1. !!! Info !!!
    BFF - Tippspiel 22/23 findet statt

    !Hier gehts zur Anmeldung!

6. Spieltag Samstag, 10. September 2022, 15:30 Uhr - BrauseDosen - UNSER BVB

Dieses Thema im Forum "Bundesliga Spieltage" wurde erstellt von Forenteam, 8. September 2022.

  1. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Das ist aber sehr weit an der Realität vorbei. In der Berufswelt verdienen in aller Regel ältere (ob gerechtfertigt oder nicht) auf Grund ihrer Erfahrung und ggf. Erfolge mehr als jüngere Kollegen. Und so ist es im Fußball nunmal auch.

    Das ein Reus viel zu überbezahlt ist, steht glaube ich außer Frage und daran zweifelt auch keiner, allerdings würde Özcan oder Schlotterbeck auch nicht besser spielen wenn sie 20 Mio verdienen würden, genau so wenig wie Reus für Mio nicht schlechter spielen würde.
     
  2. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    @leipzig09
    Geld ist eigentlich wirklich nicht das Problem,auch ob einer nur mit Bling Bling rumläuft oder nur mit Ferrari unterwegs ist,ist nicht das Problem.
    All das und noch einige Dinge mehr werden erst dann zum Problem wenn die Leistung nicht stimmt,dann bekommt ein Spieler/Mensch all das aufs Brot geschmiert was eigentlich zu seinem Privat Bereich gehört und im Prinzip niemanden etwas angeht.
    Das muss man wissen wenn man Millionen fordert und nur mässig seinem Beruf nachgeht.
    Marco Reus ist und war vor einiger Zeit noch viel mehr das Gesicht von Borussia Dortmund,er hätte bei einigen anderen Vereinen unterschreiben können aber wollte lieber beim BVB spielen,dadurch kommt auch so eine Summe wie 11 Millionen zusammen und als er noch wirklich gut gespielt hat wars auch ok.
    Millionen für Fussball ist halt so.
    Jetzt da es öfters nicht so läuft und er auch nicht mehr in der Lage ist über längeren Zeitraum gute Leistungen zu bringen wird das Gehalt öfters angesprochen,damit muss ein Spieler leben.
    Schlotterbeck und Özcan,supi,bin derzeit sehr zufrieden mit denen aber die müssen erstmal beweisen ob sie das in 2 Jahren auch noch spielen können,dann werden die wahrscheinlich auch mehr Gehalt bekommen können.
    Insofern finde ich auch den Akanjii Abgang ok,die angeblichen 10 Millionen ist er,mMn, nicht wert.
    Allerdings frage ich mich ob ein Süle die 10-12 Millionen wert ist denn bis jetzt hat der viel gelabert und mässig geleistet ,aber geben wir ihm noch Zeit,aber keine ganze Saison.
    Also bei Schlotterbeck und Özcan z.B. wurde es Gehaltstechnich gut gemacht,bei Süle dann wieder mit dem Ar...eingerissen.
    Ansonsten könnten,mMn, noch ein Bellingham oder Kobel vielleicht über ihr Gehalt nachdenken,denn die leisten viel für uns.
    Andere Spieler,deren Namen wir öfters nicht so positiv diskutieren können froh sein bei einem CL Verein für das Geld spielen zu dürfen,weshalb sollten die über mehr Gehalt nachdenken.:?
    Damit sie den BVB nicht verlassen,hä hä,der BVB wäre doch froh gewesen man hätte den ein oder anderen jetzt verkauft bekommen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. September 2022
  3. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Für mich sind beispielsweise 25,5 Mio. + 6,5 Mio./Jahr x 4 Jahre VLZ = 26 Mio. bei Schulz ein Problem.
    Haben wir ja oft genug diskutiert und kommen immer wieder, wenn wir in die Gesamthematik Transfer/Gehalt diskutieren, auf ihn.
    Was hätte Zorc für die tatsächlich zum Fenster rausgeschmissenen 51 Mio. für Spieler kaufen können?
    Ich finde, Schulz ist da nur die goldene Krone von einigen anderen Fällen.
    Auch Reus und Hummels.

    Bei uns stimmt da einiges nicht.
    Ein Reus, Hummels, Can, Meunier würden beispielsweise bei den Roten nie und nimmer soviel bekommen, wenn sie die gezeigten Leistungen und derartige mentalen Defizite anbieten würden.
    Da wird knallhart aussortiert, aber auch nach knallharten Kriterien verpflichtet.
    Auch bei denen sitzt nicht jeder Transfer, aber da sie grundsätzlich nach Leistung zahlen, sind unpassende Spieler alsbald wieder weg, anstatt ihnen die gesamte VLZ auf der Tasche zu liegen.
    Zudem gibt es immer wieder Vereine, die dann den Bayern nicht gut genug performende Spieler zu hohen Preisen abkaufen.
    Mit Götze und Rode zählten wir ja auch dazu.

    Auch wenn es vielen nicht gefällt.
    Leistungssport ist Geschäft.
    Geschäftserfolg entsteht aus knallharter Leistung.
    Wird diese nicht (mehr) erbracht, müssen sich die Wege trennen oder die Bezahlung ändern.
    Leider ist das bei uns so nicht der Fall.
    Auch ein Grund für die Wohlfühloase BVB, die dann eben Spiele, wie die im letzten Jahr und heuer in Leipzig, nach sich ziehen.
    "Denn, egal, wie ich performe, die Kohle erhalte ich ja so oder so.
    Bei den Bayern unvorstellbar."
    Besser kann es ein Profi nicht treffen.
     
    Alexaceman gefällt das.
  4. garfy

    garfy Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Ich denke, dass unsere Spieler solche Spiele wie in Leipzig auch nicht wollen, aber es passiert eben aufgrund der fehlenden Qualität und Willensstärke.
    Selbst die Bauern kassieren 1-2 mal in der Saison solche Niederlagen wie das 0:5 in Gladbach oder mal 5 Stück in Frankfurt. Nur denen passieren solche Aussetzer eben selten. Der BVB oder auch die Dosen legen solche Auftritte in der Saison wesentlich öfter hin, deswegen werden sie ja auch nur Zweiter oder Dritter.
    Ein hohes Gehalt ist ja nicht gleichbedeutend mit hoher Qualität, es ist wie schon gesagt wurde, Verhandlungssache.
    Nur die Erwartungen sind bei den Fans eben hoch, wenn man von den Gehältern beim BVB hört, da denken dann die meisten, wir hätten nur Top-Spieler an Bord und werden dann enttäuscht.
     
  5. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Genau das ist u.a. das Problem.
    Wir tun so, als wenn wir Top-Leute haben und bezahlen sie wie solche.
    Dazu die Ausheblung des Leistungsprinzips.
    Und die Krönung (nicht zum ersten und einzigen Mal) sind dann Verpflichtungen, wie "Weltklasse"-Spieler vom Typ Schulz.
    Nicht Schulz ist nämlich das eigentliche Problem.
    DAS ist dessen Ablöse und dieses aberwitzige Gehalt, die im Zorc auf dem Silber-, nein Goldtablett servierte.
    Bevor da nicht Ordnung ins Gefüge kommt, werden wir dieses Problem, viel Geld für geringere Leistung, nicht los.
    Es muss unbedingt heißen:
    Viel Leistung - viel Geld
    Wenig Leistung - weniger Geld.

    Eine Möglichkeit wäre, relativ niedrige Grundgehälter und fette Erfolgsprämien.
    So können Spieler auch richtig viel Kohle verdienen
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. September 2022

Diese Seite empfehlen