Unser Management

Dieses Thema im Forum "Mannschaft & Management" wurde erstellt von Forenteam, 3. Dezember 2017.

  1. Forenteam

    Forenteam Forenarbeiter

    Es gibt ja einen Thread, der sich mit unserer Mannschaft allgemein beschäftigt.
    Was (vielleicht) fehlt, ist der Austausch über unser Mangement!?

    Hier kommt er!
     
  2. Sir Bortsen

    Sir Bortsen Jungtalent

    unser management tut genau das was niebaum+meier damals getan haben: mit vollgas an die betonwand fahren.
     
    hotzenplotz gefällt das.
  3. Heinerich

    Heinerich Führungsspieler BFD - Vorstand

    Etliches, was Du, an anderer Stelle geschrieben hast, teile ich. Schade nur, wenn sich dann "zu viele" veranlaßt sehen, die Sau, die von der Presse feigelassen wurde, mit durchs Dorf zu treiben! :roll:

    Wenn ich so eine Rückschau halte, seit der Verpflichtung von Kloppo, frage ich mich allerdings auch manchmal, welches "Konzept" eigentlich hinter den Transferaktivitäten (und Trainerverpflichtungen) steckt. Und zwar ganz grundsätzlich!
    Es wird immer wieder mitgeteilt, man wolle junge talentierte Spieler verpflichten, um diese, bei uns, weiter zu entwickeln. Die Erfahrung , der letzten Jahre zeigt, dass diese sich dann irgendwann verabschieden und es dadurch, z.T. heftig, in unserer Kasse klingelt. Reicht das dem Management wohl? Und hat ggf. die verpflichtung von Entwicklungsspielern, (eine zu hohe) Priorität?
    Es sehe nämlich (zu) wenig "Linie" oder auch Konzept, bei der Trainerauswahl. Das hat was von Zufall. Bereits Tuchel habe ich als "Experiment" gesehen. Unabhängig von seinen Fähigkeiten, scheint es, als wäre er nicht "ganzheitlich" gesehen worden. Das er ein "schwieriger Charakter" war, konnte man, nach seiner Zeit in Mainz, bereits zumindest erahnen.
    Meines Erachtens war der Blick, zu einseitig, auf seine theoretischen Fähigkeiten ausgerichtet. Er war einfach noch nicht hinreichend "menschlich gereift" und zu ausschließlich "zielorientiert" ausgerichtet. Und auch zu weit von den Fans und den Vereinstraditionen weg. M.E., waren das (Atmosphäre, Tradition, "Die Süd") für TT einfach nur "für den Erfolg nutzbare Einflussfaktoren". So ähnlich, wie Mitarbeiter, in einigen Konzernen, einfach nur als "Humankapital" betrachtet werden. Ich würde das als "erfolgsorientierte Kälte" bezeichnen.
    Zurück zu meiner offenen Frage: wo ist das langfristige Konzept, der Handelnden beim BVB, bezogen auf die Trainer? Ich habe irgendwo gelesen, dass ihnen, die Strategie von Bozs, in ihrer durchaus extremeren Ausformung, vielleicht gar nicht bewust war! Wieder nicht genau hingesehen? Nur die Highlights betrachtet, statt das Gesamtpaket?
    Ich hoffe, man macht sich, basierend auf den (Fehlgriff-)Erfahrungen, nun mehr und intensiver Gedanken. Und kommuniziert das auch mal gegenüber den Fans.
    Z.B., dass man einen Trainer sucht, der sich ebenso "entwickeln" darf, wie man dies bei Spielern praktiziert. Ein Großteil der Fans würden es vermutlich mittragen, wenn man mal eine Saison nicht unter den ersten 3en ist.
     
  4. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Das sehe ich auch so. Verrückt. Da kommt ein Aki Watzke, rettet den BVB und macht dann die selben Fehler noch mal.
     
  5. Heinerich

    Heinerich Führungsspieler BFD - Vorstand

    Inhaltlich ist das jetzt nicht besonders differenziert .... :roll: :blink:
     
  6. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    @ Heinerich : Es fehlt, in der Tat, beim BVB an einem visionären Denker, der dem Verein eine Mission gibt.

    Der BVB ist tatsächlich zu einem europäischen Top Verein gewachsen, der international Anerkennung gefunden hat. Man verbindet den BVB mit den Trainern Klopp und Tuchel, die eben keine Mourinhos oder Guardiolas sind.

    Der BVB steht für Kampf, Aufopferung und junge Spieler. Der Underdog. Der Robin Hood der Vereine. Das kommt, vor allem in England gut an.

    Der BVB gilt national, wie international als Gegenentwurf zum verhassten FC Bayern. Ein Verein, in dem Fans noch Fans sind, der sich zur Fankultur ( Südtribüne ) bekennt und ein Stück " echte Liebe " ( wie man es früher vom Fussball her kannte ) behalten hat.

    Sportlich standen wir tatsächlich ein paar mal an der Schwelle zum internationalen Erfolg. Zuletzt am Ende der Tuchel Saison. Wir haben sensationellen Fussball gespielt. Unter Klopp war unser Fussball neu und visionär - aber auch unter TT.

    Der BVB hat sich, trotz Abwanderung wichtiger Spieler, immer wieder hoch gekämpft. Immer wieder neue Talente entdeckt oder aus dem eigenen Nachwuchs entwickelt. Das ist, in dieser Form, schon einzigartig.

    Dies auch noch verbunden mit einer Fan Kultur, die europaweit seines gleichen sucht. Die Fans sind tatsächlich in der Lage, ein Spiel zu drehen. Das haben wir schon oft erlebt. Die Region lebt den Fussball und die Fans dürften die treuesten der Liga sein. Gleichzeitig aber auch die kreativsten und die Fans mit eigener Stimme und Meinung.

    Leider hat Watzke den BVB nie ganz begriffen.

    Ihm fehlt der sportliche Sachverstand. Das ist kein Problem, solange er sich aus sportlichen Angelegenheiten raus hält. Leider tut das Aki nicht.

    Gibt es dann im Verein kein Gegenüber, das Aki die Stirn bietet ( ob freundschaftlich, wie Kloppo, oder im Konflikt, wie TT ), endet das in Situationen, wie der aktuellen.

    Der BVB könnte so enorm erfolgreich sein, wenn wir jemanden im Verein hätten, der auf gleicher Ebene, wie Aki, die sportlichen Geschicke lenken würde. Zorc ist das nicht. Er wirkt oft wie ein Lakaie. Das ist ein schlechtes Ungleichgewicht.
     
  7. Zazou09

    Zazou09 Führungsspieler BFD - Vorstand

    Turnaround mit Bosz und keine Verstärkung für die Offensive trotz emensem Verletzungspech. Dazu scheint sich auch sonst nicht wirklich viel zu tun... Da sind wir ja gespannt wo unser BVB zur Winterpause oder gar am Saisonende landet. :-0

    Zorc hält Transfers für die Offensive nicht für nötig

    BVB: Zorc hält Transfers für die Offensive nicht für nötig
    Quelle: reviersport.de
     
    Floralys gefällt das.
  8. Salecha

    Salecha Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    manchmal fragt man sich ja, ob die andere Spiele sehen, als die Fans.
     
  9. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Stammspieler

    Wird wohl Takitk sein,wenn Zorc sagt,wir müssen dringend was für die Offensive tun,werden die Spieler gleich mal teurer.
    Und,ist überhaupt was vernünftiges auf dem Markt?
    Und dann haben wir auch noch Isak,der vielleicht auch mal eine Chance verdient hat.
     
    webdawg18 gefällt das.
  10. webdawg18

    webdawg18 Führungsspieler

    Sehe ich auch so , das ist Taktik. Ich glaube es geht eher darum zu signalisieren: Wir planen mit Auba , wenn ihr ihn haben wollt dann legt was auf den Tisch!
     
  11. Heinerich

    Heinerich Führungsspieler BFD - Vorstand

    Na ja, wenns um ein "entweder - oder" gehen sollte, wären zielgerichtete Verstärkungen der Abwehr m.E. Priorität!
    Die Abwehr ist, nicht erst seit gestern, unser schwächerer Bereich. Merkte man nur nicht so, weil der (bessere) Angriff, die gegneriscehn Mannschaften deutlich genug beschäftigt hatte.
     
    Susi gefällt das.
  12. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Na. Diese Taktik fährt er aber schon verdammt lange. Hätten wir Anfang der Saison einen zweiten Stürmer geholt, gäbe es das Problem jetzt nicht - insbesondere, wenn Auba im Winter geht.

    Was unsere Offensive ohne Auba wert ist, haben wir gegen Stuttgart und zuletzt gegen die Pillen gesehen.

    Isak ist kein Ersatz für Auba. Schürrle sowieso nicht. Yarmolenko wäre dann unsere letzte Tor Hoffnung - ein wenig dünn - oder ?

    Ich gebe zu, dass die Winterpause keine gute Zeit für Transfers ist, aber wir haben uns das selber eingebrockt.
     
  13. DC65

    DC65 Besuch

    Man sieht es ja an den völlig überteuerten Transfers von Schürrle und Toprak.

    Wir brauchten IV und ST...und schon wurden...wenn auch von TT Millionen versenkt.
     
  14. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler

    Das, was wir brauchten wurde doch geholt.
    Nur eben viel Geld für Nichts (Nussknacker) und schlechtes BL-Mittelmaß (Toprak) verbrannt.
    Dazu der Holländermichel.
    Was wundert es, dass das Ergebnis so ist, wie es ist.
     
  15. vagabund

    vagabund Hoffnungsträger

    @hotzenplotz: ich finde Ansätze wie teils Deine sund ein Teil des Problems: es MUSS egal sein ob ein Trainer symphatisch ist oder auf die Süß abfährt.
    Es muss auch egal sein was ein Spieler privat macht. Welche Autos er fährt oder so er sich rumtreibt ist Privatsache. Entscheidend sollte nur aufm Platz sein.
    Ihr würdet es auch nicht mögen wenn ihr in Eurem Job nicht anhand Eurer Leistung sondern nach Auto, Aussehen oder Lieblingsclub beurteilt werdet.
    Das engt ein und nimmt einen den Spass. Niemand will sich verstellen. Das ist wie in einer Beziehung. Dann sucht man sich lieber was anderes.
    Für mich war TT überhaupt nicht nicht ausgereift, sondern genau das Gegenteil. ER hat das private vom beruflichen strikt getrennt. DAS ist grundsätzlich höchst professionell. Solange man aber meint das solche Menschen nicht zum BVB passen wird man auch nie zu 100%iger Professionalität finden.
    Ich habe auch noch die gesehen, dass ein andere größer Club Trainer danach aussucht wie oft sie vor der Kurve abfeiern.
     
  16. webdawg18

    webdawg18 Führungsspieler



    12:00 Pressekonferenz live auf Youtube


    Ich werte das mal als offizielle Bestätigung
     
  17. Madhouse

    Madhouse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    meine Güte gehen die Zahlen bei Tube ab!!!
     
  18. Floralys

    Floralys Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Fast 21000 guggen auf Youtube gerde
     
  19. Madhouse

    Madhouse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    kommt aber nix
     
  20. Vorstopper

    Vorstopper Stammspieler

    Peter Stöger was für ein Ding.......weiss nocht nicht, was ich dazu sagen soll......
     

Diese Seite empfehlen