Hans-Joachim Watzke - Geschäftsführer unseres BVB

Dieses Thema im Forum "Mannschaft & Management" wurde erstellt von Forenteam, 27. Juli 2017.

  1. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Du magst recht haben, bezogen auf dem wirtschaftlichen Umfang.

    Nur, ich haue einmal einen raus.

    Kann es parallel nicht sein, dass Watzke UND Zorc nicht gleichzeitig der mentale Hemmschuh für eine modernere Richtung bzw. Denkweise sind?

    Watzke empfinde ich als guten Geschäftsmann und diesbezüglichen GF.
    Zorc hat seine Verdienste.
    Als Spieler, wie als Manager.
    Beide haben aber auch sowas, wie "Nostalgie-Geist".
    Watzke sicher mehr als Zorc.
    Das empfinde ich als hinderlich für jedwede Zielstellung.

    So, wie immer wieder auf Leistungen wie gestern reagiert wird, verkommt das Ausrufen der ersehnten Zielstellung zum maulheldenhaften Geblöke.

    Diese Zielstellung in Ehren.
    Wenn man sie vorgibt, muss man wirklich A.L.L.E.S. (!!!!!) dafür tun, das erforderlich ist.
    - Geeignete Spieler kaufen, die nicht nur Schönwetter-Spieler sind und willenlos auftreten, wenn es ihnen mal, wie gestern, gegen Mainz und schon viele Mal zuvor, nicht genehm ist, alles zu geben.
    - Über Disziplinlosigkeiten nicht nur schwafeln, sondern knallhart durchgereifen.
    Wenn Spieler, wie einst Auba, jetzt vielleicht Sancho, nicht in der Spur sind, muss nachhaltig reagiert werden.
    Auch und selbst dann, wenn z.B. ihre Suspendierung (Geldstrafen sind eh lächerlich) zeitweise eine sportliche Schwächung darstellt.
    Denn jedem sollte klar sein, was ein solches disziplinloses Verhalten für differenzierte Reaktionen in einer Gruppe von rund 25 Spielern auslöst.
    In der Regel keine POSITIVEN!
    - Einen Trainer verpflichten, der gleichfalls den unbedingten Willen mitbringt, den Bayern hin und wieder einmal den Titel streitig machen zu wollen und denentsprechend arbeitet.

    Nicht so eine "Onkel Schnarch", wie Favre.
    Nicht eine derartige Häufung von Spielern mit, zumindest auf dem Platz zu sehenden und gezeigten, gleichen Charakteren.
    Lustlosen Charakteren, wenn es um nichts geht oder man vermeintlich eh gewinnt.
    Außerdem geht nämlich mit solchen Charakteren zumeist eins einher, nämlich, dass sie versagen, wenn es besonders drauf ankommt (Historie der Bayernspiele).
    Letztlich sich selbst dieser Zielstellung unterzuordnen.
    Dazwischenhauen, wenn es nötig ist und nicht einen auf Wohlfühloase machen.

    Ich habe gestern nur Auszüge von "Doppelpass" gesehen.
    Was Watzke da abgelassen hat, war weit, weit unter der Gürtellinie denen gegenüber, die ein faires sportlichen Wettbewerbsverhalten erwarten.
    Es war ein Schlag ins Gesicht derer, die ihr letztes Hemd opfern, um den BVB sonstwohin zu Auswärtsspielen zu begleiten, Unsummen für Eintrittskarten investieren, Fanartikel kaufen und vor allem Herzblut für den BVB entfachen.

    Wie naiv oder vielleicht sogar dumm muss man sein, um solche Spiele wie gestern und gegen Mainz derartig zu bagatellisieren?
    Mit diesem Auftritt hat Watzke der gesamten Zuschauerschar das vermittelt, was eine der Hauptursachen darstellt.
    Nämlich Inkosequenz bei der Aufgabe diese soortliche Außendarstellung verändern zu wollen.

    Warum greift er Schmattke wegen seiner wahren Worte an?
    Schnauze halten oder entschuldigen wäre die richtige und angemessene Reaktion gewesen.
    So aber, immer schön nach dem Motto: Wir sind die Guten, ihr die Bösen.

    Das kommt nicht gut an, weil Watzke
    damit Null Einsicht demonstriert.
    Was nicht sein soll, darf nicht sein, Selbstkritik Fehlanzeige.
    Das ist m.M.n. daneben und stellt irgendwie den Spielern quasi einen Freibrief aus.

    Ich hasse diesen bayrischen Verein bis aufs Blut.
    Die mögen Arschlöscher sein, aber sie sind auch Profis.

    Kann sich einer von Euch vorstellen, dass nach solchen abartigen Einstellungen, lust- und willenlosen Auftreten, bei solch Nullbock-Verhalten, bei deren Führung ohne irgendeine oder mit einer solchen Weichei-Reaktion zur Tagesordnung übergegangen wird?
    Kann sich einer vorstellen, dass bei denen einer wie Favre, der jede Zielstellung mit seinem Handeln torpetiert, überhaupt so lange überlebt hätte.
    Regelmäßig deratiges Auftreten und derartig gestrickte Punktverluste und für Favre wäre "aus die Maus".
    Richtig so, wenn man Erfolg haben will.

    So sieht es m.M.n. wirklich aus.
    DAS ist der wirkliche Grund dafür, dass die erneut einen solchen Punktevorsprung haben.
    Denn im reinen sportlichen Vergleich beider Kader, sind wir dicht beeinander.
    Nur eben (für mich die entscheidende Ursache) nicht im Vergleich der Willenseigenschaften der meisten Spieler und den entsprechenden Reaktionenen der Verantwortlichen bei sich regelmäßig wiederholenden Auftritten, wie gg. Düsseldorf, Mainz, Union, Werder, Paderborn und als absolute Krönung gegen Hoffenheim.
    Alles Beispiele aus dieser Saison, die einer Offenbarung gleich kommen.
    Weil sie eben zeigen, das Hoffenheim KEIN Ausrutscher war.
     
  2. Salecha

    Salecha Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Ich würde wahrscheinlich auch so handeln, denn es zeigt sich doch immer wieder, dass jeder Satz von den Journalisten entsprechend zerrissen, teilweise in anderen Zusammenhängen, etc. veröffentlich wird.

    . Ging Watzkes Aussage nicht eher gegen den Kommentar von Arnold (was es sicherlich nicht besser macht.

    @Zazou09 (kann deinen Beitrag nicht über die Zitierfunkion einfügen) :"Ich glaube nicht, dass er selbst mit der Situation und den letzten Spielen zufrieden ist, aber gehandelt werden muss eh intern und nicht nach außen. Finde, das macht er dann schon richtig."
    Watzke meinte ja im DoPa, dass er derzeit zu weit weg von der Mannschaft sei, somit ist es da gerade vielleicht etwas schwierig denen die richtigen Worte direkt zu sagen
     
  3. Zazou09

    Zazou09 Führungsspieler BFD - Vorstand

    Ach du lieber Himmel. :-0
    (danke für die Aufklärung)

    Dann würde ich als Watzke mir mal den Zork zur Seite nehmen und gemeinsam in die Umkleide gehen und Tacheles reden.
    Oder besser noch, alle an einem freien Tag in sein Büro zitieren und "das" gemeinsam mit Susi klären. :sauer:
    Es geht hier schließlich und IMMER (auch an Spieltagen bei denen es nicht mehr um Punkte geht) um jede Menge Geld!
    Und sei es nur die Unlust, die solche Spiele fabrizieren, demnächst ein Vermögen für Trikots und anderes aus dem Merchandising auszugeben.
     
  4. Salecha

    Salecha Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    es ging da allerdings da um die Verabschiedung von Götze und warum er, Rauball und Götze Masken getragen haben, währen Zorc und Kehl ohne waren. Da meinte er, dass er diese enge Testung nicht machen würde und somit nicht so eng an der Mannschaft sei, wie das vor Corona war.
     
    Zazou09 gefällt das.
  5. Ricky Fitts

    Ricky Fitts Hoffnungsträger

    Anderen Vereinen war es auch nicht gut genug, wo sie standen. Und wo sind sie jetzt? Man sollte bei aller Kritik auch etwas auf dem Boden bleiben. Es kann auch schnell nach unten gehen, wenn vieles geändert wird, wie einige es sich wünschen.
     
  6. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ich finde, dass Watzkes Äußerungen den BVB wieder da einordnen, wo er, als graue Maus im BL Unterhaus, vor Klopp, mal gewesen ist. Da ist nichts mehr übrig von " 2. Leuchtturm " oder Borussen Kampfgeist. Selbst die Titel unter Klopp realtiviert Aki freimütig. Damals wären die Bayern halt durch eine Schwächephase gegangen. Unter normalen Umständen kann man die Bayern nicht besiegen. Als besondere Stärke - Faktoren hat Aki ( als Fussball Spezialist ) Lewandowski und Neuer bei den Bauern ausgemacht. Damals hätte Lewandowski halt für uns gespielt und deshalb hätten wir gewonnen - so Akis interessante These.

    Auch mit zwei zugedrückten Augen ist das totaler Bockmist. Sorry.

    Die gesamte Zeit labert er von den tollen, überstarken Bayern. Nicht auf Augenhöhe, sondern so, wie es die Vereine aus dem BL Unterhaus tun. Peinlich. Dass wir die Bayern letzte Saison überholt und den Meistertitel dann aus eigener Doofheit abgeschenkt haben - davon will Aki nichts wissen.

    Dass Favre einen Anteil dran trägt, dass der BVB " nur " Zweiter geworden ist, zweifelt Aki ebenfalls an.

    Wenn ich das höre, dann weiss ich, warum wir so blutleer auftreten und ich weiss auch, warum Favre Trainer bleibt. Zumindest die Rückholaktionen hat Aki bei DoPa als Fehler bezeichnet ( besser spät, als nie ). Freue mich schon auf die DoPa Sendung in 12 Monaten, wenn er über den Fehler, Favre zu halten, fabuliert und sich sogar vor Marcel Reif ( wie gestern ) klein machen muss.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juni 2020
  7. Ricky Fitts

    Ricky Fitts Hoffnungsträger

    Ich finde schon, dass Lewandowski ein starker Faktor bei Bayern ist. 34 Tore und kaum verletzt sagen schon einiges aus.
     
    Zazou09 und Salecha gefällt das.
  8. cocoline

    cocoline Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Wie soll er in der Öffentlichkeit denn auftrete.
    Er hat doch angedeutet; wenn mich gestern einer gefragt hätte...

    Man will mit LF bis 21 wietermachen, soll er ihn da öffentlich anprangern?
     
  9. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Für mich ist weniger der Schürrle Transfer ein Problem. Hier wollte man dem Trainer einen Wunschspieler zur Seite stellen - was ja zunächst mal positiv ist. Dass TT dann rausgeschmissen wurde und man dann Schürrle an der Backe hat, wusste zum Zeitpunkt des Transfers keiner. Wer weiss, vielleicht hätte die Schürrle Geschichte unter TT einen ganz anderen Verlauf genommen. Ausschlaggebend in dieser Sache ist, für mich, der Rauswurf von Tuchel und der darauf folgende, sportliche Absturz unter P.B.

    So gesehen ist der Schürrle Flop, so oder so, eine Folge des Tuchel Rauswurfs. Hätte man seinerzeit klüger agieren können ? Vielleicht. Ich bin z.B. der Meinung, dass es ausserordentlich dämlich war, TT auf diese Art und Weise rauszuwerfen. Meiner Meinung nach, hat das den gesamten Verein in eine Schieflage gebracht, von der man sich, bis heute, nicht richtig erholt hat. Aber das haben wir ja schon zig mal diskutiert.

    Nein. Geradezu symbolisch für das BVB Transferproblem sind z.B. die Rückholaktionen - und damit und vor allem, die Causa Mario Götze.

    Hier wurden bewusst und vorbei an jeder sportlichen/kaufmännischen Vernunft Spieler zurückgeholt und mit irren Verträgen an den Verein gebunden. Spieler, wie auch Nuri Sahin, die ihren Zenit weit überschritten hatten und die den BVB auf unloyale Art und Weise verlassen haben ( Sahin und Götze ).

    Ausser Mats Hummels waren das alles Rohrkrepierer, die den BVB wahnwitzige Millionensummen gekostet haben, ohne der Mannschaft auch nur einen greifbaren Vorteil zu bringen. Im Gegenteil. " Watzkes Zuckerpüppchen " haben mit ihren Mega Gehältern ( gegen Null Leistung ) das Gehaltsgefüge beim BVB gestört und mehrfach für Unruhe und Mißgunst innerhalb der Mannschaft gesorgt.

    Hinterher verkaufen oder verleihen war auch schwierig, da diese Spieler keinen nennenswerten Marktwert mehr hatten. Sahin wurde Ersatzspieler bei BL Schlußlicht Werder Bremen und Götze wird wahrscheinlich zur Chaos Hertha nach Berlin wechseln. Beide waren für den BVB ein horrendes Verlustgeschäft.

    Und hier ist EINDEUTIG das BVB Problem : In dem Moment, in dem sich Watzke in die sportlichen Belange einmischt, wird es unprofessionell. Der irre Tuchel Rauswurf und Watzkes privater Götze Transfer sprechen Bände. Das betrifft aber auch so wirre und teure Entscheidungen, wie Schmelzer noch eine Saison spielen zu lassen. Was soll das ? 3 Mio - Peng ! weg. Für einen Spieler, der auf der Bank Witze erzählt.

    Oder Marco Reus. Ich bin nun wirklich Fan von ihm, aber ohne dass er echten Druck und Konkurrenz verspürt, wird auch seine Leistung einschlafen. Der BVB wird zu schnell ein Kuschelnest für die Spieler, die Watzke gut findet.

    Auf der anderen Seite hat man dann einen Spieler, wie Neven Subotic, vergrault. Ich muss auch sagen, dass mir der Umgang mit Aubameyang nicht gut gefallen hat. Das waren wohl Spieler, die bei Aki nicht so hoch im Kurs standen.

    Um es zusammenzufassen : Ich denke, dass Zorc einen sehr guten Job macht und Watzke seine Nase aus Zorcs Abteilung raus halten sollte - sprich, Aki sollte keine sportlichen Entscheidungen mehr treffen. Das betrifft genauso die Trainerauswahl.

    Favre ist alleine Akis Vorsicht geschuldet. Aktuell muss ich allerdings sagen, dass ich der Sparpolitik folge und Vorsicht wirklich angebracht ist. Wer weiss, wie es mit der scheiss Pandemie weitergeht ...
     
  10. Pohly91

    Pohly91 Legende * BFD - Mitglied * BFD - Vorstand

    Und so hat jeder seine Meinung.

    Ich sehe es zwar wie du @hotzenplotz dass Aki seine Kompetenz zu oft überschreitet und damit große Fehler produziert, aber den Tuchel Rauswurf fand ich für konsequent (die uns meistens fehlt) und richtig.

    Wer sich ÖFFENTLICH gegen den Verein stellt hat dort nichts mehr zu suchen. So etwas bespricht man intern und posaunt es nicht in die Mikros dieser Welt. Inhaltlich hatte Tuchel für mich zwar 10000% Recht, sowas gehört aber nicht in die Presse. On Top hat er ja auch einen Teil der Mannschaft gegen sich aufgebracht und teils Spieler "gedemütigt". (Wie Hunde über den Platz laufen, etc.)

    Ich fand Tuchel war nicht mehr tragbar. Das man dann Holland Berti und Stöger geholt hat, das steht auf einem anderen Blatt Papier.
     
    cocoline gefällt das.
  11. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Ich habe gerade nachfolgende Reaktion von Watzke gelesen:

    Auszug:
    So reagiert Watzke auf die Favre-Kritik
    Sowohl in der Champions League, als auch im DFB-Pokal scheiterte der BVB unter Favre zwei Mal im Achtelfinale. In der Bundesliga war der FC Bayern München zu stark für die Dortmunder. Trotzdem hält der BVB an seinem Coach fest.

    BVB-Boss Watzke stärkte Favre jetzt den Rücken. „Die Anzahl der Titel sagt überhaupt nichts über die Qualität eines Trainers aus“, so der 61-Jährige in einem Sky-Interview. Zudem verwies Watzke auf Favres Erfolge in der Schweiz. Dort feierte er 2006 und 2007 die Meisterschaft mit dem FC Zürich und wurde 2005 Pokalsieger.

    Quelle:
    DERWESTEN

    "Borussia Dortmund: Favre erneut in der Kritik – Reaktion von BVB-Boss Watzke ist eindeutig"
    09.11.2020 um 09:19 Uhr

    (Habe ich das mit der Quellenangabe richtig gemacht?)

    Sollte diese Aussage, d.h., der Verweis auf Favres schweizer Titelgewinne vor 13/14/15 Jahren tatsächlich zum Gedankengut von Watzke gehören und ihm als Argumentation dafür dienen, dass Favre doch Titel kann, dann zweifle ich, sorry, an Watzkes Verstand.
     
  12. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Ja was soll der Watzke auch sagen,er kann in der jetzigen Phase nicht schlecht über den Trainer reden,er MUSS ihm den Rücken stärken.
    Alleine das die Vertragsverhandlungen derzeit auf Eis gelegt sind spricht,mMn,eine andere Sprache.
    Du weisst doch wie es läuft,bescheinigt ein Verantwortlicher einem Trainer Unantastbarkeit ist für den Trainer höchste Vorsicht geboten.
    Da wird gelogen und getrickst damit am Ende noch halbwegs das Bestmögliche für den Verein herausspringt.
     
    Salecha und Zazou09 gefällt das.
  13. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Kann ich durchaus nachvollziehen.
    Nur dieser Verweis auf Favres Titel in dieser "europäischen Spitzenliga", noch dazu 15 Jahre zurückliegend, ist doch sowas von daneben.
    Dafür finde ich, auch unter drm von Dir genanbten Aspekt, kein Verständnis.
     
  14. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Da muss ich Leipzig recht geben - absolut lächerlich, die schweizer Käse Pokale zu erwähnen. Sowas sagt man, wenn man jemanden verulken will.
     
  15. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Zum Beispiel übermorgen um 11:11 Uhr. :totlach:

    Oder bei Watzke ist mehrfach der 11.11. :mrgreen:
     
  16. Salecha

    Salecha Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Achtung Offtopic
    Fasnacht ist diese Saison Coroanbedingt abgesagt......:). Zumindest hier im Westen :schreien:
     

Diese Seite empfehlen