1. !!! Info !!!
    BFF - Tippspiel 22/23 findet statt

    !Hier gehts zur Anmeldung!

Marco Rose - ehemaliger Trainer UNSERES BVB

Dieses Thema im Forum "Was macht eigentlich ... ? - Ehemalige BVBler" wurde erstellt von Forenteam, 17. Februar 2021.

  1. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Wenn dem so ist, wovon ich ebenso wie Du ausgehe, kommt man an einem "zweiten Macher", nämlich Zorc, jedoch und zwangsläufig nicht vorbei.
    Denn dann hat der praktisch seine Aufgaben nicht vollumfänglich erfüllt.
    In der Art nicht erfüllt, dass er sich in seiner eigenen Kernkompetenz von Watzke hat unterbuttern lassen, anstatt ihm da die Stirn zu zeigen.

    Wenn man die Entwicklung insgesamt betrachtet, so empfinde ich es jedenfalls, begann das genau zu dem Zeitpunkt, als aus dem drei- (bzw. vielleicht sogar vierblättrigen) Kleeblatt, Watzke, Klopp, Zorc (vielleicht Mislintat) das Duo Watzke/Zorc übrig blieb.

    Aus meiner Sicht hat nämlich Watzke Klopp auf Augenhöhe gesehen, was bei Zorc scheinbar (vielleicht sicher) nicht der Fall war.
    Ist natürlich nur spekulativ, aber in der Zeitfolge durchaus so möglich.
     
  2. garfy

    garfy Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Frau1909 und leipzig09 gefällt das.
  3. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Finde es tatsächlich menschlich, dass man wenn man öffentlich eine Meinung revidieren muss, ein paar Tage braucht. Darüber hinaus ist man in gewissen Positionen verpflichtet Interviews zu geben.
     
    Kevlina und cocoline gefällt das.
  4. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Watzke's Standardsätze.
    Der Branche's Standardsätze.

    Lohnt sich m.M.n. gar nicht darüber zu diskutieren, ist eh nur "Mache".
    Ehrlichkeit im Profisport: :totlach:
     
  5. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ich glaube, dass Watzke der Rauswurf schwer gefallen ist. Wenn es nicht gerade Tuchel ist, hat Aki gerne Ruhe und Harmonie im Verein. Und eines scheint Rose doch zu können - seinen Bossen ein gewisses Freundschaftsgefühl zu suggerieren. Das war ja bei Eberl ähnlich. Derweil die Gladbach Fans, Rose am liebsten am nächsten Baum aufgeknüpft hätten, hat Erberl, Rose noch verteidigt.

    Egal. Schnee von gestern. Rose ist weg. Klappe zu. Affe tot. Gott sei Dank.
     
    Frau1909 und Alexaceman gefällt das.
  6. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Sorry, ich glaube nicht an Ehrlichkeit im Profi-Geschäft.
    Wir Fans werden doch täglich sowas von verarscht.
    Und da soll ich ausgerechnet glauben, dass Watzke diesbezüglich die Ausnahme, der Gutmensch unter den Bösen ist?
    Nie im Leben, denn sie wissen sehr wohl, was sie tun und welche moralischen Werte bei Trainerentlassungen den Bach heruntergehen.
    Aber es sei Dir belassen zu glauben, dass es so ist, wie Du es empfindest bzw. glaubst.
    Nur halte ich es gerade bei Dir und Deiner sonstigen Klarheit, sorry, für reichlich naiv.

    :prost:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Mai 2022
  7. Pohly91

    Pohly91 Legende

  8. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    NICHTS!!!
    Nur halte ich dieses stetig nachfolgende Bedauern und ein Machen auf Menschlichkeit im Profisport für reine Heuchelei.
    Beide Seiten wissen bei Vertragsabschluss, was sie tun und welche positiven oder negativen Entwicklungen es geben kann.
    Mithin muss KEINER der beiden Seiten bei einer, zudem noch vorzeitigen, Trennung so tun, als ob ihnen vor Bedauern beinah das Herz stehenbleibt.
    Auch Watzke nicht.
    So meinte ich es.
    Aber, wenn @hotzenplotz, Du oder auch andere etwas anderes glauben, dann ist das für mich absolut ok.
    Nur halte ich es für sehr naiv.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Mai 2022
  9. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Ich glaube du siehst das zu professionell. Es handelt sich hier tatsächlich um Menschen. Diese treffen Entscheidungen, Irren sich, machen Fehler uns freuen sich.

    Niemand, auch kein Profi mag es, Fehler offen (und in dem Fall öffentlich) zu zugeben.

    Ich habe kürzlich einen Kollegen entlassen müssen, weil seine Leistungen schwach und sein Verhalten gegenüber Kunden unproffesionell war. Ich hatte persönlich nichts mit ihm zu tun und dennoch war es eine Entscheidung, die mich beschäftigt hat.

    Und nein, der Kollege wird auch nicht am Hungertuch nagen und wird auch schnell etwas neues finden.
     
  10. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Rose ist ei Typ, der ein Talent hat, in Vorgesetzten Freundschaftsgefühle zu wecken ( war bei Erberl auch so ). Ich denke schon, dass Watzke, Rose gegenüber eine gewisse Sympathie entwickelt hat und ihm daher die Entlassung schwer gefallen ist.
     
  11. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Ist das nicht die gleiche Aussage, wie bei allen TT folgenden Trainern?
    Ist es nicht der übliche Mief an Worten, die bei Trainerentlassungen in der Branche generell üblich sind?

    Warum also sollten gerade bei der sechsten(!!!!) Trainerentlassung von Watzke, dessen gleichen bzw. ähnlichen/üblichen Worte diesmal vom Herzen kommen?
    So ein großes Herz kann er gar nicht haben, dass es 6 x derartige Gefühle verarbeiten kann.

    Nein @hotzenplotz , ich glaube ganz einfach nicht an diese "Sympathie-Arien", die da regelmäßig abgehen.
    In dieser Branche geht es mehr denn je ums Geld.
    Gefühle muss man da ausblenden, dürfen nicht sein.
    Ansonsten ist man für solche Jobs nicht geeignet.
    Das ist scheiße, aber eben so.

    So sehe ich das jedenfalls, denn gäbe es in diesem Geschäft sowas, wie Sympathie, hätte es mit Sicherheit viele, viele Trainerentlassungen gar nicht geben dürfen bzw. gegeben.
     
  12. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Ich verstehe dieses schwarz oder weiß nicht. Sympathie und Professionalität sind zwei paar Schuhe. Ich finde zum Beispiel Ro$€ sehr sympathisch, aber ebenso absolut unproffesionell.
     
  13. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Mir ist das ziemlich egal, was Watzke sagt, wenn er Trainer entlässt. Was soll er auch gross sagen ? " Gott sei Dank ist der Typ weg ! " ? Wohl kaum. Also sagt man so den üblichen Bla Bla. Was Rose und
    Favre angeht, glaube ich, dass Watzke mit beiden gut klar gekommen ist und tatsächlich bedauert, dass es zu einer Trennung gekommen ist. Ist aber auch egal. Meinetwegen kann Watzke zum Abschied auch ein Gedicht aufsagen. @Leipzig : Was ist Dein Punkt ? Ich verstehe nicht worüber Du Dich aufregst. So eine Trainerentlassung hat doch nichts mit dem " Geschäft " zu tun. In der Regel wird ein Trainer entlassen, wenn er keine Erfolge bingt. Sowas sollte vollkommen unabhängig von irgendwelcher Sympathie und nach rein sportlichen Maßstäben bewertet werden.

    Bei aller Kritik, die ich manchmal an Watzke habe, sehe ich ihn überhaupt nicht als eiskalten Businessman. Im Gegenteil. Mich stört ja gerade, dass er sich oftmals mit seinen sentimentalen Bauchentscheidungen in den sportlichen Bereich eingemischt hat. Alleine die Kausa Götze. Da ging es doch nur noch um Sympathie - sogar bei der Gehaltsfindung. DAS finde ich gefährlich.
     
  14. Alexaceman

    Alexaceman Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Also mir ist klar dass es aktuell einfach ist immer und wieder alte Kaugummis zu kauen :? aber in der Tat :trost:Affe tot, Rose Vergangenheit
    ICH möchte mich über diese Vergangenheit keine Gedanken mehr verlieren bzw kostbare Zeit

    Wir haben mit ET endlich wieder einen Trainer mit BVB Blut, es wird auch hier holprig, aber hier stimmt die DNA wieder

    Klar muss Watzke endlich seinen Hut ziehen, es reicht!:boes: wech mit ihm.

    Eberl, Kehl und ET wäre ein geiles Trio:pfeif:
     
  15. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Ich rege mich doch nicht auf.
    Ich stelle nur fest und schreibe MEINE Meinung nieder.
    Mir ist es ebenso, wie vieles andere, Wumpe, wie sich Watzke und Co. in diesen Bereichen verhalten.

    Aufregen kann ich mich nur über beschissene Spiele, Auftritte von "gestandenen" (so genannte) Führungsspieler (Witsel, Hummels, Reus).
    Und bestimmte Spieler- und Trainer-Verpflichtungen (Schürrle, Götze, Schulz, Rückholaktionen, etc.), die eben genau zu diesen Grottenspielen führen und finanziell den Transfer besserer Spieler verhindern.

    Ansonsten kann ich mich inzwischen nicht mal mehr über irgendwelche pervertierten Transfersummen aufregen.
    Ist so, basta, fertig.
    Ändern werden WIR das nicht, warum also aufregen?
     
  16. Heinerich

    Heinerich Legende BFD - Vorstand

    Du meinst wirklich, Eberl wäre geeignet ein Konstrukt, wie eine "GmbH & Co. KGaA" zu managen????
    Ohne jede betriebswirtschaftliche Ausbildung?
    Da hätte ich allerdings allererheblichste Bedenken!
     
    Frau1909 und Alexaceman gefällt das.
  17. Salecha

    Salecha Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Eberl, auch wenn er Sportfachwirt ist, kann ich mir dann auch nicht als Geschäftsführer eines börsennotierten Unternehmen/Vereins vorstellen.
     
  18. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Eberl hat einen guten Job gemacht bis vor ca. 3-4 Jahren vielleicht auch 5. Bei ihm kann man ähnliches beobachten wie bei Aki und Susi. Irgendwann wird man betriebsblind.
     
  19. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Eberl?
    Schwer zu beantworten, ob er das könnte.
    Ich hätte da auch eher Bedenken.

    Nur wird Watzke nicht ewig bleiben, dessen Abgang wird zeitlich nicht mehr allzulange dauern.
    Dann muss eh Ersatz her.
    Ich wünschte mir einen Nachfolger mit sehr hoher wirtschaftlichen Kompetenz, der sich aus den sportlichen Geschehen so lange völlig heraushält, bis es in die wirtschaftsbezogene Entscheidungsphase kommt.

    So ein Trio, Watzke-Nachfolger, Kehl und Trainer, könnte bei klarer Abgrenzung der Aufgaben (natürlich trotzdem mit dem nötigen Informationsaustausch) schon viel bewirken.
    Denn wenn man die Vereinsbrille einmal absetzt, muss man doch zugeben, dass Watzke mit hoher Wahrscheinlichkeit einige Entscheidungen dahingehend negativ beeinflusst hat, weil er sich in den sportlichen Teil von Zor's Arbeit eingemischt hat.
     
  20. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Da kann ich die Vereinsbrille auch Anlassen und sehe das trotzdem ganz klar. Aki hat zweifelsohne einen brachial guten Job gemacht. Allerdings hat er sich auch ein paar heftige Klopper geleistet. Immer genau dann wenn er sich (mit Emotionen) ins sportliche eingemischt hat.

    Allerdings ebenso wie bei Susi überwiegt, egal welchen Zeitraum man betrachtet, das positive.

    Während Susi (mit Abstand) der beste Sportdirektor der Liga wahr, so kann man auch getrost sagen dass Aki einer der besten auf seinem Gebiet ist.
     
    Heinerich gefällt das.

Diese Seite empfehlen