01. Spieltag = Tottenham Hotspur - Borussia Dortmund

Dieses Thema im Forum "Archiv" wurde erstellt von Forenteam, 24. August 2017.

  1. george b.

    george b. Stammspieler

    Ich hoffe Du meinst nicht TT. Das Tottenham ,gegen das wir unter TT locker gewonnen haben war eine unerfahrene Mannschaft. Das hat sich gründlich geändert und wennze dann noch 2 Abwehrspieler hast,die die gegnerischen Stürmer freundlich begleiten und sie zum Torschuss einladen ist jeder Trainer machtlos. Die beiden Tänzerinnen in unserer IV kommen ja angeblich über die Physis,aber die haben beide soviele Länderspiele auf dem Buckel wissen aber immer noch nicht wann ein taktisches Foul angebracht ist.Die konnten hoffentlich beim gestrigen Gegner lernen ,der viele unserer Angriffe durch ebendiese Fouls unterbunden hat.Wie diese beiden steifen Klötze Son und Kane haben gewähren lassen treibt mir immer noch den Blutdruck und welche Verbesserung Toprak gegenüber Neven bringen soll erschliesst sich mir nach diesem Spiel umso weniger.
     
  2. webdawg18

    webdawg18 Führungsspieler

    Also ich finde das alles ein wenig überheblich. Wir haben gestern ohne Reus Weigl Bartra Guirero gespielt. Ich sage euch es kann auch gegen Real Madrid passieren das sie ohne Ramos Ronaldo Kroos und Marcelo in Tottenham verlieren.

    Ich sage es noch mal wir befinden uns in einem Umbruch. Bosz muss komplett grüne Wiese neu anfangen und agiert zudem noch in einem äußert schwierigen Umfeld.(z B. Erwartungen der Bosse für ihre Lieblinge Schmelzer Sahin und Götze , Götze Sahin)

    System hin oder her letztlich kommt es auf die Qualität und Form der einzelnen Kicker an. Ich glaube wenn die REAL Top Elf das "Bosz Uralt Holland System" spielt, sieht das immer noch ansehnlicher aus als wenn du mit unserer B-Elf das modernste ausgefeilteste Guardiala System spielst .
     
  3. cocoline

    cocoline Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Weiß ich nicht! Wenn man nach einer klaren Führung noch so verliert!
    Wenn ich an die Wechsel denke.
    Aber was solls?
    Wir haben ein Spiel verloren, aber noch nicht die gesamte Saison.
     
    Kevlina gefällt das.
  4. cocoline

    cocoline Stammspieler * BFD - Mitglied *

     
  5. webdawg18

    webdawg18 Führungsspieler

    Soweit ich weiß ist Toprak aus TTs Mist gewachsen . TT hätte ihn sicher zum neuen Segio Ramos gemacht , der tolle Tuchel:totlach:
     
    cocoline gefällt das.
  6. garfy

    garfy Leistungsträger

    Insgesamt haben wir in der Defensive und Mittelfeld zu viele langsame, böse gesagt lahmarschige Spieler. Außerdem sehe ich bei uns nicht einen torgefährlichen Mittelfeldmann.
    Auba steht bei dem Spielsystem auf verlorenem Posten - er ist ein Porsche, der in 4 Sek. auf 100 beschleunigt, aber in unserem System steht er vorne sozusagen im Stau und kann seine PS nicht auf die Straße bringen. Auf dem engen Raum ist er technisch einfach zu limitiert.

    Das mit Castro predige ich schon seitdem er da ist - für mich eine absolute Lusche. Ich hoffe, dass man in Zukunft keinen Pillenspieler mehr verpflichtet. Mit D. Toprak hat man ja wieder den aktuellen Beweis, dass wir damit nicht gut fahren.
     
  7. cocoline

    cocoline Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Gesten hatte kein Spieler einen Glanztag.#
    Man kann natürlich immer einzelne Spieler kritisieren, aber.....
    Götze und Sahin haben in den ersten BL-Spielen einen ansteigende Form gezeigt.
    Natürlich wäre es gut, wenn wir auf jeder Position einen Weltklassespieler stehen hätten, aber PB muss mit dem auskommen, was zur Verfügung steht.
    Wenn einige Verletzte zurückkommen haben wir auch eine gut Mannschaft.
    Unsere Verteidigung ist schon einige Jahre wackelig und trotzdem haben wir tolle Spiel gewonnen.
    Bis jetzt sind wir noch nicht aus- oder abgestiegen. Es kommen auch wieder bessere Spiele und Ergebnisse.
     
  8. Pitt

    Pitt Führungsspieler

    Ihr könnt euch das jetzt, egal wie, schön reden so viel ihr wollt, für mich zeigten die letzten beiden Spiele, den schlechtesten BVB seit Kloppo damals bei uns angeheuert hatte.
     
  9. Gast

    Gast Besuch

    Eine klitzekleine Analyse :zunge:

    Erst einmal Glückwunsch an Tottenham zum absolut verdienten Sieg - muss man leider, so schwer ich mich immer tue, anerkennen. Die haben uns teilweise vorgeführt und waren eiskalt vor dem Tor. Und ihre Spielweise phasenweise - stark, richtig stark. Nach Balleroberung blitzartig umgeschaltet und extrem schnell und schnörkellos nach vorne gespielt; mit ganzen wenigen Pässen bzw. über wenige Stationen waren die Spurs schon vor dem Tor. Mit einer besseren Chancenverwertung gewinnen die Spurs höher als 3:1!!!

    So - und nun zum BVB. Eines steht für mich nach dem gestrigen Spiel fest - es muss sich dringend und schnell was ändern im Spiel, nicht nur taktisch und systematisch, sondern auch die Art und Weise, wie wir spielen.

    Ein ganz großes Problem, was der BVB hat, ist das Verteidigen bei eigenem Ballbesitz, was man sehr gut beim 0:1 und 1:2 gesehen hat. Bei eigenem Ballbesitz stehen die Abwehrspieler, wie gestern Piszczek, Sokratis, Toprak und Toljan, extrem hoch. Teilweise standen sie auf Höhe der Mittellinie. Hat der BVB den Ball, dann ist es in Ordnung, wenn die Abwehrspieler weit mit vorrücken, um selbst als Anspielstationen zu dienen. Problematisch wird es aber, wenn der BVB den Ball verliert - dann kann der Gegner relativ einfach und schnell umschalten und spielt zügig nach vorne. Die Abwehrspieler vom BVB brauchen dann zu lange, um umzuschalten in den Defensivmodus. Sie sind schlicht und einfach, wie gestern gesehen, zu langsam in der Rückwärtsbewegung. Gestern hat man genau gesehen, wie langsam ein Sokratis ist, wie langsam ein Toprak ist und wie langsam ein Piszczek ist. Einzig Toljan kann, wenn man in die Zukunft blickt, ggf. das Tempo mithalten und schnell auf Defensive umschalten. Bloß beim BVB stehen ja vorallem die Außenverteidiger noch viel höher als die Innenverteidiger. Die Außenverteidiger sollen sich bei eigenem Ballbesitz mit nach "vorne schieben" und am Offensivspiel teilnehmen (z.B. Flanken in den Strafraum schlagen). Und wenn dann in der eigenen Vorwärtsbewegung der Ball verloren geht, müssen die Außenverteidiger weite Wege gehen und weit wieder nach hinten laufen und das geschieht ja nicht nur ein-, zweimal im Spiel, nein, das geschieht öfters im Laufe der 90 Minuten. Und das ist dann eine Frage der Kraft, bis die Spieler läuferisch dann irgendwann nicht mehr können und demnach nicht mehr hinter her laufen können. Bei eigenem Ballbesitz bzw. bei eigener Vorwärtsbewegung muss sicher gestellt werden, das die Defensive sicher steht und nicht zu hoch steht. Es reicht meines Erachtens nach völlig aus, wenn die Abwehrkette 10-20 Meter (oder zumindest die Innenverteidiger) vor der Mittellinie steht. In manchen Phasen des gestrigen Spiels und auch in den Spielen davor, war die Abwehrreihe bis ca. 30 Meter vor dem gegnerischen Tor - das ist einfach zu weit aufgerückt und eine defensive Stabilität ist dadurch nicht mehr gegeben. Am Anfang eines Spiels sollte man wirklich erst einmal sicher hinten drin stehen. Bei einer Führung ab zwei, drei Toren Unterschied, kann man die Abwehr nach vorne schieben, aber nicht mit Spielbeginn! Theoretisch dürfte sich der BVB bei eigenem Ballbesitz keinen einzigen Fehler erlauben, wenn die gesamte Elf sich weit in der gegnerischen Hälfte befindet. Hier muss Bosz und sein Trainerteam ain einer Lösung arbeiten - weil, ansonsten laufen wir ständig in Gefahr, Gegentore zu kassieren und ds nicht nur ein, zwei, sondern mehrere.

    Die Gegentore zum 0:1 und 1:2 dürfen nicht fallen - das war miserabel verteidigt. Tottenham konterte im eigenen Stadion und konterte den BVB gnadenlos und ohne Probleme aus. Beim 0:1 reichten zwei, drei Stationen und Son war auf links frei und hatte keinerlei Probleme, sich gegen Sokratis durchzusetzen im Strafraum (eine kleine Körpertäuschung reichte schon aus und Sokratis war geschlagen). Beim 1:2 lässt es sich streiten, ob Kane vor dem Tor ein Foulspiel begangen hat. Er führte gegen Sokratis und gegen Sahin einen Zweikampf - den Zweikampf gegen Sokratis kann man noch durchgehen lassen, aber gegen Sahin war es meiner Meinung nach ein Foul - bloß, in England wird sowas nicht gepfiffen!

    Auffällig war gestern auch, wie ungefährlich der BVB im Offensivbereich ist bzw. wie wenig Torchancen herausgespielt wurden. Man agiert im letzten Drittel zu unpräzise, strahlt wenig Torgefahr und vorallem die Durchschlagskraft lässt zu wünschen übrig. Auch sehen wir in vielen Zweikampfduellen schlecht aus bzw. gewinnen wir die wichtigen, entscheidenen Zweikämpfe nicht. Die Jungs agieren da viel zu zaghaft und ängstlich. Aus dem Mittelfeld kommt so gut wie gar nix - es fehlt an Kreativität. Überraschungsmomente sind überhaupt nicht vorhanden und das BVB-Spiel ist von vorne bis hinten berechenbar. Es ist kaum Tempo, Bewegung und Geschwindigkeit drin - alles läuft wie nach Zeitlupe ab - so langsam ist unser Spiel. Teilweise spielen wir Standfußball. Wir haben im Team keinen Kreativspieler. Vielleicht könnte das mal Dahoud werden, aber da fehlt noch eine ganze Menge. Im Grunde genommen weiß man als Fan aktuell immer schon, was als nächstes passiert, z.B. welcher Pass als nächstes gespielt wird bzw. wohin der Pass hingeht. Des Weiteren ist relativ wenig System und Struktur im Borussen-Spiel zu sehen. Sah das Dortmunder Spiel in den Spielen gegen Wolfsburg (vorallem in dem Spiel) und gegen Hertha sehr nach der Handschrift von Bosz aus, so hat man gegen Freiburg und Tottenham nichts davon gesehen und man kann klar und deutlich sagen, diese zwei Spiele waren ein herber Rückschritt!

    Auf Bosz und dem Trainerteam wartet noch eine ganze Menge Arbeit! Ich hoffe, dass mit einem Sieg gegen Köln die Wende eingeleitet wird (zum positiven). Bloß nicht in einen Negativstrudel kommen, dann könnte es schnell unruhig werden beim BVB.

    Eines steht aber in meinen Augen jetzt schon fest - im Sommer 2018 muss ausgemistet werden im Team, ohne Wenn und Aber. Es gibt aktuell mindestens 10 Spieler (in meinen Augen), die von der spielerischen Qualität und Leistung her, zu schwach sind für den BVB.

    Momentan ist das BVB-Spiel sehr ideenlos, einfallslos, langweilig, behäbig und nicht schön anzusehen.

    Nochmal zum Thema Götze = bitte, bitte haut nicht so negativ auf ihn drauf. Der Junge war 5-6 Monate weg vom Fußball wegen seiner Stoffwechselgeschichte. Er spielt ja quasi jetzt mit einer Krankheit und muss weiter therapiert werden und Medikamente einnehmen. Und ich hab das schon mal vor ein paar Tagen geschrieben - ihr müsst von den Gedanken weg kommen, wie Götze 2010-2013 gespielt hat. Den Götze werden wir nie wieder sehen. Götze wpielt jetzt komplett anders - reifer, erfahrener, erwachsener. Er wird nicht mehr die Wunderdinge machen, wie 2010-2013. Und wir Fans sollten ihn wirklich mal noch Zeit geben; Bosz hat gestern wieder gesagt, dass man Götze Schritt für Schritt aufbauen muss und er noch keine 90 Minuten spielen kann. Und bslang sah das doch ordentlich aus, was er gespielt aht. Mit der ganzen Krankengeschichte und all den Dingen drum herum, liefert er eine vernünftige Leistung ab. Da sollten wir lieber auf andere Spieler schauen, die gar keine Leistung bringen - Beispiel hat man gestern wieder genug gesehen......
     
  10. george b.

    george b. Stammspieler

    Der grösste nutzen aus dem Spiel ist hoffentlich die erkenntnis,daß man ,oh Wunder ,auch aus der 2.Reihe Tore machen kann.Yarmo ats vorgemacht ,weiter so.
     
  11. Zazou09

    Zazou09 Führungsspieler BFD - Vorstand

    Sorry, aber da gab es ganz andere, viel schlechtere unter Tuchel. Und derer nicht nur zwei.
    Spiele, bei denen jeder BVB Fan richtig ausrasten konnte vor Wut. Bei denen mich die reine Verzweiflung ergriffen hat.
     
  12. Pitt

    Pitt Führungsspieler

    Na dann Zazou, wenn es so ist, ist ja alles gut :daumendruek:
     
  13. george b.

    george b. Stammspieler

    Wenn ich an Darmstadt unter Tuchel denke schrecke ich immer noch hoch. Die Spieler sollten es sich wirklich verkneifen sich hinter dem Traainer zu verstecken,denn für die Einstellung mit der sie ins Spiel gehen sind sie selbst verantwortlich. Kampfgeist kannste nicht trainieren und der hat gestern gefehlt.
     
  14. cocoline

    cocoline Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Nee Pitt, ist nicht alles gut.
    Aber auch nicht so dramatisch, wie es einige von uns im Moment sehen.
    Natürlich war und bin ich über die letzten 2 Spiele sauer.
    Auch PB wird sehen, was noch nicht richtig läuft. Er ist doch kein Laie, sondern wie ich glaube, doch ein guter Trainer.
    Er wird die Mannschaft schon auf Vordermann bringen.
     
  15. Susi

    Susi Stammspieler

    Also schlecht war unser Spiel bei weitem nicht. Natürlich, mit der Emotion und dem Ärger ist es schwer anzuerkennen, aber das Spiel war ein ordentliches, gegen einen Gegner mit ner Top Formation. Das Problem ist auch nicht das System, sondern einfache individuelle Fehler, die zu völlig unnötigen frühen Toren geführt haben. Dabei sahen vor allem unsere beiden Innenverteidiger schlecht aus. Natürlich sind sie nicht die schnellsten, wäre aber gar nicht so schlimm, wenn sie die Situationen richtig erkannt und so die Angriffe frühzeitig entschärft hätten. Dazu hat auch Bürki beim ersten Tor keine gute Figur gemacht.

    Ob jetzt Toprak ne Graupe ist, würde ich nach dem Spiel nicht beurteilen wollen, dafür habe ich ansonsten zu wenig Spiele von Leverkusen gesehen. Sokratis sah gestern auch nicht gut aus, aber da wissen wir aus unzähligen Spielen für uns, dass er ein guter Verteidiger ist. Es ist natürlich ärgerlich, dass die Tore gefallen und wie sie gefallen sind, aber Bosz wird es mit ihnen aufarbeiten und dann werden die Fehler hoffentlich nicht nochmal passieren. Sein Interview nach dem Spiel hat mir dazu sehr gut gefallen!

    Ich bin enttäuscht und der Respekt der englischen Medien für unser Spiel kann mich über den Ärger der Niederlage nicht besänftigen, beweisen mir aber, dass unser Spiel nicht so schlecht war, wie es hier im Forum anklingt.
     
    cocoline gefällt das.
  16. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

  17. Gast

    Gast Besuch

    Man kann ja gegen Tottenham verlieren - kein Problem. Viel entscheidener ist doch aber, wie hat sich der BVB in den 90 Minuten präsentiert - sowohl systematisch, taktisch und spielerisch.

    Und da war gestern in meinen Augen nicht viel zu sehen. Wie der Plan von Bosz aussieht, weiß sicherlich fast jeder mittlerweile, bloß an der Umsetzung mangelt es noch - mal mehr, mal weniger. Das Spiel in Wolfsburg war z.B. richtig richtig stark - es lag nicht daran, dass Wolfsburg so schwach war, nein, es lag daran, das wir so stark waren. Da hat man ganz deutlich die Handschrift von Bosz gesehen. Gegen Freiburg und gestern hat man die in großen Teilen nicht gesehen.

    Ich bin nach wie vor der Meinung, dass das 4-3-3-System nicht zum BVB passt. Das 4-2-3-1-System passt besser zu uns. Laut Kicker-Zeitschrift von heute, haben wir gestern teilweise mit zwei defensiven 6er gespielt....bin am überlegen, wann das war...

    Wenn wir keine Verletzten haben, dann wäre das meine Stamm-Elf in einem 4-2-3-1-System:

    Bürki - Toljan, Bartra, Zagadou, Guerreiro - Weigl, Dahoud - Pulisic, Kagawa, Reus - Aubameyang
     
    cocoline gefällt das.
  18. cocoline

    cocoline Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Ob wir diese Elf einmal so (ohne Verletze) sehen werden.
    Wünschen würden wir es uns alle.
     
    Kevlina gefällt das.
  19. Kevlina

    Kevlina WG - Chefin

    Oh ja, genau diese Elf würde ich auch gerne sehen...:gja:...aber irgendwie bekommen wir alle "kaputt" getreten so dass sie wahrscheinlich nie oder selten so zusammen spielen werden!
     
  20. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Diese Niederlage hat Konsequenzen : Unsere Chancen, die CL Gruppenphase zu überstehen, sind, mit diesem Resultat, drastisch gesunken. Das ist, darf man wohl sagen, grosse Scheisse.

    Da kann man gar nicht sagen, dass das nur eine normale Niederlage gewesen ist.

    Noch ärgerlicher, sind die Gründe für diese Niederlage. Da ist einmal das durchsichtige ( die Spurs haben das klar erkannt ) und starre Spielsystem von Peter Bosz, welches, in dieser Form, einfach nicht mehr zeitgemäß ist. Und zum zweiten war da ein Schiedsrichter Team, bei dem man fast den Eindruck haben könnte, dass die von der Wettmafia geschmiert waren.

    Die Schiedsrichter treffen wir, hoffentlich, nie wieder, aber dieses Spielsystem tragen wir in die nächsten Spiele. Sollte Bosz nichts ändern, wird uns bald jede Mannschaft genauso ausrechnen, wie es Tottenham getan hat.

    Ich teile Pitts Meinung. Wir haben gestern einen sehr schlechten BVB gesehen und man kann nur hoffen, dass Peter Bosz mehr zu bieten hat, als dieses Uralt - System. Ansonsten wird es schon im Winter eine neue Trainersuche geben. Ich, persönlich, finde Peter Bosz gut und hoffe, dass er seine holländische Fussball - Bibel, besser heute als morgen, in die Mülltonne wirft.
     

Diese Seite empfehlen