1. BFD-TIPPSPIEL 20/21 !!! NICHT VERGESSEN !!! BFD-TIPPSPIEL 20/21

    !!! Hier gehts zum Tippspiel !!!

Ultra vs DFB

Dieses Thema im Forum "Diverses zum nationalen Fußball" wurde erstellt von Alex22, 29. Februar 2020.

  1. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    @Heinerich , wenn ich Deine Argumentation überdenke, hast Du einiges schlüssig und aus Erfahrung dargelegt.

    Im Prinzip auch die Bedeutung des Fadenkreuzes als Redewendung.
    Für mich im Prinzip auch nachvollziehbar.
    So richtig, wie die Argumentation vom Grundsatzher scheint, wirkt in der Gegenwart etwas ganz Entscheidendes dagegen.

    Nämlich, dass durch die gegenwärtige Verrohung und dem Absenken der moralischen Werte diese Redewendung eine andere Bedeutung erlangt.

    War es früher tatsächlich nur eine Redewendung, um deren Bedeutung man wusste, so ist es heute anders.
    Bei den (wenigen) geistesgestörten bzw. enthemmten, aber deshalb so besonders gefährlichen Typen, kann solch ein Banner (und ähnliche Dinge) gefährliche Assoziationen auslösen.
    Weil sie in einem solchen Banner möglicherweise von irgendeinem "höheren Wesen", einer "inneren Stimme" oder so etwas Ähnlichem die Aufforderung sehen, das in die Tat umzusetzen.

    Sicher ist zwischen Beidem noch eine tiefe Schlucht zu überspringen, aber es gibt heutzutage quasi nichts mehr, was es nicht gibt.
    Selbst wenn man sich so ein Handeln eines solchen Hirns nicht vorstellen kann.

    Um nicht falsch verstanden zu werden.
    Ich projeziere das nicht etwa, wie allgemein üblich und modern scheinend, in die Ecke von Rassismus oder gar auf die rechte Szene.
    Ich sehe die allgemeine Enthemmtheit, die Respektlosigkeit untereinander, das immaginäre Tun im Netz usw. als Gefahr, wirre Gedanken in die Tat umzusetzen.
    Das in die Tat umzusetzen, was dort herumgeistert und solch ein Fadenkreuz (im schlimmsten Fall) suggeriert.

    Deshalb sehe ich solcherart von Meinungsäußerung als äußerst gefährlich an.
    Ich halte das auch nicht für zuweit hergeholt.
    Denn wer kann heute schon behaupten, dass Plätze, Orte, und Gebäude sicher sind?
    Niemand.
    Wie heißt es dann so schön (schlecht):
    Du warst zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort.

    Wenn es gelingt, riesige Banner und sogar Schweinsköpfe in ein Stadion zu schmuggeln, sehe ich auch keine Hindernisse für das Einschleusen von Waffen oder ähnlichen Dingen.

    Gott sei Dank passierte bisher nichts.
    Ausschließen würde ich jedoch ebenfalls nichts.
    Und wenn auch nur die geringste Gefahr für Gewalt gegeben scheint, darf es auch zu Fadenkreuzen keine zwei Meinungen geben.

    Meinetwegen können die Fans, respektive die Ultras nahezu alles brüllen.
    Meinetwegen auch "Hopp, du Hu....".
    Auch zum DFB müssen sie kein Blatt vor den Mund nehmen.
    Banner mit Aufschriften, die den DFB als Lügengebilde bezeichnen verurteile ich nur zu einem sehr, sehr geringen Teil.
    Aber, alles, was nur im geringsten Teil der Auslöser für wirre Gewaltvorstellungen und damit einhergehende Gewaltgefahr sein kann, jedoch ohne Wenn und Aber, sehr wohl!
     
    Hope und Heinerich gefällt das.
  2. Frau1909

    Frau1909 Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Die Frage aber ist doch: Wenn der DFB und die Medien es dann geschafft haben die Ultras aus dem Stadion zu vertreiben und immer mehr Familien mit Kindern ins Stadion gehen und dann keine richtige Stimmung mehr aufkommen wird, wie lange werden die dann wohl noch ins Stadion gehen? Zumal, sollte dann noch zusätzlich an der Preisschraube gedreht werden. Welche Familie mit 2 Kindern wird wohl 300 bis 400 € für ein Fußballspiel von 90 Minuten ausgeben?

    Mir gehen die Utras manchmal auch auf den Nerv mit ihrem Dauersingsang. Und Pyros braucht es, alleine wegen des Gestanks und der Sichtbehinderung, auch nicht. Ich bin mir aber sehr sicher, dass ohne die Ultras eher wenig Stimmung aufkommt, schon alleine der sitzenden Besserwissertrainer wegen.
     
    Zazou09, Alexaceman und Heinerich gefällt das.
  3. Frau1909

    Frau1909 Stammspieler * BFD - Mitglied *

    @leipzig09 Kann es sein, dass du da ein klein wenig übertreibst? Warum müssen heute alle so hysterisch sein? Das mit Hopp läuft jetzt schon 12 Jahre, und das wird sich auch nicht mehr ändern. Dem Mann wurde und wird von Seiten der Ultras niemals ein Haar gekrümmt.
    Und verrohte Sprache kommt aus ganz anderen Ecken. Man muss sich nur mal die Berichterstattung des ÖRR gestern ansehen.
     
    Zazou09 und Heinerich gefällt das.
  4. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Warum?
    Weil genau DAS MEINE Meinung ist.
    Weil ich mir meine Meinung aus dem Umfeld bilde, was ich sehe, lese und höre.
    Der ÖRR ist da nicht dabei.
    Ich finde in meiner Meinung keine Hysterie, nur eine Einbindung von aktuellen Gegebenheiten.
    Gegebenheiten, die man vor 12 Jahren nicht einmal ahnen konnte.
    Denn, was vor 12 Jahren war, ist heute weit überholt.
     
  5. Salecha

    Salecha Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Das denke ich auch, aber es laufen bestimmt da draussen einige rum - Beispiele gab es in letzter Zeit ja leider einige - die das eventuell ernst nehmen und denken, die machen es bildlich, ich setzte das Ganze mal um.
    In eine Verpackung für Fahnen und Banner paßt sicherlich auch gut eine Waffe.
    Und im eigenen Stadion kennt man doch als Dauerkarteningaber auch einen Großteil der Security, da wird man dann nicht mehr so genau kontrolliert.
     
  6. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ich bin mir sicher, dass man am Ende mit den Ultras einen Kompromiß findet. Geht gar nicht anders. Man muß nicht erst erwähnen, dass ein Großteil der Attraktivität des BVB z.B, die Südtribüne und ihre Fans sind. Man stelle sich jetzt mal eine Saison ohne Ultras ( und Umfeld ) vor. Da würde der BVB enorm leiden.

    Man sieht ganz gut an der Nationalmannschaft, wo sowas endet. Keiner hat mehr Bock zu diesen Spielen, die an Verkaufsveranstaltungen erinnern, zu gehen. Die Beliebtheit ist im Keller.

    Vereine, wie die Frankfurter Eintracht, BVB, die Blauen, der Effzeh, Gladbach, auch die Bayern, wären ohne Ultras ( oder einer ähnlichen Fanszene ) gar nicht denkbar. Ich weiß, dass die Luftpumpen im DoPa das nicht begreifen und wie alte Opas in der Kneipe nur " Kopp ab ! " rufen, aber die Vereine wissen schon, welchen Wert die Ultras in vielerlei Beziehungen haben. Fans ( damit meine ich nicht nur die Ultras - bei " Scheiß DFB " rufen die meisten Fans im Stadion mit ), die nachdenken und sich mit ihrem Verein identifizieren, sorgen für den Erhalt und die Glaubwürdigkeit eines Vereins und die werden sich auch nicht so schnell kollektiv abstrafen und den Mund verbieten lassen.

    Es geht hier nicht nur um Ultras. Es geht um uns alle. Wenn diese Mauer vom DFB / Hopp durchbrochen wird, werden wir alle darunter leiden. Wie gesagt : Der Gästeblock in Hoffenheim ist nun für uns alle verschlossen worden - egal ob wir jemals dort gewesen sind oder überhaupt wissen, worum es hier geht. Schwarz / gelber Schal genügt. Sowas darf man nicht akzeptieren. Das ist eine Bürgerpflicht sich dagegen zu stellen.
     
    Zazou09 und Heinerich gefällt das.
  7. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Selbstverständlich muss ein Kompromiss gefunden werden,und das ohne die Ultras der Fussball nicht mehr das wäre was er derzeit noch ist,sollte auch jedem klar sein.
    Ich habe mich in das Thema Kollektivstrafe reingegoogelt weil ich das nicht mehr auf dem Schirm hatte.
    Der BVB war quasi auf Bewährung,nach Ereignissen in Hoffenheim wurde diese ausgesetzt und die Kollektivstrafe verhängt.
    Für den DFB ist diese Art der Bestrafung der einfachste Weg,aber auch der unfairste gegenüber den Fans,da bin ich Konform.
    Ich als Ultra würde Hopp jetzt mal komplett rausnehmen,der ist eh nur noch Alibi,und würde meinen Unmut nur noch gegenüber dem DFB zum Ausdruck bringen.
    Mit Plakaten a la " wir lassen uns nicht Mundtot machen ",die mMn,unter Meinungsfreiheit fallen sollten keine Spielabbrüche mehr im Raum stehen.
    Stellt sich nun noch die Frage,wie bekommt man diejenigen zu greifen die sich an nichts halten,sei es durch Pyro,sei es durch Rassismus oder Diffamierung.
    Da wären die Vereine gefragt,oder. :?
     
    Zazou09 gefällt das.
  8. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Nur das ist es, was wirklich als no go bekämpft werden muss.
    Dass die, die an den Vorfällen nicht beteiligt oder sogar gar nicht in Hoffenheim waren, für etwas bestraft werden, wo es bei ihnen nicht einmal eine Basis dafür gibt.

    Wenn dann noch verboten wird, als normaler Stadionbesucher, der eine Karte für irgendeinen Platz (außerhalb des Gästeblocks) erworben hat, den Schal seines Vereins nicht mehr tragen darf, würde das der Sache noch die Krone aufsetzen.

    Hier zeigt sich die Hilflosigkeit der Verantwortlichen in Politik und Gesellschaft und der Vereinsführungen, einem allgemeinen gesellschaftlichen Problem Herr zu werden.

    Da sie zu blöd sind, an die wirklichen Verursacher heranzukommen oder das vielleicht sogar gar nicht wirklich wollen, muss der gemeine unschuldige Stadionbesucher eben mit haften.
    Wenn man von vielen anderen Problemen in der Gesellschaft ablenken oder diese vielleicht sogar bewusst spalten will, ist es vielleicht sogar eine gewollte Strategie.

    Dagegen gilt sich aufzulehnen.
    Auch mit dem Mittel von Spruchbändern.
    Nur sollten diese an die richtige Adresse (DFB) gerichtet sein.
    Personen mit Fadenkreuzbannern zu beschimpfen, besser ausgedrückt zu bedrohen, ist da ebenso daneben, wie die Kollektivstrafen des DFB.

    Man kann über die Einzelmeinungen zu Vereinen, wie RBL und Hoffenheim, immer streiten.
    Mit Fadenkreuz-Bannern gegen Leute, wie Hopp oder Mateschitz, wird man nie etwas ändern.
    Alles andere ist realitätsfremde Märchenwelt.

    Mit immer wiederkehrenden Bannern gegen den DFB allerdings schon eher.
    Denn das hat, in jedem Stadion gleichermaßen durchgeführt, eine weltweite Wirkung.
    Das kann dauerhaft durchgeführt werden und es bestünde kaum eine Rechtsgrundlage, das zu verbieten.

    Es würde mit Sicherheit auch eine breite Unterstützung bringen und nicht, wie bei solchen unsäglichen "Fadenkreuzaktionen" die Fanszene gewaltig spalten.
    Einigkeit macht bekanntlich stark.
    Fadenkreuz-Banner, das zeigt die Aktualität, spalten anstatt zu einen!
     
    Salecha gefällt das.
  9. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ich empfinde den Kampf der Ultras nicht als realitätsfremde Märchenwelt. Ganz im Gegenteil. Hier geht es, ganz aktuell und sehr real, um das Überleben des deutschen Fussballs als Volkssport.

    Die Ultras haben dass schon länger begriffen, die breite Masse wird das leider erst realisieren, wenn es schon zu spät ist.

    Der Kampf ist auch nicht sinnlos. So langsam wachen die Medien auf und die besonneren Organe, stellen Hopp und den DFB in Frage ( RP, SZ, Welt, Spiegel etc. ).

    Es gibt also tatsächlich auch ein Verständnis für die Aktionen. Ich poste nachher mal ein paar vernünftigere Presse Reaktionen.
     
    Frau1909, Heinerich und Zazou09 gefällt das.
  10. Nera

    Nera Moderatorin

    Ich war gestern hier kaum online, daher hab ich grad die postings hier nur überflogen....
    Hab diesen Beitrag geschickt bekommen, ich hoffe er wurde noch nicht gepostet
    Die gewollte Eskalation – Cui bono? - schwatzgelb.de
    Quelle: schwatzgelb.de

    Weil einige ja wissen wollten wo das Ganze Theater seinen Ursprung hat. Hier wird da einiges schön hinterleuchtet.
     
    Frau1909 und Floralys gefällt das.
  11. Zazou09

    Zazou09 Führungsspieler BFD - Vorstand

    Was mich persönlich nervt, ist die Tatsache, dass die Medien hopplahopp auch gerne verdrehen. (Beispiel) Gestern im DOPA. Da hat sich einer der Teilnehmer über das Plakat mit dem Bezug auf Hanau entrüstet... Als käme dies von den BVB Ultras. :roll: Tja, wer lesen kann ist klar im Vorteil, meine Herren! Und wer bei so einer öffentlichen Sitzung eingeladen ist, darf sich im Vorfeld auch gerne über den GENAUEN Sachverhalt informieren! Da wurden Tatsachen verdreht, weil es gerade super in den Kram (Mainstream) passt sich zu empören.

    Ganz ähnlich springen auch in meinem Umfeld gerade einige auf den fahrenden Zug auf.
    Ist ja sooooooo einfach, sich einfach in die empörte Meinungsflut mitreissen zu lassen anstatt sich selbst in diesem komplexen Thema mal auuklären zu lassen. Aber abzustänkern ist ja viel leichter als mal zuzuhören...

    Klar ist, das alles gerade ist natürlich Sch**** für unseren Fussball.
    Aber hey, hey, wollen wir uns ehrlich von den selbsternannten "Machthabern" a la DFB in eine mundtote Kommerzgülle stoßen lassen?
     
  12. Nera

    Nera Moderatorin

    Mundtot machen lassen darf man sich in keinster Weise. Aber man sollte sich nicht indirekt mit seinen Kontrahenten auf eine Ebene begeben.
    Das sind Machtspielchen und -Demonstrationen seitens des DFB m.M.n. weil sie keinen ordentlichen Dialog führen können und für mein Empfinden sich zum Teil auch käuflich gemacht haben.
    Aber SAP steigt ja jetzt als Sponsor aus, vielleicht wird es dann objektiver.....hab ich das grad wirklich geschrieben?:totlach:

    DOPA war gestern der Witz in Dosen. Ich hab irgendwann abgeschaltet weil ich das nicht mehr mit anhören konnte was diese selbsternannten Experten so von sich geben.
    Den größten Witz fand ich die Lobhuddelei darüber, wie die Bauern und die Hoppenheimer Spieler das Spiel "zu Ende" gebracht haben.
    Die Frage von (ich meine es wäre) Effenberg (gewesen) was denn passiert wäre wenn es 1:1 gestanden hätte hat man beflissentlich übergangen oder zumindest ganz schnell abgehakt.
    Und die größte Frechheit war dann noch, dass man verlauten ließ die Anfeindungen gegen Hopp und rassistische Äußerungen wären 2 Paar Schuhe :rot:
     
    Frau1909, Floralys und Zazou09 gefällt das.
  13. FabiBVB1909

    FabiBVB1909 Hoffnungsträger

    Einen "dunkelhäutigen" Spieler darf man rassistisch beleidigen und es passiert nix - einen "weißen" Milliardär darf man nicht beleidigen und es gibt Strafen von Seiten des DFB.

    *mirdenvogelzeig*

    Einfaches Beispiel - letzte Saison im Heimspiel gegen die Blauen wurde Sancho beim Torjubel nach dem 1:0 von Götze vom Gästeblock von einem Gegenstand getroffen - nix ist passiert! Regelkonform wäre hier ein Spielabbruch gewesen und das Spiel hätte 3:0 für Dortmund am grünen Tisch gewertet werden müssen...
     
    Kevlina, Floralys, Heinerich und 2 anderen gefällt das.
  14. Frau1909

    Frau1909 Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Das sind doch alles nur noch Witzfiguren. Die schaukeln sich im peinlichen, dümmlichen Gequatsche gegenseitig hoch.
     
    Floralys und Zazou09 gefällt das.
  15. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Du hast mich falsch verstanden.
    Ich meinte das mit der Märchenwelt darauf bezogen, dass es völlig unrealistisch ist, zu hoffen, dass man, mit welchen "Kampfmethoden" auch immer, Vereine, wie RBL und Hoffenheim, verhindert oder gar wieder abschafft.
    Deshalb plädiere ich ja gegen die "Methode" des Angriffs auf Einzelpersonen.
    Vor allem in der Art gegenüber Hopp.

    Mit Märchenwelt meinte ich nicht, dass die Ultras nicht gegen solche "Institutionen", wie den DFB demonstrieren sollten.
    Da würde ich sogar ein Fadenkreuz mit dem DFB-Emblem als unkritisch ansehen.
    Weil genau das dann den eigentlichen Sinn "wir nehmen euch ins Fadenkreuz" ausdrücken würde.
    Ob man es dann trotzdem als geschmacklos empfinden würde, kann dann jeder selbst beurteilen.
    Zumindest richtete es sich nicht gegen eine einzelne Person und schafft für diese ein, nicht messbares und einzuschätzendes, Gefahrenpotential.

    Also mitnichten keine Märchenwelt!
    Sondern weiterhin Kampf der Ultras gegen den völlig übertriebenen und uferlosen Kommerz und der Verlogenheit des DFB.

    Hast Du jetzt verstanden, wie ich es meinte?
     
  16. Nera

    Nera Moderatorin

  17. Heinerich

    Heinerich Führungsspieler BFD - Vorstand

    Floralys gefällt das.
  18. Heinerich

    Heinerich Führungsspieler BFD - Vorstand

    Was für ein erbärmlicher Auftritt ...... :roll:
     
    Zazou09, Alexaceman, Frau1909 und 3 anderen gefällt das.
  19. FabiBVB1909

    FabiBVB1909 Hoffnungsträger

    Damit ist doch alles klar...

    Kurios: Zwei Verlierer bei Spielabbruch möglich

    Hätte man am Samstag das Spiel komplett abbgebroche, hätte Hoffenheim mit 2:0 am "grünen Tisch" gewonnen, aber es waren ja die Roten - da wird sowas nicht gemacht...wieder ein Beispiel, wie sehr der DFB / DFL und die Roten unter einer Decke stecken...

    Dann bin ich mir zu 100 Prozent sicher, dass das erste Spiel ein Spiel mit BVB-Beteiligung ist, welches endgültig abgebrochen wird, damit man uns eine 0:2-Niederlage in die Schuhe schieben kann, damit die Roten aus dem Süden einen Meisterschaftskonkurrenten weniger haben...

    Für mich gibt es drei Spiele, wo es zu einem Spielabbruch kommen kann = Gladbach gegen BVB, BVB-Schlümpfe, BVB-Hoffenheim...bin mir sicher, wir werden die ersten sein, die es betrifft...
     
    Alexaceman und Frau1909 gefällt das.
  20. Frau1909

    Frau1909 Stammspieler * BFD - Mitglied *

Diese Seite empfehlen