Marco Reus - Nr. 11

Dieses Thema im Forum "Mannschaft & Management" wurde erstellt von Forenteam, 26. Juli 2017.

  1. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    @hotzenplotz , ich kann Deiner Argumentation durchaus folgen.
    Auch das Argument hinsichtlich der heutigen Bedeutung dieses Amtes in der heutigen Zeit.
    Jedoch mit folgender Einschränkung.
    Der Kapitän sollte trotz allem AUF DEM PLATZ (!) ein Führungsspieler sein.
    Mit seiner Körpersprache, möglichst guten Leistungen und in dem er in schwierigen Spielphasen vorangeht, sich nicht versteckt.

    Ich argumentiere mal andersherum.
    Wenn man diese Attribute bringt, dann muss man nicht unbedingt Kapitän sein.
    Mithin auch Reus nicht.
    Nur, müsste er dann ohne Binde (AUF DEM PLATZ) führen.
    Macht er das (gegenwärtig)?
    Ich meine, seit längerem (auch schon vor seiner erneut langen Verletzung) nicht mehr.
    Er führt auf dem Platz, mit oder ohne Kapitänsbinde am Arm, nicht mehr.
    Mithin wird er m.M.n. mit dem (nicht mehr so bedeutsamen) Kapitänsamt zusätzlich belastet, weil alle Welt seine nicht mehr so guten Leistungen immer mit diesem Amt im Verbindung bringt.
    Da ich Reus als absolut integer einschätze, der unbedingt will, aber vielleicht nie mehr wie früher kann, führt das u.U. zu einer Verkrampfung, die erwiesenermaßen nicht dienlich ist.
    Zudem muss er nach schlechten Spielen als Kapitän vor laufender Kamera die teils unterirdischen Leistungen erklären, deren Teil er in diesem/solchen Spielen, zumeist, war.

    Ich meine von daher, dass man ihm, Bedeutung hin oder her, mit diesem Amt keinen Gefallen tut.

    Was Hummels betrifft, habe ich ja das gleiche wie Du geschrieben.

    Dass Du Can deswegen als (noch) nicht für geeignet hältst, weil er zu kurz da ist, sehe ich anders.
    Da sich für mich die Eignung für dieses Amt über Leistung, der Körpersprache, die Fähigkeit anzutreiben, Erfahrung und auch ein bisschen das Alter, weniger bis gar nicht über die Zeitschiene definiert, denke ich schon, dass es passen würde.
    Zudem gehe ich davon aus, dass Can nicht einer derer ist, die den BVB als Durchgangsstation sieht, er mithin möglicherweise ein nachhaltiger Kapitän werden könnte.

    All meine Argumente beiehen sich immer nur auf die Zeit auf dem Platz.
    Intern, in der Kabine, etc., werden die Messen, von mehreren getragen, eh anders gesungen.

    Ich hoffe, Du weißt, was und wie ich das Vorstehende meine.
    Du sollst keineswegs denken, dass ich mit Dir eine rechthaberische Grundsatzdiskussion betreiben möchte.
    So wie mich Deine Argumente zum Nachdenken anregen, wünsche ich mir das bei Dir.
    Ich finde es nämlich richtig gut, sich diesbezüglich nicht zu streiten, sondern auszutauschen. :prost:
     
  2. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Das sehe ich anders. Sollte die Kapitänsbinde eine Art von Druck aufbauen, sodaß Reus bessere Leistungen bringt, würde ich das als positiv empfinden.

    Kehl war ein echter Kapitän. Zum Schluß auch nicht mehr auf der Höhe seiner Fußballkunst, aber trotzdem Vorbild und durch und durch Borusse. Sorry, aber da ist Can noch lange nicht.

    Mannschaftskapitän zu sein ist eine langfristige Aufgabe. Dafür muss man nicht der beste Spieler sein. Man kann die Kapitänsbinde nicht einfach mal hier und dann dorthin geben. Ansonsten hat es gar keinen Wert mehr, Kapitän zu sein.

    Reus ist durch und durch Borusse, er hat das richtige Alter und er ist auch spielerisch, immernoch in der Lage das Amt auszufüllen. Ich bin mir auch sicher, dass er die Akzeptanz und den Respekt von Mannschaft und Fans hat.

    Für mich gibt es NULL Grund daran zu rütteln. Ich halte es für ausgemachten Unsinn, dass sich dadurch, dass z.B. Hummels jetzt Kapitän wird, sich IRGENDETWAS verbessert.

    Wie jeder Verein, hat auch der BVB Probleme - die haben aber NICHTS damit zu tun, wer Kapitän ist.
     
  3. garfy

    garfy Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Ein paar Worte zur Reus. Für mich nur noch ein Schatten vergangener Tage.
    Mir fällt immer mehr auf, dass er riesige Schwierigkeiten bei der Ballannahme hat, gefühlt springen ihm da 8 von 10 Bällen vom Fuss.
    Dann vergibt er schon lange die dicksten 100%tigen Chancen. Bis auf das Tor hat er überhaupt keinen platzierten Schuss mehr.
    Weiter fällt mir auch, dass ihm auch das Tempo völlig abhanden gekommen ist, diesen Vorteil hatte er vor Jahren gegenüber vielen Abwehrspieler. Deswegen gewinnt er auch keine 1:1 Situationen mehr.
    Und dann sein Zweikampfverhalten, das ist nach Schulnoten nur noch 5-6

    Tut mir leid, aber er kann auch sehr hohem Niveau einfach nicht mehr mithalten - seine Karriere befindet sich nach Jahreszeiten so um Ende November/Anfang Dezember.
     
  4. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ich bin ja bekennender Marco Reus Fan.

    Um so trauriger stimmt mich, was er aktuell auf dem Platz leistet. Gestern war wohl der absolute Tiefpunkt. Da wunderte sich sogar der Kommentator, dass Reus nicht vom Fleck kommt.

    Was ist los mit unserem Kapitän ?

    So, wie er aktuell auftritt, gebührt ihm weder das Top Gehalt ( 12 Mio / Jahr ), noch die Kapitänsbinde.

    Unter Favre ist bislang kein Spieler besser geworden. Im Gegenteil. Einzelne Spieler scheinen regelrecht in ein fussballerisches Koma zu verfallen und spielen tatsächlich so, als hätte man ihnen 50% ihrer Energie und ihres Könnens genommen.

    Reus, Witsel, Sancho ...

    Immerhin. Drei absolute Leistungsträger, deren Ausfall nun mit Youngstern, wie Bellingham, Reyna etc. kompensiert wird. Aber um richtig zu funktionieren, brauchen wir die reiferen Spieler ( da zähle ich Sancho, aufgrund seiner Erfahrung dazu, obwohl er sehr jung ist ).

    Schade, dass nicht mal einer offen redet. Mich würde sehr interessieren, wieso das so ist. Das betrifft ja nicht alle Spieler. Rapha, Akanji ( früher oft in der Kritik ), Bürki oder auch Hazard, spielen z.B. konstant auf hohem Niveau.

    Das ist kein Favre Bashing. Ich versuche mir das zu erklären. Speziell bei Reus und Witsel. Überbelastung kann es nicht sein. Beide spielen schon länger unter ihren Möglichkeiten - dies leider auch konstant.
     
    leipzig09 und Zazou09 gefällt das.
  5. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

    vor 9 jahren ist reus zum bvb gewechselt
     
  6. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    War und bin immer noch grosser Reus Fan.
    So wie es jetzt läuft kann es aber nicht weitergehen.
    An Reus wird man sehen inwieweit sich der Verein des Leistungsprinzip bewusst ist.
    Geht das bis Saisonende so weiter hat unsere Führung leider nichts verstanden und träumt weiter von den guten alten Zeiten.
    MR braucht eine Pause,sollte unser Trainer nicht das nötige Standing oder Erkenntniss haben ist er,mMn,nicht der richtige Trainer für uns.
    So Klubfussball und Leistungssport besteht ja nicht nur aus Gegenseitig lieb haben.
     
    BoRusSenZauBeR09 und Zazou09 gefällt das.
  7. Manni666

    Manni666 Stammspieler

    Leider! ...und seitdem keine Meisterschaft!
     
  8. garfy

    garfy Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Bei Gladbach war er erste Sahne und die ersten beiden Jahre bei uns, da war er ja auch Deutschlands Fussballer des Jahres.
    Aber danach kam nicht mehr viel. Ungefähr 2/3 der Spiele hat er verletzungsbedingt gefehlt und in den ganz wichtigen Spielen ist er immer untergetaucht.
    Mittlerweile bin ich von seiner Spielweise, völlig körperlos und immer dieses Kleinklein, nur noch genervt.
    Vor allem glauben sie beim BVB, er wäre immer noch ein ganz Großer und selbst glaubt er es zu 110%, dabei ist seine Zeit für eine Spitzenmannschaft vorbei.
    Man sollte ihm die Kapitänsbinde wegnehmen, vielleicht wird es dann ja wieder etwas besser und er spielt befreiter.
     
    Manni666 gefällt das.
  9. Manni666

    Manni666 Stammspieler

    Und das Elfmeterschießen sollte er auch anderen überlassen!
     
  10. garfy

    garfy Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Marco Reus wird mittlerweile U-Boot-Kapitän genannt, weil er immer untertaucht.;)
     
    Alexaceman gefällt das.
  11. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Es würde mich stark wundern, wenn Reus nochmal zu alter Form zurückfindet. Er ist kein CR 7. Er ist satt und sieht für sich auch keine große Perspektive mehr. Reus verdient knapp 12 Mio im Jahr - d.h. 1 Mio im Monat. Und ... wer weiss, ob und wie ihm die Verletzungen der Vergangenheit zusetzen. Der sitzt seinen Vertrag aus und wird dann, wenn ihm der BVB nich eine Verlängerung anbietet, irgendwo nach China, USA gehen oder ganz aufhören.

    Ich bin mehr als enttäuscht von Marco. Als Kapitän lässter die Mannschaft und den Verein hängen. Sehr, sehr uncool.
     
    Alexaceman gefällt das.
  12. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    @hotzenplotz ,ich bin auch mehr als dafür, dass er, wenn überhaupt, nur noch von der Bank kommt.
    Allerdings bin ich ansonsten sehr zwiegespalten.
    Ist er tatsächlich satt, ist es das, was seine sehr dünnen Auftritte verursacht?
    Oder will er und kann infolge seiner Verletzungshistorie ganz einfach nicht mehr?
    Ich halte Letzteres als für wahrscheinlicher.

    Allerdings stört mich, dass er bezüglich seiner Leistungen offensichtlich ein Wahrnehmungsproblem hat, sich scheinbar viel besser sieht, als er ist.
    Selbst dann, wenn er es innerlich fühlt, kann es aber auch sein, dass er den Willen hat, es im nächsten Spiel besser zu machen.
    Und, welcher Spieler geht zum Trainer und bittet darum, leistungsbedingt nicht mehr in der Startformation aufgestellt zu werden?

    Reus ist wirklich nicht vom Glück verfolgt, hat verletzungsbedingt sein großes Potential nicht dauerhaft auf den Rasen bringen können.
    Das ist der Grund, dass ich mit Dir mehr als konform gehe und davon ausgehe, dass sich seine Karriere dem Ende zu neigt.
     
  13. Alexaceman

    Alexaceman Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Wir sollten ihn noch nicht abhacken :anzünden: pause ja :anzünden: Bank ja :anzünden: binde wech ja:anzünden: dann kommt er auch wieder :daumen: aber halt nur noch in teilzeit mit pausen:prost:die braucht er für Körper und Geist
     
  14. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Es würde mich freuen, wenn Reus wieder an alte Leistungen anknüpfen würde / könnte. Allerdings glaube ich nicht daran.

    Denn, wenn es einen Zeitpunkt gibt, an dem wir unseren Kapitän brauchen, dann jetzt. Wenn er es körperlich nicht packt, dann wenigstens mental.

    Leider zeigt er gar kein Engagement. Im Gegenteil. Seiner Mimik und seine Körpersprache drücken Resignation aus. Sowas schadet der Mannschaft und schon deswegen, sollte man Reus momentan in der zweiten Reihe ( auf der Bank ) lassen.

    Reus hat im Verein keine Konkurrenz und bekommt keinerlei Druck / Kritik. Die Moneten fließen. Und er zeigt kein Zeichen von Kampfgeist o.Ä. Da liegt die Vermutung sehr Nahe, dass die Luft raus ist und Reus vor dem Ende seiner Karriere steht. Gerade Reus, der sich früher verbissener, als viele andere, nach Verletzungen zurückgekämpft hat. Reus, der auf Verletzungen geschissen und sich nie geschont hat. Genau dieser Marco Reus spielt jetzt Fussball, wie Jogi Löw Auto fährt = mit 20 km/h durch die 30 km/h Zone.

    Nein. Reus kommt nicht zurück. Der Zug ist abgefahren. So ist zumindest mein Eindruck.
     
    leipzig09 gefällt das.
  15. Alexaceman

    Alexaceman Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Der Druck des Kapitäns muss erst mal von den Schultern und solange von der Bank bis mental und physisch alles wieder passt

    Seine Prioritäten haben sich geändert, Heirat und Nachwuchs, der letzte biss ist aktuell wech, evtl kommt es wieder, wenn keiner erwartet, dass er sie führen soll, gerade in dieser schwierigen Situation, aber ob dass die vielen Verantwortlichen und Berater erkennen, nicht zu erwarten
     
  16. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Mir wird da viel zu viel hineininterpretiert.
    Was hat der Beruf mit geänderten Prioritäten zu tun?

    Kann es sich ein normaler Arbeitnehmer, der meintwegen 2.000,- verdient, leisten, im Job wegen Nachwuchs und Heirat beruflich andere Prioritäten zu setzen und sein berufliches Engagement zu verringern?
    Wohl kaum!
    Der bekäme von seinem Boss einen Tritt in den Hintern und wäre im schlimmsten Fall weg.

    Reus hat null Recht, unter diesem Aspekt, beruflich weniger zu leisten.
    1. Hat, wie oben beschrieben, jeder normale AN seinen arbeitsvertraglichen Verpflichtungen zu entsprechen.
    2. Bringen das 90% der Profifußballer ordentlich hin.
    2. Stehen 11 Mio. Jahresgehalt für sehr, sehr wenig im Raum.

    Nein, Reus darf das Argument Familie niemals als Entschuldigung und auch nicht als Erklärung für seine schwachen Leistungen zugestanden werden.
    Weil es schlicht und ergreifend ein normaler Prozess ist, den die meisten Menschen irgendwann zu erleben beginnen, durchlaufen und zu bewältigen haben.
    Menschen, die viele, viele andere (Alltags-)Sorgen, mit Welten von weniger Einkommen, zu meistern haben.
    Den Profis wird in nahezu allen Belangen alles abgenommen und neben den üppigen Gehältern noch anderweitig viel Zucker in den Hintern geblasen.
    Beschissene Leistungen so zu erklären ist unter der Gesamtsicht der Verhältnisse einfach nicht passend.
    Meine ich generell, nicht auf Deine Aussage speziell bezogen und auch nicht böse gegen Dich gemeint.

    Anmerkung:
    Ich bin keineswegs neidig.
    Sollen die Profis die Kohle bekommen.
    Nur darf man dann erwarten, dass sie ihren Hintern entsprechend bewegen.
    Reus macht das seit beinah einem Jahr nicht mehr.
     
  17. garfy

    garfy Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Für mich hat Reus Leistung nichts mit seiner Familie bzw. Nachwuchs zu tun, sondern es ist einfach sein momentanes Leistungslevel, da geht nicht mehr. Er wird im Mai 32 Jahre alt und aufgrund seiner vielen Verletzungen reicht das nicht mehr für internationales und auch Bundesliga-Top-Level.
    In einzelnen Spielen wie in der 2. Halbzeit in Leipzig kann er noch Glanzlichter setzen, aber im nächsten Spiel ist er dann wieder der U-Boot-Kapitän, der ganz tief abtaucht.
    Da alle beim BVB in einer Suppe schwimmen, merken die es erst mit Verzögerung wie bei Schmelzer, das nennt man Betriebsblindheit.
    Bei den Bauern wäre er schon längst aus dem Kader verschwunden, denn die merken es viel eher, ob ein Spieler ihnen nocht weiterhilft.

    Damit immer nur die besten Spieler spielen, dazu benötigt man einen starken Trainer, der nach Leistung aufstellt und nicht nach Verdiensten oder weil er einer von uns ist, wie es gerne gesagt wird.
     
    leipzig09 gefällt das.
  18. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Du sprichst mir BEI ALLEM aber sowas von aus dem Herzen
     
  19. Noeppes

    Noeppes Hoffnungsträger

    Im Grunde genommen erwarte ich von allen Fußballern insbesondere von ProfiFußballern, dass sie in erster Linie kämpfen und auf dem Platz alles geben. Egal wie der Manager Präsident oder Trainer heißt, egal wie die Taktik lautet. Und das ist genau das, was ich insbesondere Reus aber auch Brandt und Dahoud vorwerfe. Wenn die kämpferische Einstellung nicht bei allen die auf dem Platz stehen stimmt, kann man keinen Erfolg haben.
     
    Alexaceman gefällt das.
  20. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Du hast einerseits total recht.
    Andererseits würde es sich dann um eine Disziplinlosigkeit des jeweiligen Spielers handeln.
    Und genau da kommen dann der Trainer, der Manager und der Vorstandsvorsitzende wieder ins Rennen.
    In der Form, dass sie da als Vorgesetzte des disziplinlosen Spielers, mit welcher Maßnahme auch immer, eingreifen müssen.
    Das alles nicht nur auf Reus bezogen, sondern generell gemeint.
     

Diese Seite empfehlen