1. !!! Info !!!
    BFF - Tippspiel 22/23 findet statt

    !Hier gehts zur Anmeldung!

Unser Management

Dieses Thema im Forum "Mannschaft & Management" wurde erstellt von Forenteam, 3. Dezember 2017.

  1. Salecha

    Salecha Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    ich denke auch, wenn man sich da andere Vereine mal genauer anschauen würde - auch international, da würde man so über manchen Transfer wundern. Für viel Geld eingekauft und dann nicht die erhoffte Leistung erbracht und wieder abgeschoben.
     
  2. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Ich hoffe Du verstehst, wie ich es meine, wenn ich schreibe, dass ich da nicht oder nur bedingt mitgehe.

    Ja, andere haben auch Transferflops, auch die Bayern.
    Selbst Hoeneß passierte das.

    Nur, gibt es solche und solche Fehlgriffe.
    1. Die, die tatsächlich aus dem Konstrukt "kaufe Masse, hoffe auf punktuelle Klasse" entstehen.
    DAS passierte den Bayern in der jüngeren Zeit mit Spielern, wie Arp, Sarr, Richards, Roca, Nübel.
    Uns mit den bereits genannten Gomes, Merino, Toljan, Rode, Isak, Mor.
    Ja, selbst Immobile zähle ich hier noch dazu.
    Für mich sind diese Art von Transfers welche, die erklärbar sind, dem normalen Transfergeschäft entspringen und in aller Regel, sowohl ablöse-, als auch gehaltsmäßig nicht den Untergang heraufbeschwören.
    2. Dann gibt es aber noch Transferflops, die von aller Welt nahezu vorhersehbar waren und trotzdem, zudem mit aberwitzigen finanziellen Belastungen, getätigt werden.

    Das besonders Schlimme daran ist bei Zorc, dass er rund um den Geldverbrennungsfehler Schürrle nichts, aber auch wirklich nichts gelernt hat.
    Die Rückholaktionen, besonders die von Götze und die Causa Schulz bestätigen meine Argumentation wohl unwiderlegbar.
    Abgesehen davon, dass deren sportlicher Nutzen nahe null war, bei Schulz sogar noch darunter liegt, hat uns das finanziell eigentlich unerträglich belastet.

    Das Gesamtpaket aus Schürrle, Götze und Schulz hat rund 200 (!!!!) Millionen Euro verschlungen.
    Was hätte man damit für Spieler kaufen können.
    Z.B. Talente aus dem nahezu überbordenden französischen Talentepool.
    Talente, wie Diaby, ja auch Zagadou, Kamara, Coulobaly, etc.
    Da wäre es richtig, auf Masse und Hoffnung zu setzen.
    Erstens hätte man dadurch eine erhöhte Chance, etwas Brauchbares herauszufiltern und zweitens kann man diese Spieler, häufig sogar verlustfrei, weiterverkaufen.

    Ich werde es nie anders sehen, als dass derartig Transfers einem sehr guten Manager maximal einmal passieren dürfen.
    Zorc hatte sein eines Mal mit Schürrle.
    Alles was danach an derartigen Geldverbrennungen erfolgte, war seinerseits unprofessionell und hat uns letztlich geschadet.
    Ich werde Zorc niemals Absicht unterstellen, aber dass er mit zunehmender Amtszeit schlechter werdende Transfers dieser Art durchführte, bewerte ich als schlechte Transferarbeit.

    Dass das alles weniger in den Focus gerückt ist, war m.M.n. nur den Umständen der finanziellen Erträgnisse unserer "Durchlaufposten" zu verdanken.
    Letztlich waren sie für eine nachhaltige Kaderbildung, für das dauerhafte Fortbestehen unserer Vereinstugenden und den wiedererkennbaren BVB-Fußball mehr Fluch als Segen.
    Und das ändert auch nichts daran, wenn Zorc eben historisch gesehen als "Susi" eine BVB-Ikone war, ist und bleiben wird.
    Berechtigte Kritik sollte man davon losgelöst vortragen können.

    Ich hoffe, dass dem fachlich sehr gut ausgebildeten Kehl, keine derartig krassen Transfers passieren.
    Das Hoffen basiert auch darauf, dass durch ihm scheinbar eine Abkehr vom reinen A&V hin zu mehr Nachhaltigkeit und das mit willenstarken Spielern erfolgt.
     
  3. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Dann hoffe du Mal. Nur die Realität sieht halt anders aus. Menschen machen Fehler. Schau nach Hamburg, Bremen, den Blauen, egal wo hin. Es werden massive Fehler gemacht.

    Breno, Bernadt, etc. auch den Bauern passiert das immer wieder. Dazu ist der Druck beim BVB sehr viel höher als bei allen anderen Clubs.
     
    cocoline, Salecha und Saar-Borusse gefällt das.
  4. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ich finde, dass die wirklichen Fehler ein anderer gemacht hat, indem er sich ( leider ) ins sportliche Geschehen eingemischt und dabei wirklich irre Entscheidungen getroffen hat, die im Profi Fussball ihres gleichen suchen.

    Klar. Ich spreche von Aki Watzke, der die hirnrissigen Rückholaktionen zu verantworten hat, der das Leistungsprinzip ausgehebelt und die Trainermisere mit dem irren Rauswurf von TT eingeleutet hat. DAS hat den Verein viele Millionen gekostet und sportlich sehr geschadet, genauso wie der Spielerhandel mit Jungstars a la Haaland & Co.

    Sicher, letztendlich muss auch Zorc diesen Mist mit verantworten, aber treibende Kraft ist Aki Watzke gewesen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. August 2022
  5. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Dem kann ich, ergänzend zu meinen Ausführungen, voll zustimmen.
     
  6. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Du beachtest meine Argumente nicht.
    Ich streite doch nicht ab, dass andere auch IHRE Flops hatten.
    Nur mache ich eben den beschriebenen Unterschied.
    Einst Breno, Bernad, aktuell Sarr, Richards, Roca sind Zorcs Toljan, Rode, Gomes, Mor, etc.
    Also in der gesamten Branche "normalen" Fehlgriffe.
    Auch Immobile kreide ich Zorc nicht an.

    Was ich Zorc anlaste, sind Schürrle, Götze, Schulz, etc., die zu großen Flops mutierten.
    Im Quervergleich zu den von Dir gern beispielhaft zitierten Bayern, kämen in derartigen sportlich-finanziellen Bereichen einst Martinez, Thiago, Alonso ins Rennen und aktuell z.B. Goretzka.
    All diese Transfers waren sehr teuer, haben aber "gesessen".
    Selbst Sabitzer ist zwar kein Reißer, aber auch kein Flop.
    Unterscheidet man, wie ich, zwischen meist "billigen" normalen Transferfehlgriffen und denen, wo richtig Geld verbrannt wurde, sehe ich bei den Roten kaum Ansätze zur Kritik.
    Bei uns in den genannten Fällen in den Personen von W/T hingegen schon.
     
  7. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ich will jetzt keine Zorc Retro Debatte führen. Deshalb nur kurz : Schürrle hatten wir TT zu verdanken, Götze ist, wie alle Wiederläufer, auf Watzkes Mist gewachsen - bleibt in Deiner Rechnung noch Schulz.

    Aber im Ernst - Man kann für die Transfers nicht nur Zorc verantwortlich machen. Manche Spieler waren Wunschspieler der jeweiligen Trainer, dann gab es Watzkes Zuckerpüppchen und einfach auch nur Experimente. Im großen Ganzen hat Zorc schon gute Arbeit geleistet : Lewandowski, Kagawa, Aubameyang, Bashtuai, Barrios, Guerreiro, Witsel, Hakimi, Pulisic, Sancho, Haaland, Bellington, Schlotterbeck, Brandt, Reus, Gündogan, und, und, und ... Man sollte auch mal die positive Bilanz sehen. Klopp ist, übrigens auch so ein Ding von Susi gewesen.
     
  8. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

    man sollte nicht vergessen schü und götze sind weltmeister deswege. hat man sie geholt man weiss nie ob ein spieler zum verein passt erst wenn er da ist .Man weiss ja jetzt noch nicht ob götze in frankfurt gläntzt
     
    Kevlina gefällt das.
  9. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Abschließend Folgendes.
    Ich schrieb, dass Zorc IMMER meinen Respekt behalten wird.
    Und ich schrieb auch, dass er zum Ende seiner Zeit hin schlechter werdende Transfers getätigt sowie bestimmmte Positionen vernachlässigt und bestimmte personell überfrachtet hat.
    Die Aussage "zum Ende hin" und dass er "immer meinen Respekt behält", bedingt m.M.n., dass er eben lange, sehr lange sogar, sehr, sehr gute Arbeit geleistet hat.
    Ich dachte, dass es aus meinen Ausführungen herauszulesen war, sozusagen zwischen den Zeilen.
    Letztlich darf aber generell sehr Gutes nicht dazu führen, dass weniger Gutes mit Vergangenem entschuldigt oder aufgerechnet wird.
    Denn das, was nicht gut ist/war, bedarf einer offenen, sachlichen Kritik.
    Um zu rekapitulieren, was falsch gelaufen ist und verbessert werden muss.
    Macht man das nicht, droht Stillstand oder gar Rückschritt.

    Aber das ist im Fall von Zorc Geschichte und Retro deshalb eh ohne jeglichen Nutzeffekt.
    Folgen wir Deinem Vorschlag und belassen wir das Thema dabei.
     
  10. Heinerich

    Heinerich Legende BFD - Vorstand

    Quelle: UNSER BVB, bvb.de/News/Uebersicht/Sebastian-Kehl-Den-Geist-des-Gewinnens-in-die-Mannschaft-bringen!, abgerufen am 17.08.2022

    Link zum Interview
     
  11. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    .
     
  12. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Super Aussagen.
    Vor allem klar und modern strukturiert.
    In seiner bisher kurzen Zeit als Nachfolger von MZ habe ich Kehl's Handeln auch deckungsgleich zu seinen Aussagen wahrgenommen.
    Hoffen wir, dass er in seinem Handeln so konsequent und modetn strukturiert bleibt.
     
  13. Pohly91

    Pohly91 Legende

    @leipzig09 du mäckerst ja sehr gern (nicht ganz zu unrecht) über Zorcs arbeit was Stürmer angeht. Allerdings hat er jede Saison mindestens einen gehabt (auch wenn es nicht unbedingt ein MS war), der ordentlich genetzt hat und so um die 20 Buden. Das kann man über Kehl noch nicht sagen:

    21/22 Haaland 22
    20/21 Haaland 27
    19/20 Sancho 17 (Haaland 13)
    18/19 Paco 18 (Reus 17)
    17/18 Auba 13 (Phillip 9)
    16/17 Auba 31
    15/16 Auba 25
    14/15 Auba 16 (Reus 7)
    13/14 Lewa 20
    12/13 Lewa 24

    Bis auf die Saison 17/18 war man also immer ordentlich im Sturm besetzt und wenn man das über so einen langen Zeitraum schafft, hat das auch nichts mit Zufall zu tun. Und selbst 17/18 hat man am Ende der Saison noch 64 Tore in der Liga geschossen.

    Wer glaubt, dass in den letzten 10 Jahren der Sturm unser Problem war, der hat bei allem Respekt etwas sehr grundlegendes im Fußball nicht verstanden.

    DIESE Saison, sehe ich auch ein Stürmer Problem, keine Frage. ABER, das Defensiv Probelem, das seit 10 Jahren besteht, ist immer noch vorhanden.

    Dafür und für die miserable Trainerauswahl sollte man Zorc kritisieren. ABER auch das bringt nichts. Zorc ist weg und damit Vergangenheit. Kehl hat das Ruder in der Hand und hat meiner Meinung nach Sowohl im Sturm, auf dem Trainerposten, als auch in der Abwehr noch nicht geliefert.

    Ich bin weiterhin bei Süle sehr skeptisch, da der Süle Wechsel mich sehr an den Hummels Wechsel erinnert. Sportlich in München keine Perspektive, kommt man nach Dortmund.

    Ich bin von dem "Umbruch" den Kehl in die Wege geleitet hat ABSOLUT nicht zufrieden. Lasse mich aber sehr gern noch vom Gegenteil überzeugen.
     
  14. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    @Pohly91
    Ich meckere absolut nicht über die Stürmer, die Zorc verpflichtet hat.
    Die, die Du auffführst, sind mir, mit teilweiser Einschränkung bei Paco, sehr wohl als klasse Stürmer bekannt.

    Lies jedoch mal meine Kritik.
    Ich habe AUSSCHLIESSLICH kritisiert, dass Zorc, trotz seines Fachwissens als Manager und ehemaliger Spieler, FAHRLÄSSIG mehrere Jahre(!!!!)auf einen MS-Backup verzichtet hat.
    Ich weiß es inzwischen sogar taggenau.
    Seit dem 26. JANUAR 2017 haben wir keinen Backup für diese Position.
    Eine Zeit, in der wir nicht selten einen solchen gebraucht hätten. Stattdessen mit Philipp, mehrfach Reus, sogar Götze und mehrfach Brandt, ja sogar mit diesem Weichei Hazard experimentieren mussten.
    Mit null Erfolg, wie auch.
    Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass wir, hätten wir damals einen Backup für Paco gehabt, niemals die 9 Punkte Vorsprung, mithin den Titel erbärmlichst vergeigt haben.
    Nicht die zugegebenermaßen löchrige Abwehr.

    Ich weiß nicht, ob Du Dir die Zusammenfassung des gestrigen Spiels der Bazen angesehen hast.
    Die hatten zunächst Wagner, jetzt Choupo-Moting als Backup.
    Letzterer wurde gestern aufgeboten und war als Wandspieler eine Klasse für sich.
    Hat dazu auch noch ein Tor geschossen.
    Wir haben hingegen keinen "Choupo-Moting", sondern seit 5 Jahren gar keinen Stammspielerersatz.
    Selbst wenn die bedauerliche Geschichte mit Haller nicht passiert wäre, änderte sich diese Tatsache nicht.
    Es fehlt ein qualitativ guter und erfahrener Ersatz.
    Modeste sehe ich nicht als solchen, weil er nur eine (kaum nachhaltig brauchbare) Übergangslösung ist und Moukoko ist nach wie vor immer noch ein Talent.
    Eins, das uns als Backup (noch) nicht nachhaltig weiterhilft, dessen Qualität (noch) nicht so ist, dass er über einen längeren Zeitraum eine Verletzung eines fitten Hallers kompensieren könnte.
    Wenn er denn, obwohl er jetzt diese Hoffnung weckt, diese Qualität überhaupt je erreicht
    Aktuell bewirkt er zumindest als diese Posse mit Modeste.

    Nochmals:
    Ich kritisiere und das sehr scharf, dass wir 5 inzwischen beinah 6 Jahren keinen MS-Backup haben.
    Für einen Spitzenverein nahezu vereinsschädigend bzw. sportlich unentschuldbar.

    Mir kann auch keiner erzählen, dass es auf dieser Welt kein "Coupo-Moting" für den BVB zu finden ist.
    Ein erfahrener Spielertyp, der gewillt ist, die Rolle des Backups geduldig anzunehmen und trotzdem die Mindestanforderung an Leistung erbringt, wenn er gebraucht wird.
    M.M.n. liegt das auch nicht am Geld, denn davon wurden in der genannten Zeitspanne über 200 Mio. verbrannt.
    Es liegt am Wollen, an der fehlenden Einsicht der Verantwortlichen.
    Und, DAS bedarf der scharfen Kritik.

    Ob letztlich die aktuelle Abwehr so schlecht ist, wie die früherer Tage, lasse ich einmal unkommentiert stehen.
    Außer der Anmerkung, dass wir jetzt solche Offensivspieler haben die hinsichtlich ihrer Torgefahr eigentlich gar nicht auflaufen brauchen.
    Mithin nicht einmal ein Minimum der Tore geschossen werden, die Abwehrfehler etwas kompensieren würden.
    Unsere Tordifferenz von minus 1 spricht da eine beweiskräftige Sprache.
    Und, die hat nichts bzw. relativ wenig mit dem Ausfall von Haller zu tun.
    Weder Malen, noch Hazard und Adeyemi wird nämlich verboten, das Runde ins Eckige zu bugsieren.
    Sie müssen es nur mit aller Macht wollen ... sich diesbezüglich durchzusetzen!
    Machen sie DAS ??????????
     
  15. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Die Abwehr ist schlecht wie eh und je, 14 Gegentore nach 10 Spielen sprechen eine mehr als deutliche Sprache, das sind 1,4 pro Spiel. Auf dies Saison macht das 47/48 Gegentreffer...

    Warum fällt das jetzt mehr auf als sonst? Weil wir vorne nicht Treffen, das ist das was ich seit 10 Jahren sage.

    Zorc hat kein Backup gebraucht. Schließlich haben wir ausreichend Tore geschossen. Wo Zorc geschlampt hat war in der Defensive und auf der Trainerbank. Phillip, Reus und Götze waren zwar wie du richtig schreibst keine Stürmer, haben aber trotzdem die notwendigen Tore geliefert. 18/19 zum Beispiel Reus mit 17 Buden.

    In dieser Saison haben wir 81 Tore geschossen, damit wird man ziemlich oft Meister, allerdings hatten wir auch da 44 Gegentore, damit wird man eben nicht Meister.

    Am Ende ist es fast eine Philosophische Frage, denn theoretisch kann man ja jedes Gegentor mit 2 Toren kompensieren, aber da ist eben die Krux. Bei unserer aktuellen "Leistung" bräuchtest du mindestens 96 Tore. Dafür brauchst du mindestens 2 Weltklasse Torjäger, das ist beim BVB finanziell absolut unrealistisch. Da reden wir nämlich über insgesamt 100 Mio Ablöse und 25 Mio Gehalt.

    Also bleibt realistisch betrachtet nur eine Stabilisierung der Abwehr.
     
  16. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    @Pohly91 , noch ewas zu Deinem Vergleich von Zorc mit Kehl.

    Zorc war Jahrzehnte im Amt.
    Hat irre viel Gutes bewirkt und zum Ende hin leider auch viele Fehler produziert.

    Kehl ist seit 01.07.2022 im Amt.
    Das sind knapp V.I.E.R. Monate!!!!
    Ihn da mit Zorc zu vergleichen, ist (Du weißt, wie ich es meine) Schwachsinn.
    Denn er hatte gleich das irre Problem mit Haller und dazu, und da beharre ich drauf, auch noch gewisse Altlasten und Fehleinkäufe von Zorc an der Backe.
    Meunier, Hazard, Schulz, Passlack, ja auch Malen zähle ich zumindest dazu.
    Sie wegzubekommen dauert.
    Neue, andere Typen zu verpflichten, dauert ebenso und kostet zudem.

    Ja Modeste ist scheiße ... ein Fehler von Kehl (und Co.!).
    Dem gegenüber stehen die Transfers von Schlotterbeck, Öczan und Haller.
    Haller ist nicht zu beurteilen, wäre jedoch vermutlich auch als ein guter Transfer anzusehen.
    Auch Süle ist nicht etwa schlecht, zugegebenermaßen jedoch ein strittiger Transfer.
    Mithin gute Arbeit in 4 (!!!) Monaten.
    Bei Adeyemi sage ich hingegen mit voller Überzeugung voraus (das hat mit gestern null zu tun!!), dass er uns nicht helfen wird, nicht gut genug ist.
    Ich würde mich allerdings freuen, würde ich mich total irren.

    Nein, ich sehe Kehl auf keinen solchen Weg, dass man nach 4 Monaten schon an ihm zweifeln muss!
     
  17. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Ich zweifle an ihm und zwar weil die Dauer im Amt nichts mit so Fehltransfers wie Modeste zu tun hat. Diesen Transfer würde er in 30 Jahren noch genau so treffen. Ein mutloser, dummer Transfer.

    Außerdem ist es nicht so dass er sei vier Monaten im Verein ist. Er wurde da ja schon länger rangsführt und deswegen ist das nicht so zu bewerten als hätte er wirklich vor 4 Monaten angefangen. Er hat diesen "Umbruch" inkl. Trainerwahl hauptsächlich zu verantworten.

    Özcan und Schlotterbeck scheinen gute Transfers. Muss aber auch die Zeit zeigen. Haller war ein mieser Transfer, auch wenn dass nicht 100% Kehl sondern der medizinischen Abteilung anzukreiden ist, so ist er für den Transfer verantwortlich.
     
  18. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Diese Aussage verstehe ich nicht.
    Haller sportlich als miesen Transfer einzuschätzen, verbietet sich m.M.m. von selbst.
    Ich denke jedoch das meinst Du auch nicht.

    Ihm aus medizinischer Sicht auch nur 1% Mitschuld zu geben, wäre schon seltsam.
    Ich frage jetzt einmal so richtig burschikos:
    Sollte Kehl vor der Verpflichtung von Haller in dessen Sack schauen oder die Glocken befühlen?
    Ist er Mediziner?

    Wenn denn überhaupt jemand vereinseitig eine Schuld hat, dann ohne Ausnahme, der medizinische Bereich.
    Nur wird eben beim sportmedizinischen Check Derartiges nicht untersucht.
    Zudem ist es extrem schwierig Krebserkrankungen sicher zu diagnostizieren ... und nur auf Verdacht handeln ... ??

    Ich sehe hier weder bei einer der handelnden Personen, noch beim BVB irgendeine Schuld.
     
    Kevlina gefällt das.
  19. garfy

    garfy Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Am Mittwoch ist bei den Verantwortlichen wieder alles in Ordnung, wenn man in Hannover gewinnt.
    Am Samstag dann wieder die gewohnten Statements, wenn man gegen Stuttgart verliert.:mrgreen:
     
    Frau1909 gefällt das.
  20. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    @leipzig09
    Blödsinn hier die Medizinische Abteilung für die nicht abgetasteten Hoden von Haller verantwortlich machen zu wollen.
    Sowas gehörte nicht zur Sportmedizinischen Untersuchung zu der Zeit.
    Haller hätte auch genausogut sagen können,meine Eier gehen euch nix an,und dann,genauso wie Drogentests die ein Haller nicht abgeben muss.
    Hier wird mit aller Gewalt ein Schuldiger gesucht wo es ein Unglück war.
    Wurde jemals ein Sportler auf dem Kopf auf schwarzen Hautkrebs untersucht.:? daran sieht man schon wie schwach das Medizinversagen Argument wirklich ist.
     
    Salecha gefällt das.

Diese Seite empfehlen