Marco Reus - Nr. 11

Dieses Thema im Forum "Mannschaft & Management" wurde erstellt von Forenteam, 26. Juli 2017.

  1. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    @hotzenplotz , ich kann Deiner Argumentation durchaus folgen.
    Auch das Argument hinsichtlich der heutigen Bedeutung dieses Amtes in der heutigen Zeit.
    Jedoch mit folgender Einschränkung.
    Der Kapitän sollte trotz allem AUF DEM PLATZ (!) ein Führungsspieler sein.
    Mit seiner Körpersprache, möglichst guten Leistungen und in dem er in schwierigen Spielphasen vorangeht, sich nicht versteckt.

    Ich argumentiere mal andersherum.
    Wenn man diese Attribute bringt, dann muss man nicht unbedingt Kapitän sein.
    Mithin auch Reus nicht.
    Nur, müsste er dann ohne Binde (AUF DEM PLATZ) führen.
    Macht er das (gegenwärtig)?
    Ich meine, seit längerem (auch schon vor seiner erneut langen Verletzung) nicht mehr.
    Er führt auf dem Platz, mit oder ohne Kapitänsbinde am Arm, nicht mehr.
    Mithin wird er m.M.n. mit dem (nicht mehr so bedeutsamen) Kapitänsamt zusätzlich belastet, weil alle Welt seine nicht mehr so guten Leistungen immer mit diesem Amt im Verbindung bringt.
    Da ich Reus als absolut integer einschätze, der unbedingt will, aber vielleicht nie mehr wie früher kann, führt das u.U. zu einer Verkrampfung, die erwiesenermaßen nicht dienlich ist.
    Zudem muss er nach schlechten Spielen als Kapitän vor laufender Kamera die teils unterirdischen Leistungen erklären, deren Teil er in diesem/solchen Spielen, zumeist, war.

    Ich meine von daher, dass man ihm, Bedeutung hin oder her, mit diesem Amt keinen Gefallen tut.

    Was Hummels betrifft, habe ich ja das gleiche wie Du geschrieben.

    Dass Du Can deswegen als (noch) nicht für geeignet hältst, weil er zu kurz da ist, sehe ich anders.
    Da sich für mich die Eignung für dieses Amt über Leistung, der Körpersprache, die Fähigkeit anzutreiben, Erfahrung und auch ein bisschen das Alter, weniger bis gar nicht über die Zeitschiene definiert, denke ich schon, dass es passen würde.
    Zudem gehe ich davon aus, dass Can nicht einer derer ist, die den BVB als Durchgangsstation sieht, er mithin möglicherweise ein nachhaltiger Kapitän werden könnte.

    All meine Argumente beiehen sich immer nur auf die Zeit auf dem Platz.
    Intern, in der Kabine, etc., werden die Messen, von mehreren getragen, eh anders gesungen.

    Ich hoffe, Du weißt, was und wie ich das Vorstehende meine.
    Du sollst keineswegs denken, dass ich mit Dir eine rechthaberische Grundsatzdiskussion betreiben möchte.
    So wie mich Deine Argumente zum Nachdenken anregen, wünsche ich mir das bei Dir.
    Ich finde es nämlich richtig gut, sich diesbezüglich nicht zu streiten, sondern auszutauschen. :prost:
     
  2. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Das sehe ich anders. Sollte die Kapitänsbinde eine Art von Druck aufbauen, sodaß Reus bessere Leistungen bringt, würde ich das als positiv empfinden.

    Kehl war ein echter Kapitän. Zum Schluß auch nicht mehr auf der Höhe seiner Fußballkunst, aber trotzdem Vorbild und durch und durch Borusse. Sorry, aber da ist Can noch lange nicht.

    Mannschaftskapitän zu sein ist eine langfristige Aufgabe. Dafür muss man nicht der beste Spieler sein. Man kann die Kapitänsbinde nicht einfach mal hier und dann dorthin geben. Ansonsten hat es gar keinen Wert mehr, Kapitän zu sein.

    Reus ist durch und durch Borusse, er hat das richtige Alter und er ist auch spielerisch, immernoch in der Lage das Amt auszufüllen. Ich bin mir auch sicher, dass er die Akzeptanz und den Respekt von Mannschaft und Fans hat.

    Für mich gibt es NULL Grund daran zu rütteln. Ich halte es für ausgemachten Unsinn, dass sich dadurch, dass z.B. Hummels jetzt Kapitän wird, sich IRGENDETWAS verbessert.

    Wie jeder Verein, hat auch der BVB Probleme - die haben aber NICHTS damit zu tun, wer Kapitän ist.
     
    Zazou09, Susi und kamikaze gefällt das.
  3. garfy

    garfy Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Ein paar Worte zur Reus. Für mich nur noch ein Schatten vergangener Tage.
    Mir fällt immer mehr auf, dass er riesige Schwierigkeiten bei der Ballannahme hat, gefühlt springen ihm da 8 von 10 Bällen vom Fuss.
    Dann vergibt er schon lange die dicksten 100%tigen Chancen. Bis auf das Tor hat er überhaupt keinen platzierten Schuss mehr.
    Weiter fällt mir auch, dass ihm auch das Tempo völlig abhanden gekommen ist, diesen Vorteil hatte er vor Jahren gegenüber vielen Abwehrspieler. Deswegen gewinnt er auch keine 1:1 Situationen mehr.
    Und dann sein Zweikampfverhalten, das ist nach Schulnoten nur noch 5-6

    Tut mir leid, aber er kann auch sehr hohem Niveau einfach nicht mehr mithalten - seine Karriere befindet sich nach Jahreszeiten so um Ende November/Anfang Dezember.
     
    leipzig09 gefällt das.

Diese Seite empfehlen