1. Wichtig für alle Teilnehmer am Tippspiel!!!!!!

    Nachholspiel Bremen : Frankfurt

    Der Termin für das Nachholspiel, des 24. Spieltages, ist der 03.06.2020, 20:30 Uhr.
    Der neue Termin wurde in den 24. Spieltag eingetragen! Bitte vergesst nicht euren Tipp abzugeben, sofern das noch nicht geschehen ist!

    Link zum 24. Spieltag

    Information ausblenden

Mein BVB - Fan-Gefühle und-Gedanken ....

Dieses Thema im Forum "Tempel, Fans, Tradition und Kultur" wurde erstellt von Forenteam, 12. September 2019.

  1. Zazou09

    Zazou09 Führungsspieler BFD - Vorstand

    Pohly91, das ist in meinem ganz persönlichen Fall ganz einfach zu erklären...
    Ich kannte die Meisterjahre 2011 und 2012 eigentlich gar nicht. Auch Hitzfelds Zeit ging an mir völlig vorbei.
    Ich bin in der Saison 2013 zum BVB gekommen, ohne in meiner Wahrnehmung von der Doppelmeisterschaft gewusst zu haben. Ich bin durch Kagawa auf den Verein aufmerksam geworden und sozusagen noch BVB Neuling... Dafür aber mit Herz und Blut! Klopp ist sozusagen (aus meiner Perspektive) gemeinsam mit Watzke und Zorc der Urvater des BVB.
     
    Floralys und Alexaceman gefällt das.
  2. garfy

    garfy Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Bei mir ist der BVB nicht das Wichtigste im Leben, aber es gibt seit 1966 keinen Tag, an dem der BVB nicht in irgendeiner Weise in meinen Gedanken war und noch ist.
    Das Europacup-Finale gegen Liverpool und das erste Spiel live im Oktober 66 in der Roten Erde gegen den 1.FC Köln (6:1) mit drei Emma-Toren haben mich dermaßen infiziert.
    Habe sehr viele Highlights mit dem BVB erlebt, die beiden Aufstiegsspiele 76 gegen Nürnberg, das Wegmann-Tor in letzter Minute und das 8:0 im Entscheidungsspiel gegen Fortuna Köln in Düsseldorf, Pokalfinale 89 mit den Dickel-Toren, CL-Finale gegen Juventus usw.
    Fast 30 Jahre Dauerkarte, aber jetzt nur noch selten im Stadion, weil von den früheren Jungs auch keiner mehr hinfährt.
     
    hotzenplotz, Alexaceman und Floralys gefällt das.
  3. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Es ist mein Gefühl, dass der BVB den Umbruch verpasst hat. Insgesamt hat die verfehlte Politik der letzten Jahre dem Verein nachhaltig geschadet.

    Hummels hat recht. Der BVB ist keine Top Adresse mehr. Der kommende, erneute Umbruch wird zeigen, dass man kleinere Brötchen backen muss. Der BVB ist kein Konkurrent für den FC Bayern München und auch kein Titelkandidat - von CL erst gar nicht zu sprechen ( da sind wir Fallobst ). Der BVB ist ein guter BL Verein - nicht anders als Vizekusen oder die Blauen auch.

    Der sogen. zweite Leuchtturm in Deutschland ist mit dieser Saison erloschen. Wir haben keine Sonderposition mehr.
     
  4. nilton santos

    nilton santos Hoffnungsträger

    Das ist die Haltung ,die man braucht um die Dinge zum Guten zu wenden.Dieses ganze Gesülze vom 2. Leuchtturm und wir sind unter den ersten 10 in Europa macht doch nur dann Sinn ,wenn es mit Subsanz untermauert wird .Im Augenblick ist die Qualität bei und allenfalls mittelprächtig und das zieht sich durch alle Bereiche des Vereins.Wenn man ein Spitzenverein sein will, ist es hilfreich als ein solcher aufzutreten und davon sind wir meilenweit entfernt nur haben wir im Moment NOCH etwas mehr Kohle als einige andere. Wäre schön wenn ab jetzt vernünftig damit umgegangen würde und es nicht den Mitbewerbern für mittelmässige Speler in den Rachen geworfen würde.
     
  5. Pohly91

    Pohly91 Führungsspieler * BFD - Mitglied * BFD - Vorstand

    Tatsächlich glaube ich dass wir uns in einer recht schwierigen Phase und Position befinden.
    Zu einem richtigen Topclub fehlt uns noch bzw. wieder einiges, von dem vieles Bekannt ist und auch schon hier oft erwähnt wurde. Als Standard EL-Club sehe ich uns aber auch nicht (soll nicht heißen das wir dafür zu gut sind). Wir hängen irgendwo im Nirgendwo. Und genau das zieht sich durch unseren gesamten Prozesse und Konzepte.
     
  6. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Klopp hat den BVB in ungeahnte Höhen gehievt. Tuchel hätte das halten können ... Watzke & Co sind auf dem Weg dahin, wo sie hergekommen sind : Holland Berti, Röber, Favre und Platz 12 - 7.
     
  7. Pohly91

    Pohly91 Führungsspieler * BFD - Mitglied * BFD - Vorstand

    Tuchel hätte das nicht dauerhaft halten können, der hat fast das ganze Team gegen sich aufgebracht. Klopp konnte es auch nicht halten und hat den Absprung verpasst.
     
    Zazou09 gefällt das.
  8. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Dass Klopp gegangen ist, hatte weniger sportlichen Gründe. Klopp wollte weiter. Eine neue Aufgabe. Tuchel hat danach Großartiges geleistet. Ich glaube auch nicht, dass er die gesamte Mannschaft gegen sich hatte. Es war nicht alles perfekt, aber auf hohem Niveau.

    Für mich war - und wird es auch immer bleiben - der Königsfehler, Tuchel, ohne gleichwertigen Ersatz, rauszuwerfen. Das war eine irre und selbstherrliche Aktion, die dem Verein MASSIV und bis Heute, geschadet hat.

    Ich verstehe, dass ein Trainer, der sich, aus welchen Gründen auch immer, mit der Vereinsführung zerstritten hat, gehen muss. Da ist eine weitere Zusammenarbeit dann nicht machbar, ABER ... die Trainerposition ist derart wichtig, dass ich den Trainer nicht rauswerfen darf, ohne gleichwertigen Ersatz zu haben. Das ist bei jeder Firma so, die einen wichtigen Mitarbeiter entlässt.

    Anders als Favre, war Tuchel erfolgreich. Der BVB hatte gerade den Pokal gewonnen. Watzke hat also keine sportlichen Gründe gehabt.

    Nur, weil Watzke im Verein übermächtig ist, hat er das überlebt.

    Unter normalen Umständen ist dieser Rauswurf ein absolut fahrlässiges Unding gewesen. Wie gesagt, das hat dem Verein nachhaltig geschadet. Ich kenne auch keinen vergleichbaren Fall. Das war absolut unprofessionell.
     
    Kevlina gefällt das.
  9. Pohly91

    Pohly91 Führungsspieler * BFD - Mitglied * BFD - Vorstand

    Definitiv. Für mich liegt hierbei die "Betonung" aber ganz klar auf "ohne gleichwertigen Ersatz" und ich würde sogar noch ein "mindestens" einfügen wollen.

    Wie leider so einiges von Watzke. Ihm wird die eigene Emotionalität einfach ab und and zum größten Problem.
     
  10. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Alles gut und schön, nur darf Watzke nicht wie ein Großfürst in alle Bereiche hinein regieren.

    Die Rückholaktionen sind alleine auf seinem Mist gewachsen und haben den Verein Millionen gekostet. Resultat ? Ein ungeordnetes Gehaltgefüge, das für Unruhe im Kader sorgt. Watzkes Lieblingsspieler ( z.B. Götze ) verdienen mehr, als die anderen Spieler, ohne die entsprechende Leistung zu zeigen.

    Der einzige Rückkehrer, der halbwegs Sinn macht, ist Hummels, wobei es auch eine Stringenz-Frage ist, ob man Spieler, die dem Verein einst die kalte Schulter gezeigt haben, zurückholen muss, oder ob man sich dadurch nicht Schwäche eingesteht, bzw. Die Weiterentwicklung des Vereins blockiert.

    Anstatt Götze und Hummels könnten zwei neue Spieler bei uns agieren und ggf. neue Impulse setzen.

    Hier endet meine Kritik an Watzke. Ich verneige mich aber auch vor ihm, denn er hat enorm viel für den Verein geleistet und vieles richtig gemacht.

    Nur sollte er sich ( das haben wir ja hier schon oft diskutiert ) aus dem sportliche Bereich mit seinen eigenmächtigen Aktionen heraushalten, oder zumindest zurückhalten. Das gilt auch für das aktuelle Zaudern und Zögern.
     
  11. Pohly91

    Pohly91 Führungsspieler * BFD - Mitglied * BFD - Vorstand

    Rückholaktionen sind zum Beispiel ein Audruck der von mir angesprochenen (zu hohen) Emotionalität, die ihm immer wieder "übermannt".
     
  12. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ich kann mir vorstellen, dass es für manche Menschen toll ist, wenn ein beliebter Schauspieler in eine TV Serie zurückkehrt, aber im Fussball sehe ich das
    anders.

    Es geschieht genau das, was man aktuell bei uns sehen kann : Stagnation. Der Verein entwickelt sich nicht weiter. Rückholaktionen sind ( wie der Name schon sagt ) rückwärts gedacht und
    blockieren die Entwicklung des Vereins.

    Aus diesem Grunde würde ich sogar eine Rückkehr von Klopp kritisch sehen. Der BVB muss einen eigenen, neuen und beständigen Weg gehen, wir können ja auch nicht Ottmar Hitzfeld oder
    Kuba zurückholen. Die N 11 wird wohl kaum auf Günther Netzer oder Paul Breitner zurückgreifen.

    Ich hoffe nur, dass es nach dieser Saison ein Umdenken geben wird. Der BVB muss, damit die Schere zwischen Anspruch und Realität nicht zu groß wird, seine Ansprüche runterschrauben.

    Sonst mutieren wir zu einer Art HSV. Derweil der Verein um den Abstieg kämpft, wird in der Führungsetage über Saisonziele mit EL Platz Garantie gesprochen.

    Watzke und Zorc müssen aufwachen. Die letzten 2 Jahre haben dem Verein enorm geschadet. Das, was Klopp erreicht und Tuchel gehalten hat, ist nicht mehr. Der BVB galt, auch international als gelungener Gegenentwurf zum mächtigen FC Bayern, jung, innovativ, clever und besessen von attraktivem Fussball.

    So etwas muss man auch mit Fakten füllen. Seit zwei Jahren ist der BVB ratlos, altmodisch, provinziell und spielt beschissenen Fussball. Schon die Idee, einen Lucien Favre zum Trainer zu machen, ist altbacken und wenig innovativ. Und aktuell ? Wir suchen einen MS ? Wen bietet Herr Zorc zu allererst auf ? Olivier Giroud - 33 Jahre alt und weit über seinem Zenith. Das hat so ein wenig etwas vom HSV, als sie Ruuuud v. Nistelrooy geholt haben.

    Nein. Wenn der BVB einen neuen, erfolgreichen Weg beschreiten will, muss man umdenken. Nicht so sehr beim Kader, sondern in der Vereins - Führung. Um es ganz konkret anzusprechen : ein neuer Sport Direktor wäre eine Option.
     
  13. Pohly91

    Pohly91 Führungsspieler * BFD - Mitglied * BFD - Vorstand

    Immer wieder wird gegen eigene Fans gehetzt. "Idioten", "Vollidioten", "die gehören nicht ins Stadion" und auch schon deutlich schlimmeres habe ich gehört und auch hier schon gelesen.

    Witzigerweise sind das aber die selben Leute die, die geilen Choreographien abfeiern oder sich sogar damit Brüsten "haben wir nicht ne geile Choreo gegen XYZ gehabt".

    Ich will sicherlich keinen bekehren und auch keine Parkdebatte entfachen. Und ja mir ist durchaus bewusst, dass hier eher TV Fans unterwegs sind (deswegen bin ich übrigens hier, denn Leute im Stadion und direkten BVB Umfeld kenne ich mehr als genug).

    Hier einfach Mal eine Aktion der "Vollidioten":
    Ultrás sammeln für guten Zweck

    Und das ist nicht so als würde ein Fußballer der mehrere Millionen verdient ein Trikot Spenden (was ich auch gut finde). Nein hier nutzen Leute wie du und ich ihre Synergien um zu helfen.

    Und das sind keine anderen, das sind die "Idioten" auf dem Zaun mit der Signalfackel in der Hand, die genau so für unseren Verein "brennen" wie du und ich:prost:
     
  14. Susi

    Susi Stammspieler

    Ich bin ja einer dieser TV Fans, hab aber insgesamt ein gutes Bild unserer Ultras, natürlich durch solche Aktionen, aber auch durch den Support bei Spielen. Paderborn z.B. hängt bei mir immer noch extrem positiv nach. Das war so nach dem Zuckerbrot und Peitsche Prinzip. Zum richtigen Zeitpunkt angepeitscht und zum richtigen Zeitpunkt ausgepfiffen, richtig stark!

    Was mir aber nicht in den Kopf will, ist das Abbrennen von Bengalos im Stadion, natürlich kein exlusives Problem bei uns, aber ich versteh den Sinn und Zweck nicht, ein Kampf gegen Windmühlen und irgendwie auch kindisch. Vielleicht bin ich engstirnig, aber gibts daran irgendwas, was man positiv sehen kann?
     
  15. Pohly91

    Pohly91 Führungsspieler * BFD - Mitglied * BFD - Vorstand

    Hat nichts mit Engstirnigkeit zu tun. Das ist reine Geschmackssache. Für mich ist das ein Stilmittel, welches ich persönlich auch als schön und stimmungsvoll erachte. Ich bin aber auch sozusagen damit groß geworden, in den 90er. Damals sprachen Reporter noch positiv von "südländischer Stimmung". Ich war sogar relativ tief in den "Dialog" eingebunden vor ein paar Jahren. Ich kann Leute die Pyrotechnik im Stadion ablehnen komplett verstehen. Ich habe Verständnis für die Sorgen und Ängste die geäußert werden. Und ich lehne das werden, schießen und sonstiges davon strikt ab.
     
  16. garfy

    garfy Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Siehste, und das ist der springende Punkt bei der ganzen Sache. Solange es Leute gibt, die sich vermummen, damit werfen, Böller zünden oder Raketen abfeuern ist das eben zu gefährlich.
    Ich habe ja auch 25 Jahre auf der Süd gestanden, sind teilweise auch auswärts mitgefahren und kenne die Pappenheimer, die mehr auf Randale aus sind.
    Es sind ja auch 98% der Fans völlig in Ordnung, aber mit "Idioten" sind eben diese restlichen 2% gemeint.
    Dann weißt Du doch auch bestimmt, welche Sorte Fans gemeint sind, wenn Du Dich als vernünftig einstufst.
     
    nadine, cocoline und Salecha gefällt das.
  17. Susi

    Susi Stammspieler

    Ich lehn Pyro gar nicht ab. Was ich ablehne, ist dass Pyro abgebrannt wird, obwohl es im Stadion verboten ist. Ob das gut oder schlecht ist, kann man natürlich unterschiedlicher Ansicht sein, aber keine zwei Meinungen sollte es finde ich darüber geben, dass es sinnfrei ist, Pyros abzubrennen, solange es verboten ist, oder?
     
    Salecha gefällt das.
  18. Salecha

    Salecha Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Ich glaube, dass viele Ultra-Gruppierungen bei den meisten Vereinen für das Unterstützen von sozialen Projekten und auch für tolle Choreos stehen. Bekomme das leider nur hier in Frankfurt mit, wo einige meiner Bekannte da auch sehr engagiert sind. Nichtdestotrotz stehen sie aber auch für Pyro, was bei der SGE jetzt ja zu zwei Zuschauersperren bei den EL-Spielen geführt hat (das es trotzdem welche geschafft haben, in die jeweiligen Stadien zu kommen, lassen wir da jetzt mal außen vor).
    Offiziell ist Pyro verboten und wird von oben i.d.R. eben auch sanktioniert, deswegen kann ich es nicht verstehen, dass diese Fans es bewusst in Kauf nehmen, dem Verein finanziell zu schaden, denn für das Geld, was so manche Vereine dafür bezahlen mussten, könnte man sicher den ein oder anderen Spieler kaufen.
    Was ich mich aber auch frage, warum der Verein, in dessen Stadion diese Dinger abgebrannt werden (i.d.R ja hauptsächlich bei Auswärtsspielen) nicht dafür grade stehen muss, dass bei den Sicherheitskontrollen da etwas nicht funktioniert, wenn diese Dinge ins Stadion kommen. Ok hier in Frankfurt ist es relativ einfach, im Vorfeld eines Spiels etwas im Gebüsch oder Wald zu verstecken, denn das Gelände ist an normalen Tagen frei zugänglich, da dort auch der Fan-Shop und das Museum angesiedelt sind. Bei anderen Stadien ist da ja aber anders.
    Mir persönlich gefällt Pyro nicht - ausser es ist im Rahmen einer Choreo, da es dann ja auch farblich auf den Rest abgestimmt ist.
     
    Susi gefällt das.
  19. Pohly91

    Pohly91 Führungsspieler * BFD - Mitglied * BFD - Vorstand

    Es ist auch schon oft vorgekommen, dass die Ultrá-Gruppierungen (gerade bei kleineren Vereinen) die Strafe selbst getragen haben um dem Verein eben nicht Finanziell zu schaden.
    Es ist überall einfach Pyrotechnik "reinzuschmuggeln" nicht nur in Frankfurt. Und das man für das Geld Spieler kaufen kann halte ich für ein Gerücht. Der HSV war 2018/2019 "Randale-Meister" und hat 289.350 € Strafe bezahlt (Quelle: Sportbuzzer.de). Dafür bekommt man keine Spieler mehr.

    Es hätte ja nicht verboten bleiben müssen...
     
  20. Salecha

    Salecha Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    ok, stimmt mit dem Betrag, ich hatte da irgendwie wesentlich höhere Zahlen im Kopf.
    das man überall, wenn man will, Dinge reinschmuggeln kann, sieht man ja, ich frage mich nur immer mal wieder wie? Sind ja nicht nur die Bengalos, sondern auch das dazu gehörige Equipment um sich nicht erkenntlich zu zeigen. Uns, bzw. einer Freundin haben sie mal bei der Kontrolle in Hoffenheim Radieschen abgekommen, die sie im Rucksack vergessen hatte. :gscared::gblush:
     

Diese Seite empfehlen