1. !!! Info !!!
    BFF - Tippspiel 22/23 findet statt

    !Hier gehts zur Anmeldung!

14. Spieltag Dienstag, 08. November 2022, 18:30 Uhr - VfL Wolfsburg - UNSER BVB

Dieses Thema im Forum "Bundesliga Spieltage" wurde erstellt von Nera, 7. November 2022.

  1. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    @Pohly91: Ich musste schmunzeln, als ich Deinen Kommentar gelesen habe. Das trifft den Nagel auf den Kopf. Weder im Stadion, noch in meinem Umfeld wird der BVB so kritisch betrachtet, wie hier im Forum. Z.T. finde ich das sehr gut, denn es ist wichtig, dass man die Zusammenhänge nicht durch die Fanbrille, sondern so, wie sie sind - objektiv betrachtet und diskutiert,. Das ist ein sehr wertvoller Aspekt, der dieses Forum recht einzigartig und auch anspruchsvoller macht.

    Ich bin ja auch eher ein kritischer Mensch. Liegt einfach daran, dass ich durch meinen Job oft hinter die Kulissen des Profisports gucken kann - was eine gewisse Ernüchterung nach sich zieht. Fanboy-tum liegt mir nicht, aber ich kann mich auch begeistern und freuen. Insofern fühle ich mich hier im Forum recht wohl.
     
  2. garfy

    garfy Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Nur mal am Rande - hier im Forum ist doch gar nicht mehr viel los.
    Es schreiben doch gerade mal 5-6 Leute was.
    Die paar Anderen sind nur im Spieltags-Thread aktiv und schwenken ein paar Fähnchen und das war’s.
    Viele haben sich in den letzten Jahren abgemeldet und neue User gibt es schon lange nicht mehr.
    Liegt bestimmt an dieser Registrierungsprozedur.
     
  3. Pohly91

    Pohly91 Legende

    @garfy kann sein dass das am Registrierungsprozess liegt, bin seit 2012 hier und weiß daher gar nicht mehr wie der war. Ich glaub aber viel mehr, dass Foren nicht mehr Zahn der Zeit sind und bis auf Ausnahmen (PKW, DIY und co.) eher zum aussterbenden Teil des Internets gehören.

    Als ich noch Teil des Teams war hätte ich gern die Seite modernisiert und eine moderne Forensoftware eingeführt. Es mangelte aber immer an Ressourcen, Zeit Geld oder beidem.
     
  4. Pohly91

    Pohly91 Legende

    @hotzenplotz gegen Kritik habe ich absolut gar nichts, ich kritisiere ja selber häufig, weil ich glaube dass man nur aus konstruktiver Kritik lernen kann. Ich amüsiere mich mehr über die Weltuntergangsstimmung "wenn wir so weitermachen dann überholen uns bald die blauen".
     
  5. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    @Pohly91 / @hotzenplotz

    Ich gehöre ja auch zu denen, die oft, häufig dazu noch sehr scharf, kritisieren.
    Bis auf die Gegenwart habe ich, so mein Gefühl, dabei kaum einmal Horrorszenarien nach unten heraufbeschworen.
    Vielleicht einmal darauf hingewiesen, dass es sehr schnell gehen könnte, dass bei entsprechender Anzahl von falschen Entscheidungen, eine Abwärtsspirale entsteht, die uns bezüglich der regelmäßigen Quali zur Teilnahme an der CL/EL zur "Fahrstuhlmannschaft" trudeln lässt.
    Das schlimmste Beispiel ist Werder Bremen, die als damaliger oftmaliger Vertreter in der CL, durch Kaputtsparen von W. Lemke, das geworden, was sie jetzt sind.

    Meine Kritik richtete sich eigentlich immer nach oben denkend.
    Ich habe mich in den letzten Jahren innerlich über so manches aufgeregt, was an falschen Entscheidungen getroffen wurde.
    Sei es solche Dinge, wie vorhersehbare Transferflops zu aberwitzigen Ablöse- und Gehaltsbeträgen a la Schulz, das nahezu völlig fehlende Leistungsprinzip, die schleichende Entstehung der "BVB-Wohlfühloase", der jahrelange völlige Verzicht auf einen MS-Backup und dass man nach den Trainer-Flop Bosz und der farblosen Interimstätigkeit von Stöger mit Favre einen Trainer engagierte, dessen Kauzig- und Eigenwilligkeit
    ihm kilometerweit vorauseilte.
    Und, von Leuten, wie D. Hoeneß und den ehemaligen Kapitän von Hertha, bestätigt wurde.

    All das ist eingetroffen und es macht mich keinswegs stolz, das ich rechtbehalten habe.
    Das alles und einiges mehr führte letztlich dahin, wo wir jetzt stehen.
    Meine ganze Kritik der letzten Jahre, war immer dahingehend, dass wir dadurch die mehrfachen kleinen, aber vorhandenen Chancen, wenigsten in die Nähe der Bazen zu kommen, selbst ausgebremst haben.
    Quasi dadurch die real bestehenden wirtschaftlichen Nachteile noch zusätzlich vergrößert zu haben.
    Ich war und bin immer noch der Meinung, das mehr möglich gewesen wäre.
    Ich wurde bei meiner nach vorn bzw. oben gerichteten Kritik von einigen Usern, auch von Euch, dahingehend korrigiert, dass ihr die Gründe überwiegend bzw. nahezu ausschließlich in der wirtschaftlichen Überlegenheit der Bazen gesehen habt.
    Das dem nicht ausschließlich so ist, zeigen die aktuellen Dinge unserer aktuellen Diskussion.
    Selbst Watzkes mögliche negative Einflussnahme auf sportliche Dinge und die Möglichkeit einer diesbezüglich personellen Veränderung beginnen wir vorsichtig zu diskutieren.
    Soweit ist es inzwischen gekommen.

    Ich schaue ja unendlich viel Fußball und sehe, welchen langatmigen, unansehlichen und unmodernen Fußball wir, mit teilweise für modernen und erfolgreichen Fußball völlig ungeeigneten Spielern, spielen.
    Selbst "kleinere" und tabellarisch unter uns stehende Vereine spielen mit mehr Spielfreude und Tempo.
    Das Argument, dass sie damit auch nicht vor uns stehen, ist völlig falsch, weil wir mit unserem Kader und deren erfrischenden Herangehensweise ganz anders dastehen könnten, nein würden.

    Deshalb macht mir diese Situation, die Geschichte des beinahigen Ruins ausgeklammert, bei meinen beihnah 30 Jahre langen Fan-Daseins in Richtung nach unten hin riesengroße Sorgen.
     
  6. Pohly91

    Pohly91 Legende

    @leipzig09 natürlich hast du bei vielen Dingen Recht behalten. Aber das ist eben wie die Bild-Zeitung, wenn man zu jedem und allem ein Kommentar absetzt, hat man Verhältnismäßig oft Recht, zumindest wenn man die ganzen Fehlprognosen dann außen vor lässt. Es geht mir ja auch nie darum Recht zu behalten, was kann ich mir davon kaufen? Ich sage einfach nur meine Meinung.

    Was das ganze angeht, dass man mit richtigen Entscheidungen besser dastehen würde widerspreche ich dir ja gar nicht, aber das kann man auf alles übertragen. Im kleinen auf 16 andere Bundesliga Vereine und im großen auf jeden einzelnen.

    Hätte ich in meinem Leben IMMER die richtige Entscheidung getroffen wäre ich heute Multi-Milliardär, habe ich aber nicht.

    Niemand auf der Welt trifft immer die richtige Entscheidung. Ich habe mich zum Beispiel massiv in Onkel Schnarch geirrt, das war mein Wunschtrainer. Das er sehr eigen ist war mir auch bewusst, aber was ein Trainer auf der PK sagt geht mir am Arsch vorbei genau so ob er nach dem Sieg auf dem Zaun tanzt. Ich hatte mir taktisch viel, viel mehr von ihm versprochen.

    Was ich damit sagen will ist, deine komplette Herangehensweise ist nur theoretischer Natur und in der Praxis nicht umsetzbar. Sieht man ja wenn man auf die Tabelle der letzten Jahre schaut, da stehen die Bauern als Seriensieger, in Österreich ist es RB. Die anderen Mannschaften haben THEORETISCH jedes Jahr die Chance Meister zu werden...
     
  7. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Theoretisch drückt aber immer die Möglichkeit aus, die Theorie Realität werden zu lassen.
    Durch bessere, immer eine bessere Arbeit, in der man GROBE Fehler auf ein Minimum reduziert.
    Das sehe ich so nicht.

    Du schreibst im Moukoko-Thread, dass Du hoffst, dass er zum Einsatz kommt und dadurch seinen Marktwert erhöht und wir Kohle machen.
    Schon bei dieser, bestimmt nicht ganz falschen Aussage steckt etwas, das bei mir, rückwärts blickend, wieder Ärger aufkommen lässt.
    Was hätten wir, nur beispielsweise, mit der Kohle machen können, hätte Zorc beim Transfer von Schulz seinen Kopf etwas mehr eingeschaltet?
    Wir hätten 62 Mio. gespart, wären beispielsweise so in der Lage gewesen, Moukoko langsam aufzubauen und uns trotzdem einen Backup-MS "leisten" können.
    Dieses Beispiel zeigt nur eines von vielen größeren Fehlentscheidungen.
    Und DIE meine ich.
    Nicht die vielen kleinen, die auch ich als normale im täglichen Arbeitsprozess ansehe.

    Oder solch einen Fehler, wie z.B. der völlige Verzicht auf einen MS-Backup, ist für mich ein riesengroßer Fehler.
    Einer, der erst jetzt so richtig zum Tragen kommt, der uns erst jetzt so richtig schwer auf die Füße fällt
    Einer, der niemals hätte passieren dürfen und für mich unentschuldbar ist!
    Denn erst hat der "unverletzbare" Auba, dann Paco und schließlich Haaland, das übertüncht.
    Das wäre möglicherweise sogar auch jetzt noch so, wäre nicht die schlimme Erkrankung von Haller eingetreten.

    Jetzt haben wir stattdessen Kehls negativen Geistesblitz an der Backe und vorn ein riesengroßes Problem
    Hätte Zorc seine Arbeit, schon im Januar 2017 beim Abgang von Ramos, richtig gemacht, hätten wir, wie es eigentlich sein müsste, mit einem "BVB-Choupo-Moting" einen Ersatz für Haller gehabt.
    Mithin wäre die Personalie Modeste gar nicht nötig gewesen.

    Sowas meine ich.
    Sowas kostet unnötig Geld bzw. fällt uns ebenso sportlich auf die Füße, wie das von mir noch aufgezählte.
    Selbst wenn ich Deiner Sichtweise folge, das keiner fehlerfrei ist, was ja grundsätzlich stimmt, und nur die Hälfte der aufgezählten Fehler kritisiere und über die andere deswegen hinwegsehe, bleiben genug gravierende Fehler, die dann in der Kritik stehen.
    Diese Hälfte kann dann wohl kaum mit dem Spruch "Wir machen alle Fehler, hinterher ist man schlauer" auch noch entschuldigen.
    Denn beim Thema MS-Backup und Schulz hätte man zwingend vorher schlau sein müssen, weil sehr, sehr viele das Ergebnis vorhergesehen haben.
    Leider eben nur die Bosse nicht.
     
  8. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Interessanter Weise ist es aber nicht Zorc auf die Füße gefallen du sagst das ist Zufall, ich sage dass das was mit können und Erfahrung zu tun hat. Ich glaube auch dass Zorc anders (besser) mit dem Ausfall von Haller umgegangen ist. Wie oft hat Zorc einfach irgendwen aus dem Hut gezaubert den keiner auf dem Zettel hatte.

    Schulz ist ein übler Flop, Haken dran. Aber Mal eine These, was wenn druck von außen (Sponsoren, Ausrüster, etc.) Auf den BVB geübt wurde, dass man einen N11 Spieler haben soll (muss) dann war Schulz vielleicht die billigste Lösung. Auch ist das Fußballgeschäft mega verstrickt, da musst du Spieler A kaufen damit du überhaupt die Möglichkeit bekommst Spieler B zu bekommen.

    Wir stecken alle nicht drin, weil wir genau das alles nicht wissen. Und damit möchte ich keines Wegs die Schwachsinnigen Transfers entschuldigen und da gab es sehr viele Mal mehr, Mal weniger offensichtlich.

    Und selbst wenn meine Theorie absoluter Bullshit ist, schau Mal auf unsere Transferbilanz der letzten 5 oder 10 Jahre. Immer positiv, heißt dass die Kohle TROTZ solcher mega Flops wie Schulz und Schürle immer noch genug Geld da war und das ist der Verdienst von Zorc.

    Es macht nämlich absolut keinen Sinn immer nur mit einer Seite der Medaille zu argumentieren. Das funktioniert nämlich nicht. Weder hat Zorc alles richtig gemacht, noch alles Falsch.

    Ich bleibe dabei in der Bundesliga gibt es absolut keinen Sportdirektor der bessere Arbeit geleistet hat, lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen. Und das TROTZ mega Fehler wie Schulz, Schürle, Onkel Schnarch, Ro$€ und Co.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. November 2022

Diese Seite empfehlen