1. !!! Info !!!
    BFF - Tippspiel 22/23 findet statt

    !Hier gehts zur Anmeldung!

3. Spieltag Samstag, 20. August 2022, 15:30 Uhr - UNSER BVB - Werder Bremen

Dieses Thema im Forum "Bundesliga Spieltage" wurde erstellt von Forenteam, 15. August 2022.

  1. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Natürlich spielt das BVB Preisgefüge eine große Rolle. Aber nirgendwo werden Spieler, wie Can, Hazard, Akanji oder Brandt so schlecht gesehen, wie bei uns. Irgendwer muss die Pressemeldungen ja rausbringen, wenn die Bild schreibt, dass diese Spieler beim BVB keine Perspektive mehr haben. Das wird ja auch nicht dementiert. Seit Rose ist es in Mode gekommen, den eigenen Kader kaputtzureden und, anstatt den Trainer oder den Sportdirektor, einzelne Spieler für sportliche Mißerfolge verantwortlich zu machen. Ist doch hier im Forum genauso.

    Ich habe da einen anderen Ansatz. Mich interessiert die Mannschaft und ich sehe Trainer und Sportdirektor als die verantwortlichen Köpfe. Wenn ein Süle als Wackelpudding aufläuft, ist das sicher scheisse von ihm, aber die Verantwortung trägt Terzic, der sowas nicht zulassen darf.
     
  2. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Ich habe mir mal Gedanken gemacht und zäume das Pferd mal von einer anderen Seite auf.
    Betrachten wir mal unseren Kader.
    In ihm stehen:
    Ein Kapitän, der keiner ist und zudem nicht mehr die Leistung bringt, mit der er sein überdimensioniertes Gehalt einigermaßen rechtfertigt.
    Ein Hummels, dessen Gehaltshöhe der von Reus entspricht, aber noch weniger als bei Reus gerechtfertigt ist.
    Ein Schulz, der irre viel Geld verschlungen hat und immer noch verschlingt.
    Für NICHTS !!!
    Dazu einen Kaderplatz blockiert.
    Mit Hazard und Can zwei Spieler, die für unsere Ansprüche ganz einfach nicht oder nicht mehr gut genug sind.
    Eine Wundertüte wie Brandt, von der man nie weiß, was aus ihr herauskommt.

    Zählt man schon bzw. nur diese Spieler zusammen, kommt man auf die stolze Zahl von SECHS(!) Spieler, die man als potentielle Stammspieler in einem Kader von 23 Feldspielern ansehen kann.
    Das bedeutet, dass man im Stammkader quasi 26% (mithin über ein Viertel) Spieler beschäftigt, die nicht, nicht mehr oder wenig den Anforderungen entsprechen.

    Betrachten wir den Kader weiter.
    Meunier hat sich gefangen.
    Ihn sehe ich deshalb bei Weitem nicht im Kreis der "Schuldigen".
    Wolf gibt, was er hat, berauschend und besonders hilfreich ist es nicht.
    Bleiben vom Stammkader Dahoud, Guerreiro.
    Beide spielen ihren Part gut, vereinzelt auch sehr gut, sind aber häufig verletzt.
    Passlack hat in diesem Kader nichts zu suchen !
    Malen ist und bleibt ein großes Fragezeichen, bei dem ich eher dazu neige, ihn als Fehlgriff einzustufen.
    Zu allem Überfluss besteht noch das Problem Akanji.

    An dieser Stelle will bzw. möchte ich anmerken, dass all diese Spieler und die daraus resultierenden Probleme aus dem Ende von Zor's Ära stammen.

    Verbleiben die Neuen, aus Kehls bisheriger Arbeit.
    - Schlotterbeck = für mich DIE(!) Superverpflichtung schlechthin.
    - Bei Süle gehen ja die Meinungen weit auseinander.
    Aktuell sehe ich ihn (noch) als Verstärkung an.
    - Adeyemi ist für mich ein starkes Talent.
    Bei ihm muss sich erst zeigen, ob er so gut ist, dass er für uns eine "Waffe" werden kann..
    Öczan kann ich leider noch nicht beurteilen.
    Und dann wäre noch diese beschissene Erkrankung von Haller und daraus der (Not)Transfer von Modeste.

    Jetzt werdet ihr sicher denken ... wissen wir doch alles, was muss der das noch groß aufzählen.

    Ja, warum?
    Ich will auf etwas ganz anderes hinaus.
    Schaut euch dieses personelle Wirrwarr an Spielern mal an.
    Lasst es Euch mal auf der Zunge zergehen und stellt mal selbst die Frage, wie daraus ein Team entstehen kann, das in dem Sinne wettbewerbsfähig sein soll, wie wir es für den erstrebten Erfolg benötigen.
    Da passt, Dank der Transferarbeit der letzten 4 bis 5 Jahre nichts wirklich zusammen.

    Und selbst dann, wenn wir alle Terzic viel Vertrauen entgegenbringen, ist es die Realität, dass auch er ein "lernender" Cheftrainer ist.
    Wo sich ganz einfach die Frage stellt, ob er neben seiner sehr guten Motivationsfähigkeit auch "taktisch kann".
    Das wird und muss sich sehr schnell zeigen.
    Es ist jedenfalls ein verdammt dickes Brett, das es von Terzic und Kehl zu bohren gilt.
    Hoffen wir, dass Terzic wenigstens die Lehren aus gestern zieht und Can, nebst Hazard aus seinen Gedanken streicht.
     
  3. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Man kann die Spieler nicht so auflisten und beurteilen. Wenn man das bei der Klopp Elf getan hätte, wäre man in der zweiten Liga gelandet. Jeder Spieler kann über sich hinaus wachsen. Was man dafür braucht ist eine Mannschaft. Es ist die Mannschaft die Spiele gewinnt - nicht ein einzelner Spieler.

    Wenn mich mein Gefühl nicht täuscht ist E.T. gerade dabei eine Mannschaft zu formen. Da er kaum Zeit in der Vorbereitung hatte ( die Ereignisse, z.B. um Haller haben seine Planung und Arbeit umgeworfen ), muss er jetzt, quasi am lebenden Objekt, operieren und ausprobieren. Das klappt manchmal ( wie gegen Freiburg ) und manchmal weniger ( Bremen Debakel ). Wenn alles gut geht, wird E.T. die gesamte HR brauchen, um halbwegs etwas auf die Beine zu stellen. Kann gut sein, dass dabei die CL flöten geht. Aktuell sind wir für ( fast ) keinen internationalen Gegner stark genug. Man muss sich jetzt von Spiel zu Spiel hangeln und mit jedem Spiel dazulernen und sich ( hoffentlich ) steigern. Anders geht es nicht.

    E.T. kann auch nicht einfach Hazard und Can aus " seinen Gedanken streichen ". Er braucht die Jungs. Unser Kader ist viel zu dünn mit erfahrenen Spielern besetzt. Die Wahrheit ist, dass gerade Hazard und Can internationale Erfahrung haben. E.T. muss die beiden nicht ausklammern, sondern BESSER MACHEN. Da liegt die Crux und genauso hat E.T. damals den Pokal geholt. Er hat nach und nach jeden Spieler besser gemacht. Ich will einen Spieler, wie Hazard nicht loswerden - ich wünsche mir vielmehr, dass er sehr gute Leistungen bringt. So, wie er aktuell spielt, kann ich ihm auch nix abgewinnen, aber wir sind uns doch einig, dass der mehr kann. Oder ?

    Abbauen und Kaputtschlagen ist immer easy. Ich bevorzuge, dass man mit dem, was man hat, arbeitet und etwas aufbaut - repariert und besser macht. Das ist für mich konstruktiv und solide. Nicht immer wegwerfen und neu kaufen - das bringt kaum etwas, wie wir ja in den letzten Jahren sehen konnten.

    Eine eingeschworene Mannschaft, die bis aufs Blut kämpft gewinnt zehn mal mehr Titel, als ein zusammengewürfeltes Staraufgebot. Auch ein Staraufgebot kann eine starke Mannschaft stellen - nicht dass einer denkt, ich würde hier nur Klischees bedienen. Bei Real war das lange der Fall und bei den Batzen ist es auch so. Aber auch in diesen Top Vereinen sind Spieler zu Stars gewachsen. Sowas geht in keinem Verein über Nacht.
     
    Kevlina und nadine gefällt das.
  4. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    VORNWEG.
    Inhaltlich gibt es viel zu antworten, so dass ich meine Antwort, auch weil ich sie für wichtig halte, in zwei Beiträge aufteilen muss.


    Doch, kann, ja muss man sogar.
    Weil die Summe der einzelnen Stärken und Schwächen, sowohl eine negative als auch positive Aussage ergibt.
    Die Gewichtung ist dann der ausschlaggebende Faktor für den Erfolg oder Misserfolg.
    Wo bzw. wie Du so gesehen den Kader von Zorc in der 2. Liga siehst, kann ich nicht nachvollziehen.

    Auch hier stimme ich Dir maximal bedingt zu.
    Wenn einer stockblind ist, wie z.B. Schulz, wie soll der über sich hinauswachsen?
    Was bedeutet es, wenn er für die BL, für unsere Ansprüche zu blind ist, wenn er tatsächlich über sich hinauswachsen würde?
    Nichts, weil er dann zwar weniger, aber immer noch blind wäre.

    Du, der richtig Ahnung hat, glaubst doch nicht wirklich, dass ältere Spieler, wie Hazard und Can, besser zu machen sind .... oder etwa doch?
    Beide sind im Grunde keine schlechten Fußballer.
    Nur fehlt ihnen etwas.
    Can scheint sein Leichtsinn schon deshalb nicht ablegen zu können, weil das ganz einfach in seiner aggressiven Art zu spielen, drin steckt.
    Hazard ist eine Schlaftablette, in seiner Spielweise viel zu sehr in sich gekehrt.
    Das ist eine Frage des Charakters.
    Aus einem Choleriker wirst Du nie einen Phlegmatiker machen und umgekehrt.
    Jeder ist, wie er ist und das, was Hazard zu wenig hat, kann deshalb (auf dem Platz) keiner ändern.
    Der spielt seinen Stiefel gewohnt runter und fertig ist.
    Mal gut, oft weniger gut.
     
  5. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Zweiter Teil:

    Hier bin ich 100% bei Dir.
    Trotzdem sind dafür gewisse qualitative Grundvoraussetzungen nötig.
    Wenn Du auf jeder Position einen Spieler, wie Schulz hättest, könnte kein Trainer aus diesem Haufen etwas machen.
    Lassen wir Schulz mal außen vor, nehmen wir besser Großkreutz.
    Ja, den hat Klopp tatsächlich besser gemacht.
    Es ging aber nur, weil er qualitativ und alterstrukturell eine gute Mischung an Spielern hatte.
    Die sehe ich aktuell nicht.
    Und, ältere Spieler besser zu machen, ist eh ein großes Problem.

    Ich bin auch der Überzeugung, dass das nicht die vordergründige Aufgabe des Trainers ist.
    Einen oder zwei der Gittens, Rothes, Kameras, Coulibalys besser zu machen, einen Adeyemi ebenso bzw. zu stabilisieren, das ist es, was man von ihm fordern muss.
    Ein Hazard oder Can hat gefälligst selbst alles zu tun, um entsprechend ihrer Fähigkeiten zu performen.
    Sie bekommen nämlich auch dafür reichlich an Kohle.

    Ja, es geht nicht über Nacht, ein Team aufzubauen.
    Nur schreibt @Pohly91 (ich glaube auch Du) gebetsmühlenartig, dass Terzic mit den alten bzw. bisherigen Spielern ja den Pokal geholt, mithin ein Team hatte, dessen Spieler größtenteils noch da sind.
    Seine, zugegebenermaßen schwere Aufgabe ist es, die neuen spielerisch einzubauen.
    Davon ist bisher NICHTS zu sehen.
    Ich sehe hingegen spielkulturell einen weiteren Rückschritt zur Rose-Spielweise.
    Das Überragende an Terzic's Arbeit ist bisher nur, dass er, zumindest in den beiden gewonnenen Spielen, die Mentalitätsprobleme beseitigen und dadurch punkten konnte.
    Spielerisch waren alle Spiele bisher mehr als mau.
    Mit Mentalität kann man viel erreichen.
    Mit einer solchen nur alleine, gewinnt man hingegegen kaum Titel.
     
  6. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Vergiss jetzt mal das Kohle Argument. Fussballer verdienen viel Geld, weil der Sport mega populär ist. Im Endeffekt zahlen wir Fans mit TV Abos, Tickets und Merchandising die Party. Popstars, Rennfahrer und Boxer verdienen ähnliche Unsummen.
    Da muss man sich mit abfinden. Die Nachfrage bestimmt den Preis - nicht unbedingt die Leistung des jeweiligen Spielers. Das ist so und wir werden es nicht ändern. Irgendwann ( wie bei der N 11 ) wird der Kommerz Zirkus zuviel und die Nachfrage geht zurück, weil da keiner mehr Bock drauf hat.

    Aber egal. schau Dir unseren Kader in Ruhe mal an. Du wirst sehen, dass nicht alles Scheisse ist. Man kann da schon eine Truppe zusammenstellen, die sich, zumindest, in der BL behaupten kann. Meisterschaft und den Bayern die Lederhosen ausziehen, können wir getrost vergessen. Man muss ganz einfach mal realisieren, dass wir durch die ganzen Fehler der letzten Jahre, ordentlich Federn gelassen haben. Der BVB ist nicht mehr der coole, junge Verein mit dem schnellen Spaß - Fussball. Das war mal und hat mit dem Tuchel Rauswurf geendet ( an dieser Stelle noch mal besten Dank an Aki Watzke ). Seitdem wurde viel Geld und Prestige verballert. Immerhin hat uns das bislang auf Platz 2 gehalten - mehr aber auch nicht.

    Noch blöder war es, dann E.T. gegen Rose zu tauschen. Vertragszeugs hin und her - am Ende musste der BVB, Rose eh ne Abfindung zahlen. Wenn Mannschaft und Trainer einen Lauf haben, wie seit Klopp nicht mehr, dazu noch den Pokal holen, dann zieht man doch nicht den Stecker - es sei denn, man arbeitet heimlich für die Blauen.

    Jetzt stehen wir vor einer echten Wende und gleichzeitig vor einem Scherbenhaufen, denn der Kader wurde zerschlagen. Das hat mehrere Gründe, auf die ich jetzt nicht näher eingehen will. Verletzungspech hat damit genauso viel zu tun, wie die Machtübernahme von Kehl im sportlichen Bereich.

    Nun soll Terzic das alles auffangen. Na, herzlichen Glückwunsch. Rose sitzt jetzt wahrscheinlich irgendwo auf Ibiza, zählt seine Abfindungskohle und ist heilfroh da rausgekommen zu sein.

    Das wird sauschwer. Ich hoffe nur, dass E.T. das durchsteht und die Verantwortlichen fest zu ihm stehen. Anders kommen wir da nicht raus.
     
  7. garfy

    garfy Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Das ist ja immer mein Reden, Platz 2-4 müsste auch mit dieser Truppe drin sein, aber keine Meisterschaft, von der vor der Saison schon von einigen gesponnen wurde nur weil Haller oder Schlotterbeck geholt wurden.
    Hätte man dazu noch Salah und Mane geholt, hätte man das erhoffen können.
     
    cocoline gefällt das.
  8. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Wenn alles gut gelaufen wäre und wir jetzt Haller im Team hätten, würde die Situation, in der Tat, anders aussehen ( natürlich nicht so, dass wir etwa Meisterschaftskandidat wären - aber besser als jetzt ). Leider läuft das alles unter " Hätte, hätte - Fahrradkette ... "
     
  9. djshooter

    djshooter Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    So wie die Jungs gespielt haben wäre auch ein Haller völlig untergegangen...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. August 2022
    leipzig09 gefällt das.
  10. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    @hotzenplotz , ist doch alles richtig.
    Du hast bei Deiner Danksagung an Watzke nur Zorc vergessen.

    Was ich meinte, ist auch nicht der Kader an sich und die Kohle insbesonders.
    Mir ging es lediglich darum, dass Hazard und Can nicht vom Trainer besser gemacht werden müssen.
    Sie haben beide einen bestimmten fußballerischen Wert bzw. ein fußballerisches Können.
    Und wenn sie in der Branche nun einmal durch den Markt soviel Kohle bekommen, haben sie Rechte und Pflichten.
    Eine ihrer Pflichten ist es, sich einzubringen und nicht darauf zu warten, das der Trainer sie besser macht.
    Auch wir Fans dürfen das nicht von ET erwarten.

    Nochmals, ET hat die verdammte Pflicht, die jungen Talente und einem Adeyemi besser zu machen.
    In dem Alter ist das nötig, wichtig und auch noch relativ leicht machbar.
    Der Beichtvater oder Bessermacher für Spieler der Sorte Can und Hazard muss er wirklich nicht sein.

    Deshalb haben solche Flachpfeifen, wie Schulz, ein Passlack, Hazard und Can, trotz deren von Dir beschworenen Erfahrung, nichts bei uns verloren.
    Weil besonders letzteren ihre Erfahrung zwar da ist, sie diese jedoch nicht einbringen.
    Oder nur selten.
    Hinzu kommt eben auch noch die Leistung bzw. wohl auch ein ungenügendes Leistungsspektrum bei Malen.
    Ich habe in der vergangenen Saison schon mehrfach gesagt, dass dieser Kader, viel zu unausgewogen ist.
    Übrigens so von Zorc zusammengestellt.
    Ich weiß, das hören viele nicht gern, aber Zorc trägt, trotz seiner unbestritten riesigen Verdienste, die Hauptschuld an der Entwicklung der letzten 4 bis 5 Jahre.

    Aktuell ist es von daher nicht besser, weil die neuen Spieler nicht integriert werden bzw. bisher nicht konnten.
    Es ist praktisch noch der selbe Kader, weil mit Schlotterbeck nur einer der Neulinge voll eingeschlagen hat.
    Höchstwahrscheinlich hemmt natürlich die Geschichte mit Haller einiges, das man jetzt schon erwartet hat.
    Auch Özcan ist so ein spezieller Fall.
    Süle sehe ich (noch) besser als Du ihn bewertest.
    Mir ist er hundertmal lieber, als unser Opa.
    Bleibt Adeyemi, den ich bei weitem noch nicht so gut und vor allem so wertvoll sehe, wie ihn viele jetzt schon zu sehen glauben.
    Eine Verstärkung wird er werden, ist er durch sein Tempo gewissermaßen schon jetzt.
    Und es bleibt abzuwarten, wie sich Gittens entwickelt.
    Große Substanz ist bei ihm m.M.n. jedenfalls da.

    Jetzt gilt es für ET daraus etwas zu formen.
    Wenn es bis zur RR dauert, dann ist das eben so.
    Hazard, Can, Passlack und vor allem diese Oberpfeife Schulz dürfen bei diesem Neuaufbau aber absolut keine Rolle mehr spielen.
    Eigentlich auch nicht Hummels.

    Angeblich soll Coulibaly ja ein riesiges Talent sein.
    Also rein mit ihm ins kalte Wasser.
    Mehr Fehler als Hummels, kann er ja kaum machen.
    Sie wären für mich jedoch verzeihlich, weil er, als junger Spieler, daraus lernt, sie ihm (sehr wahrscheinlich) besser machen.
    Hummels macht hingegen jeder Fehler schlechter bzw. kann auch ET nicht mehr besser machen.

    Ich wünsche mir, dass ET das konsequent durchzieht.
    Ja und wenn es leistungsbezogen sein muss, weder Hummels noch Reus irgendwelche Boni zugesteht.
    Es hat nur eins zu zählen und das ist die Leistung.
    Weil wir uns im Hochleistungs-Profisport und nicht im Amateursportbereich befinden.

    Amen :mrgreen: und :prost:
     
  11. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Alles irgendwie richtig, was Du schreibst, aber versteife Dich nicht zu sehr auf einzelne Spieler. Hat keinen Sinn. Versetze Dich in E.T.s Lage. Die Spieler, die da sind, sind die, die da sind. Weder kann er
    einzelne Spieler wegzaubern, noch neue Spieler erfinden. Terzics Aufgabe kann doch nur sein, aus den Spielern, die er hat, die möglichst beste Mannschaft zu formen und das beste herauszuholen.

    Und hör auf mit Schulz. Der ist schon lange aussortiert worden. Lass uns darüber sprechen, was real und relevant ist. Dazu gehört für mich, dass wir begreifen, in welcher Situation wir wirklich sind und
    jetzt nicht anfangen, an den positiven Kräften, die wir haben ( damit meine ich u.A. E.T. ), zu zweifeln. Scheitert dieser zigste Neuanfang, wird sich der BVB aus dem Oberhaus der BL verabschieden. Wir haben
    mit E.T. einen Trainer, der begriffen hat, worum es geht. Das ist Gold wert. Für den BVB ist es, sportlich gesehen, 5 vor 12.

    Was Haller angeht, glaube ich, in der Tat, dass wir mit ihm besser dastehen würden. Wenn die Offensive halbwegs funktioniert und da einer steht, der die Tore macht, gibt das für alle Motivation und Sicherheit. Wir konnten
    das gut sehen, als Haaland die Jungs in seinen ersten Spielen mitgerissen hat. Auch würde ich einen gesunden Adeyemi nicht unterschätzen. Zwei Spieler, die vorne wirklich etwas verändern können, machen sehr viel aus.

    Unsere eklatanteste Lücke ist im MF. Ich bin auf Oczan gespannt. Auch ihn konnte E.T. bislang nicht einsetzen. Was Süle angeht, war er bei den Bayern halbwegs erfolgreich, weil er ein absolut funktionierendes Team um sich hatte.
    Bei uns muss er wesentlich mehr Eigeninitiative zeigen und viel flexibler arbeiten. Ob das bei einem funktioniert, der sich zu Saisonbeginn Speckringe anfrisst ? Ich weiss es nicht. An E.T.s Stelle würde ich nicht mit Süle planen. Bei Modeste bleibe ich gespannt, ob er es schafft sich einzugewöhnen. Er wurde geholt, weil er die BL kennt und uns, so schien es, am schnellsten und unkompliziertesten ( und billigsten ) helfen kann. Da muss jetzt bald was kommen, sonst war er tatsächlich ein Fehlkauf. Modeste wurde nicht als Perspektivspieler geholt, den man langsam aufbauen muss. Das Gegenteil ist der Fall.

    Keine Ahnung, ob je etwas an der Ronaldo Geschichte dran war. Sollte der BVB tatsächlich die Chance gehabt haben, CR7 nach Dortmund zu holen, gehört dem, der das verhindert hat, der Hintern versohlt. Alle machen im Nachhinein die dicken Witze über CR7 und den BVB. Wäre er tatsächlich gekommen, wäre so manchem das Lachen vergangen. DER ist ein echter Anführer. DER weiss, wo das Tor steht. DER ist durch und durch professionell. DER hat internationale Erfahrung noch und nöcher. Sein Gehalt hätte DER mit links amortisiert. Ich hätte es gut gefunden, wenn er gekommen wäre - ohne Abstriche. Allerdings war mir von vorne herein klar, dass das nie Wahrheit werden würde. Ich glaube auch Aki und Kehl, dass es nie einen Kontakt gegeben hat und das Ganze lediglich eine Presse Ente gewesen ist. Schade. Das war kurzzeitig ein schöner Gedanke.
     
  12. Enzo

    Enzo Hoffnungsträger

    Edin ist die letzte Patrone, die wir auf der Trainerbank zu verschießen haben.
    Es gilt an ihm bedingungslos festzuhalten und das muss man auch der Mannschaft gegenüber kommunizieren.
    Die Personalie" Haller" ist tragisch.
    Abgesehen vom persönlichen Schicksal Hallers , ist er der Königstransfer gewesen.
    Als Ersatz wäre mir ein Icardi lieber gewesen, weil der einfach technisch wesentlich mehr drauf hat als Modeste.
    Man muss mit dem Personal arbeiten, das einem als Trainer zur Verfügung steht.
    Erschreckend ist nur, dass nach dem Ausfall von Dahoud im Bremen-Spiel nun gar nichts mehr spielerisch ging!
    Terzic ist schlau genug, um zu erkennen, dass dieses Mannschaftskonstrukt eine " Mission Impossible" wird.
    Reus ist nur noch ein Schatten früherer Tage, ein Kapitän ohne Ausstrahlung.
    Er ist über sein Zenit und das fühlt er auch !!
    Ebenso trifft das auf Hummels zu.
    Übrig bleibt viel zu viel " Bundesliga-Durchschnitt" mit Ausnahme von Bellingham, der aber auch nächste Saison
    nicht mehr im Team sein wird !
    Dennoch kann ich nur hoffen, dass die CL-Quali erreicht wird. Das wird aber kein Selbstläufer !!!
     
  13. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Bei Edin gebe ich dir recht,aber weshalb sollen wir nicht die CL packen.:?
    Ich will da nicht von unseren Problemen ablenken,aber guck dir doch mal die Konkurrenz an,die Top Vereine,die gehen derzeit doch mehr am Stock als wir und haben nicht so ein "Kommen und Gehen" wie bei uns.
    Wir haben nicht gut gespielt bis jetzt aber die Ergebnisse stimmen,und so ein "Dämlich Bremem Spiel" hatten wir die letzten jahre besonders gut drauf,so haben wir auch eine Meisterschaft verspielt.
    Wir sind,mMn,im Soll,nicht mehr und nicht weniger.
    Jetzt heisst es einfach arbeiten arbeiten arbeiten und wirklich verstehen das für mehr wollen auch mehr getan werden muss.
    Edin Terzic hat das verstanden,jetzt gilt es die zu finden die es auch verstehen und die anderen auszusortieren.
     
  14. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    @hotzenplotz ,
    lassen wir also Schulz außen vor.

    Du hast recht, dass ET nur mit dem Kader arbeiten kann, den er hat.
    Dieser ist jedoch nicht so klein, dass er gezwungen ist, die Schlaftablette Hazard oder den Risikofaktor Can einzusetzen.
    Jeder kennt die Schwächen und Stärken der beiden.
    Wenn er jetzt, zum XXXL-ten Mal, gesehen hat, was beide bieten, muss doch einmal ein Cut gemacht werden.
    Über Can seinen Stellungsfehler beim Gegentor wurde hoch und runter diskutiert.
    Dabei wurde völlig übersehen, dass es Hazard war, der vor einem der Tore (im Strafraum am Elfmeterpunkt stehend) halb über den Ball schlägt, ihn nicht wegbekommt und dadurch am Ende ein Gegentor entsteht.

    Was will man also mit Can und Hazard?
    Was will man mit erfahrenen Spielern, die immer die gleichen Fehler machen bzw. schläfrig daherkommen?
    Auf Dauer nichts!
    Eine lange Dauer, diesen Kredit, haben beide überproportional erhalten.
    Can blieb bzw. ist eine einzige Enttäuschung, wird sich und seine Art nie ändern.
    Hazard hat eigentlich einiges drauf, bleibt aber, Charaktertyp bedingt, immer eine Schlaftablette.
    Da kann ihn ET noch 100x das Vertrauen schenken, der will sicher, kann aber nicht aus seiner Haut.
    Da die Alternative, Malen ein ähnlicher Typ wie Hazard und m.M.n. auchcein "Weichei" ist, hat ET natürlich ein Problem.

    Nur muss dann eben möglichst zeitnah ein Spieler her (z.B. so ein Typ der Art von Diaby), bei dem die Post abgeht.
    Lieber ein, zwei Transfers weniger, dafür einer der kostet und sitzt.
    Nicht leicht, aber andere (die Pillen) schaffen das auch.

    Wir müssen noch mehr weg von den "nur-Schönspielern".
    Und wir müssen weg, von Spielern wie Hummels, zeitnah auch Reus, die immer mehr hemmen, als nutzen.
    Doch das ist (hoffentlich) Zukunft, es geht ja um die Aktualität der Probleme.

    Übrigens meine ich, dass ET dahingehend einen Fehler begeht, dass er Bellingham in dieser Saison tiefer als in der letzten spielen lässt.
    Ich meine, sein absoluter Wille in den
    Strafraum zu gehen, sein unabdingbarer Wille keinen noch so aussichtslosen Ball aufzugeben, verpufft, von weiter hinten kommend, zu sehr.
    Gewinnt er vor, neben oder gar im Strafraum einen Ball, ist dort sofort "Alarmstufe Rot".
    Im Bereich der Mittelfeldzone fehlt mir dieses "Alarmstufe Rot", weil für ihn der Weg nach vorn viel zu weit ist und zudem die anderen oft nichts aus den von ihm gewonnenen Bällen machen.

    Vielleicht sieht ET das auch nur als Übergangslösung, bis Özcan einsetzbar ist, an.
    Setzt dann auf Dahoud und Özcan.
    Bellingham dauerhaft so weit hinten spielen zu lassen, sehe ich jedenfalls als Fehler oder zumindest als eine unglückliche Entscheidung an.
    Denn dann verzichtet er zwangsläufig auf einen guten Dahoud und/oder auf einen guten Özcan.
    Was meinst Du?
     
  15. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Bellingham spielt deshalb so weit hinten, weil Özcan noch nicht fit ist und Dahoud verletzt. Wie schon erwähnt, ist das MF schwach besetzt und eines unserer Hauptprobleme. Die Frage ist, ob ein Özcan die
    Lücke tatsächlich schliessen und somit Bellingham wieder von der Kette los kommt. Ein fitter Dahoud wäre eine Lösung - aber jetzt hat der sich wieder die Schulter geprellt. Scheisse. Aber hier wird E.T.s Dilemma
    deutlich. Jedes Spiel fallen wichtige Spieler aus.

    Dass Terzic das Spiel gegen Bremen z.T. durch seine Wechsel verloren hat, haben wir ja schon diskutiert. Wo und wann Du in dieser Saison " Schönspielern " gesehen hast, müsstest Du mir mal erklären. Mir kam das
    alles bisher wie " auf den letzten Drücker " vor. Lediglich die ersten ... ich glaube 15 Minuten gegen die Pillen ... bis Adeyemi verletzt raus musste, könnte man " Schönspielern " nennen. Allerdings war das " Schönspielern " mit Potential zum Toreschiessen - das lasse ich mir gerne gefallen.

    Ich glaube nicht, dass Hazard und Can bei E.T. ganz oben auf der Hitliste stehen. Beide sind, egal, was Du denkst, keine schlechten Fussballer ... und wen hätte er sonst bringen sollen, nachdem Dahoud ausgefallen ist ? Mit Hazard
    hatte ich gar nicht so das Problem. Can war die Katastrophe und dann noch Süle.
     
  16. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Ich habe kein "Schönspielen" gesehen.
    Ich schrieb, das wir wegkommen müssen von den "SchönspielERN".
    Vielleicht kennst Du den Ausdruck nicht.
    Wir hier nennen die Spieler, die uneffektiv Kleinklein-Spiel bevorzugen, wenn es gut läuft, zu den Besten und Elegantesten gehören, wenn es aber eng wird oder härter zur Sache geht, den "Schwanz einziehen" und abtauchen.
    Solche Spieler, die die Wörter kämpfen und voll reinhauen nicht einmal buchstabieren können.
    Spieler, die praktisch das parademäßige Gegenteil von Bellingham sind.
    Reus (nur mit Abstrichen), Malen, Hazard, Brandt sind z.B. von dieser Sorte.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. August 2022
  17. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ich denke, Du übertreibst. Ich habe auch Reus, Hazard oder Brandt kämpfen gesehen. Alle drei sind vom Typ her nicht gerade Führungsspieler, die andere mitreissen. Reus hat sich die Kapitänsbinde auch nicht genommen - sie wurde ihm umgehängt. Das ist schon per se schlecht. Ein wahrer Mannschaftskapitän führt die Jungs an und wird automatisch zum Kapitän. Dafür braucht es, für mich, keine Binde. Haben wir ja schon zig mal diskutiert.

    Was ich sagen möchte, ist, dass diese Spieler bei Dir zu schlecht wegkommen. Sie spielen kein " Keinkind Spiel ", sind auch nicht das Gegenteil von Bellingham oder " ziehen den Schwanz ein ". Es sind gute - sehr gute Spieler, denen bislang der richtige Anführer und der richtige Plan gefehlt hat.

    Malen habe ich aussen vor gelassen, da ich den nicht einschätzen kann. Auf mich wirkt er wie ein Fremdkörper. Irgendwie habe ich den gar nicht als richtigen BVB Spieler auf 'm Plan. Wenn der morgen weg wäre, würde ich Malen gar nicht vermissen. Der Mann ist absolut blass und unspektakulär. Bislang.
     
  18. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    @hotzenplotz
    Ich weiß, was Du ausdrücken willst.
    Es ist jedoch eine Sichtweise, die ich so nicht meine.
    Diverse Spieler, wie Reus, Hazard, Brandt u.a. sehe ich fußballerisch als gute Spieler an.
    Ebenso, wie dem guten Trainer Favre, fehlt ihnen an einer Stelle aber etwas.

    Wenn Du schreibst, dass es alles gute Fußballer sind, ihnen nur der richtige Anführer fehlt, sagt das doch genau das aus, was ich meine.
    Es sind alle keine Anführer.
    Und, wenn Reus sich vermutlich, gewählt oder bestimmt, selbst als Kapitän sieht, so muss man ganz einfach erwarten, ja sogar fordern, dass er vorangeht, als Anführer auftritt.
    Denn, Binde hin oder her.
    Der Kapitän sollte ein Führungsspieler, mithin ein Anführer sein.
    Ist er aber nicht, wie gefühlt schon "tausendmal" gesehen.
    Selbst wenn er kein Kapitän wäre, träfe ihn dieser Vorwurf, weil von ihm zu erwarten ist, dass er mit seiner Erfahrung zumindest als Führungsspieler wirken sollte.

    Man kann über den Stellenwert des Kapitäns diskutieren ... haben wir mit noch anderen ja auch.
    Fakt ist für mich, dass der Kapitän ein besonderer Spieler sein muss.
    Einer von mindestens ein halbes Dutzend Stammspieler mit Führungs-, d.h. Anführer-Gen.
    Dann ist es tatsächlich egal, ob er das Amt in einer eher leisen Art, wie Kehl oder forschen und lauten Art, wie Sammer, ausführt.
    Nur eins darf er und die anderen Kandidaten nicht.
    Wenn es in Spielen, wie beispielsweise die genannten Spiele der Vorsaison, beschissen läuft, als einer der Ersten resignieren, die Schultern hängen lassen und eine Körpersprache zeigen, die auf die anderen absolut negativ wirkt.
    Vermeintlich hat das mit der Binde zunächst nichts zu tun.
    Das ist aber nicht so.
    Denn dadurch, dass er als Kapitän aus dem Kreis der Führungsspieler = Anführer kommt und derartig agiert, hat er sehr wohl Anteil daran, wie es in stressigen Situstionen AUF DEM PLATZ(!) auf seine Mitspieler wirkt.
    Und das ist bei Reus keinesfalls positiv.

    Leider haben wir in diesem Kader nur zwei Feldspieler, die, zumindest meinen Vorstellungen nach, überhaupt die Prämissen eines Führungsspielers erfüllen.
    Das sind Bellingham und Schlotterbeck ..... viel zu wenig, weil uns mithin schlichtweg die Anführer fehlen.
    Wir haben ganz einfach zuviele gute, auch sehr gute Spieler, die glänzend performen können, wenn es läuft.
    Wird es AUF DEM PLATZ schwierig, läuft das Spiel und ist das temporäre Ergebnis schlecht, tauchen sie in aller Regel unter.
    Leider ist Reus da einer der ersten.

    Noch etwas zu dem Kleinklein.
    Ich versuche Dir mal zu schildern, was ich meine.
    Reus erhält z.B. den Ball im Bereich des Vierecks vordere Strafraumecke Torauslinie und Außenlinie (Höhe Strafraumecke.
    Also in etwa einer Fläche, in der man für gewöhnlich im Training 5 gg. 2 spielt
    Das passiert hauptsächlich über links.
    Dort befinden sich dann mehrere Mitspieler, z.B. Guerreiro, Malen, Brandt, Bellingham.
    Reus beginnt als erster mit dem Hin- und Hergeschiebe auf diesem engen Raum.
    Das lässt sich leicht verteidigen, es folgt Einwurf, das gleiche Spielchen beginnt von vorn, usw, usf.
    Effektivität gleich Null.

    Man kann diese Spiel durchaus mal als Stilmittel nutzen.
    Nur nicht so, dass es dauerhaften Charakter besitzt und zum Selbstzweck verkommt.
    All das verhindert schnelles Spiel, moderne Spielverlagerungen und alles andere, was uns fehlt.
    Leider ist Reus zumeist der, der die Sache initiiert.

    Wenn Du es bisher nicht so wahrgenommen hast, schaue es Dir an.
    Danach können wir nochmals darüber diskutieren.
     

Diese Seite empfehlen