Unser Management

Dieses Thema im Forum "Mannschaft & Management" wurde erstellt von Forenteam, 3. Dezember 2017.

  1. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Bei Peter Bosz wurde nur in einer Hinsicht überhastet gehandelt : seine Ernennung zum Chef Trainer. Sein Abgang war letztendlich alternativlos.
     
  2. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Ich glaube, Du interpretierst Klopp's Abgang nicht ganz richtig.
    Sicher war seine Zeit wohl um.
    Ein durchaus normaler Entwicklungsprozess im Daseins eines Trainers, dessen Wirkung sich früher oder später eben abnutzt.

    Doch Klopp wurde eben nicht entlassen, sondern er war selbst so klug zu sehen, dass er nichts Großes mehr bewirken kann.
    Ich bin überzeugt, dass man ihn nie entlassen hätte.
    Zumindest nicht in der damaligen Situation.

    Mit TT kam einer, der es auch auf längere Sicht hätte sein können.
    Warum es nicht passte, werden wir nie wirklich erfahren, aufgrund bestimmter Indizien nur vermuten können.
    Schade für den BVB, aber TT war entweder zu unbequem oder eben tatsächlich so ein Ar..., wie kolportiert wurde.

    Allerdings bleibt festzustellen, dass alles danach kommende, so oder so ein Griff ins Klo war.
    Ja, auch Favre ist das.
    Denn mit solchen Spielern, muss ganz einfach mehr drin sein, als er abliefert.
    Nicht unbedingt die DM, aber zumindest eine deutliche Abgrenzung zu den restlichen Teams der BL.
    So, wie Watzke es (wieder einmal zu große Töne spuckend) herausposaunt hat.
    Der BVB die KLARE Nummer 2 in der BL.
    KLAR sieht anders aus, als die Realität der letzten beiden Saisons.

    Mit einem anderen Trainer wäre das und vielleicht sogar mehr (Saison 18/19) u.U. sogar möglich gewesen.
    So bleibt für mich der Fakt, dass die Verantwortlichen in der Trainerfrage nach dem Abgang von TT ganz einfach versagt haben.
     
  3. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Klopp wird immer als Übergott gesehen. ist er irgendwie ja auch, aber sachlich gesehen, war für ihn Schluß beim BVB. Es brauchte einen Verein, wie Liverpool, damit es ihn wieder zwickt. Liverpool war für Klopp genauso wichtig, wie Klopp für Liverpool.

    Tuchel hat beim BVB Unglaubliches geleistet. Er musste in Klopps Fußstapfen treten, hatte immer 50% der Fans und anscheinend 50% des Vereins gegen sich, wichtige Leistungsträger haben den Verein verlassen, Bombenanschlag ... und trotzdem haben wir z.T. brillanten Fussball gespielt und den DFB Pokal gewonnen. Ich hätte Tuchel ( natürlich kenne ich die wahren Hintergründe nicht ) niemals gefeuert.

    Alles, was danach kam, war zweite und dritte Wahl. Ob vernünftig ( Corona Situation ) oder überzogen ängstlich - der BVB hat es versäumt, Favre gegen einen wirklich geeigneten Coach auszutauschen.
     
  4. Pohly91

    Pohly91 Legende BFD - Vorstand

    Zorc hat gerade ganz klar als Ziel rausgegeben die CL-Gruppenphase zu überstehen.
     
  5. Salecha

    Salecha Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Doch so hohe Ziele....(duckundweg)
     
    Frau1909 gefällt das.
  6. Frau1909

    Frau1909 Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Ich mach es jetzt mal dramatisch:

    WARUM WERDEN KEINE GUTEN ABWEHRSPIELER VERPFLICHTET??

    Es heißt doch, uralte Regel:

    Mit einer guten Offensive gewinnt man Spiele, mit einer guten Defensive gewinnt man Titel.

    :motz::motz::motz::motz::motz::motz::motz::motz::motz:
     
  7. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

    wir haben zagadou ist nur verletzungsanfällig
     
  8. Pohly91

    Pohly91 Legende BFD - Vorstand

  9. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    @baxter , ich habe in Beantwortung Deines Beitrages im LF-Thread, mal meine Meinung zum Thema Ajax und meine Sicht zum Vergleich mit dem BVB in diesen Thread verschoben.
    Ich denke, das er hier besser passt.

    Ajax hat sicher ein besseres Selbstverständnis und Vertrauen in seine Fähigkeiten.
    Dieses jahrzehntelang gewachsene Selbstverständnis haben die sich, trotz dass die Ehrendivison nicht die Klasse der BL und auch nicht deren finanziellen Möglichkeiten hat, beibehalten.
    Wie wir sind sie davon betroffen, stetig Spieler zu verlieren und neue integrieren zu müssen.
    Auch das hat deren Selbstverständnis nicht gebrochen.

    Unsere erfolgreiche Geschichte ist eine kürzere.
    Trotzdem haben wir sicherlich bessere Voraussetzungen, als Ajax.
    Was aber passiert bei uns?
    Weicheigelaber a la Echte Liebe, an der völlig falschen Stelle.
    Mit halbseidenen Aussagen werden den Spielern, selbst nach den erbärmlichsten Auftritten, seit dem Abgang von Tuchel, Alibis geliefert und trotz aller Drohungen inkonsequent gehandelt.
    Teils ist das noch mit den betriebswirtschaftlichen Voraussetzungen erklärbar.
    Der andere Teil an Inkonsequenz aber ist hausgemacht.
    Falsche oder fehlende Transfers, unterbesetzte und überbesetzte Kaderpositionen und das Festhalten an ehemaligen, besseren Leistungen, ist kontraproduktiv.

    Am Beispiel von Reus kann ich das wohl am Besten erklären.
    Da ist ein verdienstvoller Spieler, der ohne die ewigen Verletzungen dauerhaft Weltklasse gewesen wäre.
    Trotz dieser Verletzungen war er temporär auch weltklasse.
    Nur eben WAR !
    Genaugenommen ist er seit eineinhalb Jahren nicht mehr der, der er mal war.
    An dieser Stelle greift m.M.n. das Weicheiverhalten unserer Verantwortlichen.
    Denn trotzdem ist er Kapitän.
    Ein Kapitän, der viele eigene sportliche Probleme auf dem Platz hat.
    Ein Kapitän, der sich deswegen als einer der ersten auf dem Platz versteckt.
    Ein Kapitän, der nicht, wie erforderlich, vorangeht.

    Trotzdem wird er z. B. in Rom mindestens einem aktuell besseren Spieler, Reyna, vorgezogen.
    Entgegenn dem Leistungsprinzip, inkonsequent, aufbauend auf einstiger klasse Leistungen, auf dem Namen.

    Um es klar hervorzuheben.
    Für meine Argumentation habe ich "den Fall Reus" nur als BEISPIEL herangezogen, ich will also Reus nicht in eine negative Ecke stellen.
    Sicher hätte ich auch ein anderes finden können.
    Ich fand es jedoch als aktuelles Beispiel für meine Argumentation nur gut geeignet

    Mit Nostalgie, mit einer, an dieser Stelle falschen Echte Liebe, arbeitet man inkonsequent, mithin teils unprofessionell.

    So lange sich da nichts ändert, auch eine gewisse Härte und Durchgreifen a la den Bazen gezeigt wird, werden wir mit jedem noch so guten Kader, der Erfolgsmusik hinterherlaufen.
     
  10. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

    BVB befördert Lars Ricken – und verlängert den Vertrag

    Borussia Dortmund verstärkt weiter die Arbeit im Nachwuchsbereich. Seit vielen Jahren laufen dort die Fäden bei Lars Ricken zusammen. Den Vertrag mit dem ehemaligen BVB-Profi haben die Schwarzgelben am Dienstag bis 2025 verlängert. Zudem wird der Aufgabenbereich von Ricken erweitert


    ruhrnachrichten 10.11 /Marvin K. Hoffmann
     
  11. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Ich weiß nicht genau ob es hierher passt.

    Gestern habe ich diese Sendung mit Lars Ricken in der ARD gesehen.
    Für so eine oberflächlich gequirlte Sch.... verlangen die GEZ.
    Zum Kotzen.
    Inhaltlich mit wenig Gehalt, man hätte meinen können, die lesen sich gegenseitig Frage und Antworten vor.
    Schade, hätte man besser machen können.
     
  12. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Wenn der Plan tatsächlich sein sollte mit LF zu verlängern,bisher ist es ja nicht mehr als ein Gerücht,dann haben Watzke/Zorc im meinen Augen fertig.
    Für Herrn Watzke unendlicher Dank das er uns vom Ruin zu einem der finanziell gesundesten Vereine weltweit geführt hat,ganz grosses Lob für Herrn Zorc das er uns in all den Jahren einige Supertransfers beschert hat,Flops hat man immer,auch wenn da einige teure dabei waren.
    In der Trainerfrage kann ich ihnen leider kein überragendes Zeugniss ausstellen,hinterher ist man immer schlauer.
    Auch bei der Trainerverpflichtung müssen Hausaufgaben gemacht werden,irgendwie fehlt mir da die Vorraussicht und Inovation.
    Wir sind der geilste Verein der Welt,sollen aber nicht in der Lage sein einen Trainer bekommen zu können der besser zu unserer DNA passt,ich kann das nicht glauben.
    Andere Vereine kommen uns immer näher,wir sind mehr der Riese der darauf wartet das sich doch noch alles zum Guten wendet,was von alleine nicht passieren wird.
    Die Trainerfrage ist eine der wichtigsten Personalien,hier wird nach 3 Jahren LF mehr erwartet als ein "weiter so".
    Es muss jetzt einfach Schluss sein mit dem sich alles schön reden,mit Ausreden,mit Alibis.
    Das wir und andere Vereine Probleme mit Verletzten haben,ist unter anderem den derzeitigen Umständen,aber auch einer masslosen Geldgier der Investoren,Verantwortlichen,Spieler und Berater geschuldet,was aber ein ganz anderes Thema ist.
    Spätestens ab der nächsten Saison müssen die Weichen in der Trainer Personalie neu gestellt werden,dieser Schuss sollte dann auch mal sitzen.
    Eine Verlängerung mit Herrn Favre wäre für mich eine unglaubliche Enttäuschung in Sachen Ausrichtung für die Zukunft.
    Ich weigere mich derzeit zu glauben das unsere Verantwortlichen tatsächlich mit LF weiter machen wollen.
    Wenn ja,sollten W/Z anschliessend schnellstens ihren Hut nehmen,mMn.
    Das muss jetzt einfach mal raus.
     
    hotzenplotz gefällt das.
  13. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

  14. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Boah,das man einen Trainer nicht unbedingt am Titel festmachen kann wenn man die Batzen in der Liga hat,ok,aber sonst?
    Ist doch keine Weiterentwicklung unter LF zu erkennen,wir verharren mit den immer gleichen Problemen.
    Unabhängig davon ob einem der Ballbesitztfussball mit Geduld Geduld Geduld gefällt,er funktioniert doch maximal nur eine Halbzeit,nach über 2 Jahren mit LF sollten wir dann doch in der Lage sein den meisten Spielen unseren Stempel aufzudrücken,sind wir aber nicht,weshalb nicht.:?
    Verliere gerade echt so den Glauben.
     
  15. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    @Frau1909 , Hotze hat eine machbare Möglichkeit erklärt.
    Ich kann sie durchaus als eine Variante nachvollziehen.

    Die Bayern hatten immer eine Kombination aus wirtschaftlichem und sportlichem Fachwissen in ihrer "Führungsetage".
    Nicht zu deren Nachteil !!!
    Dass mit Hoeneß einer an der Spitze war, der in sich beides vereinte, war zudem ein weiteres Pfund.
    Sie haben ihre verantwortlichen Leute, mit Beginn der Ära Hoeneß, immer mit dieser Kombination aus ökonomischen und sportlichen Wissen ausgesucht und, trotz bzw. mit dem auch dort vorhandenem Alphatier Hoeneß, klug gewirtschaftet.
    DAS und sicher auch deren Standortvorteil waren maßgeblich für deren Erfolge.
    Denn gute Spieler erwirtschaftete man sich auch schon früher über das sportlich-finanzielle Paket.

    Wir gingen bisher bzw. gehen einen anderen Weg.
    Wäre er, zumindest einigermaßen, ähnlich erfolgreich, wäre alles ok.
    So ist es aber leider nicht.

    Mir scheint, dass der hervorragende Kaufmann Watzke "den Dortmunder Hoeneß" geben will bzw. schon länger gibt.
    Nur hat er nicht bzw. kann er NIEMALS dessen sportliches Wissen erlangen, weil er selbst keine Profierfahrung, mithin weniger sportfachliche Fachkenntnisse im Gesamtumfang des Profi-Fußballs hat.
    Das soll nicht bedeuten, dass er gänzlich ahnungslos ist!
    Leider macht er wohl den Fehler, das anders zu sehen.

    Spätestens nach dem Klopp weg war, veränderte sich die Balance zwischen sportlichem und ökonomischem Handeln.
    Ich will hier nicht alles aufzählen, aber dass einiges nicht funktioniert, ist an der Entwicklung zu sehen, die wir seit dem Rausschmiss von TT genommen haben.

    Das eigentlich Schlimme ist , dass es seit diesem Zeitpunkt, durch einige fatale Entscheidungen (Rückholaktionen, Protektion persönlicher Lieblingsspieler, die Causa Schürrle und diese unguten Trainerverpflichtungen) sowie TROTZ eines inzwischen aktuell richtig guten Kaders, eine schleichende Rückwärtsentwicklung zu dem einst Erreichten und mühevoll Aufgebauten gibt.
    Selbst unsere Stellung als zweite Kraft im deutschen Fußball beginnt sichtbar zu bröckeln, die Dosen rücken immer mehr auf, wenn sie nicht schon am Überholen sind.

    Einige werden das sicher weniger schlimm empfinden.
    Das ist dann zu respektieren.

    Nur frage ich, wo sie derzeitig den BVB, Spiele, wie gegen Malaga, Real, Ahletico usw. sehen?
    Wo sie den BVB sehen, dessen Markenzeichen es immer war, zu kämpfen bis zum Umfallen?
    Über den Kampf zum Spiel zu finden, scheinbar Unmögliches möglich zu machen.


    Einst war, selbst vor Klopos erfolgreicher Zeit, immer der Wille und der Kampf vorhanden.
    Davon sind wir in vielen Spielen und Halbzeiten weit, weit weg.
    Die Ansehlichkeit und Ergebnisse, das Auf und Ab unserer Spiele, sind quasi der sichtbare Beleg dafür.

    Das Management muss nicht weg, sondern der Trainer.
    Aber das Management sollte um eine Person, die eine starke Persönlichkeit und ein hervoragendes Sportfachwissen besitzt, ergänzt werden.
    Solch eine Persönlichkeit, die dem Alpha-Tier Watzke dann Einhalt gebietet, wenn er übermäßig versucht, sich in sportliche Entscheidungen einzumischen.
    Zorc scheint Watzke wohl nicht gewachsen zu sein.
    Die Installation zweier gleichberechtigten GF ( getrennt für den kaufmännischen und sportlichen Bereich) wäre vielleicht eine Lösung,

    WARUM sollte dieser zweite Mann nicht ein Sammer sein????
    Sammer ist einer, der sich bestimmt nicht von Watzke verbiegen lässt.

    Ob das funktioniert, kann man nur dann wissen, wenn man versucht etwas zu verändern (besser zu machen).

    Nun haut nicht auf mich drauf, es sind nur meine Ideen, die ich versucht habe, zu begründen.
    Nicht mehr und nicht weniger.
     
    Frau1909 gefällt das.
  16. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ich habe mir seinerzeit, als Kehl in den sportlichen Breich aufgerückt und Sammer als Berater zum BVB gekommen ist, wesentlich mehr frischen Wind und Veränderung
    erhofft. Defakto sind beide Personalien ( nach außen hin ) kaum spürbar. Kehl nur durch leere Worthülsen und Sammer üebrhaupt nicht ( Interviews gibt er ja nicht ).

    Dabei hätte der BVB frischen Input bitter nötig. Sportlich stagnieren wir und laufen diese Saison sogar Gefahr, die gesetzten Ziele zu verpassen. Ich weiß ... es ist viel zu früh, sowas zu
    sagen, aber der Fussball, den wir aktuell spielen, ist besorgniserregend. Nicht, dass ich denke, dass wir sportlich total abstürzen. Nein. Dafür ist unser Kader zu stark. Aber Platz 2 oder 3,
    gemessen an unserer aktuellen Form, wird keine Selbstverständlichkeit. Dafür sind wir, momentan, einfach nicht gut genug.

    Wenn man jetzt mal dagegensetzt, dass da seit einiger Zeit ein geheimnisvoller Sammer neben Watzke auf der Tribüne sitzt und Kehl bei der Mannschaft Dampf machen soll, muss man
    feststellen, dass beide Personalien bislang wirkungslos verpufft sind.

    Da fragt man sich, warum man diesen personellen Umbau überhaupt getätigt hat.

    Der BVB ist in Sachen Trainerfrage immernoch so zögerlich und unbeweglich, wie der DFB mit Jogi Löw. Spätestens nach der verpatzten Meisterschaft ( 17 / 18 ) hätte Favre unbedingt gehen müssen.
    Seitdem dümpelt der BVB bewegungslos vor sich hin - stagniert. Wie bei " Groundhog Day " wiederholen sich die Ergeignisse.

    Das kann doch einem Sammer nicht gefallen. Das kann ich mir einfach nicht vorstellen. Jemand, der beim FC Bayern so sehr für Erfolg und Druck auf die Barrikaden gegangen ist, immer Kämpfer und
    Mahner gewesen ist, der soll jetzt neben Watzke stumm dasitzen und den Favre Fussball gut finden ? Im Leben nicht.

    Aber wieso sitzt er dann da ? Geld ? Hm. Kann man immer gebrauchen, aber glaube ich nicht. Meiner Meinung nach wartet er ab. Bei Watzke kommt er mit Kritik vielleicht nicht durch - da lässt er Aki lieber gegen die Wand laufen und
    übernimmt irgendwann. Ob das so ist, weiss ich nicht - kann ich mir aber vorstellen. Zumindest kann ich mir das eher vorstellen, als dass Sammer den derzeitigen Zustand mit Favre gut findet.

    Dass ein ex Fussballer den Verein leitet und neben ihm ein professioneller GF die kaufmännischen Geschicke in der Hand hat, ist Gang und Gebe ( z.B. bei den Bayern ). Es hängt alleine von der Qualität der Personalien ab, ob das ein guter Weg ist oder nicht.

    Mein Problem mit Sammer ist, dass ich NULL Ahnung habe, wofür er steht und was er will. Er hält sich ja wirklich im Hintergrund. Von Sammer hört und spürt man absolut nichts - ausser, dass er neben Watzke auf der Tribüne sitzt.

    Finde ich seltsam und irgendwie auch nicht gesund.
     
    Frau1909 gefällt das.
  17. Susi

    Susi Stammspieler

    Den Einfluss von Sammer denke ich wird man auch nicht messen können. Theoretisch könnten alle Transfers, seitdem er Berater ist, auf seiner Idee beruhen, oder auch gar keine.
     
    Kevlina gefällt das.
  18. garfy

    garfy Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Vielleicht äußert sich Sammer auch deswegen nicht mehr, weil der ganze Scheiß mit Favre auf seiner Idee beruht.;)
     
    Saar-Borusse gefällt das.
  19. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Dann wäre er aber noch bei den Bazen und von denen in geheimer Mission unterwegs :totlach:.
     
  20. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Aha,es geht los,Zorc platzt der Kragen,er ist bedient wegen der Eckbälle gegen uns,das wir dadurch schon 2 Spiele hergeschenkt haben und sagt dazu,unprofessionelles Verhalten.
    Ansonsten mahnt er unsere Offensiv Spieler an mal wieder ihr Leistungsvermögen abzurufen.
    Ja Salü Herr Zorc,schön das Sie das auch so sehen,machen sie denen mal Feuer.
    Kann man beim Kicker nachlesen.
     
    Zazou09 gefällt das.

Diese Seite empfehlen