1. !!! Info !!!
    BFF - Tippspiel 22/23 findet statt

    !Hier gehts zur Anmeldung!

Unser Management

Dieses Thema im Forum "Mannschaft & Management" wurde erstellt von Forenteam, 3. Dezember 2017.

  1. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    https://m.sportbild.bild.de/bundesliga/vereine/borussia-dortmund/bvb-michael-zorc-warnt-dortmund-gefahr-fuer-den-klub-79843386.sportMobile.html###wt_ref=https://www.google.de/&wt_t=1650612750612

    Ich habe gerade diesen Artikel entdeckt.
    Mich würde einmal interessieren, was ihr davon haltet.
    1. Ist es tatsächlich ausschließlich der große finanzielle Unterschied, der es uns sportlich praktisch unmöglich macht, die Bayern temporär einmal zu knacken?
    2. Hatten wir die Bayern, damals mit 9 Punkten Vorsprung, nicht kurz vor den Verlust des xten Titelgewinns und diesen ausschließlich aus sportlichen Gründen verkackt?
    3. Wäre es in den letzten Jahren nicht trotzdem möglich gewesen, die Bayern wenigstens einmal zu stoppen?
    4. Sind es die finanziellen Unterschiede, die uns gegen die Bayern regelmäßig Klatschen abholen haben lassen?
    ODER ist es
    5. Diese Denkweise der Zufriedenheit mit dem (noch) sicheren zweiten Tabellenplatz in der BL von Zorc, die auch die gleiche Zufriedenheit bei den Spielern impliziert?
    Die quasi die Denkweise des Teams fördert, dass mit dem Vize-Titel die Hausaufgaben gemacht sind, nichts anderes möglich und mithin ja alles gut ist?

    Um gleich einmal einen Anstoß zur Diskussion zu geben, meine Sicht.
    1. In der Realität besteht unbestritten diese finanzielle Differenz.
    2. Diese Differenz erschwert es unheimlich, an die Bayern nachhaltig heranzukommen.
    ABER:
    3. Die Chancen waren in den letzten 10 Jahren, einmal sogar sehr realistisch und einigemal zumindest vorhanden.
    Beispielhaft steht die Saison mit Kovac und die laufende Saison.
    Wann, wenn nicht heuer, gab es eine derartige Chance, wann haben die Bayern derartig geschwächelt?
    Dass wir die sich mehrfach bietenden Chancen, insbesonders auch diese Saison, nie wahrgenommen haben, lag m.M.n. NIEMALS an den finanziellen Unterschieden, sondern am unbedingten Erzwingen-Wollen bei kleineren Vereinen keine oder kaum Punkte liegen zu lassen.
    Am Beine-hochnehmen und sich daraus ergebende Punktverluste, wenn man in Führung war.

    Zorc hat jetzt in diesem Artikel etwas zum Ausdruck gebracht, das bezüglich der finanziellen Unterlegenheit absolut richtig ist.
    Aber er hat auch das, was ich (und einige andere) vermuteten, praktisch bestätigt.
    Dass man auch mit einem zweiten Platz zufrieden sein muss.
    Diese, eine solche Aussage/Denkweise ist für mich seitens eines Sportlers ein absolutes no go , ein führungsmäßiger Offenbarungseid.
    Eine sportliche Kapitulation jedweden Kampfes um den Titel.

    Lässt man das aufkommende Konstrukt der Dosen einmal außen vor, dann sind wir der zweitreichste Verein in der BL.
    Waren wir zumindest bisher.
    Wie kann man da 10 Jahre mit dem 2. Platz zufrieden sein?

    Übrigens halte ich, die regelmäßig ausgegebenen Parolen, "da sein zu wollen, wenn die Bayern schwächeln" für plakativ.
    Sie können es bei dieser Denkweise nur sein.
    Die wirtschaftlich größere Kraft, ermöglicht es den Bayern zweifelsfrei, die sehr guten Spieler halten zu können.
    Bei uns war/ist das hingegen viel, viel schwieriger, oft unmöglich.
    Trotzdem hatten, im temporären Vergleich mit denen, mehrfach einen konkurrenzfähigen Kader.
    Wir hatten/haben jedoch auch die Wohlfühloase BVB und diese m.M.n. verheerenden Aussagen des scheidenden Zorc.
     
  2. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Ich finde das muss man differenziert sehen. Hätte man die Bauern Mal schlagen können? Mit Sicherheit, aber hätte man sie schlagen müssen? Ich glaube nicht. Die Möglichkeit war da, man hätte sie nutzen können und sollen.

    Zum Thema Zufriedenheit, warum sollte man damit nicht zufrieden sein, es ist nunmal das was realistisch möglich ist. Warum sollte man damit unzufrieden sein.

    Der BVB arbeitet mit einem sehr viel kleineren Budget, was würde es bringen die Erwartungen auf Meisterschaft zu schrauben und allem darunter unzufrieden zu sein? Unrealistische Erwartungshaltung hat noch niemand glücklich oder Erfolgreich gemacht (frag Mal 35km von hier entfernt nach).

    Die Bauern machen pro Saison 250-300 Mio MEHR Umsatz als wir, das musst du erstmal kompensieren.

    Man muss ja auch sagen dass selbst die hochprofessionellen Leipziger die sich über Geld keine Gedanken machen müssen und die über viele Jahre hinweg einen fast 100% stabilen Kader hatten es nicht geschafft haben die Bauern zu bezwingen.

    Ich persönlich bin mit einem 2. Platz in der Bundesliga auch Zufrieden, alles was darüber hinaus geht wäre das Sahnehäubchen.

    Was die klatschen in und gegen München angeht, das hat nichts mit den Finanzen zu tun. In 90 Minuten kannst du JEDEN Gegner schlagen. Allerdings hatten wir in den vergangenen Jahren auch keine Trainer die in der Lage waren Mannschaften zu bilden, da standen immer 11 Individuelle Kicker auf dem Rasen. So gewinnst du gegen die Bauern nicht.
     
  3. Frau1909

    Frau1909 Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Die Sache mit dem Geld ist so eine Sache.

    Wenn ich mir Union und den SC anschaue, dann spricht nicht alles dafür, dass Erfolg nur über viel Geld geht. Die zeigen, dass man auch mit wenig viel erreichen kann.

    Nun ist das ganz oben sicherlich schwieriger, aber mal ganz ehrlich: In 10 Jahren hätten trotzdem 2-3 Meisterschaften rauskommen können. Ist ja nicht so, dass bei uns das Mittelmaß zu Hause ist.

    Für mich insofern eine Ausrede. Mit der richtigen Motivation wäre viel mehr drin gewesen.

    Thema: Mentalität. :blink:
     
  4. Salecha

    Salecha Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    :ironie an: es heißt doch immer, wir haben kein Mentalitätsproblem....:ironie aus:
     
    leipzig09 und Frau1909 gefällt das.
  5. Heinerich

    Heinerich Legende BFD - Vorstand

    Ich hab das mal anders und richtig verlinkt, ansonsten würde das Zitat annähernd "gesprengt" werden ... :roll:
    By the way, Du schreibst was oder nicht und klickst dann, in der Leiste oben, auf den entsprechenden Button:
    [​IMG]
    Dann geht ein Fenster auf und Du kopierst dort die Internetadresse, auf die Du verlinken willst, ein, klickst "Einfügen" an und fettich ....
    Siehe auch: Anleitung "Verlinken"

    Übrigens würde auf das Statement, von Susi, schon hingewiesen ....

    Was ich, zumindest "etwas" bedenklich finde ist, dass dort auf den betriebswirtschaftlichen Begriff "Umsatz" hingewiesen wird. Der sagt aber allein nicht soooooooo viel aus. Ein Unternehmen kann einen irwitzigen Umsatz machen und trotzdem keinen "Gewinn" erwirtschaften und ein anderes einen wesentlich kleineren Umsatz haben und wirtschaftlich "gesund" sein.
    In so fern ist das Argument mit den 10 Gnabrys, m.M.n., vollkommener Blödsinn ....

    Wir können m.M.n., auch mal wieder die Schale holen, wenn das Trainerteam (und die anderen Verantwortlichen auch) es schaffen eine wirkliche "Mannschaft" zu formen! Wenn die Batzen dann mal schwächeln, könnte Unser BVB da sein.
    Mittel- bis Langfristig wäre nur "mehr" drin, wenn wir eine Mannschaft mal über mehrere Jahre aufbauen und zusammenhalten könnten.
     
    Salecha und Frau1909 gefällt das.
  6. djshooter

    djshooter Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Ich lese Grad auf Transfer Markt. Was unser BVB für dieses Missgeschick Jesus angeblich gezahlt hat..

    Die 2 Jahre leihe haben uns ca 5.5 Mio Leihgebühr und weitere 8.5 Mio Gehalt gekostet ...

    Ja spinn ich denn??? Was haben die erwartet? Einen neuen Messi ?
     
    leipzig09 gefällt das.
  7. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Also das Geld war komplett fürn Popo,keine Ahnung war die da vorher geraucht haben.:?
     
    leipzig09 gefällt das.
  8. Heinerich

    Heinerich Legende BFD - Vorstand

    Vermutlich ..... :roll:
     
    leipzig09 gefällt das.
  9. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    @leipzig09
    Mit mehr Geld kannst du dir mehr Potetial in der Breite leisten,Geld schiesst auf Dauer Tore und holt Titel.
    Das wir aber den 9 Punkte Vorsprung unter LF verdaddelt haben liegt aber an unserer eigenen Blödheit,ebenso das Pokalaus gegen Pauli.
    Wir hatten die Batzen auf den Knieen,leider hatten wir da noch keinen Bellngham oder Haaland mit ihrem Willen.
    In den Spielen in denen wir die DM verspielt haben wäre ein Kapitän wichtig gewesen,das hätte die Saison von MR werden können.
    So waren wir leider die Deppen der Nation.
    Ein Kloppo hätte Liverpool mit unserem Etat nicht zu den Titeln geführt,er musste erst einiges investieren,alleine van Dijk für schlappe 84 Millionen Euro.
    Was hat die Mannschaft von Guardiola gekostet,1 Milliarde,eher mehr?
    Die Batzen haben aber nicht nur mehr Geld,unter U.H. und K.H.R wurde auch gut gearbeitet,was mir unter der jetzigen Führung bei denen nicht mehr so zu sein scheint.
    Wir hatten hier und da unsere Möglchkeiten zu Titeln und haben sie einfach nicht genutzt.
     
  10. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

  11. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

  12. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Ich frage mich ernsthaft was die Beweggründe für unsere Führung sind an Ro$€ festzuhalten:

    - Man hält den Kader für komplett unfähig
    Das würde Susi eine massiv schlechte Arbeit bescheinigen und würde die Frage aufwerfen, warum man sich nicht früher von ihm getrennt hat.

    - Man ist Vorsichtig weil man in der COVID Zeit viel Geld "verloren" hat bzw. eingeplantes nicht eingenommen hat.
    Das wäre für mich eine Bankrott Erklärung an den gesamten Verein. Denn nur weil man bereits Geld "verloren" hat damit fortzufahren wäre ja fatal, zumal der finanzielle ja unweigerlich mit dem sportlichen Erfolg zusammenhängt

    - Eitelkeit weil man sich nicht eingestehen will, dass der (absehbare) Fehler Ro$€ zu verpflichten eingetreten ist.

    - man findet keine Alternative. Auch das wäre eine Bankrott Erklärung.

    Ich weiß nicht genau was dahinter steckt, allerdings zerstört das aktuelle (nicht) handeln exakt das was die selben Personen mit ihrem damaligen handeln aufgebaut haben.

    Mich nervt das ganze massiv, es spaltet die Fanszene.

    Allerdings bestätigt sich einmal mehr wie die meisten Menschen ticken. Während man den "unsympathischen" Onkel Schnarch bei deutlich besserer Leistung zum Teufel schicken wollte, verzeiht man dem deutlich sympathischeren und charismatischeren Ro$€ sehr viel mehr.

    Für mich ist Ro$€ mit (großem) Abstand der schlechteste BVB Trainer seit ich Fan des Vereins bin.
     
    hotzenplotz gefällt das.
  13. Mosel - Borusse

    Mosel - Borusse Hoffnungsträger

    Ich hatte schon in einem anderen Threat darauf geantwortet, warum nach meiner Meinung derzeit an Rose festgehalten wird. Ich glaube dass der Umbruch der Mannschaft bereits begonnen hat und Marco Rose seit beginn seiner Tätigkeit weiß, das ein großer, für viele ein schmerzhafter Prozess ansteht.
    Das Problem des Kaders liegt nicht an der Unfähigkeit der Spieler sondern daran sich sich mit den vorhandenen Spielern keine homogene Mannschaft bilden lässt. Als Beispiele nenne ich jetzt nur mal die Defizite in Geschwindigkeit und Defensivverhalten bei einfach zu vielen Spielern.

    Ich komme jetzt zu meinem Problem, dass mir seit 7 Jahren Kopfzerbrechen bereitet und zwar seit dem Zeitpunkt, als Jürgen Klopp seinen Abschied aus Dortmund bekannt gab.
    https://www.bundesliga.com/de/bundesliga/news/pressekonferenz-borussia-dortmund-juergen-klopp.jsp
    Ich habe leider auf Youtube nicht mehr das Video gefunden, das meiner Meinung viel Aufschlussreicher ist, als jetzt der Hinweis auf den Text.

    Aus der Quelle um 13:48 Uhr:
    "Klopp: "Ich glaube, dass Borussia Dortmund eine Veränderung braucht. Wenn ich hier bleibe, müssten viele, viele Dinge verändert werden. Wenn ich gehe, kann hier vieles gleich bleiben. So lange ich hier bin, werden wir immer mit den Erfolgen der Vergangenheit konfrontiert werden. Für Veränderungen muss man aber kleine Schritte machen können."
    Aus der Quelle um 13:53
    "Klopp: "Wenn man von großartigen Dingen in der Vergangenheit blockiert wird, muss ein großer Kopf weg. Und das ist in diesem Fall meiner."

    Für mich waren dass die entscheidenden Aussagen in der Pressekonferenz. Mit den leider nicht vorhandenen Bildern, wo zu sehen ist wie bedröppelt Michael Zorc die Pressekonferenz verfolgt, war mir klar, dass es zu einem Bruch zwischen Michael Zorch und Jürgen Klopp gekommen war woraus Klopp seine Konsequenzen gezogen hat. Es gibt viele Hinweise und Indizien, das Jürgen Klopp die Arbeit von Michael Zorch kritisch gesehen hat.

    Ich fühle mich derzeit wieder in die Zeit kurz vor der Fast-Insolvenz versetzt, als eine sehr teuere Mannschaft die notwendigen sportlichen Ziele nicht erreichen konnte, weil aus den vorhandenen Spielern keine homogene Einheit gebildet werden konnte. Wir haben aber im Gegensatz zu damals die Köpfe, die den Daumen auf die Finanzen halten.

    mir ist eigentlich unbegreiflich, warum jemand mit soviel Geld, so wenig erreichen konnte. Nein, an die Bayern wären wir nicht herangekommen, aber der Abstand zu den anderen Vereinen wäre größer und die Reputation besser.
     
    leipzig09 gefällt das.
  14. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Tut mir leid, aber dass ist absoluter Bullshit. Man kann aus allem eine Einheit bilden. Darüber hinaus hat es Edin ja auch eindrucksvoll mit dem Gewinn des DFB Pokal bewiesen.

    Den Teil mit Klopp kann man definitiv so interpretieren, aber es ist eben nur eine Interpretation. Es gibt auch genügend andere valide Interpretationen.

    Das stimmt so nicht ganz. Klopp hat nur indirekt die Arbeit von Susi kritisch betrachtet, weil er keinen Bock mehr auf den Sparplan von Aki hatte. Klopp wollte gerne mit Kohle um sich werfen können (wie er es später mit Erfolg bei LFC getan hat. Im ersten Jahr allein mehr ausgegeben als in der kompletten Zeit beim BVB). Darüber hinaus gab es auch Schwierigkeiten mit Miliat.
     
  15. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ich denke, dass der BVB in den letzten 10 Jahren zum FC Watzke geworden ist. Erster Schritt in diese Richtung, ist der Rauswurf Tuchels gewesen.

    Seitdem wurden nur noch Kompromiss-Trainer engagiert, die ggf. Watzke gehorchen und somit Systemkonform sind.

    Da Watzke Kaufmann und nicht Fussballer ist, wurde der BVB in vielen Bereichen ein Wirtschaftsunternehmen und immer weniger Fussballverein.

    Eine tragische Entwicklung in vielerlei Hinsicht, denn die sportliche Arbeit musste darunter leiden.
     
    leipzig09 gefällt das.
  16. Pohly91

    Pohly91 Legende

    @hotzenplotz da gebe ich dir zu 100% Recht, obwohl ich den Rauswurf Tuchels sogar sehr gut nachvollziehen kann. Ein Angestellter der sich öffentlich gegen die Entscheidung des Unternehmens stellt, hat keine Daseinsberechtigung und ist unhaltbar.

    Aber ja, Watzke schaltet und waltet wie er will und zerstört damit auch sein eigenes Lebenswerk.

    Watzke hätte besser daran getan sich KOMPLETT aus den sportlichen Belangen raus zu halten und allein das wirtschaftliche zu betreuen, denn da ist seine Expertise. Denn seine sportlichen Defizite könnten andere Easy kompensieren.
     
  17. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    @hotzenplotz
    Also doch.
    FC Watzke = Alpha-Tier Watzke.
    Befehlsempfänger und Erfüllungsgehilfe für Watzkes abstrusen sportlichen Ideen = Zorc

    Mithin ist das Beides die Basis für die Entwicklung der letzten Jahre.
    Geprägt von:
    1. Die Wahl unpassender Trainer.
    Die Krönung scheint jetzt mit Rose "gelungen".
    2. Die falsche Zusammenstellung des Teams.
    Geprägt durch Rückholaktionen, insbesonders die von Götze, überteuerte Transfers z.B. von Schürrle und Schulz, Inkonsequenz bei Disziplinproblemen und unpassend aufeinander abgestimmte Stärken und Schwächen der Einzelspieler.
    3. Die Abkehr von einem nachhaltigen Stammkader und Hinwenden zu einem A&V-Verein.

    Und genau da setze ich mit meiner Meinung an, dass die Ursachen tiefer liegen, sich schon länger schleichend entwickelt haben.
    Letztlich sind wir durch die sportlich-charakterliche Zusammensetzung, der Art von Einheitsbrei an Stärken und Schwächen unserer Einzelspieler weit, weit weg vom Weg, den ich mal den "Malaga-Weg" nenne, abgekommen.
    Wir haben ganz einfach nicht mehr die Typen an Spielern, die sich straffen und solche irren Dinger, wie eben dieses (und andere) Spiele zu unseren Gunsten drehen können.
    Jetzt sind wir auf dem Weg, nennen wir es "St.Pauli-Weg" und der Einmann-Shows der Auba's, Sancho's, Dembele's oder Haaland's.
    Einen Kader mit einem Star auf der Durchreise, garniert von gleichgearteten Typen, die es oft nicht schaffen, die Stärken des Stars wirkungsvoll in Szene zu setzen.
    Ist das der Fall oder der Star ist länger verletzt bzw. außer Form, ist Schicht im Schacht.

    Eine fatale Entwicklung, weg von den einst prägenden Tugenden unseres BVB, hin zu etwas, das ich gar nicht richtig in Worte fassen kann.
    Jedenfalls war bzw. ist der Weg kein Schritt nach vorn, sondern eher das Gegenteil davon.

    Wenn zu all dem dann noch ein Trainer wie Rose geholt wird, dann kommt eben sowas, wie in dieser Saison heraus.
    Rose ist scharf zu kritisieren, sollte vielleicht sogar nicht weiterbeschäftigt werden.

    Die, vorsichtig ausgedrückt, stagnierende Entwicklung, weg von "Malaga-Weg" hin zu dem, von mir undefinierbaren BVB-Gebilde, hat mit Rose aber Null zu tun.
    Ist jedoch der Anfang allen Übels.
    Denn Rose selbst ist nur ein Teil einer Entwicklung, die von der Ära Watzke nebst Zorc geprägt wurde und den Du, finde ich übrigens gut beschrieben, den FC Watzke nennst.

    Was ich daran so besonders schlimm und gleichzeitig bedauerlich finde ist, dass die beiden Männer, die gemeinsam mit Klopp, die prägenden Figuren dieser riesigen Entwicklung waren, jetzt dabei sind, ihr eigenes "Lebenswerk" durch teils hausgemachte Fehlentwicklungen selbst in frage zu stellen.

    Ich hoffe jetzt darauf, dass genau die personellen Veränderungen vorgenommen werden, die uns wieder hin zu einem Kader der Kehl's, Sammer's, Dede's, Bender's, Kuba's, Subotic's und ja, auch der der Großkreutz'es bringen.
    Spieler die sich mit dem BVB identifizieren, über Jahre gewillt sind zu bleiben und dass diese beschissenen Ausstiegsklauseln zu 100% der Vergangenheit angehören.
    Lieber ein für einander kämpfendes Team, als durchreisende Starspieler bzw. Ich-AG's a la Hummels.
    Das Credo sollte Teamwork heißen.
    Und ich schei.... sogar darauf, wie unser Trainer da auch heißen mag.
    Denn nur dieser, von mir vorstehend beschriebene Weg führt m.M.n. wieder zu einem BVB der Stärke.
     
  18. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Ist zwar vieles richtig, allerdings stimmt die gesamte Kausalität eben vorne und hinten nicht.

    Niemand sagt das Ro$€ an der BVB Misere Schuld hat. Was ihm vorgeworfen wird ist, dass er die PS die ohne jeden Zweifel da sind (wie Edin bewiesen hat) nicht auf den Boden bringt.

    Ro$€ würde mit Zlatan, Messi, CR7, Pelé, Beckenbauer und Co immer noch jämmerlich gegen St. Pauli und Glasgow unter gehen...

    Denn man muss das differenziert betrachten. Alles was Langzeit betrifft und den Abstand zu den Bauern resultiert aus Fehlern, die von Watzke und Co verursacht werden. An der schlechten Saison hingegen ist der einzige Fehler von Watzke und Co, dass sie Ro$€ eingestellt und gehalten haben. Für ALLES darüber hinaus ist Marco "der Blender" Ro$€ verantwortlich. Denn seine wir ehrlich mit diesem Kader kann meine kleine Schwester zu jeder Zeit gegen St. Pauli gewinnen.
     
  19. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Stimme ich Dir voll zu.
    Nur bestätigst Du mich ja eigentlich sogar direkt.
    Denn die Einstellung (trotz Terzic) von Rose und das Festhalten an ihm, ist doch genau eins der Puzzle-Teile, eins der Sachen, die in Summe durch Fehlentscheidung bzw. falsches Handeln, zu all den bescheidenen Ergebnissen bei LF und jetzt schlimmer noch bei Rose, geführt haben.
     
  20. Mosel - Borusse

    Mosel - Borusse Hoffnungsträger

    ich hab erstmal eine Nacht darüber schlafen müssen. Mir ist unbegreiflich, wie die Probleme des Kaders in Gutsherrenart vom Tisch gewischt werden. Seit Jahren wird über die Schwachstelle der Außenverteidiger geredet, über das mangelhafte Defensivverhalten oder die Geschwindigkeitsdefizite von Spielern diskutiert. Wir haben Außenverteidiger die beinahe 30 Mil. € als Grundgehalt beziehen aber wir haben noch nicht mal einen richtig guten. Auf LV haben wir mit Guerreiro und Schulz 2 Spieler die ihr Leistungspotential nur auf LM abrufen können, dafür aber nicht die Spieler, wie Beispielsweise 3 IV auf einen bestimmten Niveau, um es nutzen zu können.


    Zu Jürgen Klopp: Er hat im Oktober 2015 Liverpool übernommen und für die Transfers ab der Saison 16/17 verantwortlich. Er hat ab diesem Zeitpunkt Transfers in Höhe von 580 Mill.€ getätigt. Der BvB hat ab den gleichen Zeitpunkt 527,5 Mill. € für Transfers ausgegeben.
    @ ich habe nur die Transfers über 10 Mill.€ betrachtet.
    Ein Vergleich der beiden Summen hat seine Tücken und Lücken und harkt hinten und vorne hat aber trotzdem einige interessante Aspekte. Liverpool hat für die Summe 12 Spieler verpflichtet, der BvB 24 Spieler. Während bei Liverpool mindestens 3 von 4 Transfers gepasst haben, waren es beim BvB noch nicht mal 2 von 4 und damit eine Leistung die schlicht und einfach als ungenügend zu bewerten ist. Interessant ist auch ein Vergleich mit Manchester City. ManC hat für den gleichen Zeitraum etwa 300 Mill. € mehr für Transfers ausgegeben als Liverpool. Auch hat Klopp nicht, wie von Pohly91 behauptet, in den ersten Jahren große Investitionen getätigt, sondern erst ab der Saison 18/19, mehr als 2 Jahre später. Dann waren aber auch sportliche Erfolge da, die zu höheren Einnahmen geführt haben. Insgesamt lässt sich feststellen, das Klopp mit weniger Geld als andere aber dafür mit deutlich mehr Kreativität ein Weltklassemannschaft aufgebaut hat. Pohly91's Aussagen über Jürgen Klopp passen nicht zu Jürgen Klopps Aussagen und Handlungen. Das was Pohly91 hier über Jürgen klopp geschrieben hat, ist eine Unverschämtheit sondergleichen.
     

Diese Seite empfehlen