1. !!! Info !!!
    BFF - Tippspiel 22/23 findet statt

    !Hier gehts zur Anmeldung!

Mein BVB - Fan-Gefühle und-Gedanken ....

Dieses Thema im Forum "Tempel, Fans, Tradition und Kultur" wurde erstellt von Forenteam, 12. September 2019.

  1. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Sorry, jetzt diskutierst Du etwas schräg.
    Es ging nicht darum, was Zorc EINSTMALS an Gutem erreicht hat.
    Das ist unbestritten bzw. sollte unbestritten sein.
    Aber diese Erfolge fielen eben in die Ära der beiden Erfolgstrainer.

    Wir haben jedoch über die Zeit diskutiert, die nach der Zeit von Klopp und TT kam.
    Und wenn Du dann den Folgetrainern, u.a. auch Rose, respektive den Vorwurf machst, sich nicht gegen Watzke durchsetzen zu können, dann trifft das m.M.n. auch auf Zorc zu.
    Das ist ganz einfach so.
    Denn entweder er hat sich nicht gegen Watzke durchgesetzt, hat diese Scheiße mit Götze und Schürrle und diese sinnfreien Rückholaktionen ohne aufzumucken mitgetragen oder er hat das gar selbst inszeniert.
    Ersteres stützt die These, dass auch er sich gegen Watzke nicht durchsetzen kann.
    Letzteres ergibt die Aussage, dass er mit dieser Negativentwicklung keine besonders gute Arbeit geleistet hat.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. März 2022
  2. Pohly91

    Pohly91 Legende

    @leipzig09 ich habe dir doch zugestimmt. Zorc wird Watzke niemals die Stirn bieten. Zorc und Watzke sind eine Einheit.

    Allein dass man so einen Blender wie Ro$€ anhagiert hat stellt beiden kein gutes Zeugnis aus.

    Ändert aber nichts daran, dass sowohl Watzke als auch Zorc bereits etwas erreicht haben während Abziehbild Ro$€ nicht Mal gegen Unterlegene Vereine gewinnen kann.
     
  3. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    @Pohly91: Ich glaube nicht, dass der BVB aktuell ein sooo attraktiver Verein für einen internationalen Trainer ist. Dass es beim BVB eine, nennen wir es " schwierige " Führungsetage gibt, ist seit dem Rauswurf von Tuchel, bekannt. Dass sich die Fehler beim BVB über Jahre regelmäßig wiederholen - egal, wer auf der Trainerbank sitzt, ist auch kein Geheimnis. Die Nummer mit Terzic vs. Rose hat international auch kein Mensch verstanden.

    Wie es endet, wenn man Watzke widerspricht, haben wir mit Tuchel erlebt. Auf sowas kann man bestens verzichten.
     
    leipzig09 gefällt das.
  4. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Aktuell ist der Fußball den wir anbieten wie Ficken mit Gummi... Klar ist es ein Fußballspiel, aber wo ist die Leidenschaft, die Emotionen, der Kampf, das Gras fressen?

    Ich gehe zwar ins Stadion, aber ohne den organisierten Support fehlt der "Orgasmus". Klar singe und supporte ich. Aber es fühlt sich nicht wirklich richtig an.

    Ich glaube auch gar nicht dass das ALLES an der NULL an der Seitenlinie liegt, die zweifelsohne ihren massiven Anteil hat. Es kommt einfach wahnsinnig, wahnsinnig viel zusammen.

    Ich liebe meinen Verein, meine Stadt und mein Fan-Dasein. Jedes Spiel aufs neue Jubeln, Schreien, Zittern und Leiden.

    Die Borussia als Droge, ohne die es nicht geht. Die Woche arbeiten und 90 Minuten leben.

    Doch wie lange noch, wie lange werde ich meinen Stehplatz haben, wann werde ich endlich wieder Freunde und "Familie" wieder sehen?

    Wird Borussia endlich wieder meine Borussia werden?
     
    Alexaceman gefällt das.
  5. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Ich würde behaupten,unser Fussball ist derzeit wie,poppen wollen ohne Erektion.
    Wir alle haben jetzt 2 brutale Jahre hinter uns,dann kommt noch ein Krieg hinzu,von dem auch keiner genau weiss wie das ausgeht,der Klimawandel beschäftigt auch noch ein bisschen,dazu der ganz normale Wahnsinn der einen umgibt und in unseren Spielen denkt man öfters man ist im falschen Film.
    Wie soll da noch gross Freude aufkommen,natürlich nagt das alles an einem.
    Wir wollen in 90 Minuten doch nur etwas aufgeheitert werden uns freuen ud mitfiebern,aber oft sind wir frustrierter als vorher.
     
  6. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Interessanter Vergleich. Dafür "kommen" wir aber erstaunlich oft ans Ziel.
     
    Saar-Borusse gefällt das.
  7. Alexaceman

    Alexaceman Stammspieler * BFD - Mitglied *

    Der berühmt berücksichtigte Quickie ;) aber wie soviele Frauen :mrgreen: und wir Fans, wir würden doch den Longey bevorzugen ;)

    Einfach Mal wieder mehr Leidenschaft ;) mehr Einsatz ;) einheitlich im selben Trott ;) mehr Durchhaltevermögen :mrgreen: zum Gemeinsamen Erfolg kommen :pfeif:

    Nach ;) 90 Minuten +x einfach wieder wieder den erzielten Erfolg genießen, dominant, eindrucksvoll seine Qualitäten einsetzten
    Aber schon richtig erwähnt, es fehlt die richtige Motivation der Spieler, um richtig leidenschaftlich Fußball zu spielen, alles zu geben
    Und nicht den zufälligen quicky auch noch als Erfolg feiern zu müssen :blink:
     
  8. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Vielleicht ein einfaches Mittel:
    VIAGRA
    Hilft das nicht für alles?
    :totlach:
     
  9. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Es ist mal wieder Zeit, etwas über die Gefühlslage zu schreiben. Seitdem Rose dabei ist, den BVB zu Grunde zu wirtschaften, sind die meisten Fans mehr und mehr frustriert und entfernen sich emotional von ihrem Verein. Speziell nachdem es heisst, dass der BVB mit Rose weitermachen will.

    Jetzt tritt Rose auch noch vor die Presse und schwafelt etwas von " nächste Saison machen wir die Bayern platt ! " . Das ist sowas von lächerlich ( speziell nach einem Spiel, wie Heute ) und
    auch heuchlerisch. Scheinbar hat Rose den Kampf intern für sich gewonnen und seine Mär von dem Kader, der zu schlecht für seine Ideen gewesen ist, durchgesetzt. Widerlich und zum Kotzen.
    Die Wahrheit ist, dass dieser Scharlatan den Kader runtergewirtschaftet hat und andauernd versucht sein Unvermögen zu verdecken. Selbstkritik kennt der Typ nicht.

    Der Mann ist icht nur sportlich ein Problem für den BVB. Wir gehen m.M.n. auf EXTREM schwere Zeiten zu. D.h. langfristiger, sportlicher Niedergang und interne Streitereien. Schon in der kommenden Saison wird das Konsequenzen haben. Ich bin mir sicher, dass wir uns ( mit Rose ) aus dem Oberhaus der Liga verabschieden werden. Anstatt dass wir in den anderen Wettbewerben zulegen, werden wir in dem einzigen Wettbewerb ( BL ), in dem wir noch nicht abgekackt haben, ebenfalls mies abschneiden.

    Runter geht immer schnell. Zurück nach oben dauert Jahre. Momentan sind unsere Oberen dabei, den Verein kaputt zu machen. Eine sehr traurige Entwicklung.

    Ich schreibe das ganz bewusst zum Thema Fangefühle, da es um den Verein und nicht um Rose geht. Rose ist ein Faktor, der dazu beiträgt, dass die Erfolgsgeschichte des BVB ggf. ein jähes Ende finden wird.
     
    Zazou09 gefällt das.
  10. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Das ist nicht mehr MEINE Borussia. Statt ehrlich auf den Tisch zu hauen, sich kritisch zu hinterfragen, zu reflektieren rennt man blind dem Blender des Jahrtausends hinterher.

    Mir kommt es vor wie bei "des Kaisers neue Kleider". Aki und seine Mannen in der Rolle des dummen Kaisers und Ro$€ als hinterlistiger Schneider...

    Unsere Führung zerstört gerade MUTWILLIG alles was sie über Jahre, ja Jahrzehnte aufgebaut hat.

    Ro$€ ist sympathisch, keine Frage. Aber fachlich ist er eine Lusche, ein Versager... Schwachsinige Aufstellungen, Geisteskranke Wechsel und dann immer wieder Jesus... Dazu lässt er junge Talente gerne auf der Bank versuaern oder bringt sie in Minute 88 (Knauff, Moukoko, etc.)

    Er hat einen Kader, der diese Saisonproblemlos hätte einen Titel holen können KOMPLETT runtergerockt... Der gleiche Kader der nahezu unverändert mit einem anderen Trainer den DFB Pokal gewonnen hat.

    Verletze hin oder her, Ro$€ hat fast ausnahmslos JEDEN Spieler schwächer gemacht!

    Das ist nicht mehr meine Borussia, das ist ein miserabel geführter, beschissen "gecoachter" Haufen Millionäre...
     
    Zazou09 und hotzenplotz gefällt das.
  11. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    Und ein besch... Trainer.

    Wobei wir aufgrund Deiner Feststellungen beim Hauptübel wären.
    Dafür, dass wir einen miserabel geführten, beschissen gecoachten Haufen Millionäre überhaupt haben, dass dieser sich Zustand überhaupt so entwickeln konnte und ihm nicht schon vor Jahren nach dem Motto "wehret den Anfängen", entgegengetreten wurde/wird, gibt es Verantwortliche.
    Diese heißen Watzke und Zorc.
    Sie verpflichtetet unpassende, überteuerte, blinde Spieler und nach Klopo sowie TT mit Bosz, Stöger, ja auch Favre und nun Rose, auch die falschen Trainer.
    In einem Prozess von mehreren Jahren.

    DAS sollte man weder übersehen, noch wegdiskutieren und auch nicht die Schuldfragen ungleich auf andere projezieren.
    Bosz, Stöger, Favre und auch Rose haben sich ebensowenig selbst verpflichtet, wie überteuerte Spieler a la Schürrle, Schulz und Co.
    Zu solchen, allen Verpflichtungen gehören immer zwei (Vertrags-)Parteien.
    Der Spieler bzw. Trainer auf der einen und die Vereinsführung auf der anderen Seite.
    Wenn nach TT mehrfach falsche Trainer und Spieler verpflichtet wurden, die weder zusammenpassen noch unseren Ansprüchen genügen (und trotzdem teils überfürstliche Verträge bekommen haben), dann spricht das von einer diesbezüglich schlechten Arbeit.
    Eine schlechte Arbeit von denen, die vor Jahren mehr als sehr, sehr gute Arbeit geleistet haben.
    Davon ist leider wenig geblieben.
    Leider machen sich Watzke und Zorc ihre selbst geschaffene sehr große Lebensleistung selbst kaputt.
    Und schaden damit den BVB sportlich erheblich und werden, sollte sich nichts Grundlegendes ändern, infolge dessen den BVB auch wirtschaftlich schaden.

    Bei allen mehr als berechtigten Kritiken an den Trainern und speziell an Rose, sollte man sich von der einst überragenden Arbeit der Vergangenheit nicht blenden lassen.
    Wir leben im Jetzt und Heute, wem interessiert, was vor 10 Jahren mal war.
    Also bitte deshalb Zorc und Watzke nicht zum Messias machen.
    Denn SIE sind die, die HAUPTVERANTWORTLICH für die rückläufige Entwicklung sind.

    Ich habe nie gedacht, dass ich froh bin, wenn Zorc aufhört.
    Zusehr ist sein Name mit den Erfolgen der Neuzeit des BVB verbunden.
    Jetzt atme ich auf, wenn die Saison vorbei und er nicht mehr da ist.
    Hoffentlich macht Kehl VIELES VIEL, VIEL BESSER!!!!
     
  12. Pohly91

    Pohly91 Legende

    Für mich sind Aki und Susi nur noch traurige Clowns denen ich zwar für sehr vieles Dankbar bin, die mich jetzt aber nur noch wütend machen und MEINEM Verein, MEINER Stadt schaden.

    Die "paar" Fehleinkäufe Haken dran, die haben uns nie nachhaltig geschadet. Kommt vor und meiner Meinung nach definitiv nicht öfter als bei anderen.

    Aber bei der Personalie Ro$€ so extremst zu versagen und damit dem BVB wissentlich zu schaden geht mir deutlich zu weit. Ro$€ versagt sportlich und vergrault Talente. Gleichzeitig macht er JEDEN einzelnen Spieler schwächer.

    Der erste Fehler war es Ro$€ zu "kaufen", der zweite war der "Amtsantritt" und die Fehler 3-1.000.000.000 war es an ihm fest zu halten.

    Aktuell wäre es besser die Spiele durch nicht antreten mit 2:0 zu verlieren als sich jedes Mal zu blamieren...
     
  13. baxter

    baxter Stammspieler

    Diesen Trainer für viel Geld loszueisen und diesen Kader für noch mehr Geld so sinnlos zusammenzukaufen und mit lächerlich lukrativen Verträgen auszustatten ,erweist sich jetzt als fette Fehlinvestition.Diese Mannschaft ist nur noch ein müder Abklatsch von dem,was der BVB eigentliich verkörpern soll.Man soll nicht dauernd darauf herumreiten,aber alles was unter Kloppo unt TT aufgebaut wurde und den BVB gerade für junge Spieler attraktiv gemacht hat ist verschwunden und mit dem Niveau des gestrigen Spiels ist der BVB eher in der 2.Hälfte der Tabelle zu verorten und sicher kein Mitbewerber um irgendeinen Titel,ausser vielleicht Absteiger des Jahres. Was gestern an"Leistung!`" angeboten wurde war ne Frechheit und für dieses Niveau geh ich dann lieber Bezrksliiga gucken,wo die Jungs sich richtig reinhängen und nicht irgendwelche Möchtegernstars das Trikot völlig ohne Ehre und Ambitionen über den Platz schleppen.Der Kern dieser BVB Mannschaft ist faul und so wies aussieht passen das Trainerteam und der Chefberater zu 100% dazu. Es ist für die Fans schwer auszuhalten den BVB in diesem abgewirtschafteten Zustand zu sehen und die Aussicht auf Besserung eher vage ist. Wer solls richten?
     
    leipzig09 gefällt das.
  14. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Als wären die sportlichen Abstürze nicht schlimm genug, stört mich dieses Propaganda - artige Schönreden. Diese, ganz offensichtlich, unwahren Aussagen, die in die Presse gegeben werden. Kaum bis gar keine Selbstreflektion der Verantwortlichen und vollkommen unrealistische Kampfansagen für die kommende Saison.

    Das ist soooooooooo meilenweit weg von dem BVB, den ich liebe. Das ist auch nicht Bayern, sondern HSV oder Hoffenheim.

    Der BVB ist so langsam ein ziemich unattraktiver und unsympathischer Geld - Verein geworden. Heutzutage würde ich wahrscheinlich nicht BVB Fan werden. Ausser seinen tollen Fans und der Süd, hat der BVB aktuell NICHTS zu bieten.
     
    Zazou09, Salecha und leipzig09 gefällt das.
  15. Saar-Borusse

    Saar-Borusse Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Wenn man dann noch liest das Rose bei Sebastian Kehl immer noch gut im Kurs stehen soll und weiss das Kehl für unsere Zukunft steht,dann habe ich schon etwas Muffe vor der Zukunft.
     
    Zazou09 gefällt das.
  16. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ich glaube, dass wir hier vor Watzkes Trümmern stehen. Immer wieder fordert er das letzte Wort in sportlichen Belangen, obwohl er davon keine Ahnung hat ( was er natürlich anders sieht ). Immer wieder hat Watzke, wider der Vernunft, frei nach seiner Laune entschieden und dabei fürchterliche Fehler gemacht.

    Ob unsinnige AKs, Rückholaktionen alter Spieler, überzogene Vertragsabschlüsse, Verpflichtung ungeeigneter Trainer - anstatt sich beraten zu lassen, hat Aki den Verein nach dem Prinzip " Learning by Doing " geführt und dabei Millionen Euro verbrannt und - sicher unbewusst - die sportlich Arbeit sabotiert.

    Alleine die Idee, junge Spieler über den CL Platz zum BVB zu locken und dann höchstbietend zu verkaufen, hat zwar die finanziellen Löcher gestopft, die durch die, teils unsinnige, Kaderplanung entstanden sind, aber jede Form von Mannschaftsgeist und Kontinuität verhindert.

    Vielleicht deshalb auch die Verweigerung, nach Tuchel, wieder einen starken Trainer zu verpflichten. Der würde das Spiel vielleicht nicht ganz so willig mitmachen, wie z.B. der, zum Lakaien degradierte, Michael Zorc.

    Ich denke, dass selbst ein Lucien Favre die Lunte gerochen hat und sein Abschied vielleicht gar nicht so einseitig gewesen ist.

    Wie soll ernsthafte, sportliche Arbeit funktionieren, wenn die Top Spieler nach wenigen Jahren verkauft werden und nur die Spieler bleiben, die beim BVB ein kuscheliges Zuhause und Watzkes Wohlgefallen gefunden haben ? Kein anderer Verein leistet sich Spieler, wie Hummels oder Reus für 10- 12 Mio im Jahr, die quasi gar keinen Marktwert mehr haben.

    Da kommt so ein Typ wie Rose gerade recht. Der sagt zu allem Ja. Für ihn ist der Cheftrainer Posten DER Lotto Gewinn. Keine Ahnung, ob er wirklich glaubt, dass er ein toller Trainer ist oder sich, im Wissen seiner Inkompetnz, so durch mogelt.

    Wenn das, auch nur eine Saison, so weiter geht, werden die Zeichen bald in Richtung HSV zeigen. Übrigens, der VFL Bochum hat einen GESAMT Spieler Etat, der noch nicht mal ausreichen würde, Haaland zu bezahlen. Leidenschaft schlägt Geldsack. Hätte nie gedacht, dass ich das mal über den BVB schreiben würde. Traurig - traurig.
     
    Zazou09, Saar-Borusse, Salecha und 3 anderen gefällt das.
  17. Salecha

    Salecha Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Die Frage habe ich mir gestern auch gestellt? Warum sollte man heutzutage noch BVB Fan werden?
    Ok, bei mir ist es auch noch die Verbundenheit zu meiner Geburtsstadt, aber ansonsten ist da nichts was einem derzeit dazu animiert schwarz-gelber Fan zu werden. Das hat nicht mal etwas damit zu tun, dass sie nicht Meister, Pokalsieger oder sonst was werden, aber das gesamte Auftreten dient derzeit nicht dazu, Fan zu werden.
     
    Saar-Borusse gefällt das.
  18. cocoline

    cocoline Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Der BVB ist nicht abgestiegen.
    Der BVB ist in keinem Skandal verwickelt.
    Vom Vorswtand sind alle in Freiheit, keiner inhaftiert
    Zu Heimspiele kommen 80 000 Anhänger, keine BVB Feinde.
    Ist Euer Geheule nicht etwas übertrieben.
    Denken so alle BVB Fans?

    Das wäre sehr traurig.
     
    Nera und Kevlina gefällt das.
  19. Salecha

    Salecha Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Ist das wirklich ein Geheule oder nur Überlegungen warum es derzeit schwer ist, sich mit dem Verein zu identifizieren, Was wäre denn für dich derzeit ein Grund BVB Fan zu werden? Stimmt im Umfeld gibt es keine Skandale, wir sind Tabellenzweiter, aber es ist doch nicht von der Hand zu weisen, dass derzeit in der Mannschaft irgendwo der Wurm drin ist.
     
    Zazou09 gefällt das.
  20. leipzig09

    leipzig09 Legende * BFD - Mitglied *

    @

    Mal im Ernst.
    Du hast m.M.n. viel zu viel Ahnung, dass Du die Argumentation um die aktuelle Situation bzw. die Entwicklung dahin, mit derartigen Argumenten "befeuerst".

    Ja, es kommen 80.000+ zu Heimspielen.
    Und Hunderttausende, wenn nicht Millionen fiebern mit ihrem Herzensverein mit.
    Haben die kein Anrecht darauf, deutlich und klar mehr zu fordern, als diese Truppe, übrigens schon weit vor Rose, performt?
    Sollen diese Menschen zufrieden sein, nur weil wir nicht absteigen?
    Das würde im Umkehrschluss nämlich bedeuten, dass der zweite Platz ein Ergebnis wäre, das einer Riesensensation gleichkäme.
    So ist es aber nicht.

    Geht es nachen den Aussagen von Watzke und Co. dürften wir mit diesem Kader weder erbärmlichst aus dem Pokal, der CL und der EL gegen Gegner ausscheiden, die nominell schlechter oder zumindest nicht besser sind.
    Gleichfalls dürften wir mit diesem Kader nicht solche, sich in den letzten Jahren quasi häufenden, erbärmlichen Auftritte, wie gestern hinlegen.
    Neuerdings kommt ja noch hinzu, dass wir nicht nur gegen die "Kleinen", sondern auch gegen die "Großen" abkacken.
    Und das auch noch vor Deinen positiv genannten 80.000 !!!

    Müssen all diese Menschen auf der Basis Deiner Argumentation auf jedwede Kritik verzichten, wenn in unserem Herzensverein alles, außer leider das Sportliche, ok. ist?
    Sollte man darauf scharf zu kritisieren oder, wie Du es bezeichnest, nicht übertreiben, verzichten, wenn man diese Scheiße nicht mehr gewillt ist zu akzeptieren?
    Nur weil unser BVB in keinen Skandal verwickelt ist?
    Nur, weil vom Vorstand keiner inhaftiert ist?
    Nur, weil wir nicht abgestiegen sind?
    Sind diese Argumente wirklich die, die die Basis für sportliche Bewertungen sein sollen?
    Dinge die eigentlich die Voraussetzung für ein seriöses Handeln in einem Profiverein darstellen sollten bzw. müssen.

    Es ist doch so, dass kaum einer oder gar keiner die wirtschaftliche Arbeit von den Verantwortlichen kritisiert, weil diese gut ist.
    Selbst, trotz diverser Geldverbrennungen durch aberwitzige Transfers, noch gut ist.
    Ohne diese Geldverbrennungen aber noch besser sein könnte!

    Hier wird der Kader, der Trainer massiv kritisiert.
    Und:
    Das mit vollstem Recht.

    Viele, die immer "zur Stange gehalten haben" und halten werden, sogar in Dortmund aufgewachsen sind und leben, schreiben, dass der BVB ihnen nicht mehr das vermittelt, was er einst tat.
    Spätestens dann, wenn @hotzenplotz und @Pohly91 nicht nur scharf und berechtigt Rose kritisieren, sondern diese Kritik auf Watzke und dessen Einmischung ins Sportliche ebenso kritisieren und MZ als Lakaien von Watzke kritisieren, wenn sie den Trend in Richtung HSV befürchten, muss doch jedem klar sein, dass nicht übertrieben wird.
    Dass wir, ohne etwas WIRKLICH zu verändern, auf's sportliche "5 vor 12" zusteuern.

    Aus mei er Sicht ist diese scharfe Kritik jedenfalls mehr als angebracht.
    Und, sollte sie, wie Du es siehst, tatsächlich übertrieben sein, empfinde ich das allemal besser, als alles zu bagatellisieren oder schönzureden.
    Denn das wurde seit Bosz mehr oder weniger schon viel zulange gemacht.

    Ach ja, für mich gilt trotz allem immer:
    Einmal BVB, immer BVB!!!!!
     

Diese Seite empfehlen