18. Spieltag, Freitag, 22.01.2021, 20:30 Uhr - Gäule : Unser BVB

Dieses Thema im Forum "Bundesliga Spieltage" wurde erstellt von Forenteam, 21. Januar 2021.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

    doch hat man bei lederhosen gesehen wo kimmich fehlte taten sie sich auch schwer
     
  2. garfy

    garfy Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Tut mir leid mit dem Vergleich, war ein unüberlegter spontaner Satz, der natürlich nicht so gemeint war.
    Ich habe das auch sofort bemerkt, dass es total blöd war, aber da war es leider schon zu spät.
     
    Nera, bvb junkie, Hope und 2 anderen gefällt das.
  3. Hope

    Hope Stammspieler

    Ich hab schon nen Schrecken bekommen, weil das ohne direkten Bezug zu Jemandem unter meinem letzten Beitrag stand. Ich hab mich schon gefragt, was ich so gefährliches getan haben könnte, weil ich aus der Emotion heraus wenn gespielt wird auch schon mal verbal daneben liegen kann, aber ich war dann ja wohl auch nicht gemeint.

    Was unsere Truppe angeht. Ich würde mal nen gemeinsamen Spaziergang durch den Schwerter Wald machen. Wegen mir auch Aplerbecker Wald. Paar Meter einfach zusammen durch die Natur gehen und anschliessend nen improvisiertes Kaffeetrinken, weil ja eh nix offen hat. Dabei kann jeder los werden, was ihn gerade ankackt. Es läuft unrund. Oft ist das, wenn zu wenig geredet wird. Ich kann nicht glauben, dass jetzt das fehlen von Witzel unsere Niederlagen verursacht haben soll. So dolle fand ich den diese Saison nicht. Wir sind in vielen Dingen des Fußballs gerade auf allen Positionen zu langsam und zu träge, um nicht zu sagen müde. Das zu ergründen geht nur mit reden.
     
    Zazou09 und bvb junkie gefällt das.
  4. kamikaze

    kamikaze Führungsspieler

    Naja in Leipzig haben wir erst richtig aufgedreht als Witsel raus war
     
    Zazou09 und cocoline gefällt das.
  5. bvb junkie

    bvb junkie Stammspieler

    Egal, was wir gerade durchmachen, wenn wir nur alles Mögliche hier kritisieren, wird unser BVB es leider nicht schaffen, das Ruder herumzureissen... Wir alle sehnen uns nach Erfolg und vor allem das Erreichen der CL-Plätze...
    Allerdings, wenn man sich die anderen Mannschaften so ansieht, ist auch bei denen nicht alles so toll... Wir jammern immer noch auf hohem Niveau und trotzdem sind wir schon einige Punkte hinten dran...
    Ich habe mir auch mehr erwartet, aber wir alle müssen unseren BVB in gerade solchen Situationen unterstützen und es bringt ja auch nix, jeden Mist zu kritisieren... Es liegt natürlich in einigen Bereichen so manches im Argen..
    Aber ob man immer nur die negativen Seiten betonen muss und kein einzig positives Wort mehr übrig hat...? Das halte ich schlichtweg für den Tod der Mannschaft... Und gar nicht hilfreich... Ihr sagt, Ihr seid alle BVB-Fans... Dann
    sollten wir nicht nur kritisieren, auch wenn es was zu kritisieren gibt... Sondern hinter dem Weg stehen... Für den Verein, aber auch für uns selbst... Ich habe manchmal, ehrlich gesagt, schon keinen Bock mehr, mir hier die Spiele
    zusammen mit Euch anzusehen... Das liegt natürlich daran, weil der BVB momentan echt schlecht spielt und ich immer enttäuscht bin... Zum Anderen aber auch daran, wenn alles und jeder im Verein kritisiert wird, sobald es nicht
    mehr läuft... Ich halte auch in schlechten Zeiten zum Verein... Was soll denn unserer Lieblings-Feind, der FC Schlacke 04, in der derzeitigen Situation sagen... Wenn die dort absteigen, werden sie sobald nicht wieder aufsteigen und
    vielleicht müssen sie noch Insolvenz anmelden.... Die Situation hatten wir vor einigen Jahren auch... Also... Volle Unterstützung und jetzt endlich Unterstützung unseres Teams, wo immer es geht... Jetzt erst Recht...

    Nur der BVB...

    :schildbvb::weils gut war::trommelt::paukt::schaldreh::fahne:
     
    Alexaceman, Hope, cocoline und 3 anderen gefällt das.
  6. Nera

    Nera Moderatorin BFD - Mitglied BFD - Vorstand

    @Hope wir haben hier aufgeräumt und dem ist dann ein post von Leipzig09 zum Opfer gefallen, sodass mein post dadurch bedingt dann direkt unter deinem kam.
    Ich mach noch einen Verweis rein. Sorry für die Verwirrung.
    Aber immerhin hast du dir Gedanken gemacht :gewaltbereit?:....kleiner Scherz :prost:

    @garfy sollte sowas nochmal sein genügt eine PN oder ein Hinweis im jeweiligen Thread an einen von uns Modus oder dem Forenteam und wir beheben das :blink:
     
    Hope und Zazou09 gefällt das.
  7. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    @bvb junkie : Ich finde Deine Einstellung gut, aber der BVB ist keine Person. Der BVB ist ein Verein, der aus Menschen besteht. Dass der BVB in einer schlechten Lage ist, hat Gründe. Verantwortliche haben Fehler gemacht, die zu dieser Schieflage geführt haben.

    Ohne dass man diese Fehler nicht diskutiert und ggf. erkennt, kann sich in der Zukunft auch nichts verändern. Ich finde es gut und gesund darüber zu diskutieren und sehe das keinesfalls als " Schwarzmalerei " an.

    Auch wenn es für manch einen unbequem ist, so hilft so eine Diskussion auch, die Dinge so zu sehen und zu verstehen, wie sie sind.
    Denn die Situation totzuschweigen oder gar schön zu reden,
     
    Alexaceman, Hope und bvb junkie gefällt das.
  8. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Ich verstehe es oft auch nicht, warum eine kritische Diskussion nicht geführt werden sollte, wenn man darin nicht die positiven Dinge mit einbezieht.
    Einerseits ist es letztlich so, dass keine Kritik aufkäme, wenn es keine zu kritisierende Dinge gäbe.
    Andererseits würde das Einbeziehen von Positivem die Kritikpunkte abschwächen, verklären oder gar nicht so schlimm wirken lassen.

    Ein banales Beispiel dafür, was ich meine:
    Wenn ich schreiben würde, dass die Amtszeit von Favre ein Desaster war und WZ für dessen Einstellung kritisiere und sie gleichzeitig lobe, dass sie damals Klopp eingestellt haben, dann würde das Negative (Favre) quasi vom Positiven (Klopp) ausgelichen.

    So sollte jedoch mit Kritik nicht umgegangen werden.
    Wenn Favre's Zeit scheiße war, er praktisch einen Scherbenhaufen hinterlassen hat, für den WZ verantwortlich sind, dann ändert das nichts, rein gar nichts daran, wenn auf die gute Zeit mit Klopp Bezug genommen wird.

    Klopp's Zeit bleibt klasse, ist aber Schnee von gestern.
    Favres Zeit hingegen aktuell.
    Damit muss man sich beschäftigen!
    Dass das, was bei Favre passiert ist, dass WZ ihn besseres Wissens eingestellt und, noch viel schlimmer, ihn so lange den Boden für die aktuelle Situation bearbeiten lassen haben, bedarf es deutliche Kritik.

    Ein weiteres Beispiel wäre, wenn man Favres Lahmarsch- und Angsthasen-Fußball kritisiert und gleichzeitig schreibt, dass es auch bessere, unterhaltsame Zeiten unter Klopp gegeben hat.

    Beides wäre so nicht zielführend, weil die Aktuallität und nicht das zählt, was vor gefühlt 100 Jahren mal positiv war.

    Wenn es Dinge gibt, die der Kritik bedürfen, dann muss man das benennen dürfen.
    Und zwar ohne ein positives Gegenstück aufzuzeigen.
    Denn, dass WZ auch sehr gute Arbeit geleistet haben, sollte jedem derartig bewusst sein, dass es nicht der ständigen Erwähnung bedarf.
    Gleichrecht nicht, um damit berechtigte Kritikpunkte abzuschwächen oder gar aufzurechnen.

    Wenn man also etwas kritisiert, ohne etwas positiv entgegenzusetzten, ist man nicht automatisch ein böser oder schlechterer BVB-Fan.
    Das sollten sich diejenigen einmal vor Augen führen (nicht böse gemeint), die kritisieren, dass jemand der Kritik ausübt, nicht Bezug auf vergangenes oder aktuelles (gibt es das?) Gutes nimmt.
     
    Hope und bvb junkie gefällt das.
  9. bvb junkie

    bvb junkie Stammspieler

    Ich habe nie daran gezweifelt, dass Ihr keine echten BVB-Fans seid. Ich habe nur angemerkt, dass eine ständig wiederholte Kritik der Dinge, die schlecht laufen, ganz sicher auch der Mannschaft nicht weiterhelfen... Die Mannschaft, der neue Trainer und auch WZ wissen ganz bestimmt, wo etwas verbessert werden muss...

    Es liegt mir fern, hier keine Diskussionen zulassen zu wollen oder auch Kritik... Natürlich gehört Kritik dazu...Ist doch gar keine Frage... Allerdings stellt sich mir auch die Frage nach dem richtigen Zeitpunkt...

    Ich glaube, die Spieler sind auch sehr enttäuscht von ihrer Spielweise, denn im Spiel gegen Gladbach hat man, meiner Meinung nach, schon gesehen, dass der Einsatzwille da war, ich finde, dass kann man ihnen einfach
    nicht vorwerfen... Die brauchen jetzt mal ein Erfolgserlebnis, um wieder in die Spur zurückzufinden.

    Das wollen wir bei allen unterschiedlichen Standpunkten und Sichtweisen eigentlich als BVB-Fans auch... Bei allem Ärger über unnötige Niederlagen, einfach auch mal was Positives herausstellen...

    Augsburg jetzt schlagen und wieder zurück in die Erfolgsspur... Nur der BVB!
     
    Nera, Kevlina und cocoline gefällt das.
  10. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    @leipzig09 : Wir haben hier im Forum ja schon recht früh darüber diskutiert, dass man Favre entlassen sollte. Meine Meinung war damals, dass man Favre bis Ende der Saison halten sollte, weil man sich damit ggf. die Sicherheit einkauft, nicht in der Corona Krise sportlich abzustürzen.

    Dann hat die Wirklichkeit unsere Diskussion überholt. Nachdem die Mannschaft, Favre öffentlich gekillt hat, war Favres Entlassung alternativlos.
    Das hat die ( und ich gehöre dazu ), die schmerzhaft unter dem Favre Fussball gelitten haben, natürlich extrem gefreut.

    Terzic ist bis dahin nie groß in Erscheinung getreten. So konnte man auch nichts dazu sagen, ob er als Interimstrainer taugt.

    So ... und jetzt wird es für uns beide, als Favre Kritiker, eng.

    Momentan drohen wir sportlich abzustürzen und das Saisonziel zu verpassen. Terzic macht ( da muss man mal ehrlich sein ) nicht den Eindruck, als dass er die Sache noch unter Kontrolle hätte.

    Wäre es am Ende nicht doch schlauer gewesen, Favre bis zum Saisonende zu halten ? ( Du weisst, wie schwer mir diese Frage fällt )

    Das hat mir die letzten Tage echt zu denken gegeben. Aber ich meine, dass diese Option nicht bestand. Nach dem Stuttgart Spiel und dem Vertrauensentzug der Mannschaft durch Reus und Hummels, war Favres Entlassung wirklich alternativlos.

    Ich bin auch überzeugt, dass wir mit Favre genauso in die Krise geraten wären.

    Ganz wertfrei. Auch wenn Du Dich, im Nachhinein, berichtigen musst. Was denkst Du ?

    Ihr seid natürlich alle eingeladen etwas dazu zu schreiben. Mich interessiert jede Meinung dazu.
     
    bvb junkie gefällt das.
  11. bvb junkie

    bvb junkie Stammspieler

    @hotzenplotz ... Ich halte es auch für alternativlos, dass Favre gehen musste... Ich denke aber auch dass man nach 3 Wochen des Übergangs auf Terciz auch keine Wunderdinge erwarten kann... Natürlich wird er wahrscheinlich ein Interimstrainer bleiben... Die Frage ist, ob er es schaffen wird, die Situation zu entschärfen... Ich sehe einige gute Ansätze... Der Wille ist wieder zurück, vielleicht braucht unser Team jetzt auch mal ein glückliches Spiel, damit sich nicht ein Eindruck verfestigt, man könne nicht mehr gewinnen...

    Ich denke, wir wussten eigentlich alle, dass ein solcher "Turnaround" nicht ohne Probleme ablaufen wird... Das Einzige, was mich gewundert hat, dass wir immer noch so viele Probleme bei gegnerischen Standards haben... Vielleicht sollte man für eine Zeitlang auch mal wieder zwei Verteidiger auf die Pfosten platzieren, einfach um wieder mehr Sicherheit zu bekommen... Für mich persönlich (ist jetzt meine Meinung), sollte in den nächsten zwei oder drei Spielen Marvin Hitz ins Tor gehen, leider ist für mich Bürki momentan auch eine Baustelle...Er wirkt oft unglücklich in seinen Aktionen und...sorry, aber auch beim Abschlag oder Anspiel... Da hat er deutliche Schwächen, die er aber auch nicht erkennen will...

    Jadon Sancho scheint so langsam wieder etwas mehr ins Spiel zu finden, aber er sollte sich nicht immer festspielen, wenn er gegen drei oder vier gegnerische Spieler dribbelt... Das ist auch nicht zielführend und sein Abspiel muss einfach früher kommen... Er bindet zwar die gegnerischen Spieler, aber rechtzeitig den Ball in den offenen Raum zu spielen, ist wirksamer... Als den Ball zu verlieren...

    Rapha schliesst sich momentan leider den Leistungen seiner Mannschaftskameraden an... Obwohl er wesentlich mehr kann und es aber momentan nur andeutet... Er ist für mich eigentlich ein wichtiger Führungsspieler, der schon ganz alleine eine Partie entscheiden kann... Was er auch desöfteren bereits gezeigt hat...

    Jude bemüht sich sehr und gefällt mir auch ganz gut... Leider hat er momentan auch Pech, bei seinen Schüssen auf das gegnerische Tor, aber er hat schon Qualität und ist auch eigentlich überall auf dem Platz zu finden... Vielleicht ist er einfach noch zu jung und muss sich weiter entwickeln...

    Yousouffa hat eigentlich immer gut agiert, wenn er reinkommt... Er zeigt ein gutes Spielverständnis und auch genügend Einsatz, es wird echt Zeit ihm mehr Spielzeit zu geben... Er ist auch in der Lage, in der 1. Bundesliga mitzumischen und würde dadurch bestimmt nicht überfordert... Der packt das wohl, da bin ich mir sicher...

    Dazu sollte Terciz jetzt mehr Mut bei rechtzeitigen Auswechslungen zeigen... Ich denke, das ist ein Muss und wird von den meisten hier auch gefordert...

    Mit verbleibenden drei Restminuten reisst man ein Spiel nicht mehr herum... Das steht fest... Egal, welchen Spieler man einwechselt... Das kann man vielleicht machen, wenn man hinten liegt, aber nicht, wenn man ein Spiel gewinnen will...

    Einige Vorschläge, um auch ohne Favre klar zu kommen... Ob diese im Moment greifen, können wir wahrscheinlich alle nicht beantworten... Ich bin auch kein Prophet... Aber ich denke, man könnte etwas mehr reissen dadurch...

    Unser BVB kommt wieder in die Spur, da bin ich mir sicher... Aber Augsburg ist auch z.B. ein schwerer Gegner, den wir jetzt einfach mal schlagen müssen...

    Unser BVB... Nur der BVB!!!
     
    Alexaceman und Kevlina gefällt das.
  12. Alexaceman

    Alexaceman Stammspieler * BFD - Mitglied *

    @leipzig09 und viele Andere: denke viele kennen die Geschichte vom Lehrer, der seinen Schülern ein weisses Blatt mit einem schwarzen Punkt in der Mitte gab und sie bat einen Aufsatz zu schreiben? Alle Schüler beschrieben den schwarzen Punkt! Keiner beschäftigte sich mit der großen weissen Fläche!

    Daher positives und negatives trennen! Klar trennen! Die Meisten konzentrieren sich auf den schwarzen Punkt

    Meine Ansicht: wir müssen mit der aktuellen Situation klar kommen! Bvb und Terzic gewinnen die nächsten 3 spiele klar :prost: die Richtung ist richtig aber holprig :anzünden: richtig dass LF fort ist, gut das wir Terzic haben,
    Kritik und Diskussionen sind guter Ansporn für neue Erfolge
    Aber, eine schlechte Ehe bleibt eine schlechte Ehe, wird nicht besser, weil es keine Alternativen gibt :pfeif: Daher gibt es danach immer einen Neuanfang :prost: den bekommen wir wahrscheinlich nächste Saison UND es werden uns Spieler verlassen, Neue kommen inkl. Trainer

    Der BVB braucht in dieser Situation Erfolge, um Selbstvertrauen zu tanken, dann klappen auch viele andere Dinge wieder, die wir jetzt kritisieren. Der aktuelle Weg ist alternativlos, ob wir wollen oder nicht. Der Umbruch ist halt immernoch nicht durch, da es keine klare Maßstäbe vom Verein gibt/gab!
    Daran müssen sich zuerst Trainer und dann Spieler halten, ansonsten Tschüß :prost:
    Aber das wird auch wieder :prost: schon am Samstag, wobei irren ist männlich :daumen:
     
    Zazou09 und bvb junkie gefällt das.
  13. bvb junkie

    bvb junkie Stammspieler

    So sehe ich das auch, wir müssen leider... und ich betone leider... in der jetzigen Situation uns alle zusammenreissen und auch schlechte Spiele, so schlimm es ist, auch akzeptieren... Die Jungs werden sich wieder fangen und wir werden bestimmt wieder neue Siege feiern können... Da müssen wir jetzt durch... Und das schaffen wir... Alle zusammen...

    :ja::daumen::2daumen::daumendruek::prost:
     
    Kevlina und Alexaceman gefällt das.
  14. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    @hotzenplotz , ich hatte vor kurzem genau den gleichen Gedanken.
    In der Situation vor der Entlassung von Favre, war sie für mich auch alternativlos.
    Ob sie es tatsächlich war, ist reine Spekulation.

    Man könnte jetzt, inzwischen, meinen NEIN, weil unter Terzic "sehr viel Favre" zu sehen ist.
    Terzic wurde von Favre geprägt und hat zudem praktisch keinerlei Cheftrainererfahrung.
    Ich war eigentlich von der ersten Minute seiner "Ernennung" sehr skeptisch, weil ich gefühlsmäßig glaubte, dass er, als einer aus dem Staff, aus der Favre-Mühle nicht herauskommt.
    Allerdings dachte ich so für mich, abwarten, ihm eine Chance geben und hoffen.

    Nach seiner ersten PK hat sich diese Gefühl gelegt, weil er das sehr zielstrebig auftrat.

    Jetzt, Wochen später, wird mein "Sofortgefühl" nahezu bestätigt.
    Was hat sich unter Terzic geändert?
    Außer sein lockeres Auftreten in den PK's, seine verbalen Aktivitäten am Spielfeldrand, nicht viel.
    Es ist kein System zu erkennen bzw. eins, dass keins ist.
    Alle scheinen unstrukturiert daherzukommen.
    Die Standard-Schwäche hat sich nicht verbessert, sondern dramatisch verschlechtert.
    Die Ergebnisse in wichtigen, richtungsweisenden Spielen (Leverkusen/BMG) gleichen denen von Favre.
    Ebenso werden Wechsel im "Favre-Stil" zu spät vorgenommen
    An Reus traut auch er sich nicht ran.
    Kein Spieler hat einen wirklichen Aufschwung getan, lediglich bei einigen wenigen sind leichte Formverbesserungen zu erkennen.

    Viele schreiben hier, dass Terzic in der kurzen Zeit nicht viel ändern kann.
    Mag sogar stimmen.
    Aber meine Gegenfrage wäre, ob der bei einem Trainerwechsel sehr oft zu sehende Verbesserung- oder Stabilisierungs-Effekt, tatsächlich eingetreten ist?
    Damit meine ich so einen Effekt, den damals Stöger brachte, der es wenigsten geschafft hat, die Mannschaft für den Rest der Saison zu stabilisieren.
    Hat Terzic wenigstens das hinbekommen?
    Ich meine nein, das Gegenteil ist wohl eher der Fall.
    Alles wirkt konfus, taktische Veränderungen sind nicht oder kaum zu erkennen.
    Der kleinste Rückschlag verursacht die Rückkehr in den Favre-Fußball.
    Seine Euphorie überträgt sich nur sehr wenig auf das Team.
    Er wirkt überfordert und gibt inzwischen in seinen Interviews nach den Spielen ebensolche nichtssagenden Aussagen von sich, die denen von Reus ähneln.

    Diese Einschätzung richtet sich keineswegs als Schuldzuweisung an Terzic.
    Es ist lediglich eine Darstellung, wie ich die Situation rund um den Trainerwechsel sehe.
    Terzic versucht zweifelsfrei seine Sache sehr gut zu machen.
    Nur, m.M.n. reicht das, was er drauf hat nicht und ich sehe die Gefahr, dass der Abschwung noch nicht zu Ende ist.
    Würde Terzic das, entgegen meinen Befürchtungen hinbekommen, würde ich mich riesig freuen, Hoffnung erweckt seine Arbeit bei mir wenig.

    Trotzdem kann man in diesem Einzelfall keinem eine Schuld zuweisen.
    Weder Terzic, noch WZ.
    Sie mussten den Bremsklotz ganz einfach schmeißen.
    Scharf zu kritisieren ist jedoch nach wie vor der Zeitpunkt des Handelns.

    Sie kennen Terzic persönlich, können ihn einschätzen.
    Wir alle, die hin und her diskutieren hingegen nicht.
    Trotzdem empfinde ich inzwischen die Berufung von Terzic, mangels Alternativen, als eine Nothandlung.

    WZ müssen es schaffen, Rose von BMG loszueisen.
    Noch so eine Type, wie Favre, verkraften wir nicht.
     
  15. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Nachdem die Mannschaft mit dem Stuttgart Spiel offen gezeigt hat wie es mit LF aussieht,also gegen den Trainer gespielt hat,war die Entlassung von LF alternativlos.
    Ihr schiesst euch da viel auf seine Unerfahrenheit ein,ganz ehrlich.
    Wäre Rose sofort gekommen anstatt Terzic würde es heissen,der braucht mehr Zeit,LF Fussball bekommt man nicht so schnell aus der Mannschaft.
    Ihr wollt dem Trainer schon nach 2 Monaten absprechen das Ruder herumreissen zu können?
    Viel zu schnell,viel zu oberflächlich und,Sorry,auch etwas arrogant.
    Alle Probleme die wir haben sind angesprochen worden und waren schon lange vor Terzic als Cheftrainer vorhanden.
    Die bekommt der nicht so schnell weg,und das ohne Vorbereitung,die das wichtigste für eine Saison ist schon gar nicht.
    Wenn die Mannschaft der Musik immer wieder hinterlaufen muss weil sie sich teilweise weigert das Tor zu verteidigen und Pässe spielt wie aus der Muppets Show ist es egal welches System wir spielen oder wer an der Seitenlinie steht.
    Ich bin mir ziemlich sicher das uns eine anderer Trainer in dieser kurzen Zeit und mit den Problemen die wir haben,auch keine eingespielte Mannschaft die ein neues Spielssystem drauf hat hinzaubern kann.
    Unsere Spieler sind gefragt,mehr denn je,leider sind da einige mehr mit sich selbst beschäftigt als das sie uns helfen könnten derzeit.
    Die Namen sind hier schon rauf und runter diskutiert worden.
    Was man monieren kann das da nicht Leistungsorientierter aufgestellt wird,da wird Terzic nicht das Standing haben um den ein oder anderen Spieler auf die Bank zu setzen.
     
    Alexaceman, bvb junkie und Salecha gefällt das.
  16. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    @Saar-Borusse, Du magst mit Deiner Ansicht zum Teil recht haben.
    Zumindest ich fühle mich nicht angesprochen, wenn Du schreibst, dass es auch etwas arrogant gegenüber Terzic ist.
    Ich denke, dass ich sehr deutlich hervorgehoben habe, dass ich Terzic keine Schuld gebe und sehe, dass er sich sehr um Besserung bemüht.
    Allerdings, da bin ich nicht allein, scheint es so, dass er, "Favre geprägt", es nicht schafft, wirklich etwas zu bewegen.
    Ich bin der Meinung, dass er nicht etwa blind ist, sondern dass ihm für diese schwierige Situation ganz einfach die Erfahrung fehlt und er zudem möglicherweise nicht das Standing besitzt, die bzw.alle Spieler mit ins Boot zu bekommen.

    Ob das einem anderen, gestandenen Trainer, z. B. Rose, gelänge, ist spekulativ.
    Ich bin jedoch der Meinung, die nicht stimmig sein muss, dass ein Trainer, der schon als Cheftrainer gearbeitet hat und dabei sicher auch schon Problemsituationen zu bewältigen hatte, eher für die Bewältigung unserer Situation geeignet ist, als ein so unerfahrener Trainer-Novize, wie es Terzic nun einmal ist.
    Besonders in so einer Lage, wo eben sehr wenig Zeit für Veränderungen gegeben ist.

    Terzic ist kaum etwas vorzuwerfen.
    Er versucht es zu packen.
    Die Ergebnisse und der Misserfolge sprechen jedoch wenig dafür, dass eine wesentliche Besserung zu erkennen ist.
    Wenn ich an die Verteidigung von Standardsituationen denke, ist eher das Gegenteil zu erkennen.
    Und gerade das ist es, was man relativ leicht abzuändern könnte.
    Weil es nämlich keine Systemumstellung sondern nur konzentrierte Abwehrarbeit ist.
     
    bvb junkie gefällt das.
  17. BoRusSenZauBeR09

    BoRusSenZauBeR09 Stammspieler

    Terzic verliert und spielt im nächsten spiel wieder mit der gleichen Offensive! Das ist an sich nicht schlimm aber bei drei Spieltagen in einer Woche finde ich das verdammt komisch. Dann auch noch immer die gleichen Wechsel zu bringen, spät einzuwechseln oder auch nur 2 von 5 möglichen Spieler zu bringen ist für mich total bescheuert!

    Ich sehe ihn bisher also Kritisch und er muss mich noch überzeugen! Aber er hat bedingt der Tabellen Situation auch nicht ewig Zeit!
     
    kamikaze und leipzig09 gefällt das.
  18. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Großteilig bin ich Eurer Meinung. Ich denke auch, dass Favre so oder so gehen musste und das Experiment Terzic richtig ist. Jetzt müssen halt alle zusammen anpacken und helfen, dass wir heile durch die Saison kommen.

    Allerdings kann ich nicht glauben, dass im Sommer Rose zum BVB kommen wird. Wir werden sehen, was dann passiert. Primäres Ziel für diese Saison muss der CL Platz sein. Den Pokal sollte man auch noch im Auge behalten.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen