1. !!! Info !!!
    BFF - Tippspiel 22/23 findet statt

    !Hier gehts zur Anmeldung!

8. Spieltag Samstag, 01. Oktober 2022, 15:30 Uhr - FC Köln - UNSER BVB

Dieses Thema im Forum "Bundesliga Spieltage" wurde erstellt von Zazou09, 1. Oktober 2022.

  1. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    @hotzenplotz
    Favre,Rose,jetzt Terzic,andere Trainer Probleme aber immer die gleichen,merkst du was.:?
    Und weshalb sollte Terzic sich nicht gegen Kehl durchsetzen können,möglicherweise ist der Modeste auf dem Kehl/Terzic Mist gleichermassen gewachsen,weiss mans.
    Was wäre das für eine Zusammenarbeit und Ausrichtung wenn Terzic und Kehl sich nicht auf Augenhöhe befinden.:?
     
  2. Enzo

    Enzo Hoffnungsträger

    Man hat versucht, die Abwehr zu stabilisieren. Mit der Verpflichtung von Süle und Schlotti sieht die Innenverteidigung stärke aus als letzte Saison.
    Die beiden Außen sind weiterhin problematisch und insbesondere mit Meunier nicht wirklich optimal besetzt..
    Im Mittelfeld fehlt schon auch ein Dahoud, das muss man klar feststellen.
    Vorne zwickt eindeutig der Schuh.
    Brandt mit Licht u. Schatten, Malen , der Chancentod und Adeyemi , der leider noch gar nicht zeigen konnte, ob er 25 Mio. Ablöse wert ist.
    In den " Popo" kann man sich beißen, dass Haller schwer erkrankt ist.
    Kein Haalnd Ersatz, aber schon auch ein Knipser, der auf jeden Fall nach 8 Spieltagen mehr eingenetzt hätte als Modeste.
    Modeste hat die Chance ergriffen und die Kohle angenommen.
    Es gibt Spieler, die nur bei Team A funktionieren und bei Team B gar nicht funktionieren.
    Ein Haaland ist offenbar nicht von diesem Planeten oder aber nur " Weltklasse" wie sonst nur Messi o. Lewandowski.

    Aber das ist auch der Vorwurf, den ich Kehl & Co. machen muss.
    Warum nur Modeste? Um Moukoko nicht vor den Kopf zu stoßen ?
    Wenn Moukoko mit dem BVB Schlitten fahren möchte, dann muss er ziehen und sich bei Real oder egal wo auf die Bank setzen!
    Reus wird zurück erwartet, und das ist auch gut so.
    Tore am Fließband wird aber auch er nicht schießen.

    Ich stelle mir schon heute die Frage, was nächste Saison nach Bellingham passiert ?
    Wird Reus noch spielen ?

    Ich fürchte, dass sich der BVB bis zur Winterpause so einigermaßen durchwurschtelt und dann noch einmal nachjustiert.
     
    Zazou09 und Frau1909 gefällt das.
  3. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Wenn man Terzics Worte nach dem Köln Spiel liest,da sagt er was von
    "Das in der HZ genau darauf hingewiesen wurde das Level zu halten und konzentriert zu bleiben"
    Da liest man auch "sehr sichtbar" geworden, "woran es hapert seit Jahren, um ganz oben anklopfen zu können.
    Schuld sind beim BVB immer nur die Trainer.:?,also da würden bei mir die Hühner im Hof lachen,wenn ich welche hätte.
    Ne,Ne,die Mannschaft hat da einen ganz eintscheidenden Einfluss darauf wie sie ein Spiel bestreitet.
     
    leipzig09, Zazou09 und cocoline gefällt das.
  4. cocoline

    cocoline Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Ja, Modeste.

    Fest steht, er hat in Köln 20 Buden gemacht.
    Ist Modeste so schlecht, oder ist das Spiel zu wenig auf Mödeste ausgerichtet.
    Wenn ich die Ecken von Brandt, die Flanken von Meunier sehe habe ich Bedenken.
    Immer noch das Hin und Her. Mehr Pässe zurück wie nach vorn.

    Ecken und Flanken kann man trainieren. Schnelles abspielen ebenfalls
     
    leipzig09 und Zazou09 gefällt das.
  5. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Dass Modeste versagt, liegt nun wirklich nicht an den schlechten Flanken von Meunier oder Brandts Ecken. Modeste ist schlechthin ein Fremdkörper in unserer Mannschaft.

    @Saar-Borusse : Das ist ja gerade, was ich meine. DIFFERENZIEREN !!! " immer nur der Trainer ... " ist pauschaler Unsinn ( übrigens ist der Tenor hier im Forum zumeist, dass die Spieler an allem schuld sind ).
    Favres Situation war eine andere, als die von Rose oder, aktuell, die von Terzic. Deshalb bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.

    E.T. muss mit einer unglaublich üblen Verletzungsserie und dieser verfehlten Transferpolitik klar kommen. Ob er da teilweise mit federführend war ( Stichwort : Modeste ), weiss ich nicht. Fakt ist, dass er nicht die Spieler zur Verfügung hat, mit denen man einen Unterschied machen könnte. Das sieht man schon alleine daran, dass Reus und Hummels ( die wir alle anfänglich stark kritisiert haben ), neben Jude und Schlotterbeck die einzigen, zuverlässigen Leistungsträger sind.

    Modeste zu verpflichten, war ein Königsfehler. Wir haben keinen Stürmer der trifft und auch nicht die Qualität im Kader, anders erfolgreich zu spielen. Die überaus wichtige, wenn nicht sogar existenziell wichtige Position des MS hätte man
    unbedingt besser besetzen müssen. Am besten sogar doppelt.

    Ich will E.T. gar nicht verteidigen, aber feststellen, dass er in einer ungleich schwierigeren Situation steckt, als es bei Rose oder Favre jemals der Fall gewesen ist.
     
    Alex22 gefällt das.
  6. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    @hotzenplotz
    Wir haben gegen Köln nicht veroren weil wie soviele Verletzte haben,sondern weil wir das Spiel hergeschenkt haben,wie übrigends gegen Bremen auch.
    Vorige Saison hatten wir auch schon viele Verletzte,ich glaube sogar mehr als diese Saison bis jetzt,also was soll das?
    Auch die Verlorene DM unter Favre hat in etwa den gleichen Grund,wir spielen unsere Spiele nicht fertig gehen den Weg nicht zuende.
    Da brauche ich gar keine Birnen mit Äpfel zu vergleichen,unterschiedliche Trainer und am Ende immer die gleiche Analyse woran es fehlt.
    Wenn man sich die Analyse von Terzic nach dem Spiel durchliest,liest sich das ernüchternd,vor allem für ihn.
    Du gibst deiner Manschaft Anweisungen mit aber sie hält sich nicht daran,wie übrigends so oft in den letzten Jahren.
    Man braucht doch keine Mannnschaft mit Superstars um gegen Köln zu gewinnen,man braucht die Gier,und die geht uns eben ab,so einfach ist das.
     
    leipzig09 gefällt das.
  7. garfy

    garfy Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Gestern in der Sky90-Fußballdebatte sagte Dennis Aogo zum BVB sinngemäß, dass ein Trainer da analysieren kann bis zum Abwinken, das nützt alles nichts wenn man zu viele Spieler hat, die einfach nicht diese DNA haben, immer um jeden Preis gewinnen zu wollen.
    Damit sind Spieler wie Brandt, Guerreiro, Meunier, Hazard, Malen, Adeyemi und auch Reus etc. gemeint.
    Vor dem dritten Kölner Tor konnte man ja ganz gut beobachten, wie Brandt im Joggingtempo alibimäßig hinterhertrabt und gar nicht attackiert. Genauso sieht man das oft bei Guerreiro, dass er nicht mit 100% Intensität nachsetzt.
    Wenn 40% der Mannschaft auf einmal 20% weniger Intensität aufbringt kippt so ein Spiel. Das ist einfach deren Natur. Ein Brandt oder Guerreiro werden nie über 90 Minuten mit 100 oder 110% Intensität spielen, die schalten unbewusst einen Gang runter, da kann ein Trainer reden wie er will.
    Dazu kommt dann auch noch fehlende Qualität bei einigen wie die Abschlussschwäche bei Malen oder Defensivschwächen auf den AV-Positionen.
    Warum haben Bekannte, die im Stadion waren, den Eindruck ....die Arschl.... kämpfen nicht bis zum Umfallen. Es ist die DNA der Mannschaft.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Oktober 2022
    Saar-Borusse und Alex22 gefällt das.
  8. Salecha

    Salecha Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Ich sag jetzt mal ketzerisch, warum sollen die denn kämpfen, wenn sie egal, wie sie spielen, ihre Millionen monatlich auf dem Konto haben. Wo ist denn da der Anreiz?
     
    Zazou09 gefällt das.
  9. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    @Saar-Borusse : Wenn man kritisiert, muss man auch mal bedenken, was die Quintessenz aus dieser Kritik sein soll. Du sagst also, dass die Mannschaft, egal welche Spieler und egal welcher Trainer " untrainierbar " ist.
    Also ehrlich ...

    Was ich kaufe, ist, dass es beim BVB eine kritiklose Kuschel - Mentalität gibt, die den Spielern erlaubt, trotz mauer Leistung, Millionen zu kassieren und beim nächsten Spiel wieder in der Start Elf zu stehen. Das ist aber auch die einzige Parallele, die ich im Vergleich der drei Trainer Phasen sehe. Allerdings ist dieser Punkt relevant und vielleicht ein Grund dafür, dass die Jungs oftmals in den " Egal -Modus " schalten.

    Ich hätte mir erhofft, dass gerade E.T. die Mentalitätsproblematik in den Griff bekommt. Wenn ich zurückblicke und mir E.T.s Trainerphase nach Favre anschaue, fällt mir, vor allem, auf, dass die Jungs ihm, nach einer durchwachsenen Anfangsphase, zugehört und seinen Elan und Kampfgeist übernommen haben. Aber er hatte eben auch ganz andere Spieler.

    Jetzt stellt Euch doch mal vor, wir würden gegen eine Mannschaft spielen, die aus den Spielern besteht, die E.T. damals zur Verfügung hatte und die jetzt weg sind : Bürki, Pisczek, Akanji, Zagadou, Schmelzer, Witsel, Knauff, Delany, Sancho, Reus, Haaland.

    Diese fiktive Mannschaft würde uns, wahrscheinlich, in Grund und Boden spielen. Ich schreibe das, damit man mal sieht, welch einen Aderlass der BVB gelassen hat. Bei uns spielen entweder die alten Klopp - Veteranen, wie Hummels und Reus, mehr oder weniger BL bereite Jungtalente und die mittelmäßigen Spieler, die man nicht verkaufen konnte. Darunter dann ein paar Highlights, wie Bellingham, Schlotterbeck oder Özcan. Das reicht nicht. Man kann mit dieser dünnen Besetzung nicht in 3 Wettbewerben erfolgreich sein, geschweige denn, konstant guten Fussball spielen. Hinzu kommt die elende Verletzungswelle. Kobel, Hummels, Reus, Haller, Dahoud, Schulz ( nicht verletzt, aber ausgemustert ), Reyna, Bynoe-Gittens. Daraus könnte man fast schon wieder eine Elf bauen, die uns an die Wand spielen würde.

    Ich nehme E.T. nicht in Schutz. Ich sehe auch, wie er unsicherer wird und was auf dem Platz los ist. Allerdings registriere ich auch, dass E.T. in einer extrem schwiergien Situation steckt, die mit der von Rose oder Favre einfach nicht vergleichbar ist. Dass er als Trainer mitverantwortlich ist, hilft jetzt auch nicht viel. Ich denke, dass Kehl einen Großteil der Misere mit verantworten muss, denn die diesjährigen Transfers ( damit meine ich auch Abgänge, wie Ansgar Knauff ) sind ( fast ) allesamt fürn Arsch gewesen. Wir haben viel Qualität und Erfahrung verloren und dafür kaum dazugewonnen. Da steckt für mich das Hauptproblem.
     
  10. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Ich verstehe die Verbindung zwischen Geld und Leistung die immer wieder skeziert wird nicht.

    Ob man jemandem 1, 5, 10 oder 100 Mio gibt, er wird nicht schneller rennen, mehr kämpfen oder sonstiges. Geld kann nur bis zu einer sehr niedrigen Schwelle als Motivation anspornen. Und über diese sind Profifußballer weit hinaus.
     
  11. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Bis auf Adeyemi alles Relikte der Zor-Ära ....ist so!

    Ich sage es mal so.
    Brandts Kernaufgabe ist es nicht zwingend, HINTEN den halben Meunier zu geben.
    Denn an dem lag und liegt unsere Misere auf der Außenbahn.
    Guerreiros Kernaufgabe ist es hingegen zunächst, seine Seite defensiv zu schließen und erst in zweiter Instanz vorn herumzuturnen.
    Seine Kernaufgabe erledigt Guerreiro jedoch nicht immer, mithin nicht zu 100%.

    Brandt erledigt seine Kernaufgabe mit einem Klassetor und einigen gelungenen spielerischen Akzenten.
    Im Prinzip alles gut, wenn denn nur ansatzweise ein rechter AV vorhanden wäre, der meinetwegen nur die Klasse des Pisczu seiner letzten Jahre hätte.
    Mit Meunier haben wir hingegen einen, der defensiv qualitativ zu wünschen übrig lässt und zudem technisch-taktisch überfordert ist.
    Er benötigt mithin Hilfe, was schon einmal vom Grundsatz her sch....ist.
    Klar müssen die offensiven die defensiven Spieler unterstützen.
    Situationsbedingt.
    Sorry, ich sehe aber eben genau in der Situation bei Brandt nicht solch ein Fehlverhalten, dass man auf ihn draufhaun sollte, aber das grundsätzliche Problem, Meunier, sowie auch das passive Verhalten von Süle beinah hinten runterfallen lässt.
    Brandt wird hier (oftmals zurecht, oftmals aber auch zu unrecht) zum Sündenbock auserkoren, weil er mit seiner wechselhaften Spieleweise sicher für einen solchen gut geeignet ist.
    Aber, er schießt uns in Front!
    Malen lässt drei riesige Chancen ungenutzt, davon eine 100% tige sogar erbärmlich.
    Steht es zur Halbzeit 2:0 oder gar 3:0, wenn Malen anders performt, verläuft das Spiel 99,5% anders.
    Dann redet "keine Sau" über diese beschissene Tor.
    Und wenn Adeyemi bei der Ecke von Kainz am kurzen Pfosten nicht falsch oder ein geeigneterer Spieler steht, kann der Eckball geklärt werden und Tigges kommt gar nicht zum Kopfball.
    Zudem hat sich ET auch noch vercoacht!

    Ja Modeste scheint bisher ein Vollflop, der, allerdings unter besonderen Umständen, Kehl anzurechnen ist.
    Kehl hat aber mit Schlotterbeck, Özcan, sicher auch Haller, teils Süle und vielleicht auch Adeyemi sehr gute Transfers getätigt, die ich mindestens in den letzten 3, drei Jahren bei Zorc so nicht (mehr) gesehen habe.

    Fazit: Aus der Historie geborene Sachverhalte (wie Wohlfühloase, falsche Gehaltsstrukturen, unpassend zusammengesetzter Kader, riesen Flops (Schulz), fehlender Leistungsgedanke u.e.m.) hängen uns an.
    Ebenso diese bedauerliche Erkrankung von Haller (nur ist hier auch wieder Zorc mit im Boot, weil er es versäumte, einen zweiten MS als Backup zu verpflichten)!
    Es zu ändern ist Kehls große Aufgabe, die sicher mindestens noch eine Transferperiode+ Zeit benötigt.
     
  12. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Mir ist die Schuldfrage egal. Zorc ist weg und Kehl ist jetzt der verantwortliche Mann ( war er es denn nicht schon letzte Saison, als klar war, dass Zorc geht ? ). So einen Flop, wie Modeste haben eh alle gemeinsam zu verantworten.

    Wir sind, nach Klopp, nie wieder so schwach und unausreichend für die Saisonziele aufgestellt gewesen, wie aktuell. Noch nie haben wir ohne MS gespielt. Von Barrios bis Haaland, waren unsere Mitelstürmer immer die entscheidenden Spieler, die oft die BL Torschützentabelle angeführt und auf dem Platz den Unterschied gemacht haben. Jetzt wurde diese wichtige Position halbherzig mit einem Kompromiß besetzt. Das Resultat kennen wir alle.

    Ich würde mir wünschen, dass sich unser Spiel weiterentwickelt und wir nicht mehr so stark von einem klassischen MS abhängig sind. Aber so etwas gelingt nur über Zeit, da man das Spiel der gesamten Mannschaft umstellen muss. Natürlich sollte man auch die richtigen Spieler dafür haben. Die haben wir leider nicht.

    Zuerst habe ich unsere Senioren Hummels und Reus als Bremsklötze empfunden. Mittlerweile sind sie die einzigen, konstanten Leistungsträger, neben Jude, Schlotterbeck, Kobel und Özcan. Das sagt schon sehr viel aus. Was passiert, wenn die beiden ihre Karriere beenden ? Ich sehe da keine konkreten Nachfolger. Schon wieder so ein Versäumnis, welches sich in den kommenden Jahren bitter rächen wird.
     
  13. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Ich bin da hin- und hergerissen.
    Vielleicht sollte man den Begriff MS durch das Wort Stoßstürmer oder zentraler Stürmer ersetzen.
    Letztlich ist es ja so, dass selbst Gardiola hin zu einem Stoßstürmer, Mittelstürmer, Knipser oder wie man den auch sonst noch nennen kann, gekommen ist.
    Und das, obwohl er offensive Weltklassespieler en masse hat, die durch ihre Klasse noch am ehesten den MS ersetzen könnten.
    Da wir solche Spieler nie bekommen werde, läuft es m.M.n. schon zwingend auf solch einen Spezialisten heraus.
    Möglicherweise hätten wir mit Haller schon jetzt einen guten gehabt.

    Im Prinzip bestätigst Du mit Deinem letzten Satz doch das, was ich hervorzuheben versuche.
    Denn wer ist denn für die Versäumnisse verantwortlich?
    Letzten Endes sehr wohl Zorc und nicht Kehl.
    Denn es sind Versäumnisse, die sich in Summe in der letzten Zeit von Zorc's Arbeit entwickelt und aufgebaut haben.
    Er war es auch, der, nach dem Abgang von Ramos, im Januar 2017 nie wieder einen MS-Backup verpflichtete.
    Teils mit fatalen Folgen.

    Nun, Zorc ist, da stimme ich Dir zu, Geschichte.
    Aber es kann doch keiner Kehl dafür verantwortlich machen, das er Zorc's Versäumnisse in der kurzen Amtszeit nicht behoben hat.
    Meiner Meinung nach hat er, mit Ausnahme von Modeste, nichts falsch gemacht.
    Im Gegenteil.
    Schlotterbeck und Özcan sind, mental und fußballerisch genau die richtigen, um eine, hoffentlich durchgreifende Umstrukturierung, hin zu einem mental-, willens- und kampfstärkeren Kader zu schaffen.
    Über Süle kann man streiten, aber er ist letztlich, wenn fit, nun nicht einer der Schlechtesten.
    Mir wäre der Verbleib von Akanji, der bei City super performt, natürlich lieber gewesen, aber auch er ist leider Geschichte.
    Allerdings habe ich große Bedenken, dass Adeyemi nicht die Klasse hat, die man ihm nachsagt.
    Was mit Haller wird, bleibt letztlich auch abzuwarten.

    Für mich ist Kehl auf dem richtigen Weg.
    Das bezeugt auch der Plan, sukzessive die Gehaltsstrukturen zu verändern.
    Das alles benötigt seine Zeit, kann nicht im Hauruckverfahren durchgedrückt werden.
    Den Sonderfall Haller/Modeste einmal ausgeklammert, sehe ich Kehl's Arbeit als durchaus in die richtige Richtung gehend und gut an.
    Jedefalls bewegt sich, nach diesbezüglich jahrelangem Blablabla seitens Watzke und Zorc, seit dem Amtsantritt von Kehl mal etwas.
    Ob es einmal Früchte trägt, wird man in naher Zukunft dann ja sehen.
     
  14. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Im Großen und Ganzen teile ich Deine Auffassung, was Kehls Ambitionen anbetrifft. Trotzdem fällt der letzte kapitale Fehler ( die Verpflichtung von Modeste ), den sich der BVB geleistet hat, auch Kehl auf die Füsse. Was das Gehaltsgefüge angeht, sollte man auch nicht ausser acht lassen, dass
    Modeste mit 6 Mio im Jahr nach Hause geht, derweil ein Jude Bellingham 3,5 Mio bekommt.
     
  15. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    @hotzenplotz
    Ich sehe unser Hauptproblem,seit dem Weggang von JK,das die Mannschaft oder der BVB generell ein Mentalitäts Problem hat.
    Das war ein schleichender Prozess der sich auch unter TT bis jetzt immer weiter fortgesetzt hat,so sehe ich das.
    LF hat das wahrscheinlich gar nicht mal selbst gemerkt,Rose konnte da in dem einem Jahr und mit den vielen Verletzten gar nichts machen und Terzic fällt das jetzt wieder vor die Füsse.
    Wenn eine Mannschaft dir Grundaggresivität mitbringt,und das mindestens in 80% aller Pflichtspiele,dann klappen auch Spiele wie gegen Köln.
    Das lag nicht an Verletzten,wir hatten Köln unter Kontrolle und wäre die Mannschaft die zweite HZ so angegangen wie die erste hätten wir das Spiel,mMn,gewonnen,und auch gegen Bremen hätten wir gewonnnen und gegen die Dosen zumindest nicht so blöd ausgesehen.
    Gerade Köln und Union machen doch vor wie sie mit Aggresivität fehlende sportliche Qualität teilweise ausgleichen.
    Sowas geht unserer Mannschaft leider in der Breite und auf Dauer ab,ich will da gar nicht das "Schönwetter Spieler Problem aufführen.
    Es gab gar keinen Grund Köln so ins Spiel kommen zu lassen,das passiert uns einfach viel zu oft und zu einfach.
    Mit einer Mannschaft die gallig und willig genug wäre würden wir derzeit auf dem ersten Platz stehen,davon bin ich überzeugt,ob es für einen Titel reichen würde ist eine andere Sache.
    Aber solche Gespräche wie jetzt würden wir gar nicht führen.
     
  16. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Wer hat denn bis jetzt hier sowas angesprochen,wie kommst du darauf?
     
  17. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Bezog sich jetzt konkret auf den Beitrag von @Salecha
    Aber das wird hier ja andauernd angeführt
     
  18. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    @Pohly91
    Achso,den habe ich überlesen,ist doch klar das bei mangelndem sportlichen Erfolg immer die Gehaltdebatte auf den Tisch kommt.
    Genauso wie bei einzelnen Spielern der Lebensstill angesprochen wird wenn sie auf Dauer nicht bringen was erwartet wird,völlig Normal.
     
  19. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Wenn das für dich und andere normal ist, ist das ok. Logisch ist es allerdings nicht. Glaube das hat sehr viel mit Neid, Missgunst und Unverständnis zu tun.

    Aber jedem das seine. Außerdem wird ja auch niemand gezwungen den Zirkus zu finanzieren.
     
  20. Zazou09

    Zazou09 Führungsspieler

    Ich denke es geht bei dieser finanziellen Debatte auch sehr oft darum, dass es (egal was sie gerade verdienen) einfach keinen spürbaren Unterschied für die Spieler macht, ob sie sich nun über 90 Minuten bis zu 100% anstrengen oder nicht. Es hat keine dirkte Konsequenz. Was dann passiert (Schlendrial & Co) kann dir jede Familenmutter erklären, @Pohly91
     
    Salecha gefällt das.

Diese Seite empfehlen