Unser BVB: Die Saison 2020 / 2021

Dieses Thema im Forum "Bundesliga Spieltage" wurde erstellt von Forenteam, 20. August 2020.

  1. Forenteam

    Forenteam Forenarbeiter

    Am Freitag, den 18. September 2020, beginnt die neue Saison.
    In diesem Thema könnt ihr euch über alles austauschen, was die Saison im Ganzen betrifft.
    Beiträge und Austausch zu einzelnen Spieltagen, bitte unbedingt in den jeweiligen Themen.
     
  2. Pohly91

    Pohly91 Legende * BFD - Mitglied * BFD - Vorstand

    Die Saison wird immer noch von Corona überschattet sein. Für uns mit Sicherheit ein größeres Problem als für andere Vereine und damit meine ich nicht nur den finanziellen Aspekt, der beim größten Stadion natürlich auch deutlich am stärksten zu buche steht. Wie oft hat der 12 Mann im Westfalenstadion schon ein Spiel "gedreht" oder "über die Runden gebracht".

    Das alles fehlt dem BVB auch diese Saison mehr als anderen Teams.
     
  3. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Ich denke, dass wir schon die Klasse und (!) den Kader haben (sollten), diesen kleinen Nachteil gegen die anderen kompensieren.
    Denn eins steht m.M.n fest.
    Wenn die Mannschaften, die uns gefährlich werden können, wegen der fehlenden 80.000 oder die Süd punkten können, dann sollten wir allemal die Klasse haben, ebenfalls bei denen zu punkten.
    Ich sehe dies wirklich nur als kleinen, wenn überhaupt einen, Nachteil.
    Unsere Klasse MUSS sich bei gleichen Bedingungen (alle ohne Zuschauer) auch ohne Zuschauer durchsetzen.
    Und die Spiele gegen die Roten, sind unsererseits eh immer größer werdende Wundertüten.
    Wundertüten bei denen wir immer hoffen und dann uns wundern, regelmäßig abgeschlachtet zu werden.
    Vielleicht wundern wir uns doch einmal positiv, wenn sich Favre nicht gegen die einscheißt.
     
    cocoline gefällt das.
  4. Pohly91

    Pohly91 Legende * BFD - Mitglied * BFD - Vorstand

    Wenn ich mir die Kaderqualität anschaue sind die Bauern haushoch überlegen. technisch, spielerisch und besonders Mental. Die Dosen sehe ich auf Augenhöhe, dahinter dann knapp Leverkusen gefolgt von den Fohlen.

    Es wird eng beim best of the Rest.
     
    Heinerich gefällt das.
  5. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Ich widerspreche Dir mal zu zwei Punkten.
    1. Deine Aussage "hochüberlegen" sehe ich sehr differenziert.
    Wir sind technisch nicht so weit weg, dass man das so krass bezeichnen sollte.
    Auch spielerisch, wenn auch mit einem völlig anderen Ansatz, nicht.
    Recht gebe ich Dir beim Mentalbereich.
    DAS(!!!) ist der Knackpunkt und der Unterschied von 12 und mehr Punkten Rückstand zu denen am Saisonende.
    2. Die Dosen sehe ich bei weitem nicht so stark, wie in den bisherigen Saisons.
    Durch den (bisher) ersatzlosen Abgang von Werner, den >20-Tore-Mann, haben die ein massives Stürmerproblem.
    Poulsen kann es nicht und Schick, sollten die den doch noch bekommen, oder einer dieser Preisklasse macht wahrscheinlich auch nicht so viele Tore.
    Zudem haben die ein großes Problem im kreativen Mittelfeld.
    Werner hat bisher kaschiert, dass das so ist.
    Lang auf den gespielt, das wirklich gute des Dosen-MF wird/kann es nicht mehr so geben können.
    Da Forsberg, ähnlich wie Götze, das heutige Tempo überholt hat, fehlt jeweder Ideengeber, der Bälle gezielt und situationsbedingt in die Schnittstellen/Tiefe spielen kann.
    Das kann max. noch Sabitzer, Kampl und Leimer gar nicht.
    Warten wir mal ab, ob meine Einschätzung so eintritt.

    Was den Rest, also die Pillen und BMG betrifft, bin ich bei Dir.
    Auf Strecke sollten die uns kaum gefährlich werden können.

    Inzwischen sehe ich uns sehr gut, besser als bisher, besetzt.
    Abzuwarten bleibt, ob und wie uns der Abgang von Hakimi trifft.
    In der qualitativen Summe sind wir m.M.n. besser aufgestellt.
     
  6. Pohly91

    Pohly91 Legende * BFD - Mitglied * BFD - Vorstand

    Mag sein dass meine Einschätzung nicht korrekt ist. Irren ist ja bekanntlich menschlich. Ich habe mir Mal aus Spaß die Marktwerte der Vereine angesehen. Die würden eher meine These denn deine stützen. ABER "entscheidend is auf'n Platz"
     
  7. Heinerich

    Heinerich Führungsspieler BFD - Vorstand

    Ja, das ist mir auch durch den Kopf gegangen, als ich die letzten Ergebnisse gehört hatte (hab mir keine CL-Spiele angesehen ...).
    Wenn die die CL gewinnen sollten, werden die, für jeden Gegner, noch gefährlicher, hab ich das Gefühl und die Befürchtung.
    Mentale Zielvorstellung scheint bei denen "Gegner massiv und hoch abschießen" zu sein und wenn das nicht funktioniert, dann eben "nur gegen den Gegner gewinnen" ....
     
    Salecha gefällt das.
  8. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    So falsch kann das ja nicht sein.
    Bei deren Erfolg damit.
    Mit Sicherheit jedenfalls 100% nachahmenswert.
     
  9. garfy

    garfy Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Das sehe ich auch wie Heinerich, die Bauern versuchen mittlerweile nicht nur jedes Spiel zu gewinnen, sondern sie wollen die Gegner möglichst deklassieren, da haben sie richtig Bock zu.
    Allein schon jedes Spiel gewinnen zu wollen, dazu fehlt unserer Mannschaft die Mentalität. Dazu müsste man auch erst einen Trainer haben, der denen das einzuimpfen versucht - Favre ist das bestimmt nicht.
     
  10. Salecha

    Salecha Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Ich habe mich auch schon gefragt, was man denen ins Essen tut, dass die ständig diesen Willen haben. Allein die Aussage von Kimmich, als er gefragt wurde, ob Messi ihm leid getan hätte und er nein sagt, spricht doch für sich, oder?
     
  11. kamikaze

    kamikaze Führungsspieler

    Bei den Bayern herrscht einfach ein ganz anderer Erfolgsdruck aber der Große unterschied ist sie Könne ihre Leistungsträger über Jahre halten so entsteht im Verein ein ganz andere Mentalität und auch eine ganz andere Hierarchie im Team ..
    Bei unserm Jungen Team sind einfach leistungs Schwankungen normal , grade wenn man es um nichts mehr geht so Spiele wie gegen Mainz passieren in Jungen Teams ganz schnell wenn man ehrlich ist ist es menschlich das Spiel gegen Mainz war das Spiel nach dem man nicht mehr Meister werden konnte und das hat grade bei den jüngeren gemerkt das da einfach nur Enttäuschung drin war gegen Leipzig war dann wider der Druck da dass man noch mal was zeigen muss und schon waren die Jungs wider da und gegen Hoppenheim war dann wider nichts weil es um nichts mehr ging.
    Aber das ist für unsern weg mit Jugendspielern normal das es da Rückschläge gibt .
    Was man sagen muss es liegt bei uns nicht am Trainer sondern an dem gewählten weg auf junge Talente zusetzen

    Ich sehe lieber unsern weg mit jungen Talenten nur muss bald der Schalter umgelegt werden das man die Spieler nicht nur Ausbildet sondern auch langfristig halten kann damit haben wir jetzt langsam Angefangen indem wir Sancho gehalten haben und so auch ein zeichen gestzt haben wir Spieler nicht mehr beim erst besten Angebot abgeben
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. August 2020
  12. Heinerich

    Heinerich Führungsspieler BFD - Vorstand

    Ja, das sehe ich ebenso. Nur sollte man sich, m.M.n., darüber im Klaren sein, dass ein solcher Weg Jahre dauern kann und nicht nur 1-2 Saisons!
     
    Kevlina gefällt das.
  13. Salecha

    Salecha Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Ich finde den We auch nicht schlecht, nur darf man dann nicht enttäuscht sein, wenn es keine Meisterschaft gibt, oder man im Pokal, CL früher ausscheidet.
     
    Kevlina gefällt das.
  14. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Wenn Du es als menschlich ansiehst, dass unsere Jungs, nach der Tatsache nicht mehr den Titel holen zu können, gegen Mainz und noch mehr gegen Hoffenheim die Beine hoch nehmen, müssten das die Batzen schon viel eher machen.
    Denn ebenso könnte man sagen, dass es ebenso menschlich ist, nach dem enormen Vorsprung und dem erneuten vorzeitigen Titelgewinn die Beine hochzunehmen.
    Machen die aber nicht.

    Nein, diese, Deine Argumentation ist keine gute.
    Im Gegenteil.
    Weil sie genau da den Finger in die Wunde steckt, wo diese ist.
    Nämlich beim fehlenden Willen unserer Jungs, eine gute (nicht sehr gute) Saison mit Anstand und Fairness zu ende zu spielen.
    Diese Wunde haben die Roten nicht. DIE ziehen das, ihr Ding durch, obwohl auch sie allen Grund hätten, für das Ziel Tripple die Verletzungsgefahr durch "Beine hoch nehmen" deutlich zu mindern.

    Bei uns muss mentaltätsmäßig entlich etwas passieren.
    Weil Favre das nicht kann, muss einer her, der das beherrscht.
    Und WZ sollten ihrerseits diesbezüglich weniger drohen, um dann letztlich doch nicht zu handeln.
    Ein solches Handeln ist schon bei der Kindererziehung falsch.
    Bei einem Haufen von kleinen Egomanen, mit diversen Eitelkeiten, ist es ähnlich.

    Watzke muss entlich mal weg von der "Papa-Watzke-Rolle", hin zu einem knallharten, profimäßigem Durchgreifen.
    Das bisherige Gegenteil ist nämlich m.M.n. auch eines der Mosaiksteinchen für die oft mäßige Willenskraft einiger (zu vieler) Spieler.

    Bauchpinselei von Spielern (z.B. von Götze) bringt keinen Erfolg.
    Zwischenmenschlichkeit ja, ein großes Ja sogar.
    Aber bitte in einem Profiverein mit gewissen Ambitionen nicht 4 Jahre lang für 10 Mio.
    Da müssen andere Lösungen möglich und zu finden sein, mit denen der BVB nicht an Gesicht verliert und im Sinne des Erfolgs, weniger gute Spieler wegen einstiger guter Leistungen mit hohen Gehälter jahrelang bespaßt.

    Ich weiß, klingt hart.
    Sportlich ist das, um Erfolg zu haben, ein absolutes Muss.
    Die Bayern haben das immer knallhart durchgezogen und trotzdem nie einen ihrer Spieler in kritischen Lebensituationen untergehen lassen.
    Bestes Beispiel ist wohl G. Müller.
    Da kann man zu Hoeneß stehen, wie man will.
    Da hat er nie Luft dran gelassen.

    Warum also sollte Watzke nicht ebenso handeln können?
    Sportlich knallhart, trotzdem zwischenmenschliche Lösungen für langjährige BVB-Spieler finden.
    Anfangen hätte Watzke bei Götze können, hat er nicht.
    War eben mal wieder Papa-Watzke.

    Ich befürchte, dass es Reus auch nicht wieder packt.
    Was dann?
    Spielen lassen und die Gesamtleistungsfähigkeit der Mannschaft schmälern und in Kauf nehmen oder nicht besser, mit Reus eine beiderseitig faire und willensmäßig gute Lösung finden?
    Letzters würden sicher die Bayern machen ... und haben (auch dadurch) mehr Druck auf dem (sportlichen) Kessel.
     
  15. Pohly91

    Pohly91 Legende * BFD - Mitglied * BFD - Vorstand

    Der Verein kann da tatsächlich nur einen kleinen (aber wichtigen) Beitrag leisten.

    Es ist das Image des BVB was das Problem ausmacht und der damit verbundene Teufelskreis.

    Ein Spieler der zum BVB kommt ist "noch nicht fertig", ein Spieler der zu den Bauer geht ist das. Wenn man "fertig" ist hat man ein ganz anderes Auftreten und ein ganz anderes "selbstverständnis" als wenn man "Azubi" ist.

    Als Bauern Spieler stehst du jeden Morgen auf und denkst "ich gehöre zu den besten Spielern der Welt, denn ich spiele bei einem der besten Vereine der Welt". Beim BVB ist die Frage "Wie kann ich mich verbessern um zu Real, Barca, Mancity oder den Bauern zu kommen".

    Der BVB ist aus Spieler Sicht kein AAA Club! Und solange sich das nicht ändert, wird sich auch die Mentalität der Spieler nicht ändern.
     
    Heinerich und nadine gefällt das.
  16. kamikaze

    kamikaze Führungsspieler

    Dein Argument ist auch kein gutes weil du nimst die Bayern als vergleich genau die Bayern die am anfang der Spielzeit gegen den Trainer gespielt haben das nen ich auch nicht das wahre.

    Und wieso kommt eigentlich immer das Argument das Favre es nicht beherrscht der Mannschaft Mentalität zu geben?
    Wenn ich mich z.b an das Heimspiel gegen Paderborn oder das Heimspiel gegen Inter erinnere dann hat man dort 2 mal eine sehr schlechte HZ gespielt und in der HZ muss ein Favre irgendwas bei der Mannschaft umgelegt haben ich weis nicht was in der Kabine los war aber bei den Spielen hatte ich den eindruck die Mannschaft spielt auch für Favre und nicht gegen Favre.
    Klar ich mag Favres art auf den Pressekonverenzen auch nicht weil er dort manchmal wie eine Schlaftablette wirklt aber wer sagt den das er in Manschaftskreisen genauso ist?


    und das verändert sich nicht von heute auf morgen das ist ein langer weg im sommer haben wir einen guten schritt germacht in dem man sancho gehalten hat aber noch wichtiger war meinermeinung nach der verpflichtung von Meunier der ein fertiger spieler ist
     
  17. kamikaze

    kamikaze Führungsspieler

    bei uns wird es immer mal Spiele geben wo die manschaft ihr potenzial nicht abrufen kann und das liegt nicht am trainer sondern an den Spielern auf dem platz
    Favre erreicht seine manschaft aber auf dem Feld geht dann niemand voran .
    Solange beim BVB mehr Talente auf dem Feld stehen als richgtige führungsspieler wird es immer zu solchen spielen wie Mainz kommen , bei den Bayern kommt es auch nicht von Flick denn flick ist wenn man es hart sagen will nur Trainer vom Müllers, Neuers, Kimmichs und Lewans gnaden.

    Der BVB hat einfach keine Achse an führungsspielern wie die Bayern
    Harland und Bellingham müssten schnell in sol eine Rolle rein wachsen dafür sind sie aber leider nicht lange genug bei uns
    das ist das Hauptproblem beim BVB und bestimmt nicht Favre
     
    nadine und Salecha gefällt das.
  18. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    @kamikaze : Ich teile Deine Meinung nicht. Dein Satz " Favre erreicht seine Mannschaft aber auf dem Feld geht dann niemand voran " sagt eigentlich alles aus. Wenn auf dem " Feld niemand voran geht ", lieber kamikaze, dann erreicht Favre seine Mannschaft auch nicht. Und genau das ist der Fall.

    Dass Flick nur ein Trainer von " Müllers, Neuers, Kimmichs und Lewas Gnaden " wäre, halte ich ebenfalls für kompletten Nonsens. Flick hat sich den Respekt der Spieler erarbeitet, eine feste Mannschaft gebildet und gerade das Triple geholt. Auch wenn man kein Bayern Fan ist, sollte man eine solche Leistung anerkennen. Das ist ganz klar Flicks Leistung als Trainer. Die Bayern haben mit Hansi Flick einen schlauen und guten Griff gemacht. Wir mit Favre leider nicht so sehr.
     
    Heinerich gefällt das.
  19. garfy

    garfy Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Ich habe diesen Trainer namens Favre auch so satt. So geht es aber allen BVB-Fans in meinem Bekanntenkreis.
     
    hotzenplotz gefällt das.
  20. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Der BVB kann die tollsten Spieler holen, aber solange Favre da rumeiert, wird das nix. Die aktuelle Rückkehr zur Viererkette, seine Vorliebe für altbewährtes ( oder soll man besser sagen : Schiss vor Neuem ) und vor allem die unterirdischen Leistungen in den letzten Testspielen, sprechen eine deutliche Sprache.
     

Diese Seite empfehlen