Jügen Klopp

Dieses Thema im Forum "Was macht eigentlich ... ? - Ehemalige BVBler" wurde erstellt von nadine, 6. Februar 2018.

  1. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende BFD - Mitglied

    Wenn ... wie gesagt ... WENN das eine Option wäre, dann hängt doch sehr viel davon ab, wie die Aufgaben im Detail verteilt werden und in wie weit Klopp glänzende Galionsfigur ist und in wie weit handelnder GF. Das ist alles so spekulativ .... da fällt es mir sehr schwer, mir eine Meinung zu bilden. Auf jeden Fall wäre ein solches Engagement weniger stressig, als der Trainerposten. Vor allem langfristiger gedacht und ausgelegt.

    Ich, für meinen Teil, würde es begrüssen, wenn Klopp irgendwie Teil des BVB wäre. Bis heute, konnte ich mir das real nicht vorstellen und zweifele auch jetzt, dass das in irgendeiner Form passiert. Mir wäre eventuell Zorc lieber. Wenn Aki geht, braucht der BVB einen charismatischen Kopf, der etwas von Fussball versteht. Ach ... und übrigens - Mislintat soll sich nicht mehr beim BVB blicken lassen. Das ist ne ganz krumme Socke.
     
  2. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Unabhängig davon, wie wild die Spekulationen sind.

    Klopp kann fachlich mit hoher Wahrscheinlichkeit Watzke nicht ersetzen, weil ihn dessen riesiges kaufmännisches Wissen fehlt.

    Den Job als GFS könnte er sicherlich (vielleicht sogar sehr gut) ausfüllen.

    Als Trainer ist er eigentlich eh über jeden Zweifel erhaben.
    ABER:
    Ich wüsste nicht, ob seine eigenen Ansprüche den Voraussetzungen von dem entsprechen würden, die der BVB ihm bieten könnte.
    Damit meine ich nicht die Kohle, sondern die Qualität der Spieler.
    Von der Quälität eines Trent Alexander-Arnold zu Meunier, von einem Virgil van Dijk zu Süle, von einem Mac Allister zu Can oder Luis Diáz zu Adeyemi zu wechseln, wäre doch, als wenn man freiwillig vom Farbfernsehen auf schwarzweiß zurückgehen würde.

    Und letztlich kann ich mir auch nicht vorstellen, dass Klopp so dämlich ist, die NM zu übernehmen.
    Freiwillig ein Haufen von Blinden trainieren zu wollen, ergänzt mit drei, vier Spieler, die auf den Weg zu internationalen Spitze sind, ist doch etwas, wo er sich seinen super Ruf nur sowas von ruinieren kann.

    Und nun etwas Reales.
    Ich weiß, dass viele sicher nicht LFC-Fans sind, die PL nicht interessiert oder einen anderen Verein gut finden.
    Bei mir war das schon vor Klopp anders.
    Die Reds waren immer der englische Klub, dem meine Sympathie gehörte.
    Nicht so als Herzensverein, wie der BVB, aber ich mag den Verein schon lange.
    Deshalb ist mir gerade so ähnlich, wie damals, als Klopp es auf der PK bei uns verkündete.
    Das wird für die Fans ein ähnlicher Hieb sein, wie es damals für uns war.
     
  3. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    @Pohly91
    Wie lange meinst du mit längerem Zeitraum und welcher Trainer kann z.B. höchtes Niveau von 5 Jahren vorweisen,gibts da eine Handvoll in den letzten 20-30 Jahren die noch aktiv sind.:?
    Am Anfang ist es ja so das man aufbaut und irgendwann auf dem Gipfel gilt es,wenn man ein solches Niveau dann 3-4 jahre halten kann ist das schon aussergewöhnlich.
    Zumal man als Trainer und Teammanager zusammen irgendwann ausgebrannt ist.
     
  4. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

  5. endo

    endo Jungtalent

    mit einer Mannschaft mit einem Durchschnitts alter von 23Jahren und 6 Jungs aus dem eigenen Nachwuchs. Unsere Amas und U19 können spielen wie sie wollen der Mut die zu den Profis mitzunehmen fehlt einfach.Ich stell mal die These auf daß wenn JK bei uns Trainer wäre die Durchlässigkeit grösser wäre.Wer Schmelle und Kevin zu Nationalspielern macht würde sicher aus dem Angebot an Hochbegabten einiges mehr rausholen aber solange der Transfermarkt voll ist von Bankdrückern anderer Vereine und noch genug Kohle da ist kaufen wir doch lieber bei der Konkurrenz auch wenn die sich schlapp lachen.Stupid BVBmoney incoming!
     
    leipzig09 gefällt das.
  6. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Genau.
    Ich beschreibe Deine Aussage, für die, die das interessiert, mal etwas genauer.

    Mit Soboszlei, Alexander-Arnold, Jones, Jota, Nunies, Allison, Salah waren sieben absolute Leistungsträger verletzt oder krank.

    Es waren mithin schon zu Beginn zwei Nachwuchsspieler in der Startformation.
    Klopp hatte dann 15 Minuten vor Schluss den Mut, Robertson, Konate und Gakpo auszuwechseln, dafür 18jährige einzuwechseln.
    Das Wort dafür heißt VERTRAUEN!
    Dieser Mut und Klopp's Trainer-Können machte sich bezahlt.
    Diese, quasi Nachwuchstruppe, bot Chelsea nicht nur Paroli, sondern entschied das Finale zu Gunsten der Reds.
    Und das noch mit guten Fußball!!!

    Und nun könnte man das auf unsere Trainerpfeife projezieren.
    Der würde sich das nie so trauen.
    Zudem haben wir ja nicht einmal genügend Nachwuchsspieler, geschweige denn, von diesem Niveau.
     
  7. endo

    endo Jungtalent

    Nach allem was ich so von unseren Nachwuchsteams gesehen habe gibtes da ne ganze Latte von Spielern ,die den Ball gut behandeln und die lauffreudig sind und auch flüssiges Kombinationsspiel können.Es soll ja nicht radikal alles verjüngt werden aber das Risiko mit den Etablierten alle Ziele zu verpassen ist doch ungleich grösser als 2-3 Youngster einzubauen die sich noch mit Verein und Stadt identifizieren und nicht lustlos und angestrengt über den Platz schleichen.Irgendwer muss den Altvorderen doch mal Druck machen und wenn man die Jungs mit der richtigen Ansprache auffen Rasen schickt können die durchaus eine Verstärkung sein denn gut ausgebildet sind sie alle und Talente die sich durchsetzen können gibt es nicht nur in München,Kusen oder in anderen Zeiten bei den Blauen.Die alle haben oder hatten den eigenen Jungs vertraut und das hat sich gelohnt auch wenn die Blauen es versiebt haben aber rausgebracht hamse die Spieler allemal.Beim BVB könnte im Sportzentrum über der Eingangstür stehen"Die sind noch nicht soweit".
     
    leipzig09 gefällt das.

Diese Seite empfehlen