1. !!! Info !!!
    BFF - Tippspiel 22/23 findet statt

    !Hier gehts zur Anmeldung!

Achraf Hakimi

Dieses Thema im Forum "Was macht eigentlich ... ? - Ehemalige BVBler" wurde erstellt von nadine, 11. Juli 2018.

  1. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Ergänzend möchte ich feststellen, dass Hakimi eine Polyvalenz besitzt, bei der er auf mehreren Positionen mit überdurchschnittlicher oder wenigstens sehr guter Qualität eingesetzt werden kann.
    Linker und rechter AV sowie auf beiden MF-Außenbahnen.
    Mithin auch als Backup für Rapha.
    Schmelzer und vor allen Schulz wären überhaupt nicht nötig.

    Diese Polyvalenz ist ein großes Plus von Hakimi.
    Sie hätte m.M.n. einen etwas höheren finanziellen Aufwand schon aus dieser Sicht gerechtfertigt.
    Zumal das Gehalt von Götze 1:1 hätte übertragen werden können.
    Zudem hätte man mindestens 3 Spieler und deren Gehälter einsparen können.

    Dass wir seit Jahren oftmals Masse (Schulz, Toprak, Toljan, Dahoud, Schürrle, Sahin, Shinji, Götze, Wolf) statt Klasse verpflichten, ist für mich ganz einfach schlecht.
    Ein, zwei Flops ja ... ist normal und immer drin.
    Die hohe Zahl jedoch nicht positiv.
    Dass darüber nicht groß diskutiert wird, liegt sicher an den sehr guten und sich teuer verkaufen lassenden Sancho und Co.

    Den richtigen Weg hat Hotze beschrieben.
    Ich ergänze:
    Lieber Klasse statt Masse.
    Lieber ein teurer polyvalenter Hakimi, als die genannten Spieler.
    Finanziell sollte es sich die Waage halten.
    Qualitativ sicher nicht!

    Aber was soll's.
    Es ist eben so und Hakimi ist (LEIDER) eh weg.
     
  2. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Ich finde Hakimi als AV weder links noch rechts "sehr gut". Dafür sind die defensiven schwächen meines Erachtens viel zu extrem. Das Schulz und Schmelzer keine Konkurrenz sind ist klar, aber auch hier ist MEIN Anspruch sich nach vorne und nicht nach hinten zu orientieren. (Alaba, Walker, Alba, Alexander-Arnold statt Schmelzer und Schulz)

    Auch das Hakimi Polyvalenz überragend ist (Mittelfeld und Flügel) steht für mich außer Frage. Aber was machst du wenn der sich verletzt? Du möchtest auf "mindestens 3" Spieler verzichten. Denk Mal an letztes Jahr, da hat er 3 Monate gefehlt.

    Wenn man Anspruchsdenken verfolgt, ist Hakimi als Außenverteidiger (bei unserer miserablen Defensive) zu schwach. Da muss ein Außenverteidiger her, der über größere Stärken in der Defensive verfügt (ggf. Zu Lasten der Offensive).

    Wir werden sehen.
     
  3. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Ist eine Überlegung, die nicht verkehrt sein muss.
    Ich vertrete jedoch die andere Richtung und sehe in unseren Spären Hakimi durchaus als klasse an.

    Aber das ist sicher Ansichtssache.
     
  4. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Man kann es drehen, wie man will, Hakimi ist ein Ausnahmespieler, der uns fehlen wird. Anstatt seine Schwächen aufzuzählen, sollte man daran denken, welche Möglichkeiten sich einer Mannschaft durch einen solchen Spieler bieten.

    Um die gesamte Situation beurteilen zu können und mit anderen Vereinen zu vergleichen, muss man sehen, dass wir, aktuell, einen Trainer haben, dem es nicht gelingt, das Maximum aus den Spielern heraus zu holen ( das ist sehr höflich formuliert ). Ein Trainer, der die Spieler weder zu motivieren, noch zu begeistern weiss.

    Die Defensive scheint Favre gar nicht in den Griff zu bekommen. Das liegt nicht nur an den Spielern.
     
  5. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Es kann gut sein, dass ich mich irre und ihr beide mit eurer Einschätzung richtig liegt. Wie erklärt ihr euch dann aber dass es für Real im Prinzip fast gar nicht zur Debatte stand Hakimi selbst einzusetzen?

    Überbesätzt sind die ja auf der AV Position meines Erachtens auch nicht
     
  6. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Hakimi wird UNS fehlen. Welchen Wert er für Real hat und wie er dort bewertet wird, weiss ich nicht. Wohin Hakimi will / wollte, weiss auch kein Mensch. Ich kann nur beurteilen, wie wichtig Hakimi für uns, in der jetzigen Konstellation gewesen ist. Weiter, glaube ich, dass Hakimi ein Ausnahmetalent ist.

    Real Madrid ist eine andere Mannschaft mit einem anderem Anspruch und in einer anderen Situation. Ob, warum oder wieso die Hakimi lieber verkaufen, als selber einzusetzen, ist für mich schwer einzuschätzen - beeinflußt aber nicht meine Einschätzung betr. seiner Qualität.

    Es scheint sich auch zu bewahrheiten, was man überall lesen kann, dass der BVB sich an dem Hakimi Poker gar nicht erst beteiligt hat. Real hat anscheinend irgendwas zwischen 40 und 60 Mio aufgerufen und Inter hat zugeschlagen ( scheinbar haben ja auch die Bayern mitgeboten ). Entweder war klar, dass Hakimi in Dortmund keine Zukunft sieht ( was mir am wahrscheinlichsten erscheint ) oder Watzke & Co treten momentan tatsächlich auf die Spar-Bremse.
     
  7. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Hakimi hätte bei Real erstmal auf die Bank gemusst,da sind einige Spieler an denen er im Moment nicht vorbeigekommen wäre,ausserdem war er nicht Zidanes erste Wahl.
    Sch.... Corona,hat uns Hakimi gekostet weil derzeit gespart werden muss.
    Ich bin überzeugt,Hakimi wäre auch längerfristig bei uns geblieben,in Interviews konnte er sich das vorstellen,falls es mit Real nichts wird.
    Für uns wäre optimal gewesen,noch ein Jahr ausleihen,dann kaufen,aber Real braucht auch Geld.
    Und der ist ja meines Wissens nie negativ aufgefallen bei uns,also das ist schon ein Verlust,stärker werden wir durch seinen Abgang nicht.
     
  8. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

  9. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Hm, abschließend werden wir es wohl nie erfahren. Ich bin Mal gespannt wie sich Hakimi entwickelt.
     
  10. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Ich auch.
    Nur haben wir im positiven Fall nichts davon.
    Obwohl wir es höchstwahrscheinlich in der Hand gehabt hätten, es zu unseren Gunsten zu nutzen.
     
  11. Ricky Fitts

    Ricky Fitts Hoffnungsträger

    Hakimi hätte ich auch gerne weiter bei uns gesehen. Ich denke, dass Hakimi einfach zu einem anderen Verein wechseln wollte. Neue Herausforderung und persönliche Weiterentwicklung. Wenn es nur ums Geld ginge hätte er zu Bayern wechseln können. Sie hätten wohl den Preis bezahlt.
     
  12. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ich glaube, dass er der Corona Spar - Politik zum Opfer gefallen ist. Hätte der BVB mitgepokert, wäre er vielleicht sogar geblieben. Aber ... wer weiß ...

    Dazu muß ich sagen, dass ich die Corona Spar - Politik für richtig halte.
     
    Kevlina gefällt das.
  13. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Ja,wenn man die Finanziellen Einbussen liest und was noch kommt bleibt den Vereinen leider nichts anderes übrig als die Brötchen kleiner zu backen.
    Hoffentlich kommen die Profis noch über die Runden.:pfeif:
     
  14. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Na, die werden es machen, wie viele unter uns in jungen Jahren.
    Sie gehen zu Oma oder Opa und/oder zu den Eltern.
    Von denen lassen sie sich helfen, wenn sie nicht mehr das Geld für ihr "täglich Brot" aufbringen können.
    Die ARMEN.
    :totlach:
     
    Saar-Borusse gefällt das.
  15. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Ich weiß zwar wie ihr das meint, allerdings ist da zumeist ein Denkfehler drin. 10% sind 10% egal von welcher Ausgangsumme. Bedeutet wenn man entsprechend über der Lebenshaltungsgrenze in Deutschland liegt könnte man genau so auf 10% verzichten und ganz ehrlich wer will das schon?

    Jemand der nur 2000€ brutto verdient könnte genau so auf 200€ verzichten. Wie einer der 10.000.000 brutto auf 1.000.000 verzichten kann.

    Fußball erwirtschaftet nunmal (noch) dieses Geld. Das muss man entweder aktzeptieren oder aktiv was dagegen tun (Verzicht) ansonsten sind das nur leere, alberne Stammtisch-Parolen
     
  16. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    10% sind 10%,keine Frage,da sollte man aber die restlichen 90% betrachten.
    Jemand der 90% von einer Millionen übrig hat sollte minimal besser über die Runden kommen können als jemand der 90% von 2000 Euro übrig hat?
    Ansonsten scheint der Fussball mittlerweile doch nicht das Geld zu erwirtschften das ausgeschüttet wird,da viele Vereine,auch in England schon einiges an Schulden angehäuft haben.
     
  17. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Und ein Normalverdiener der 90% von 80.000 p.a hat kommt auch besser über die Runden als ein Geringverdiener mit 90% von 30.000 p.a. das ist allerdings reine Mathematik. Also was soll das ausdrücken?

    Wie es mit Schulden in England aussieht kann ich tatsächlich nicht sagen. Hier in Deutschland sind mir nur die blauen mit massiven Schulden bekannt. Alle anderen Vereine haben auch Verbindlichkeiten, aber wer sich nur ein Hauch mit Wirtschaft und Steuerrecht auskennt weiß warum.
     
  18. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Das ist im Prinzip keine Mathematik sondern soll ausdrücken das 10% von wesentlich mehr,dem Gebenden weniger einschränken als 10% von wesentlich weniger.
    Die Buli ist auch, soweit ich weiss, die einizige Liga die solche Lizenzbestimmungen hat, deshalb läuft es bei uns noch einigermassen.
    Einige Vereine ob Italien oder sonstwo stehen oder standen bis vor kurzem vor der Insolvenz, z.B. auch Atlético Madrid usw, also das mit der Refinanzierung ist nicht so, prickelnd überall.
    Aber wenn wir weiterdiskutieren wollen, besser woanders, gehört hier nicht hin.
     
  19. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    @Pohly91 , Mathe ist das Eine und es ist absolut unstrittig, dass, wenn 10% vom Etat weggehen 90% verbleiben.

    Allerdings muss bei einige Themen über den reinen mathematischen Tellerrand hinausgesehen werden.

    Nehmen wir mal folgenden Vergleich:
    1. Ein Profi, wie Reus, erhält (das Wort verdient vermeide ich tunlichst mal) 12.000.000,- € im Jahr.
    90% davon sind 10.800.000,- € im Jahr.
    Das geteilt durch 12 Monate ergibt
    90.000,- € im Monat.

    Merke: 90.000,- !!!

    Eine Person, z. B. eine alleinerziehende Mutter mit zwei Kindern, die dadurch unverschuldet in ALG II rutscht, erhält:
    432,- eigene Regelleistung
    237,- für ein Kind 0-5 Jahre
    291,- für ein Kind 6-13 Jahre
    408,- Kindergeld (2+204,-)
    das ergibt einen monatlich Betrag von 1.368,-
    Abzüglich 10% ergibt sich ein Betrag von monatlich 1.231,20 €

    Mithin stehen im Vergleich:
    Reus hat: 90.000,- im Monat
    Die Mutter (von/mit zwei Kindern!) 1.231,20,- im Monat

    90000,- € zu 1.231,20 €

    Selbst wenn die Mutter noch Wohngeld erhält, ist die Diskrepanz schwindelerregend groß
    .
    Hinzu kommt, dass Reus (wahrscheinlich) in einer Luxusvilla lebt.
    Die Mutter in einer Wohnung, deren Fläche und Miethöhe vom Amt vorgeschrieben und begrenzt wird.
    Sicher kommen für sie auch noch Alimente hinzu (wenn denn der "Erzeuger" sie überhaupt zahlt), deren Höhe ich nicht genau weiß.
    Das verändert den Vergleich jedoch auch nicht so wesentlich, dass sich eine andere Konstellation ergibt

    Und:
    Etwas kommt dann auch noch hinzu.
    Reus hat keinen Beruf erlernt, hat nur die göttliche Gabe in die Wiege gelegt bekommen, "goldene Füßchen" zu haben.
    Er startet im Nachwuchsbereich mit einem Betrag X durch, der sehr wahrscheinlich den monatlichen persönlichen Regelbetrag für die Einzelperson (Mutter) von 432,- schon erheblich überschreitet.
    Einbußen für eine mehrjährige Ausbildung hat er nicht!

    Die Mutter hingegen hat einen Beruf erlernt.
    Nehmen wir mal an, sie hat eine mehrjährige Ausbildung zur Fachverkäuferin abgeschlossen.
    Einkommen danach im unteren Mittelfeld.
    Ansparmöglichkeiten hat sie eher Null.

    Somit ergibt sich:
    Ein ungelernter Fußballer ohne Berufsabschluss steht gegen eine Person mit Ausbildung in einem, sorry, Allerweltsberuf.

    Merkst Du jetzt schon selbst etwas?
    Ich hoffe ja.

    Wenn wir uns über reine Mathematik unterhalten, hast Du zweifelsfrei recht.
    Wenn wir (Du) die soziale Komponente, was zwingend ist, mit betrachten (betrachtest), dann ergibt sich ein total irres Bild.

    Zu Gunsten von Reus und jedem Profi-Fußballer der 1. BL (vielleicht sogar auch von Liga 2).
    Selbst dann, wenn deren Einkommen deutlich unter dem von Reus liegt.

    Um nicht missverstanden zu werden:
    Das soll meinerseits keine Neiddebatte sein.
    Es ist nur eine Tatsache, die ich als reinen mathematischen Vergleich nicht stehen lassen wollte.
    Hier wirken Unverhältnismäßigkeiten, die mit dem Leben der negativ Betroffenen auch mental etwas machen.
    Wenn die Mutter ihren Kindern nur kleine oder vielleicht gar keine Wünsche erfüllen kann.
    Wenn sie kein Geld für eine allgemeine Teilnahme am sozialen Leben, für einen kleinen, einfachen Urlaub, für einen Theaterbesuch, für einen Gaststättenbesuch, etc. übrig hat.

    Ich könnte zig andere Beispiele aufführen.
    Die von Rentern, die nach 45 und mehr Arbeitsjahren so wenig Rente erhalten, dass sie Flaschen sammeln oder immer noch weiter arbeiten müssen.
    Oder, ebenso beschissen, Arbeitnehmer, die nach 40 Stunden Wochenarbeitszeit einen Lohn erhalten, der sie zwingt auf's Sozialamt zu gehen und dort um Wohngeldzuschuss betteln zu müssen.
    Einen Zuschuss, der nicht etwa DIE Geste schlechthin unseres ach so guten Sozialstaates entspricht.
    Das versucht man uns zwar weißzumachen.
    Nur ist dem nicht so, denn das dort benötigte Geld fällt nicht vom Himmel oder schenkt unsere Superkanzlerin den bedürftigen Menschen.
    Nein, es wird von allen Arbeitnehmern erwirtschaftet und letztlich aus Steuertöpfen, mithin zu Lasten aller finanziert.
    Übrigens zu Lasten anderer wichtigen Dinge, wie z. B. unser marodes Schulsystem, das marode Straßensystem, unsere Situation im Pflege- und medizinischen System, und, und, und!

    Jeder der Profis weiß gar nicht, was solch ein Leben bedeutet, kann sich da wohl auch nicht reinversetzen.
    Das ist ihm vielleicht nicht eunmal anzulasten.
    Wenn er nicht großspurig mit seinem Geld umgeht, merkt er die 10% weniger vielleicht nicht einmal.
    Es ist für ihn u. U. nur die Verringerung seines Statussymbols. Verhungern oder auch nur minimalst umstellen muss er sein Leben nicht.

    Wir wollen in unserem Forum eigentlich keine politischen Diskussionen.
    Nur hier tangiert jedoch Politik die Geschicke der Profi-Szene mit denen der ärmsten Menschen in unserer Bevölkerung.
    Ich glaube daher, dass es nicht richtig ist, es auf einen rein mathematischen Aspekt herunterzubrechen.
    Wenn der Faktor Mensch eine Rolle spielt, sollten andere, besonders soziale und humane Punkte, in die Betrachtung mit einfließen!

    Abschließend noch Folgendes.
    Jede Debatte darüber, dass "ja jeder seines Glückes Schmied ist" oder jeder der will, auch Arbeit findet, halte ich für total daneben, ja sogar oberarrogant.
    Weil es solche Fälle zwar durchaus gibt, aber ebenso und nicht wenige Menschen unverschuldet an der Grenze zur Armut oder gar schon darunter leben müssen.

    Das war's.
    Ich werde auch keine weitere Diskussion darüber führen.
    Es ist eben nur meine unumstößliche Meinung!
     
  20. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Ich habe geschrieben "wer über der Lebenshaltungsgrenze ist". Außerdem war die Sprache von verdient. Das Hartz IV da nicht gemeint sein konnte müsste jemdem klar sein!

    Zudem hätte Marco Reus sehr wohl einen Beruf erlernt, nämlich Einzelhandelskaufmann. Das hat er zu Gunsten seines derzeitigen Jobs dann eingestellt.

    Und das man "oberarrogant" sein soll nur weil man eine andere Lebenseinstellung und Philosophie Besitz ist zwar deine persönliche Meinung, ist aber genau eben jenes und das sogar per Definition.

    Also leider von dir Mal wieder nur Polemik und Stammtisch Gerede. Ist immer wieder schade zwischen deinen sonst lesenswerten Beiträgen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juli 2020

Diese Seite empfehlen