1. !!! Info !!!
    BFF - Tippspiel 22/23 findet statt

    !Hier gehts zur Anmeldung!

Julian Brandt - Nr. 19

Dieses Thema im Forum "Mannschaft & Management" wurde erstellt von Forenteam, 23. Mai 2019.

  1. Zazou09

    Zazou09 Führungsspieler

    Ich bin ehrlich gesagt bei der Personalie Brandt zwiegespalten.

    Er hat phasenweise richtig gute Momente und Aktionen. Ist hier und da auch mal für ein Überraschungstor gut.
    Aber dann überwiegen doch viel zu oft auch sein schlechten Ballannahmen, sein überkanditeltes Wuselspiel und seine Fehlpässe.

    Man weiss nie so recht, ob man bei einem Spiel von ihm mehr Höhen denn Tiefen erwarten kann.
    Schade eigentlich. Ich hatte mir hier anfangs auch einen soliden, konstanten Spielertyp angedacht.
    Hatte hier tatsächlich gedacht, es könnte am Trainer liegen. Aber nach DIESER Aussage... :denk:
     
    Heinerich gefällt das.
  2. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Ich sehe das etwas differenzierter.
    Brandt ist sich, seinen eigenen Aussagen nach, dieser Schwäche durchaus bewusst.
    Sicher will er sie auch ändern, nur ist ihm das in seinem Inneren nicht so gegeben, wie anderen.

    Diese Spielertypen gab, gibt und wird es immer geben.
    Es ist mithin bei der Kaderzusammenstellung generell wichtig, auf die Stärken und Schwächen der Spieler zu achten und nicht wahllos nur nach ihren individuellen Stärken zu kaufen.
    Bei uns tummeln sich neben Brandt, wenn man sie nach Größe, Defensivverhalten und fußballerischen Maßstäben betrachtet, zu viele ähnlich gestrickte Spielertypen.

    Es ist mir zu einfach nur auf Brandt's Schwächen draufzuhauen, ohne andere Dinge mit einzubeziehen.
    1. Wie ist die Qualität des gesamten Defensivverbundes?
    Viele werden die Zeit mit Andy Möller in Erinnerung haben.
    Der war ein ebensolcher "Defensivkünstler", ging Zweikämpfen ähnlich gern aus dem Weg.
    Nur hatte er hinter sich Leute, die nichts haben anbrennen lassen.
    Typen, die sich auf dem Platz, ohne, dass das Hitzfeld hat eingreifen müssen, gegenseitig gepusht und,
    wenn nötig, auch einen mal verbal in den Hintern getreten haben.
    Diese Typen trugen die Namen Sammer, Kohler, Reuter, Cäsar, etc.
    Es gab hinter ihm einen klug aufeinander abgestimmten Defensivverbund, der Möllers erhebliche Defensivschwächen extrem entgegengewirkt hat.
    Nur sooooo kamen Möllers Stärken zur Geltung und dem Team zu gute.

    Vergleicht das mit unserem heutigen Defensivverbund:
    Zwei tempomäßig nicht mehr zeitgemäße Spieler, Hummels und Witsel.
    Der rechte AV lange selbst problembehaftet.
    Die linke AV-Seite defensiv oft gar nicht existent.
    Auf der Sechs eigentlich Can, der dort aus vielen Gründen sehr selten spielte.
    Selbst Dahoud ist nicht einer der schnellsten und, auch deshalb, ebenso nicht übermäßig zweikampfstark.
    Verbleibt nur noch EINER, der überhaupt außergewöhnliche Defensivqualitäten besitzt!!!
    Der 18-Jährige Bellingham.

    Das alles gestaltet unseren Defensivverbund zu jenen SCHWEIZER KÄSE, der letztlich 56 Gegentore zugelassen hat.
    Nicht wegen Brandt, auch nicht wegen der Hand Gottes, sondern aufgrund der diesbezüglich ungenügenden Arbeit von Zorc!!!

    2. Ja, es stimmt, bei Brandt gibt es eine nicht unerhebliche Defensivschwäche.
    Aber auch eine immer mehr zur Geltung kommende Offensivstärke.
    Er ist mit Reus zusammen der zweitbeste Torschütze im Team.
    9 Tore und nicht wenige (trotzdem noch verbesserungswürdige) wichtige Torvorbereitungen, sprechen m.M.n. da eine faktenmäßig deutliche Sprache.

    3. Einzig eins ist ohne jedes Gegenargument höchst zu kritisieren.
    Brandts zu häufige Schlampigkeit bei Ballannahmen, mit der er von einem Extrem ins andere wechselt.

    Ich habe es schon geschrieben und wiedehole mich jetzt nur.
    Wenn Brandt an sich defensiv weiter arbeitet und unser SCHWEIZER KÄSE zu einem Abwehrverbund wird, der sich diesen Namen verdient, wird Brandt noch wichtig werden und ihn kaum einer mehr wegwünschen.
    Davon bin ich überzeugt.
    Ich hoffe, er und die Abwehr straft mich keiner Lügen.
     
  3. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    @leipzig09
    Hier gehts um Julian und speziell um seine eigenen Aussage das er Probleme mit seiner Einstellung zur Defensive hat die er scheinbar leider nicht ändern kann/will.:?
    Somit präsentiert er sich leider als "Schön Wetter Spieler" der gut spielt wenn es läuft aber von sich aus nicht in der Lage ist richtig gegenzuhalten wenn es schlecht läuft.
    Von dem Spieler Typ haben wir leider den ein oder anderen zu viel an Bord.
    Das hat man in den Spielen in denen uns die Gegner über das Körperliche gekommen sind oft genug gesehen.
    Man könnte hier noch andere Namen nennen aber es geht hier halt um Julian.
    Wenn ein Spieler solch ein Defizit selbst nicht in den Griff bekommt und wir Dinge wie Leistungsgedanken usw ernster nehmen,wo soll solch ein Spieler seinen Platz haben wenns drauf ankommt.:?
    Wer und vor allem weshalb sollen andere Spieler Brandts Unfähigkeit an die Schmerzgrenze zu gehen immer wieder ausbügeln,er ist kein Messi und kein Ronaldo.
     
    Heinerich gefällt das.
  4. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Ergänzung zum vo
    Vor der Beantwortung dieser Frage eine Gegenfrage.
    Warum soll Brandt (Reus, Hazard, Reyna, etc.) die Unfähigkeit von Hummels seine Abwehr zusammenzuhalten und eine Unmenge an Gegentoren zu kassieren, immer mit eigenen Toren ausbügeln?
    Die Antwort ist die gleiche, wie die auf Deine Frage.
    1. Weil es ein Teamsport ist, in dem es bestimmte Positionen und dort bestimmte Aufgaben gibt.
    2. Weil z.B. Hummels, wenn man ihn auf die Position von Brandt stellen würde sicher defensiv besser performen würde, als Brandt, aber sicher in der Kreativität ebenso beschissen aussehen würde, wie Brandt eben defensiv.
    (Das soll Brandt nicht entlasten, nur etwas erklären).
    3. Was das mit Messi und CR7 zu tun hat, erschließt sich mir nicht
    Meinst Du, er hätte das Recht nicht an die Schmerzgrenze gehen zu müssen, wenn er so gut wie die beiden wäre?
    Da täuschst Du Dich gewaltig.
    Auch die gehen an eine Schmerzgrenze, nur haben sie andere Spieler um sich herum, die deren durchaus vorhandenen Fehler besser ausgleichen können, weil derrn "Wasserträger" in diesen Teams eben auch besser sind.
     
  5. Heinerich

    Heinerich Legende BFD - Vorstand

    Normalerweise verlinke/verweise ich nicht auf eines der Internetangebote, der Funke Medien Gruppe (Hintergrund)
    Aber in diesem Fall mache ich mal eine Ausnahme:
    Den Inhalt des Zitateskann ich nicht beurteilen, da ich mir den Podcast "kicker meets dazn", des Gespräches mit Julian, mit fast 2 Std. Dauer nicht antuen werde. Allerdings scheint es so, dass der Kicker, im oben verlinkten Artikel, journalistische Sorgfalt, auch nicht unbedingt groß geschrieben hatte.
     
  6. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ich kann zu Brandt nicht viel sagen. Es gibt durchaus Tage, an denen er brilliant ist. Dann spielt er wieder so, als ob er keine Lust hat. Was er in Podcasts oder Interviews so von sich gibt, interessiert mich nicht groß. Der Junge ist offensichtlich labil und braucht eine harte Hand, die ihn führt. Wenn sich ET das zutraut, gut - ansonsten Tschüß. Ich verbinde mit Brandt nicht viel.
     
  7. garfy

    garfy Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Nur mal so am Rande, Andy Möller war aber in allen Belangen eine ganze Klasse besser als unser Zwieback, dass möchte ich mal unterstreichen. Der hatte absolutes internationales Klasseformat, was ich unserem Blondschopf nicht attestieren kann.
     
  8. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    @leipzig09
    Messi und Ronaldo,sind ziemlich von Defensiv Aufgaben entbunden,zumindest waren sie das als sie bei Real und Barca gspielt haben.
    Da wusste jeder,für die beiden müssen andere hinten mit aushelfen.
    Es ist ja nicht so das Julian nur nach hinten nicht richtig mitarbeitet,nach vorne hat man ja auch öfters nichts von ihm gesehen,und wie auch,wenn man nicht bereit ist nach hinten den letzten Meter zu gehen machst du das vorne genausowenig.
    Da sind andere aus der Mannschaft teils auch nicht besser,aber hier gehts eben um Julian Brandt,und dessen Aussage nach 3 Jahren Wartezeit nervt mich persönlich schon etwas,auch wenn sie ehrlich ist.
    Man sieht sich als Fan unsere Spiele an,wartet und wartet das bei einem Spieler wie Brandt mal der Knoten platzt und er über weite Strecken einfach gut spielt und nach so einer Aussage weiss man dann das man noch lange warten wird.
    Wenn Kampfgeist,Galligkeit oder einfach die Bereitschaft alles für die Mannschaft zu tun was nötig ist fehlt,was soll das werden,das gehört doch zu den Basics.
    Sowas meint Sammer wohl wenn er sagt,Einstellung schlägt Aufstellung.
    Ich sehe es halt so,Julian sollte mit seinen 26 j und 3 J Erfahrung bei uns eine Säule sein,davon ist er aber leider weit weg,warum nur.:?
     
  9. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Brandt und Reus kranken schon seit Jahren (nicht erst seit Ro$€) an dem selben Problem. Ro$€ hat das ganze aber noch verstärkt und so richtig "aufgedeckt".

    Die beiden müssen viel zu viel nach hinten Mitarbeitern. Darunter leidet die Mitarbeit nach vorne eben auch massiv. Aus mehreren Gründen. Zum einen wenn du am eigenen Strafraum aushelfen musst FEHLST du beim Konter, das haben wir ganz oft gesehen, dass der Ball nicht zu Haaland kam, zu. Anderen fehlen auch einfach Körner nach der ganzen rennerei.

    Es ist vollkommen albern, als 10er >11km pro Spiel zu laufen...

    Versteht mich bitte nicht falsch, Defensivarbeit betrifft die GANZE Mannschaft, das heißt aber nicht, dass man mit 11 Spielern im eigenen Strafraum steht.
     
  10. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    @Pohly91
    Bei der Abwehrarbeit geht es ja nicht darum das vorne alles nach hinten läuft wenn der Gegner den Ball hat.
    Wenn vorne der Ballführende Gegenspieler attackiert wird kann der nicht in Ruhe den sauberen Pass spielen,zudem kann versucht werden den Ball zurückzueroben.
    Zustellen der Passwege gehört zur Abwehrarbeit,wenn von den Dingen wenig kommt haben die hinten schon ganz schlechte Karten.
    Es geht darum seinen Bereich sauber zu halten und nicht wie blöde überall rumzurennen.
    Lewandowski läuft im Schnitt in jedem Spiel 10 KM,als echter MS,,weshalb soll das ein Brandt nicht können,nur von der Laufleistung gesehen?
    Das weisst du mit deinem Trainerschein besser als ich.
     
  11. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    @Saar-Borusse , es geht zwar um Brandt, aber der ist ein Teil eines (Abwehr-)Systems und eines Teams.
    Wenn wir also über Brandt diskutieren, darf man das nicht ausblenden.
    Mir geht es auch nicht darum, Brandt qualitativ mit Möller oder gar Messi/CR7 zu vergleichen, sondern Ursachen bzw. Gründe, für Brandts defensiven Defizite und Momentan-black outs aufzuzeigen.
    Und vorwärts gedacht m.M. aufzuschreiben, was ihn bei uns unter Terzic ZUKÜNFTIG nutzvoller werden lassen kann.
    Wie man seine Stärken nutzen und seine Schwächen durch das Team bzw. die Spielanlage zumindest weitestgehend kompensieren kann.
    Ich will das hier nicht erneut alles diskutieren, weil ich ja versucht habe, m.M. recht ausführlich zu begründen.
    Nur noch Folgendes.
    Ja, es ist so, dass Brandt seine defensive Spielweise verbessern muss, aber m.M.n. ist er da schon besser geworden.
    Ja, es ist so, dass er in seiner Ballarbeit konzentrierter werden muss, aber auch da sehe ich schon Fortschritte.
    Fortschritte auch in dem Fakt, dass er gemeinsam mit Reus (je 9Tore) zweitbester Torschütze ist.
    Da sind zudem auch einige nicht unwichtige Tore dabei gewesen.
    DAS ist m.M.n. eine deutlich erkennbare Steigerung zu seinen ersten beiden Jahren.
    DAS ALLES in einer sehr beschissenen Saison.

    Es ist doch so, dass er m.M.n. ein sehr großes kreativ-fußballerisches Potential besitzt.
    Das nutzbringener hervorzurufen, muss eine von vielen Aufgaben Terzic's sein.
    Und, wenn DAS Terzic gelingt sowie, damit direkt zusammenhängend, auch eine Defensive besteht bzw. Defensivarbeit erfolgt, die einen "sauber" und "konzentriert" spielenden offensiven Brandt quasi "den Rücken freihält", ist schon viel gewonnen.
    In einer solchen Bündelung aller drei Komponenten ergibt sich meiner Meinung ein wertvoller Brandt.
    Wenn sich m.M. diesbezüglich als falsch erweist, dann muss man sich von Brandt trennen.
    M.M.n. aber erst dann!
     
  12. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    @leipzig09
    Mir persönlich gehts einfach nur um die Aussage von Julian das es einige Trainer versucht haben seine Defensive Arbeit zu verbessern und am Ende leider alle gescheitert sind,mehr oder weniger.
    Mir gefällt diese Aussage nicht und man fragt sich,weshalb sind da die Trainer gescheitert?
    Kann oder will Brandt sich auf dem Gebiet nicht verbessern :?,beides ist für unsere Ziele die wir haben schlecht.
    Wir haben mittlerweile einen Trainer "Attacke",nenne ich Terzic mal,da braucht er auch die entsprechenden Spieler.
    Unser Verein erzeugt bei mir eine Aufbruchstimmung derzeit,Spieler mit "ich kann oder will nicht" sind nicht das was wir dafür brauchen und gefallen mir auch nicht.
    Mehr ist es einfach nicht.
     
  13. Pohly91

    Pohly91 Legende

    @Saar-Borusse das hat doch nichts mit einem Trainerschein zu tun:prost:

    Ich kenne die Laufleistung von Lewa nicht, aber ich glaube deine 10km selbstverständlich. Dann hast du aber 2 Aspekte:

    1. sind 10 km deutlich weniger als 11 km. Denn in einer Saison würde Lewa "nur" 340km laufen während die anderen genannten 374km laufen würden und damit 3 komplette Spiele mehr.

    2. Schau dir Mal den Körperbau von Brandt und Lewa im Vergleich an. Da sieht man auch ganz ohne Trainerschein gewaltige unterschiede.

    P.S.: Meine C-Lizenz macht mich in keiner Weise besser oder schlechter als irgendwer anderes hier. Man hat vielleicht an ein paar Ecken andere "Einblicke". Aber seien wir doch ehrlich, ich irre mich genau so wie andere auch, vielleicht sogar öfter. Mein absoluter Wunschtrainer war Onkel Schnarch, wir wissen alle wie das geendet ist. Und wenn mich meine C-Lizenz so geil machen würde warum bin ich dann Consultant und nicht Profi Trainer :prost:
     
    leipzig09 gefällt das.
  14. Pohly91

    Pohly91 Legende

    @Saar-Borusse toller Beitrag. Und 100% Zustimmung.

    Wenn der Lehrer scheitert ist es (bis auf mutwillen) IMMER die Schuld des Lehrers, nie des Schülers. Darüber hinaus denke ich, dass Jule etwas ganz anders sagen möchte.

    1. Ich brauche Unterstützung (von hinten). Denn auch wenn es vollkommen korrekt ist, dass Defensivarbeit von der ganzen Mannschaft getragen werden muss, so muss man eben auch einsehen, dass manche Positionen doch einen klaren Fokus auf Offensive haben. Da braucht es "Entlastung" dass man sich auch auf diese Aufgaben konzentrieren kann.

    2. Persönliche Stärken und schwächen. Kein Spieler ist perfekt, und so gibt es Spieler die nunmal Defensiv schwächen aufweisen.

    3. Kann er hier auch unterschwellig Kritik geäußert haben, nach dem Motto "die haben es probiert, aber ist ie wirklich bei mir angekommen".
     
    leipzig09 gefällt das.
  15. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Prinzipiell hast Du recht.
    Obwohl Defensivarbeit, wie Du richtig schreibst, eine Aufgabe des gesamten Teams ist, muss diese ausgewogen erfolgen.
    Ausgewogen heißt, ich glaube so meinst Du es auch, dass vorn von Offensivspielern die Abwehrarbeit beginnt, es aber im NORMALFALL nicht deren Augabe ist, am eigenen Strafraum den Abwehrspieler zu geben.
    Weil dir Defensiv bei uns ist/war, wie sie ist/war, resultiert aber genau der Effekt, den Du zu Brandt und Reus beschreibst.

    Abwehrarbeit muss übers gesamte Spielfeld mit SYSTEM erfolgen.
    DAS ist/war bei uns jedoch selten der Fall.
    Der Irrsinn geht/ging schon bei Haaland vorn los, wenn er zwischen dem Torhüter und den jeweils auf beiden Außenseiten stehenden AV's, sinnlos hin und her rennend, ALLEINE versuchte zu pressen und dabei Kraft vergeudet.
    Die Gegner feixen sich doch darüber einen Ast, denn die Chance, dass durch Haaland ein Ballgewinn erfolgt, liegt nahe null Prozent.
    Deshalb bei Null, weil nicht alle (anders, als damals bei Klopp) gemeinsam nach vorn pressen.

    Dafür müsste die Abwehr jedoch viel höher stehen.
    Kann sie nicht, weil in ihr der Abwehrchef Hummels "vor explosiven Antrittsschnelligkeit" nur so strotzt, das auf Witsel ebenso zutrifft und Can/Dahoud auch nicht gerade Schnelligkeitsmonster sind.
    Die Folge?
    Genau die, die Du beschreibst.
    Genau dieser Umstand macht es erforderlich, dass Reus/Brandt (auch andere), völlig aufgabenfremd, am eigenen Strafraum im Stil von Abwehrspielern verteidigen müssen und dadurch für sie die aufgezeigten (teils eigentlich völlig unnötigen) Lauf-km entstehen.
    Vielleicht ist auch das ein (kleiner) Grund für Brandts Moment-Black outs.

    Ja, beide müssen (wie alle anderen) zwingend Abwehrarbeit verrichten, aber das in Räumen, die sich (im Normalfall) um einiges vor dem echten Abwehrverbund entfernt befinden.
    In einer geschlossenen Einheit, die nach vorn gerichtet GEMEINSAM, GLEICHZEITIG und mit SYSTEM möglichtst hoch stehend presst.
    In einem Verbund, der m.M.n. sehr eng gestaffelt zusammenstehend verteidigen sollte.

    Dass sich das unter Terzic und den transferierten Spielern ändert, muss bzw. kann nur unser aller Hoffnung sein.
    Wenn das derartig geändert wird und es funktioniert, wird es sehr interessant sein, zu sehen, ob Reus (mit mehr Kraft) wieder zu mehr Zug nach vorn findet und Brandts offensiv-kreativen Stärken entlich voll nutzbringend zur Geltung kommen.
     
  16. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Auch wenn Du es vielleicht anders siehst bzw. Möller eine Klasse besser war, bleibt doch das Grundprinzip das gleiche.
    Nämlich, dass es eine positionelle Aufgabenvielfalt gibt, die es erforderlich macht, die jeweiligen Positionen mit Spielern zu besetzen, die genau die dafür notwendigen Eigenschaften besitzen.

    Aufgabe des Trainers/der Trainer muss es dann sein, aus diesem Puzzle an Einzelspielern eine funktionierende Einheit zu formen, in dem die Rädchen möglichst reibungslos ineinandergreifen.
    Das war im damaligen Team (übrigens ebenso, wie später im Team von Klopp) der Fall.
    Da waren genügend hervorragende Spieler, die Möllers Schwächen überwiegend kompensierten.

    Ich stelle Dir die Frage, ob das gegenwärtig ebenso ist und beantworte sie, aus meiner Sicht betrachtet, gleich mal selbst.
    Es ist bei weitem nicht so.
    Weder haben wir einen dafür geeigneten Kader, noch hatten wir, mit Rose und dessen Vorgänger, Trainer, denen es trotz recht guten Spielern gelungen ist, eine ERFOLGREICHE Einheit zu formen.
    Hinzu kommt dann noch diese beschissene und überbordende BVB-Shop-Strategie, immer mehr weg von einem mannschaftlichen Grundgerüst, mithin der sich daraus entwickelnden, absolut notwendigen Teamzusammengehörigkeit.
    Und eben der Weg hin, zur größten Kaderunausgewogenheit der letzten 30 Jahre.
    Die Krönung dann Rose, durch den jedoch, positiv betrachtet, letzlich und entlich ungewollt der riesige Stein ins Rollen gekommen ist.

    Was jetzt angeschoben wird, hätte schon vor Jahren passieren müssen.
    Nicht etwa in dieser Hauruckweise, sondern fließend und zielgerichtet.
    War leider nicht so.

    Vielleicht sind es die ersten Umstellungen, die Kehl erkannt und fachlichst sehr gut ausgebildet, konsequent angeschoben hat
    Wenn dem so wäre, können wir uns über seine zukünftige Arbeit sicher freuen.
    Ich hoffe nur, dass Kehl der Auslöser dessen ist.

    Übrigens bin ich jetzt der Meinung, dass sich die Bayern zukünftig warm anziehen müssen, wenn es uns noch gelingt, einen vernüftigen MS zu verpflichten und, vielleicht auch erst in der nächsten Transferperiode möglich, beide AV-Positionen qualtativ zu verbessern.

    In dem Sinn schon einmal :prost:
     

Diese Seite empfehlen