Mein BVB - Fan-Gefühle und-Gedanken ....

Dieses Thema im Forum "Tempel, Fans, Tradition und Kultur" wurde erstellt von Forenteam, 12. September 2019.

  1. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Ich finde die "Wahrheit" liegt irgendwo dazwischen. Klar waren wir sportlich schon bedeutend schlimmer unterwegs. Aber damals hatten wir auch viel weniger Möglichkeiten. Wir standen damals auch nicht wirtschaftlich so gut da und haben deutlich unprofessioneller gearbeitet.

    Mich stört es auch nicht wenn wir nicht gegen die Bauern anstinken können, realistisch betrachtet haben wir da wirtschaftlich keine Chance. Mich stört es auch nicht Mal gehen St. Pauli zu verlieren. Es ist die Art und Weise wie wir solche Spiele verlieren...
     
    Zazou09 und leipzig09 gefällt das.
  2. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Mich stört auch nicht, wenn ich den Eindruck habe, jeder hat alles gegeben und der Gegner besser, der Schiri scheiße oder Pech im Spiel war.
    Was mich etwas oder sogar sehr stört, dass wir uns mit dem zweiten Platz praktisch zufrieden geben.
    Obwohl die Bayern, trotz deren deutlich besseren Mittel, auch schon zu knacken gewesen wären.
    Damals mit den 9 Punkten Vorsprung unter Onkel Schnarch.
    Und wenn man deren Abwehrprobleme in der laufenden Saison ansieht, war heuer die Chance vielleicht so groß, wie noch nie nach unseren beiden Titeln.

    Aber so ist das dann, wenn Watzke tönt, das wir bereitstehen müssen, wenn die Bayern schwächeln, jedoch jeden zweiten Platz quasi als zufriedenstellenden Erfolg deklariert.
    Und, sozusagen den Spielern dafür eine Wohlfühloase schafft.

    Wenn ich die jetzt derartig schwächeln sehe und mir vorstelle, was bei einigermaßen guten und stabilen Leistungen ALLER (!) möglich wäre, könnte ich vor Wut kotzen.
    Denn anstatt davon zu profitieren, nehmen wir uns die Freiheit und schwächeln noch mehr.
    Was für eine beschissene Geschichte.
     
  3. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ich habe kein Problem damit, wenn mein Verein z.B. um den Abstieg kämpft. Mir geht es darum, dass ich mit meinem Verein zusammen für ein Ziel durchs Feuer gehen will, ob das nun Abstiegskampf, Pokalkampf oder Meisterschaft ist. Zuletzt hatte ich dieses Gefühl mit Klopp und ein manchmal mit Tuchel und Terzic.

    Sportlich gesehen, war der Rauswurf von Tuchel ein absolutes Unding. Ich verstehe, dass, wenn das Verhältnis zwischen Verein und Trainer zerrüttet ist, der Trainer ggf. gehen muss, aber doch nicht im Affekt aus persönlichem Beef. Das war sportlicher Harakiri. Erfolgstrainer rauswerfen ohne wirklich Ersatz zu haben - was für eine amateurhafte Veranstaltung.

    Dann Watzkes Privat Zoo. Das Leistungprinzip ignorierend holt sich der GF seine Lieblingsspieler aus der Klopp Zeit zurück - ohne jegliche sportliche Notwendigkeit - für Unsummen. Das ist nicht nur total unprofessionell, es hat auch das Gehaltsgefüge und die Stimmung im Kader über Jahre vergiftet.

    Und jetzt schon über Jahre dieser Menschenhandel mit Nachwuchstalneten, der eigene NW Spieler blockiert und einen echten Mannschaftsaufbau verhindert. Das spült zwar Geld in die Kasse - zwingt uns aber auch alle zwei Jahre zum sogen. " Neuanfang ". Wirklich erfolgreiche, sportliche Arbeit ist so kaum möglich.

    Der Oberknall war dann, dass Watzke & Co doch tatsächlich Terzic ablösen, obwohl der einen einmaligen Run mit den Jungs hatte ( die selben Jungs, die jetzt, anstatt Rose zu Verlierern abgestempelt werden ) . So zerstört man Momentum. Das macht doch ein normal denkender Verein nicht.

    Dann kam Rose. Fazit : wir spielen unteridischen Kack Fussball. Peinliches Ausscheiden in allen Wettbewerben. NW Spieler, wie Knauff und Moukoko hauen frustriert ab. Der BVB wird Spielball der Transferverhandlungen von Haaland und es gibt Mißstimmungen im Kader.

    Welche Lehre zieht unsere Vereinsführung, samt Ober-Geheim-Experten Sammer aus diesem Scherbenhaufen ? Sie stützen Rose, weil ja die Spieler schuld an der Misere sind und anstatt den Kader
    zu festigen, wird wiedermal ein Neuanfang ( diesmal mit dem Trainer Genie Rose ) gemacht.

    Sorry. Das ist für mich alles totaler Blödsinn. Ich glaube NULL, dass daraus was wird. Ich habe auch genug von diesen Scheiss Entscheidungen und diesen ewigen Rechtfertigungen.

    Ich werde dem BVB immer treu verbunden sein, aber das, was derzeit vorgeht, finde ich absolute Scheisse. Lediglich der Rauswurf von Gerhard Schröder war ein guter Move.
     
  4. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Wieder einmal eine perfekte Analyse.

    @hotzenplotz , nur eins verwundert mich manchmal etwas bei Dir.
    Nämlich, dass Du, wenn wir über "Teilthemen" diskutieren, viel weniger deutlich argumentierst.
    Wenn ich dann Deine Argumente lese, denke ich mir da manchmal "he, warum schwächt er seine Meinung ab, obwohl er sonst sachlich sehr klar und deutlich argumentiert".
    Ich kann das jetzt nicht einmal mit konkreten Beispielen unterlegen, es ist eben manchmal auch nur so ein Gefühl.
    Oder doch, z.B. beim Thema zu Zor's
    Arbeit.
    Eigentlich müsste doch klar sein, dass diese mit zunehmender Amtszeit nicht besser geworden ist.
    Im Gegenteil, durch diese Ankaufs-/Verkaufs-Strategie eher schlechter.
    Zudem die, neben den "normalen" und nicht zu kritisierenden Flops, angestiegenen Transferfehler (Götze, Schürrle, Schulz), die uns Unsummen an Ablöse UND aberwitzigen Gehältern kosteten.
    Nur die drei alleine verursachten Kosten von rund 200 Mio. während ihrer Vertragslaufzeit.
    Was hätte man damit zur Kaderverbesserung alles erreichen können?
    Wenn wir also z.B. darüber diskutieren, beziehst Du Zorc's Verdienste mit ein.
    Das empfinde ich dann als "Beschwichtigung" für seine aktuellen bzw. in der nahen Vergangenheit gemachten Fehler.
    Wenn es um die Qualität seiner Arbeit geht, darf nur eine rückwärtig kurze und die aktuelle Arbeit zählen.
    Dass er riesige Verdienste hat jedoch nicht.
    Zumal die allen bekannt und wohl auch unstrittig sind.

    Das war, wohlgemerkt nur ein Beispiel.
    Ich will das auch nicht größer machen, als es ist.
    Nur eben mal so anklingen lassen.
    Weil mich manchmal die von Dir gebrachte Argumente zu ein und dem selben Thema in der Differenz von Schärfe und Abschwächung schon wundern.

    Ich hoffe, dass Du verstehst, wie ich das meine.
    Mich interessiert ganz einfach einmal das Warum (ggf. auch per PN).
     
  5. Frau1909

    Frau1909 Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Mit ET war der Beginn auch holprig. Der Erfolg stellte sich in dem Moment ein, als der Vertrag mit Rose unterschrieben war.

    Ob das einen Zusammenhang hatte weiß ich nicht, glaube es auch nicht. Auf jeden Fall war es dann zu spät. Was hätten sie da machen sollen?
     
  6. Pohly91

    Pohly91 Legende

  7. garfy

    garfy Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Dass es mit Rose dann so läuft, damit hat auch keiner gerechnet. In der Nachbetrachtung lässt sich natürlich immer besser meckern, mache ich auch.
    Im Vorfeld meckert jetzt keiner über das Bielefeld-Spiel. Sollten wir das aber verlieren, wird wieder über Rose, Zorc, natürlich Schulz und über die unsinnigen Transfers von Schürrle und Götze, Rückholaktionen etc. gemeckert.
     
  8. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Tut mir leid @garfy aber Ro$€ haben hier einige als äußerst kritisch angesehen. Auch in meinem Freundeskreis hat niemand Freudensprünge gemacht. Ich fand es war absehbar, dass Ro$€ kein Schritt nach vorne sein würde.
     
    hotzenplotz gefällt das.
  9. garfy

    garfy Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Hast ja recht, mein Wunschtrainer war er auch nicht. Wenn nicht Terzic, wäre mein Wunschtrainer Ten Hag gewesen. Aber ob der bei uns mit dem Kader performen würde, weiß auch keiner. Bei Ajax hat er ja ganz andere Spieler, auf jeden Fall bessere Außenverteidiger und Außenstürmer.
     
  10. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Ten Haag finde ich auch gut. Der Kader dürfte aber tatsächlich nicht wirklich zu ihm passen. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass er Pohlmann in Pasalic hochgezogen hätte, mindestens angeschaut und getestet hätte er die beiden. Sind beide echt schnell
     
  11. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    @leipzig09 : Ich bin BVB Fan. Für Watzke, Zorc, Kehl und auch Sammer habe ich grundsätzlich erstmal Respekt. Jeder, der genannten, hat für den BVB viel geleistet. Ich denke mal, dass der Hauptverantwortliche für so manch unsinnige Entscheidung Watzke ist. Er entscheidet und hat sich den BVB so zurechtgelegt, dass es kaum Widerworte gibt. Dabei macht Watzke aber auch vieles richtig. Ich möchte nicht wissen, wo der BVB ohne Aki Watzke wäre - und damit meine ich nicht seine Verdienste von 2005. Hinzu kommt, dass ich Meuterei und Verrat verabscheue.

    Ich muss allerdings sagen, dass der BVB, m.M.n. gerade einen komplett falschen Weg geht und sich von dem, was der BVB von seiner Natur her ist, weit entfernt. Da wird ein Sühle ( ja, richtig gehört ) als Hoffnungsträger und Charakterspieler geholt. Hallo ? Was ist das ? Deshalb meine Kritik, mit der ich aus Respekt vor Verein und Beteiligten, bislang immer vorsichtig gewesen bin. Mir gefällt das nicht, dass sich unsere Führung, wie eine Despoten Clique in Schweigen hüllt und stumm auf der Tribüne sitzt. Mir gefällt es nicht, dass Sammer den undurchsichtigen Berater mimt. Das ist alles nicht mein BVB. Die Statements von Kehl klingen wie die Beschwichtigungen farbloser Politiker.

    Ich kann momentan kein WIR mehr feststellen. Ich vermisse klare Worte und Taten. Bei dem Bild, was sich aktuell zeigt, wäre ich als Jugendlicher kein BVB Fan geworden.

    Der BVB hat seine Seele verloren, weil man mit der Wirklichkeit nicht mehr aufrichtig umgeht und sich die Vereinsführung vor den Fans verschließt. Aber anstatt, dass das mal einer erkennt, wird mit dem Aushöhlen des BVB weitergemacht. Der oportune Blender ( sorry - ist meine Meinung über Rose ) Rose ist bequem und weiss sich einzuschmeicheln, Terzic wird in die zweite Reihe zurückgesetzt, NW Spieler werden verliehen oder flüchten, weil sie bei Rose keinen Platz haben. Sprich - alles, was schwarz / gelbe Seele hat wird eliminiert und verraten - es ist unglaublich, wie sich der BVB unter Rose lächerlich gemacht hat. Null Kampfgeist - eine miese Moral und beschissener Fussball.

    Platz 2 in der LIga täuscht darüber hinweg, dass der BVB viel tiefer in der Krise steckt, als viele denken. Hier spreche ich davon, wo wir sportlich TATSÄCHLICH stehen. Das haben wir gegen Sporting, Ajax und Rangers erlebt. Da war teilweise ein KLASSENUNTERSCHIED sichtbar und das wird einfach so hingenommen, anstatt SOFORT den Tariner auf den Mond zu schiessen. Das ist GROTTENSCHLECHTES Management. Sorry.
     
    Zazou09 gefällt das.
  12. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

    knauff wollte ausgeliehen werden hat er selbst erzählt damit er spielpraxis bekommt. Was kann mangament dazu wenn sich spieler verletzten wie haaland oder wichtige spieler die fehlen und neue spieler holen war in corona zeit schwer wegen wenig geld oder es gab keine guten auf dem markt
     
    Kevlina gefällt das.
  13. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Na Ro$€ hätte Knauff öfter einsetzen können (sehe seine Leihe aber auch lang nicht so dramatisch wie einige hier). Bei den Verletzungen ist es zum Teil sie, dass die Spieler schon vor BVB Zeiten oft Probleme hatten, etc.
     
  14. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Das Rose bei einigen aufgrund seines Wechselshintergrundes vorher schon durch war,ok,kann man so sehen.
    Ansonsten finde ich nicht das solch eine Bruchlandung absehbar war,wer das genauso hat kommen sehen,Hut ab,ist halt der Unterschied zwischen Theorie und Praxis.
    Ob wir mit Ten Haag nicht so abgelost hätten,keine Ahnung,der bevorzugt auch schnelle Spieler.
    In dem Zusammenhang ist eine Statistik interessant die ich vor kurzem gelesen habe.
    Entweder sind wir in der Durchschnittgeschwindigkeit die langsamste oder eine der langsamsten Mannschaften in der Bundesliga.
    Welche Art von Hochgeschwindigkeits Fussball will man da spielen?
     
  15. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ich würde bezweifeln, dass ein Mann, wie Ten Haag momentan nach Dortmund kommen würde. Über Jahre war der BVB eine coole Adresse, aber genauso, wie all das Positive international wahrgenommen wurde, sieht jetzt auch jeder den Verfall. Der BVB ist kein Player mehr. Spätestens nach den letzten internationalen Vorstellungen ist der Zug abgefahren.

    Ich finde, dass der BVB sich glücklich schätzen kann, so einen Mann, wie Terzic zu haben, der ggf. den Trainerposten übernehmen kann. Stand heute, wird es dem BVB kaum gelingen, einen renommierten Trainer an sich zu binden.
    Zu viele Widersprüche - zu viele Neuanfänge - zu niedrig das sportliche Niveau ( auch in der Liga ). Das gleiche gilt für junge Spieler aus dem Ausland. Der nächste Haaland wird wohl ne Nummer kleiner und bedeutungsloser ausfallen. Angehende Top Spieler haben den BVB derzeit nicht mehr im Visier.

    Bei der mauen Performance über, immerhin, jetzt schon 5 Jahre, ist der BVB noch nicht einmal als Sprungbrett interessant. Sprungbrett - wohin auch ? Sprungbrett von der CL Gruppenphase in die EL und dann weiter Sprungbrett ins direkte internationale Aus. Das braucht kein Mensch.
     
  16. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Kann man so sehen @hotzenplotz
    Ein Trainer der etwas erreichen will, der irgendwo seinen Stempel aufdrücken will, für den wäre der BVB genau JETZT die Adresse.

    Wir spielen nächste Saison international, die Ansprüche wurden extrem runtergeschraubt, wirtschaftliche Mittel sind vorhanden und man hätte die Möglichkeit den Kader mitzugestalten.
     
  17. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    H.Ä.T.T.E. man das nach mehreren S.O.G.E.N.A.N.N.T.E.N. Neuaufbaus wirklich oder ist der nun erneute Versuch, wieder ein halherziger?
    Welcher einigermaßen renomierter Trainer tut sich diesem Unsicherheitsfaktor und den Oberguru Watzke wohl an.
    Ebenso, wie der sportliche Abschwung, wird, geeigneten Trainern, die Einmischung von Watzke nicht völlig verborgen bleiben.
    Würde das nicht so sein, wäre er eh nicht geeignet.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. März 2022
  18. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Naja, ein richtiger Trainer hat auch den Schneid Watzke aufzuzeigen wo seine Kompetenzen enden. Ein Tuchel oder ein Klopp zum Beispiel sind Kandidaten, die das bereits erfolgreich demonstriert haben.

    Der BVB ist in der Lage wieder an alte Erfolge anzuknüpfen. Voraussetzung ist ein Trainer mit fachlicher und Sozialkompetenz. Der gleichzeitig Watzke die Stirn bieten kann.

    Wenn man sich Mal die erfolgreichen Trainer des BVB anschaut, dann war keiner von ihnen so ein Abziehbild wie Ro$€. Nein es waren alles gestandene Männer, die sich nicht in ihrem Handeln beirren haben lassen.

    Im übrigen ist das etwas was ich bei Tersic noch vermisse, damit er einer der großen werden kann.
     
  19. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Wenn Du Rose den Vorwurf machst, den ich trotz aller berechtigten scharfen Kritik, nicht teile, dass er sich gegenüber Watzke nicht durchsetzen kann, kannst Du das gleich auf Zorc ausdehnen.
    Denn der hat sich, mehrere Trainer überdauernd, auch nicht gegen Watzke durchsetzt.
    Im Gegenteil, er hat all die Scheiße, die sich negativ entwickelt hat, mitgemacht bzw. den treuen Erfüllungsgehilfen gegeben.

    Wenn Du also feststellst, dass sich unsere erfolgreichen Trainer Klopp und TT gegen Watzke durchgesetzt haben und unsere nicht erfolgreichen Trainer, u.a. auch Rose, nicht, dann ergibt sich in der logischen Konsequenz, dass Zorc dann eben auch nicht zu den durchsetzungsfähigen Kameraden gehört.
    Mithin in der temporären Zeit, ebenso, wie der da arbeitende Trainer, nicht gut gearbeitet hat.
    Und, ergänzend dazu, in der Zeit nach Klopp und TT auch nichts Bedeutsames fertiggebracht hat.

    Halbschwanger ist nämlich nicht.
    Wenn Du Rose, den Vorwurf machst, sich gegen Watzke nicht durchsetzen zu können, MUSS der gleiche Vorwurf auch an die gehen, wo das ebenso ist.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. März 2022
  20. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Natürlich kann sich Zorc nicht gegen Watzke durchsetzen. War aber auch nie erforderlich, da beide eine sehr ähnliche Linie verfolgten und verfolgen. Was bei ihrer gemeinsamen Vergangenheit nicht sonderlich verwundern sollte.

    Und natürlich hat Zorc immer etwas zum Erfolg beigetragen, er hat sogar sehr großen Teil am Erfolg. Verpflichtungen wie Kagawa, Haaland und wie sie alle heißen haben erst die Erfolge ermöglicht.
     

Diese Seite empfehlen