein Fadenkreuz projeziert oder an einem Galgen hängend darstellt.
    Das empfinde ich von Menschen mit Empathie und fest im Leben stehend, als abartig bzw. hart an der Grenze zum kriminellen Handeln.
     
    cocoline gefällt das.
  13. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Was Deine Argumentation zu den Leipziger Fans betrifft, kann ich sie zwar nachvollziehen, stimmen tut sie zu Teilen jedoch nicht.

    Ich trainiere ein Team von 26 Spielern, kenne all unsere Trainer im Verein, viele Eltern und habe, aufgrund meines hohen (Fußball)Alters, jede Menge Freunde und Kumpels, die aus reiner fußballerischen Sicht, Fans oder Sympathien von den Dosen sind.
    Es gibt unter denen aber KEINEN, der das Konstrukt des Vereins gutheißt.

    Allerdings gibt es noch eine andere Seite der Medaille.
    Nämlich für all diese Menschen die Chance BL-Fußball sehen zu können.
    Bayern, den BVB, BMG, etc.
    Und an dieser Stelle schreibe ich etwas, worüber ich lange nachgedacht habe, es zu schreiben.
    Es ist auch N.U.L.L. böse oder überheblich gemeint.
    Ich spreche Dir bezüglich Deines Vorwurfs, an die Menschen hier, ein objektives Beurteilungsvermögen ab.
    Nicht weil ich Dich für blöd halte, sondern weil Du hier, in der DDR nicht gelebt hast und somit das, was die Menschen bewegt, mental nicht nachvollziehen kannst.

    Ich zum Beispiel habe Jahrzehnte die Sportschau gesehen, vom den BL-Fußball geschwärmt .... und trotzdem war er für mich (und alle hier) unerreichbar.
    Ich war Fan von BMG, habe mich sogar über Siege der Bayern :schreien:
    und Siege aller BL-Vereine in internationalen Wettbewerben gefreut und extrem mitgefiebert.
    Und dann öffnen sich die Grenzen.
    Immer noch sind BL-Spiele, aufgrund der Entfernung, Kosten und Kartenengpässe (BVB), für 95% aller "Ossis" nicht möglich.

    Und genau an dieser Stelle kommt zum Zeitpunkt X RedBull daher und ermöglicht es den Menschen einer, meiner Stadt, sowie dessen Umfeld die Chance BL, den BVB, die Bazen, etc. live zu sehen.
    Genau das, was ihnen vom System vorenthalten wurde und wonach sie, teils Jahrzehnte gelechzt haben.

    Sicher gab und gibt es in der alten BRD viele, viele Menschen, die ebenso wenig Möglichkeiten haben, Live-Bl-Fußball sehen zu können.
    Aber die Möglichkeit gab es wenigstens.
    Wir hier waren eben eingesperrt, konnten selbst dann, wenn wir die finanziellen Voraussetzungen gehabt hätten, niemals zu einem BL-Spiel.
    Das ist schon eine völlig andere Situation.
    Und es ist für jemand wie Dich, der noch dazu beim "besten Verein der Welt" eine DK besitzt und nichts von dem erlebt hat, leicht zu moralisieren und mit dem Finger auf die Leipziger Fußball-Fans zu zeigen.

    Und:
    Sorry, wäre ich nicht bekennender BVB-Fan, wäre ich auch einer von denen.
    Ich würde das Konstrukt gewiss so sehen und verurteilen, wie Du, wie es ist.
    Um meinen geliebten Fusball live erleben zu können, würde ich, in einer eh schon demoralisierten Welt, mit Sicherheit nicht den Märtyrer geben.
    Ich würde, selbst, wenn ich nicht zu deren Fan würde, ins Stadion rennen, um live BL-Fußball sehen zu können.
    DAS, wonach ich mich Jahrzehnte (eingesperrt in die DDR) gesehnt habe.
     
    cocoline gefällt das.
  14. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    @hotzenplotz , ich gehe in Vielem von dem mit, das Du schreibst.
    Deine langen (ja, das Wort "lange" schreibe gerade ich :totlach:) Ausführungen waren eigentlich gar nicht nötig, denn der Drops ist ja lange genutscht.
    Davon, dass Watzke im Vorfeld (wohlüberlegt und nur deren Auswüchse unterschätzt) eine beschämende Rolle hatte, gehe ich auch heute nicht ab, werde das jedoch nicht wieder zu einem Thema einer auflebenden Diskussion machen.

    Was Du über die Stuttgarter Assi-Szene schreibst, kann ich nicht beurteilen.
    Allerdings sehe ich gerade bei Dir keinen Grund, es nicht zu glauben.
    Aber ich bin fest davon überzeugt, dass es diese Typen, also solche Assis, mehr oder weniger ausgeprägt, in nahezu jedem Verein gibt.
    In Leipzig (wohl noch) nicht, weil dort die Fußballszene (noch) eine andere ist.
    Tatsächlich trifft hier der Begriff "familiär" weitestehend zu.
    Man mag das gut oder langweilig finden, das muss man wohl jedem selbst überlassen.
     
  15. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    @leipzig09: Es war nicht meine Absicht, Dich zu verletzen oder Dir auf die Füsse zu treten. Die Wut und der Ärger richtete sich damals gegen RED BULL und nicht gegen Menschen aus Leipzig.

    Jeder, der schon mal im WFS gewesen ist, weiss, dass die BVB Fans, im grossen Ganzen, eher friedlich und gastfreundlich sind. Das Stadion ist, selbst bei sogen. Risikospielen, sicher.

    Was damals passiert ist, war aussergewöhnlich und hat auch mich geschockt. Speziell, weil die Gewalt von ganz normalen Fans, unorganisiert und spontan ausgegangen ist.

    Aber ich kann die generelle Wut ( nicht die Ausschreitungen ) verstehen. Da kommt ein milliardenschwerer Brauseverein daher und umgeht alle Regeln. Das Leistungsprinzip, nach dem fairer Sport funktionieren sollte, wird einfach mal ausser Kraft gesetzt. Und mit welcher Rechtfertigung ? GELD !

    Dass das die Menschen in der Region auf die Palme bringt, wardoch wohl klar. Dass dann die Fans angegangen werden, ist natürlich inakzeptabel und nicht entschuldbar.

    Du hast recht, dass ich mich nur schwer in einen Ossi hineindenken kann. Aber ob Ossi, Wessi, Nordi oder Südi - wir haben doch alle einen denkenden Kopf. Dass es in der DDR keine Bundesliga gab, ist doch kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken und sich von einem Brauseverein aus Österreich vor den Karren spannen zu lassen. DAS ist eben nicht Bundesliga.

    Ich mag das wunderschöne Leipzig und schätze seine freundlichen Bewohner sehr. Für mich einer der schönsten Orte in Deutschland. Trotzdem und vielleicht deswegen, wundere ich mich darüber, dass die stolzen Sachsen diesen Plastikverein so schnell und einfach in ihrer Region akzeptiert haben.
     
    nadine gefällt das.

Diese Seite empfehlen