Pierre-Emerick Aubameyang

Dieses Thema im Forum "Was macht eigentlich ... ? - Ehemalige BVBler" wurde erstellt von Forenteam, 23. Juli 2017.

  1. cocoline

    cocoline Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Auba sollte man nicht zu ernst nehmen.
    Er nimmt sich selbst und seine Lebensart ja auch nicht so ernst.
    Man sieht doch, sein Wechsel hat nicht geklappt, aber nimmt er es ernst??
    Er lacht und spielt unbekümmert wie vorher auch.
    Er steht nicht beleidigt in der Ecke sondern hat Spaß am Spiel!
    Also, mit Dembele zu vergleichen, halte ich für verfehlt.

    Eins noch zum Schluss.
    Spieler kommen und gehen, aber der BVB hat in Vergangenheit gezeigt, dass sie jeden Spieler noch ersetzen konnten.
    Der Verein ist stärker als jeder Spieler. Auch wenn einige meinen, es wäre umgekehrt.
     
    Alexaceman und Kevlina gefällt das.
  2. DC65

    DC65 Besuch

    Jetzt ist Auba seinen Widersacher im Schlagzeilenmachen los...jetzt kann er sich wieder voll und ganz auf Fußball konhentrieren.
    Also Auba...auf geht's...der Verein braucht dich jetzt...
     
    Floralys gefällt das.
  3. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

  4. Sonny

    Sonny Besuch

    Ich hau' jetzt mal einfach mal etwas 'raus, wovon ich persönlich überzeugt bin:
    Auba wird im Laufe der Saison seinen Vertrag verlängern und NICHT den AG wechseln !
    Haut druff auf mich, aber ich bin davon überzeugt.
     
    Salecha gefällt das.
  5. Salecha

    Salecha Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Für mich ist Auba ein Paradiesvogel, der manchmal am Ziel vorbeischießt, dadurch seinen Spaß hat, auf dem Platz aber größtenteils seine Leistung abrufen kann (denke schlechte Tage im Job hat jeder mal). Bei den Spielen dieses Jahr, die ich verfolgt habe, hatte ich nie den Eindruck, dass es ihm keinen Spaß gemacht hat im BVB-Dress auf dem Platz zu stehen.
     
    Sonny gefällt das.
  6. Sonny

    Sonny Besuch

    Nur mal so:

    BVB: Aubameyang gibt Treuebekenntnis ab

    Medien- und socialevents wirksam -> er wird hier bei uns in seine sportliche Rente gehen.
    Ich persönlich bin - wie o.g. - davon überzeugt !

    ;)
     
    Mrs Tina Reus gefällt das.
  7. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Auba ist einer meiner Lieblingsspieler. Ich finde ihn auch als Typen echt gut, aber der Verein darf es trotzdem nicht zulassen, dass er öffentlich mit anderen Vereinen rumflirtet, seinen Vertrag komplett ignoriert und damit seinem eigenen Verein schadet.

    Auch menschlich muss man ja das, was Auba sagt, irgendwie ernst nehmen können. Den einen Tag will er nur zu Real, dann wieder zu Inter, bevor er am nächstem Tag dem BVB die ewige Treue schwört, nur, um einen Tag später schon wieder mir ManCity gesprochen zu haben. Das finde ich unerträglich.

    So gerne ich Auba mag, auf seine Treueschwüre gebe ich nichts.
     
  8. nadine

    nadine Informationsministerin * BFD - Mitglied *

  9. Doppellhelix

    Doppellhelix Führungsspieler BFD - Vorstand


    Pierre-Emerick Aubameyang spricht von Enttäuschung über BVB-Verbleib


    Im Sommer gab es wieder mal zahlreiche Wechselgerüchte um Dortmunds Starstürmer Pierre-Emerick Aubameyang. Eine Vielzahl an Klubs hatte die Fühler nach dem Afrikaner ausgestreckt, zu einem Wechsel kam es letztendlich aber dennoch nicht. In einem Interview spricht er über die Offerten und warum er enttäuscht war, weiterhin für den BVB aufzulaufen.




    Am Ende lag es strikt daran, dass Borussia Dortmund nicht von der Forderung abwich, Pierre-Emerick Aubameyang nicht unter der Summe X abzugeben. Gegenüber dem Radiosender RMC berichtet der Afrikaner von konkreten Offerten von Paris St. Germain, dem AC Mailand und aus China. Anfang Juli habe er sich mit PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi getroffen, verrät Aubameyang. Von Offensiv-Stars wie Neymar und Kylian Mbappé war seinerzeit noch keine Rede.



    Nach dem Treffen mit dem Paris-Besitzer sei allerdings Antero Henrique als neuer Sportdirektor vorgestellt worden - „und danach haben sie gemeinsam beschlossen, dass sie mich doch nicht mehr holen wollten“. Zuvor war Patrick Kluivert noch als alleiniger Sportchef angestellt. Der ehemalige Nationalspieler der Niederlande sprach sich für eine Verpflichtung Aubameyangs aus, Henrique war strikt dagegen.

    [​IMG]
    Pierre-Emerick Aubameyang ist offenbar unglücklich über seinen BVB-Verbleib





    Auch aus der Lombardei gab es eine interessante Offerte für den BVB-Star. „Ich fand ihr Projekt sehr interessant. Aber es gab am Ende mehrere Gründe, warum es nicht geklappt hat“, erzählt Aubameyang über das Vorgehen der Milanesen. Das Angebot aus China habe für den 48-fachen Nationalspieler Gabuns jedoch keine Rolle gespielt: „China habe ich nicht ernst genommen. Es hat bei ihnen an der nötigen Professionalität gefehlt.“



    Von seinem Traumklub Real Madrid habe es hingegen kein konkretes Angebot gegeben. Er werde auch nicht mehr von Madrid sprechen, fügt Aubameyang an und versichert: „Sie wollen mich nicht.“ Darüber, dass er weiterhin in Dortmund auf Torejagd geht, scheint der Ausnahmespieler wenig begeistert zu sein: „Wir hatten eine Vereinbarung mit der Borussia, dass ich gehen dürfe. Aber es ist nicht passiert. Das ist eine Enttäuschung.“ Sein Vertrag an der Strobelallee läuft noch bis 2020.
     
    Floralys gefällt das.
  10. DC65

    DC65 Besuch

    Das habe ich auch gerade gelesen. Auba wollte weg, doch erwähnt er hier nur Real Madrid. Vom AC Mailand und China ist hier nicht die Rede.
    Wir werden sehen, wie es weiter geht. Solange er seine Tore schießt und der Mannschaft damit hilft, kann er von mir aus mit der ganzen Welt flirten.
     
    Floralys gefällt das.
  11. cocoline

    cocoline Leistungsträger * BFD - Mitglied *

    Ich wollte auch einmal bei einer grossen Firma Direktor werden, aber sie wollten mich nicht.
     
    Floralys gefällt das.
  12. hotzenplotz

    hotzenplotz Legende

    Ich mag Auba und finde, dass er sich relativ offen und ehrlich in dem Interview äussert ( ich habe das gesamte Interview gelesen und nicht nur die Auszüge ).

    Was Auba in seiner Darstellung übersieht, ist, dass nicht nur er, sondern auch die besondere Konstellation beim BVB und die Mannschaft für seinen Erfolg verantwortlich sind.

    Woanders hätte er es weit schwerer gehabt und das Spielsystem wäre nicht auf ihn zugeschnitten gewesen. Das ist auch der Grund, warum es woanders nicht klappt, bzw. andere Vereine nur bescheidenes Interesse an Auba haben. Er passt nicht in eine vorgegebene Struktur und ist im 1 : 1 zu schwach. Bei Auba und dem BVB ist es wie bei Lauel & Hardy : das funktioniert nur zusammen.
     
    Floralys, cocoline und webdawg18 gefällt das.
  13. Zazou09

    Zazou09 Führungsspieler BFD - Vorstand

    Alles relativ...
    Kommt auch immer darauf an, wie man es liest.
    Barcelona oder Madrid. Zu den ganz Großen wollen doch letztendlich alle mal.
    Hier liest es sich nicht ganz so drastisch... finde ich.

    "... Es gibt Enttäuschung, aber was auch immer passiert: Ich bin glücklich zu bleiben, weil ich mich hier gut fühle. Es ist kein Problem, wir werden hart arbeiten."


    ... mehr:


    Pierre-Emerick Aubameyang bleibt trotz Wechselzusage in Dortmund
    Quelle Sport.de
     
    Floralys gefällt das.
  14. Chiara

    Chiara Jungtalent

    Auba du bist ein super Fussballer und ich ein großer Fan von dir:ja:
     
    cocoline und Floralys gefällt das.
  15. DC65

    DC65 Besuch

    Auba sagt die Länderspiele gegen Mali und Botswana ab.
    Er möchte die Zeit nutzen, um in der BL wieder in die Spur zu kommen.
    Er ist ja mittlerweile seit 476 Minuten ohne Treffer.

    Weil Gabun nicht für die WM qualifiziert ist, gab Nationaltrainer Jose Antonio Camacho grünes Licht.

    Das ist ja schon mal was. Ich hoffe nur, er macht es auch für den BVB und nicht um sich wieder ins Gespräch zu bringen....was ich Ihm keinesfalls unterstellen will.
     
  16. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Wenn man Aubas Auftritte in den letzten Spielen einmal genauer betrachtet, gibt es zwei Grundprobleme:

    1. Durch das hohe Verteidigen steht unsere Abwehrreihe im Vorwärtsgang auf Höhe der Mittellinie oder sogar in des Gegners Hälfte.
    Dadurch verengt sich der Bereich, in dem das Spiel stattfindet.
    Dass das so ist, liegt nicht am Gegner, sondern wir verengen uns mit dieser Taktik praktisch selbst den Raum um spielen zu können.
    Das verkleinert die Stärken von Auba extrem und offenbar extrem dessen Schwächen.
    Er ist kein Lewa, der sich durch seine Technik auch auf engen Raum Vorteile verschaffen kann.
    Das genau ist Aubas Schwäche, er braucht für sein Spiel Raum und entsprechende Vorarbeit der anderen.
    Durch die kleine, von uns selbst verengte Fläche, fällt es jedoch um Einiges schwerer, Chancen zu kreieren.

    Hinzu kommt die, vom Bosz-System ausgehende Kontergefahr, die Pässe (z. B. in Schnittstellen) zu einem sehr hohen Risiko werden lassen.
    Das wiederum führt zu der vorsichtigen Spielweise, Unsicherheit und diesem unsäglichen, dem Handball ähnlichen Quergeschiebe vor der Abwehr der Gegner.
    Ergebnis:
    Es werden VIEL WENIGER Chancen für Auba herausgespielt.

    Das führt unmittelbar zum zweiten Punkt:

    2. Auba macht zwar viele Buden, aber er benötigt dafür immer schon relativ viele Chancen.
    Es war ein wenig beachtetes Positivum, dass wir die vielen Chancen überhaupt erarbeitet haben.
    Diese bekommt er aber in der gegenwärtig beschissenen Spielweise, diesem beschissenen System, in dieser Anzahl nicht mehr.
    Mithin verschiebt sich das Verhältnis von herausgespielten und davon von Auba zu Toren verwerteten Chancen extrem in eine negative Richtung.
    Ein psychologischer Kreislauf setzt ein.
    Auba bekommt weniger Chancen, verdaddelt diese im gleichen Verhältnis zu den verwerteten Chancen, mithin trifft er sichtbar weniger.

    Jetzt bekommt er mit, wie in der Öffentlichkeit darüber diskutiert wird.
    Er will das ändern, verkrampft, verdaddelt dadurch, teils sogar kläglich, weiterhin riesige Chancen.
    Er lässt die Schultern hängen, resigniert für alle sichtbar, was wiederum dazu führt, dass ihm Lustlosigkeit unterstellt wird.
    Ich habe das nie, sondern habe das immer im Kontext zu den von mir vorstehend geschilderten Zusammenhängen gesehen.

    Darum bin ich der Meinung, dass man Aubas Verhalten, nicht zu NM zu fliegen und in Dortmund zu trainieren, sehr hoch bewerten muss.
    Zumal die meisten ausländischen Spieler sehr stolz sind, für ihr Heimatland spielen zu dürfen.
    Ich will jedoch nicht unken, aber ich befürchte, das dieses Training nicht zum erhofften Erfolg führt.
    Es nicht führen kann, solange das raumverengende System nicht geändert wird.
    Ich befürchte sogar, dass sich die Situation noch verschärfen wird, wenn nach den "Sondertraining" der erhoffte Effekt ausbleibt, Auba dann sogar noch mehr verkrampft.

    Ich hoffe natürlich sehr, dass meine Befürchtung nicht eintritt, aber halte das vorstehend beschriebene Szenario für nicht ganz unwahrscheinlich.
     
  17. Gast1

    Gast1 Besuch

    In einem Satz, Aubas Spielweise und das System Bosz sind leider nicht kompatibel :weissnicht:
     
  18. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Ohne eine (aus meiner Sicht notwenige, erklärende) Begründung, ist Dein Satz die Kurzform meiner Aussage.

    Die Erklärung war m.E.n. notwendig, weil Auba von vielen etwas vorgeworfen wird, was wenig bis gar nicht zutrifft bzw. wenn die Kritik teils richtig ist, nur bedingt bei ihm, sondern diesem hirnrissigen Bosz-System zuzuschreiben ist.

    So sehe ich das zumindest, denn es ist doch eigenartig, dass unsere beiden stabilsten Leistungsträger, nein drei, Sokratis, Weigl und Auba keine besonderen Leistungen bringen und der Rest der Truppe auch.
    Den drei und den restlichen Spielern, kann man nämlich nicht zusammen Lustlosigkeit, Faulheit, fehlendes Engagement etc. unterstellen.
    So etwas gibt es praktisch nicht.
    Also muss etwas anderes die Ursache sein und das ist eben Bosz.
     
  19. Kevlina

    Kevlina WG - Chefin * BFD - Mitglied *

  20. leipzig09

    leipzig09 Führungsspieler * BFD - Mitglied *

    Wie klasse.
    Nur haben wir auch gegen Magdeburg leicht und locker 5:0 gewonnen und die Meisten dachten, dass alles wieder im Lot sei.
    Wie wir alle wissen, ein fataler Trugschluss.

    Wenn sogar der Nussknacker gar doppelt trifft, sollte dieses "Spielchen", mithin dass Auba getroffen hat, nicht allzusehr Bedeutung beigemessen werden.

    Vielleicht, ich hoffe es von ganzem Herzen, hat der Nussknacker sich nur reingehängt und zwei Tore geschossen, um sich bei Bochum anzubieten.
    Was will er auch sonst machen, um auf den WM-Zug noch aufspringen zu können :totlach::totlach::totlach:
     

Diese Seite empfehlen